Wirtschaftsstrafrecht

Karteikarten und Zusammenfassungen für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management.

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Passive Korruption im Amt

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Definition „Verfügung“ Strafrecht

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Treubruchstatbestand (§266 ABS. 1 VAR. 2 StGB)

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Vermögensbetreuungspflicht (§ 266 StGB)

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Tathandlung des Betrugs § 266 StGB

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Wesen der Untreue § 266 StGB

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Untreue Ausschluss möglich durch?

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Prüfschema Untreue (§266 StGB)

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Vorsatz bzgl. rechtswidrige Bereicherung (TB §263StGB)

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Rechtswidrigkeit der Bereicherung (§263 StGB)

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Bereicherungsabsicht (TB §263 StGB)

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Aktive Korruption im Amt

Kommilitonen im Kurs Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Wirtschaftsstrafrecht

Passive Korruption im Amt

1. Tatbestand
1) Objekt, TB
-Täter: Amtsträger, Richter
-Tathandlung: Fordern, Annehmen eines Vorteils
-(gelockerte) Unrechtsvereinbarung
-> Vorteil als Gegenleistung für Dienstausübung

2) Subjekt, TB
Vorsatz

2. Qualifikation ->Bestechlichkeit
-erweiterter Täterkreis
-pflichtwidrigkeit der Amts- oder richterlichen Handlung
-strenge Unrechtsvereinbarung
-Vorsatz

3. Rechtswidrigkeit
Rechtfertigung durch vorherige Genehmigung

4. Schuld

5. Strafaufhebungsgrund
Nachträgliche Genehmigung

6. Strafzumessung
Minder schwerer Fall: §332 ABS. 1 S. 2, ABS.2 S. 2 StGB
Besonders schwerer Fall: § 335 StGB

Wirtschaftsstrafrecht

Definition „Verfügung“ Strafrecht

Im Strafrecht ist der Begriff der Verfügung weitergefasst als im Zivilrecht und hat je nach Anwendung verschiedene Bedeutungen:

§266 StGB: Rechtsgeschäftliches Einwirken durch das unmittelbar ein Recht an einer Sache oder einem Recht veräußert, übertragen, belastet oder aufgehoben wird.

§263 StGB (Vermögensverfügung)
„Zusage zur Verbindlichkeit“ Darunter fällt jedes aktive Tun, Dulden oder Unterlassen das zu einer Vermögensminderung führt.

Verfügungshandlung:
-hoheitliche Rechte: Urteil Zivilgerichtsbarkeit
-rechtsgeschäftliche Handlung: Abschluss von Verträgen
-tatsächliche Handlungen: Herausgabe von Sachen

Wirtschaftsstrafrecht

Treubruchstatbestand (§266 ABS. 1 VAR. 2 StGB)

Vermögensbetreuungspflicht:
1. selbständige Wahrnehmung
(Entscheidungskompetenz des Täters)
Selbständigkeit:
-eingeräumte Entscheidungsspielräume
– fehlende Kontrolle
2.Fremder Vermögensinteressen:
„Von einiger Bedeutung“
3.Hauptpflicht des Treueverhältnissen

Pflichtwidriges Verhalten:
-jeder Verstoß gegen Vermögensbetreuungspflicht
-Begangen durch:
1. rechtsgeschäftliches/hoheitliches Handeln
2. tatsächliches Handeln
-Tatbestandsausschließendes Einverständnis

-> Subjektiven TB: Bedingter Vorsatz genügt

Wirtschaftsstrafrecht

Vermögensbetreuungspflicht (§ 266 StGB)

– Pflicht zur eigenverantwortlichen Wahrnehmung fremder Vermögensinteressen
– Hauptpflicht
– Aus Verfügungs- und Verpflichtungsbefugnis folgt Vermögensbetreuungspflicht

Vermögensnachteil= Vermögensschaden

Wirtschaftsstrafrecht

Tathandlung des Betrugs § 266 StGB

Täter mißbraucht Verpflichtungs- und Verfügungsbefugnis wenn er:
– im Außenverhältnis wirksam ausübt
-im Innenverhältnis aber pflichtwidrig handelt

(Umfang der Verfügungs- und Verpflichtungsbefugnis aus Schuldverhältnis)
(Rechtliches Können und Dürfen fällt auseinander Bsp. Prokura)

Wirtschaftsstrafrecht

Wesen der Untreue § 266 StGB

-geschütztes Rechtsgut: Vermögen vor Angriffen von innen
-reines Vermögensschädigungsdelikt
-Vollendung mit Eintritt des Vermögensnachteil
-Vergehen da, mangels ausdrücklicher Anordnung nicht strafbar
-Vermögen muss geschädigt sein, Gefährdung reicht nicht aus
-Sonderdelikt: nur wer über Verfügungs- u Verpflichtungsbefugnis verfügt kann Täter sein (alle anderen nur Teilnehmer)
-Untreue als reines Fremdschädigungsdelikt, da Fremdes Vermögen geschädigt wird. Bereicherungsabsicht wird nicht vorausgesetzt.
-Kein:
. Vermögensverschiebungsdelikt (keine Bereicherung Beabsichtigt)
. Kommunikationsdelikt (keine Einwirkung auf Opfer)

-Täter ist berechtigt über Vermögen eines anderen zu verfügen
-Verfügung:Rechtsgeschäft, durch das unmittelbar ein Rechts an einer Sache oder einem Recht veräußert, übertragen, belastet, aufgehoben wird
-Täter ist berechtigt einen anderen zu verpflichten
-Verpflichtung: Begründung von Rechtspflichten, die einem anderen obliegen sollen (nicht nur Täter, mind. Dritter)

Wirtschaftsstrafrecht

Untreue Ausschluss möglich durch?

1. Einverständnis schließt objektiven Tatbestand aus
2. Einwilligung schließt Rechtswidrigkeit aus 

Wirtschaftsstrafrecht

Prüfschema Untreue (§266 StGB)

1. Tatbestand
-objektiver Tatbestand
1) Missbrauchstatbestand § 266 ABS. 1 VAR. 1 StGB
1A)Verpflichtungs- und Verfügungsbefugnis
1B) Missbrauch der Befugnis
1C) Verletzung Vermögensbetreuungspflich
1D) Vermögensnachteil
2) Treubruchstatbestand § 266 ABS.1 VAR. 2 StGB
2A) Vermögensbetreuungspflich
2B) Verletzung Vermögensbetreuungspflich
2C) Vermögensnachteil

– subjektiven Tatbestand
Vorsatz
2. Rechtswidrigkeit
3.Schuld
4. ggf. Strafzumessung: besonders schwerer Fall § 266 ABS. 2 StGB i.V.m. §263 ABS. 3 StGB

Wirtschaftsstrafrecht

Vorsatz bzgl. rechtswidrige Bereicherung (TB §263StGB)

-Mind. Dolus eventualis (bedingter Vorsatz)
-muss sich auf alle objektiven TB-Merkmale beziehen

1. Täuschung
2. Kausalerirrtum
3.Kausalevermögensverfügung
4.Kausalervermögensschaden
5. Rechtswidrige Bereicherung

Wirtschaftsstrafrecht

Rechtswidrigkeit der Bereicherung (§263 StGB)

Rechtmäßig nur wenn Täter:
-durchsetzbaren, fällige und einredefreien Anspruch gegen Getäuschten hat.
– unberechtigten Anspruch des Getäuschten abwehren kann.

Dies muss nach außen hin erkennbar sein, daher objektive Rechtswidrigkeit

Wirtschaftsstrafrecht

Bereicherungsabsicht (TB §263 StGB)

Absicht: Erlangen eines Vermögensvorteils für sich oder einen Dritten muss Ziel das Täters sein, egal ob Zwischenziel oder Hauptziel.

Stoffgleichheit: Vermögensvorteil ist die Kehrseite des Vermögensschaden.

Voraussetzung:
– unmittelbare Folge der Vermögensverfügung
– Dem Täter oder Dritten unmittelbar aus dem Vermögen des Opfers zugehen

Wirtschaftsstrafrecht

Aktive Korruption im Amt

1. Tatbestand
1) Objekt, TB
-Täter: Jedermann, auch Amtsträger
-Tathandlung: Anbieten, Versprechen, Gewähren
-eines Vorteils
-gegenüber: Amtsträger, Richter
-(gelockerte) Unrechtsvereinbarung: Vorteil als Gegenleistung für Dienstausübung

2.Qualifikation (Bestechung)
-erweiterten Adressatenkreis
-Pflichtwidrigkeit im Amt- oder richterlichen Handlung
-(strenge) Unrechtsverteilung
-Vorsatz

3.Rechtswidrigkeit
Rechtfertigung (vorherige Genehmigung)

4. Schuld

5. Strafaufhebungsgrund
Nachträgliche Genehmigung

6. Strafzumessung
-minder schwerer Fall: §334 ABS.1 S.1 StGB
-besonders schwerer Fall: §335 StGB

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Wirtschaftsrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FOM Hochschule für Oekonomie & Management Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Wirtschaftsstrafrecht an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback