Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Karteikarten und Zusammenfassungen für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management.

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Opportunitätskosten

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Motivation und Allokation

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Potentielle Risikoquellen

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Risikopolitische Gegenmaßnahme

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Determinanten der Nachfrage

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Instrumentarium Risikocontrolling

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Return on Investment

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Balanced Scorecard – Prozess

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Vorteile der Balanced Scorecard

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Determinanten des Angebots

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nachteile der Balanced Scorecard

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Risikomanagement

Kommilitonen im Kurs Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Management Basic

Opportunitätskosten

Die Bedürfnisbefriedigung, die man aufgibt, um eine andere Bedürfnisbefriedigung zu erhalten.

Management Basic

Motivation und Allokation

  • Herrscht Arbeitsteilung, müssen in Gesellschaft Motivations- und Koordinationsprobleme gelöst werden
  • Marktwirtschaften: spezifischer Ansatz zur Lösung von Motivationsproblemen und Koordinationsproblemen
  • Marktwirtschaften zeichnen sich aus durch:
    • Privateigentum an den Produktionsmitteln zur Lösung des Motivationsproblems
    • Dezentrale Planungs- und Koordinationssysteme auf Märkten zur Lösung des Koordinationsproblems

Management Basic

Potentielle Risikoquellen

  • Marktrisiken
  • Rechtliche Risiken
  • Politische Risiken
  • Kreditrisiken 
  • Liquiditätsrisiken  

Management Basic

Risikopolitische Gegenmaßnahme

1) Risiken vermeiden

  • Ausstieg aus riskantem Geschäftsfeld
  • Verzicht auf bestimmte Technologien

2) Risiken vermindern 

  • Substitution fixer durch variable Kosten
  • Organisatorische Regelungen
  • Redundante Auslegung von Ressourcen 

 3) Risiken überwälzen 

  • Optimierung von Verträgen
  • Optimierung des Versicherungsschutzes  
  • Risikotransfer über Kapitalmärkte (z.B. Wetter)

4) Risiken selbst tragen 

  • Ermittlung des Eigenkapitalbedarfs
  • Optimierung der Eigenkapitalallokation
  • Berechnung von Kapitalkosten

Management Basic

Determinanten der Nachfrage

  • Die nachgefragte Menge eines Gutes ist abhängig vom Preis eines Gutes und von anderen Faktoren
  •  Diese anderen Faktoren sind z. B. das Einkommen der Haushalte, ihre Zukunftserwartungen, der Preis anderer Güter, die Präferenzen der Haushalte und weitere Faktoren
  • Die ökonomische Analyse erfolgt ceteris paribus, d. h. alle „anderen Faktoren“, die sog. Lageparameter der Nachfragekurve, werden als konstant angenommen
  • Man betrachtet also die Veränderung der nachgefragten Menge bei einer Änderung des Preises des Gutes
  • Ceteris paribus sinkt mit steigendem Preis die nachgefragte Menge eines Gutes und umgekehrt

Management Basic

Instrumentarium Risikocontrolling

1. Break-Even-Analyse

2. Return on Investment (RoI) / Du Pont-Kennzahlensystem

3. Leverage Effekt / Return on Equity / Kurs-Gewinn-Verhältnis

4. Cash-flow Return on Investment

5. Liquiditätskennzahlen

6. Economic Value Added (EVA)

7. Balanced Scorecard

8. SWOT – Analyse / Benchmarking

Management Basic

Return on Investment

ROI=G/GK*100

Management Basic

Balanced Scorecard – Prozess

1) Vision identifizieren 

2) Strategie definieren 

3) Perspektiven und kritische Erfolgsfaktoren festlegen

4) Kennzahlen definieren

5) Scorecard auswerten 

6) Aktivitätenpläne erstellen 

7) Management und Weiterentwicklung der Scorecard 

Management Basic

Vorteile der Balanced Scorecard

  • Eine Balanced Scorecard hilft Ihnen kritische Erfolgsfaktoren an einer Strategie auszurichten, und zwar auf allen Ebenen ihres Unternehmens.
  • Eine Balanced Scorecard vermittelt dem Management ein umfassendes Bild der Geschäftstätigkeit.
  • Die Methode der Balanced Scorecard vereinfacht die Kommunikation und das Verständnis von Geschäftszielen und Strategien auf allen Ebenen einer Organisation.
  • Das Balanced Scorecard Konzept ermöglicht strategisches Feedback und Lernen.
  • Die BSC geht über die einseitige Betrachtung des Du PontKennzahlensystems hinaus.

Management Basic

Determinanten des Angebots

  • Die angebotene Menge eines Gutes ist abhängig vom Preis eines Gutes und von anderen Faktoren.
  • Diese anderen Faktoren sind z. B. die Erwartungen der Anbieter, der technische Fortschritt und weitere Faktoren.
  • Die ökonomische Analyse erfolgt ceteris paribus, d. h. alle „anderen Faktoren“, die sog. Lageparameter der Angebotskurve, werden als konstant angenommen.
  • Man betrachtet die Veränderung der angebotenen Menge bei einer Änderung des Preises des Gutes.
  • Ceteris paribus steigt mit steigendem Preis die angebotene Menge eines Gutes und umgekehrt.

Management Basic

Nachteile der Balanced Scorecard

  • Umfassende Marktkenntnisse sind erforderlich.
  • Umfangreiche Überzeugungsarbeit ist im Vorfeld notwendig.
  • Hochmotivierte, zukunftsorientierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind eine Voraussetzung.
  • Das mittlere Management muss hoch qualifiziert sein, denn es hat eine wichtige Aufgabe im Rahmen der BSC: die Vermittlung der Visionen und Strategien an die Mitarbeiter.
  • Der qualitative Aspekt ist nicht angemessen berücksichtigt.

Management Basic

Risikomanagement

Messung und zielgerichtete Einflussnahme auf das unternehmerische ökonomische Risiko.

Eine zielgerichtete Einflussnahme auf die zugrunde gelegte Risikokomponente ist grundsätzlich nur dann möglich, wenn einzelne Risikoquellen identifiziert worden sind.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Business Administration an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FOM Hochschule für Oekonomie & Management Übersichtsseite

Management Basics

Wirtschaft- und Privatrecht

Rechnungswesen

Company Strategies

WiPsy

Finanzierung

Beschaffung, Fertigung, Marketing

Steuern und Bilanzen

Human Resources

Kompetenz- und Selbstmanagement

Human Resources

Wirtschaftspsychologie

Management Basics_Aachen

Human Resources_Aachen

Fertigung Marketing Beschaffung

trendforschung

Mikroökonomik & Neue Institutionenökonomik

Wirtschaft- und Privatrecht

Kompetenz und Selbsmanagement

Wirtschafts- und Privatrecht

Mikroökonomik

Management Basics (BBA) - DB

Erläuterungen

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Management Basic an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback