Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Karteikarten und Zusammenfassungen für Wirtschaftsinformatik Basics im Wirtschaftsinformatik (dual, berufsbegleitend) Studiengang an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Aachen

CitySTADT: Aachen

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management.

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

10 Kriterien zur Beurteilung & Auswahl von Standardsoftware

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

10 Grundregeln der EPK Modellierung

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nenne Zielsetzung sowie Funktionsmerkmale von Dokumentmanagement-Systemen. Nenne außerdem zwei Beispiele solcher Software.

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

10 Vorteile des Einsatzes von Produktidentifizierungstechnologien aus Perspektive des Einzelhandels

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Geben Sie zwei Netzgeschwindigkeitsprobleme für komerzielle Internetanwendungen an. Geben Sie anschließend Lösungsvorschläge.

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Ermitteln Sie 10 Vorteile des Outsourcing von IT-Prozessen

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Erläutern Sie kurz die folgenden Elemente eines integrierten Managementunterstützungssystems.

  • OLTP
  • Data Warehouse
  • Data Mart
  • OLAP
  • Data Mining

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Geben Sie zwei Anonymitätsprobleme für komerzielle Internetanwendungen an. Geben Sie anschließend Lösungsvorschläge.

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Ordnen Sie den 5 ASAP-Phasen ihre entsprechenden Aktivitäten zu

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nenne Zielsetzung sowie Funktionsmerkmale von Workflow-Management-Systemen. Nenne außerdem zwei Beispiele solcher Software.

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nenne Zielsetzung sowie Funktionsmerkmale von Contentmanagement-Systemen. Nenne außerdem zwei Beispiele solcher Software.

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nenne Zielsetzung sowie Funktionsmerkmale von Groupware-Systemen. Nenne außerdem zwei Beispiele solcher Software.

Beispielhafte Karteikarten für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Wirtschaftsinformatik Basics

10 Kriterien zur Beurteilung & Auswahl von Standardsoftware
  • Wirtschaftlichkeit → Relation von Kosten und Nutzen
  • Funktionalität → Übereinstimmung mit den Anforderungen des Unternehmens
  • Usability → Software-Ergonomie Benutzerfreundlichkeit
  • Hardwarenompabilität → Zusammenarbeit mit vorhandener Software
  • Software kompabilität → Schnittstellen
  • Dokumentation -> Qualitat und Quantität
  • Customizing -> Art und Weise der kundenspezifischen Anpassung (Parametrisierung)
  • Stand der Software im Lebenszyklus -> Software neu bzw. Bereits veraltet 
  • Sicherheit 

Wirtschaftsinformatik Basics

10 Grundregeln der EPK Modellierung
  • Jedes Prozess beginnt mit mind. 1 Ereignis
  • Ereignisse und Funktionen wechseln sich immer ab
  • Organisationseinheiten dürfen nicht mit Ereignissen verbunden werden
  • Datenobjekte dürfen nicht mit Ereignissen verbunden werden
  • Bei der Anbindung von Datenobjekten, dürfen die Pfeilspitzen nicht vergessen werden
  • Bei der Verbindung zwischen Ereignissen und Funktionen gilt: Sie haben nur einen Ein- und Ausgang
  • Verknüpfungsoperatoren haben
    A) einen Eingang / mehrere Ausgänge
    B) mehre Eingänge / einen Ausgang
  • Nach einem Ereignis darf weder ein XOR noch ein UND folgen, ODER ist erlaubt

Wirtschaftsinformatik Basics

Nenne Zielsetzung sowie Funktionsmerkmale von Dokumentmanagement-Systemen. Nenne außerdem zwei Beispiele solcher Software.

Zielsetzung: Unterstützung der Zusammenarbeit in Teams
Funktionsmerkmale:
1. Einscannen der Papierbelege oder Ablage in einem Archiv
2. Schnittstellen zu Fremdsystemen
Beispiele:
Docuware, SER, Confluence, d.Velop

Wirtschaftsinformatik Basics

10 Vorteile des Einsatzes von Produktidentifizierungstechnologien aus Perspektive des Einzelhandels
  • Entfall der Warenetikierung
  • schneller Kassiervorgang
  • geringere Personalkosten
  • jederzeit aktuelle Lagerbestände
  • weniger Fehlerquellen
  • automatisches Nachbestellen
  • vereinfachte Inventur
  • Warenkorbanalyse
  • Kaufverhalten kann analysiert werden
  • Preis differenzierung

Wirtschaftsinformatik Basics

Geben Sie zwei Netzgeschwindigkeitsprobleme für komerzielle Internetanwendungen an. Geben Sie anschließend Lösungsvorschläge.
  • Internet zu langsam für IP-TV
  • Internet zu langsam für Video on Demand

Lösung: Ausbau des Internets durch Breitband

Wirtschaftsinformatik Basics

Ermitteln Sie 10 Vorteile des Outsourcing von IT-Prozessen
  • Realisierung von Kostenvorteilen
  • Fixe Kosten werden zu variablen Kosten
  • Auslagerung von Risiken auf den Dienstleister
  • Besserer Zugang zu Technologien
  • Höhere Flexibilität bei Kapazitätsschwankungen
  • Höhere Qualität der Leistungen (Spezialisierung des Unternehmens)

Wirtschaftsinformatik Basics

Erläutern Sie kurz die folgenden Elemente eines integrierten Managementunterstützungssystems.
  • OLTP
  • Data Warehouse
  • Data Mart
  • OLAP
  • Data Mining

OLTP

  • Online Transaction Processing (Verarbeitung von BWL-Daten in Echtzeit)
  • In der Regel ERP-Systeme

Data Warehouse

  • Unternehmensweites Lager mit Informationen für das Mgmt.
  • Besteht aus Data Marts

Data Mart

  • Planungseinheit eines Data Warehouse
  • Datenwürfel (Cube) eines speziellen BWL-Bereichts

OLAP

  • Online Analytical Processing (Verarbeitung von managementrelevanten Informationen in Echtzeit(
  • Auswerten multidimensionaler Datenbanken unmittelbar durch die Führungskraft selbst

Data Mining

  • Automatisches Entdecken von bisher unbekannten Zusammenhängen in großen Datenbeständen
  • Moderner Begriff: Big Data

Wirtschaftsinformatik Basics

Geben Sie zwei Anonymitätsprobleme für komerzielle Internetanwendungen an. Geben Sie anschließend Lösungsvorschläge.
  • Probleme mit illegalen Mediendownload
  • Probleme mit personenbezogenen Marketing Maßnahmen

Lösung: Zwangsregistrierung aller User / Teillösung durch Cookies

Wirtschaftsinformatik Basics

Ordnen Sie den 5 ASAP-Phasen ihre entsprechenden Aktivitäten zu

Projektstrukturplanung (Project Preparation)

  • Zeit- und Terminplanung

Modellierung der Geschäftsprozesse (Business BLueprint)

  • Planung der Schnittstellen

Abbilden der Geschäftsprozesse (Realization)

  • Berechtigungskonzept
  • Stammdaten definieren

Schulung der Benutzer (Final Preparation)

  • Dokumentation

Optimierung des Systems (Go-Live + Support)

  • Support

Wirtschaftsinformatik Basics

Nenne Zielsetzung sowie Funktionsmerkmale von Workflow-Management-Systemen. Nenne außerdem zwei Beispiele solcher Software.

Zielsetzung: Automatisierte Bearbeitung von Geschäftsprozessen
Funktionsmerkmale: 
1. Komponente zum Modellieren von Workflows
2. Laufwegsteuerung mit Protokollierung
Beispiele:
SAP WF, MS SharePoint

Wirtschaftsinformatik Basics

Nenne Zielsetzung sowie Funktionsmerkmale von Contentmanagement-Systemen. Nenne außerdem zwei Beispiele solcher Software.

Zielsetzung: Bereitstellung von Informationen durch Websetien
Funktionsmerkmale:
1. Möglichst einfache Bereitstellung von Informationen
2. Abbildung einer Redaktionshierachie
Beispiele:
WordPress, Typo3, Joomla

Wirtschaftsinformatik Basics

Nenne Zielsetzung sowie Funktionsmerkmale von Groupware-Systemen. Nenne außerdem zwei Beispiele solcher Software.

Zielsetzung: Unterstützung der Zusammenarbeit in Teams
Funktionsmerkmale: 
1. Abwicklung der EMail-Kommunikation
2. Gemeinsame Bearbeitung von Projekten
Beispiele:
Lotus Notes, MS Teams, MS SharePoint

Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Wirtschaftsinformatik (dual, berufsbegleitend) an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FOM Hochschule für Oekonomie & Management Übersichtsseite

Sicherheitsmanagement

E-Commerce & Mobile Commerce

Management Basics

Wirtschaftsinformatik Basics

Procurement & Production

Software Engineering

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Wirtschaftsinformatik Basics an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.