Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Karteikarten und Zusammenfassungen für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management.

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Wieviel Prozent verbrauchen die Serverzentren der Stadt Frankfurt    

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

3 Thesen der Digitalisierung

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Regelkreis für ein erfolgreiches ITSM ITSM

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Was ist ERP

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

  1. IT-Services nach der Global Infrastructure Reference Architecture von IBM werden in 5 Gruppen eingeteilt. Erstellen Sie eine Gruppenübersicht zu den IT Services (G1-G5) für den Business IT Service mobiler Arbeitsplatz für Vertriebsmitarbeiter bei einem Hersteller von hochwertigen Geräten im Maschinenbau)

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nenne Sie die Grundlagen und Ziel

Grundlagen und Zieldefinition

t.

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Welches Ziel verfolgt der Technische Datenschutz: Kryptografie

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Welche IT-Sicherheitsrisiken entstehen durch KI?

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Welche drei Schichten sind Teil des Schichtenmodells der Digitalisierung?

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Welche IT-Organisation bei uns?

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

  1. Beschreiben Sie die Nutzung von Invest beim Vorgehensmodell Scrum!

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Welches sind die 3 Hauptkriterien im Multi-V-Modell?

Kommilitonen im Kurs Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Management von Informationstechnologien

Wieviel Prozent verbrauchen die Serverzentren der Stadt Frankfurt    

ca 30% des Gesamtbedarfs

Management von Informationstechnologien

3 Thesen der Digitalisierung

  • Durch die Digitalisierung, Vernetzung und Datenvielfalt werden immer mehr IT-Ressourcen benötigt
  • IT wird zu einem wichtigen Wertschöpfungsfaktor statt Kostenfaktor für
    Unternehmen
  • In Bereichen wie Produkt-IT, IT-Sicherheit und Business-IT müssen Kompetenzen aufgebaut werden und interdisziplinäre Teams zusammenwirken

Management von Informationstechnologien

Regelkreis für ein erfolgreiches ITSM ITSM

IT-Services (IT-orientiert)
Global Infrastructure Reference Architecture
G1: Basis IT-Services: In dieser Gruppe befinden sich Datacenter
IT Services, Network IT Services, Storage IT Services und Plattform-IT Services.
G2: Erweiterte IT-Services: Dies ist die größte Gruppe der IT Services. Zu ihr
gehören z. B. Mail IT Services, Database IT Services oder Print IT Services. Diese IT
Services bauen auf den Basis IT-Services auf.
G3: Anwendungsorientierte IT Services: Unter diese Gruppe fallen zwei Arten von
IT Services: Application-Maintenance & -Support (Geschäfsanwendungs-Wartung
und -Unterstützung) sowie Application Development (Anwendungs-Entwicklung).
G4: End User-orientierte IT Services: In dieser Gruppe sind End User (Arbeitsplatz)
bezogene IT Services sowie Service Desk IT Services zu finden.
G5: Unterstützende IT Services: Diese Gruppe besteht aus Event and Monitoring
IT-Services sowie aus Security IT-Services.

Management von Informationstechnologien

Was ist ERP

Enterprise-Resource-Planning – Wikipediahttps://de.wikipedia.org/wiki/Enterprise-Resource-Planning

Management von Informationstechnologien

  1. IT-Services nach der Global Infrastructure Reference Architecture von IBM werden in 5 Gruppen eingeteilt. Erstellen Sie eine Gruppenübersicht zu den IT Services (G1-G5) für den Business IT Service mobiler Arbeitsplatz für Vertriebsmitarbeiter bei einem Hersteller von hochwertigen Geräten im Maschinenbau)

Lösung

 

G1: Basis IT-Service                                      

 

  • Bereitstellung des Arbeitsplatzes (z.B. Notebook und Smartphone mit Hot-Spot Funktion)

 

G2: Erweiterte IT-Services

 

  • Bereitstellung der Basis Kommunikation (Mail, Kalender, Adressbuch, Drucken)

 

G3: Anwendungsorientierte IT Services

 

  • Bereitstellung der Vertriebssoftware-Tools (z.B. CRM System, Auftragssystem, etc.)

 

G4: End-User-orientierte IT Services

 

  • Bereitstellung Service Desk für Mitarbeiter (telefonisch, vor-Ort) oder Self-Service Tools (z.B. Chatbot) 

 

G5: Unterstützende IT Services 

 

  • Automatisierte Überwachung des Notebooks hinsichtlich Gefahren (z.B. Anti-Virenschutz, Phishing, Hacker Angriffe) 

Management von Informationstechnologien

Nenne Sie die Grundlagen und Ziel

Grundlagen und Zieldefinition

t.

Die Datenvisualisierung beschäftigt sich mit der visuellen Darstellung
großer Datenmengen und deren Zusammenhängen.
Daten werden nicht in komplexen Tabellen dargestellt, sondern in
Dashboards visualisiert.

Management von Informationstechnologien

Welches Ziel verfolgt der Technische Datenschutz: Kryptografie

Verschlüsselung dient der Wahrung des Schutzziels Vertraulichkeit. (lesen durch unautorisierte Dritte vermeiden)

Management von Informationstechnologien

Welche IT-Sicherheitsrisiken entstehen durch KI?

  • Hacking-Techniken lassen sich über Machine Learning automatisieren
  • Security Operation Center (SOC) können als Sicherheitsexperten fungieren und Lücken schließen

Management von Informationstechnologien

Welche drei Schichten sind Teil des Schichtenmodells der Digitalisierung?

  • Application Layer: Applikationen und Dienstleistungen, um Informationen bereitzustellen
  • Network Layer: Informationen werden vom Perception Layer zum Application Layer übertragen (Internet, Cloud Computing)
  • Perception Layer: Informationssammlung (z.B. durch RFID, Sensoren)

Management von Informationstechnologien

Welche IT-Organisation bei uns?

Matrixorganisation

Management von Informationstechnologien

  1. Beschreiben Sie die Nutzung von Invest beim Vorgehensmodell Scrum!

Die Anforderungen eines agilen Projekts werden funktional beschrieben. Diese werden in User-Journeys zusammengefasst. Diese folgen in der Regel dem Invest Prinzip:

 

  1. Independent – unabhängig. Sie sollte nach Möglichkeit nicht von anderen User Stories abhängen
  2. Negotiable – verhandelbar. So lange das Produkt nicht ausgeliefert ist, können Änderungen vorgenommen werden.
  3. Valuable – nützlich. Ihre Umsetzung erhöht den Gebrauchswert des Produkts für den Endkunden.
  4. Estimable – quantifizierbar. Der Aufwand für die Umsetzung muss abschätzbar sein.
  5. Small – klein. Der Aufwand für die Umsetzung sollte überschaubar sein. Erstrebenswert sind einige Arbeitstage, maximal einige Wochen.
  6. Testable – überprüfbar. Ihre erfolgreiche Umsetzung sollte sich mit objektiven Kriterien überprüfen lassen.

Management von Informationstechnologien

Welches sind die 3 Hauptkriterien im Multi-V-Modell?

  • Volume – große Masse der anfallenden Daten
  • Velocity – hohe Geschwindigkeit der Datenentstehung und Datenveränderung
  • Variety – große Vielfalt der Daten

Anwendung bei Big Data & Analytics; Ziel: Wettbewerbsvorteil durch Informationsverarbeitung

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Business Consulting & Digital Management (berufsbegleitend) an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FOM Hochschule für Oekonomie & Management Übersichtsseite

Entscheidungsorientiertes Management

Grundlagen Business Consulting

Grundlagen Digital Business

Wissenschaftliche Methodik

EOM_Schweizer

Führung & Nachhaltigkeit

MNGMT von Iformationstech.

Grundlagen Business Consulting

Grundlagen Business Consulting

Grundlagen Digital Business

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Management von Informationstechnologien an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback