Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für Konzepte des objektorientierten Programmierens an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Konzepte des objektorientierten Programmierens Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu.

TESTE DEIN WISSEN

abstrakte Klasse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • eine Klasse die nicht instanziiert werden kann
  • Zweck: die Bereitstellung einer Basisklasse aus der sich mehrere Klassen ableiten lassen, die dann von dieser Klasse erben.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Polymorphie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • ermöglicht dass ein Bezeichner, abhängig von seiner Verwendung, Objekte unterschiedlichen Datentyps annimmt
  • statisches Binden ist z.B. die Zuweisung von Methoden zu ihren Objekten
  • dynamisches Binden ist die Zuweisung einer Methode an ein Klassenobjekt erst zur Laufzeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Boxing

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • implizite Konvertierung eines Wertetyps in den Typ Object, durch Zuweisung eines Wertes an Objekt-Referenz
  • Konvertierung z.B. in Typ Object oder anderen Schnittstellentyp
  • Alle Objekte, die deklariert werden, sind geboxed
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Information Hiding

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ein Objekt versteckt seine Implementierung gegenüber anderen Objekten. Zugriff erfolgt über Zugriffsmethoden.
  • Es können Teile des Systems modifiziert werden, ohne andere Teile zu beeinflussen.
  • Bei Kapselung bleiben Eigenschaften, die intern bleiben sollen, verborgen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Überladen mit +

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mit dem Operator + lassen sich 
    • Strings verketten
    • Integers verketten
  • wird von links nach rechts abgearbeitet
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Objekt

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • ist eine Instanz einer Klasse
  • ist eine gekapselte Einheit von Daten und Funktionen
  • hat einen Zustand, Verhalten, eindeutige Identität
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Exception

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • eine Ausnahmeregelung, die Programmfehler abfangen kann und ein Fehlerobjekt erzeugt.
  • Die Methode, welche die Exception auflöst, wird ohne Rückgabewert verlassen, und es wird zum Aufrufer der Methode zurückgekehrt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vorbereitung des Programms auf eine Exception

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Es wird eine Try-Catch Anweisung benötigt.

Wenn eine Exception im "Try Block" ausgelöst wird, so wird die Abarbeitung des Blockes beendet und nach einem "Catch Block" gesucht. 

Wenn dieser gefunden wurde, wird dieser Abgearbeitet.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Operatoren dürfen überladen werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Unäre Operatoren
    • "++", "--"
  • Binäre Operatoren
    • "x+y", "x-y"
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Klasse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bauplan für ein Objekt
  • Aus einer Klasse können Objekte instanziiert werden.
  • verschiedene Arten:
    • generisch, statisch, abstrakt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vererbung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Klassen stehen in Vererbungsbeziehung zu einander
  • Es gibt eine Oberklasse, von dieser werden Unterklassen abgeleitet
  • Klassen sind 1-Fach vererbbar
  • Interfaces sind mehrfach vererbbar
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unterschied Objektorientiert / Prozedural

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Objektorientiert:

  • verwendet Objekte und nicht Algorithmen als Baustein der Problemlösung
  • Teile des Objektes können per Information Hiding geschützt werden


Lösung ausblenden
  • 371200 Karteikarten
  • 9693 Studierende
  • 335 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Konzepte des objektorientierten Programmierens Kurs an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

abstrakte Klasse

A:
  • eine Klasse die nicht instanziiert werden kann
  • Zweck: die Bereitstellung einer Basisklasse aus der sich mehrere Klassen ableiten lassen, die dann von dieser Klasse erben.
Q:

Polymorphie

A:
  • ermöglicht dass ein Bezeichner, abhängig von seiner Verwendung, Objekte unterschiedlichen Datentyps annimmt
  • statisches Binden ist z.B. die Zuweisung von Methoden zu ihren Objekten
  • dynamisches Binden ist die Zuweisung einer Methode an ein Klassenobjekt erst zur Laufzeit
Q:

Boxing

A:
  • implizite Konvertierung eines Wertetyps in den Typ Object, durch Zuweisung eines Wertes an Objekt-Referenz
  • Konvertierung z.B. in Typ Object oder anderen Schnittstellentyp
  • Alle Objekte, die deklariert werden, sind geboxed
Q:

Information Hiding

A:
  • Ein Objekt versteckt seine Implementierung gegenüber anderen Objekten. Zugriff erfolgt über Zugriffsmethoden.
  • Es können Teile des Systems modifiziert werden, ohne andere Teile zu beeinflussen.
  • Bei Kapselung bleiben Eigenschaften, die intern bleiben sollen, verborgen
Q:

Überladen mit +

A:
  • Mit dem Operator + lassen sich 
    • Strings verketten
    • Integers verketten
  • wird von links nach rechts abgearbeitet
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Objekt

A:
  • ist eine Instanz einer Klasse
  • ist eine gekapselte Einheit von Daten und Funktionen
  • hat einen Zustand, Verhalten, eindeutige Identität
Q:

Exception

A:
  • eine Ausnahmeregelung, die Programmfehler abfangen kann und ein Fehlerobjekt erzeugt.
  • Die Methode, welche die Exception auflöst, wird ohne Rückgabewert verlassen, und es wird zum Aufrufer der Methode zurückgekehrt.
Q:

Vorbereitung des Programms auf eine Exception

A:

Es wird eine Try-Catch Anweisung benötigt.

Wenn eine Exception im "Try Block" ausgelöst wird, so wird die Abarbeitung des Blockes beendet und nach einem "Catch Block" gesucht. 

Wenn dieser gefunden wurde, wird dieser Abgearbeitet.

Q:

Welche Operatoren dürfen überladen werden?

A:
  • Unäre Operatoren
    • "++", "--"
  • Binäre Operatoren
    • "x+y", "x-y"
Q:

Klasse

A:
  • Bauplan für ein Objekt
  • Aus einer Klasse können Objekte instanziiert werden.
  • verschiedene Arten:
    • generisch, statisch, abstrakt
Q:

Vererbung

A:
  • Klassen stehen in Vererbungsbeziehung zu einander
  • Es gibt eine Oberklasse, von dieser werden Unterklassen abgeleitet
  • Klassen sind 1-Fach vererbbar
  • Interfaces sind mehrfach vererbbar
Q:

Unterschied Objektorientiert / Prozedural

A:

Objektorientiert:

  • verwendet Objekte und nicht Algorithmen als Baustein der Problemlösung
  • Teile des Objektes können per Information Hiding geschützt werden


Konzepte des objektorientierten Programmierens

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Konzepte des objektorientierten Programmierens an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Für deinen Studiengang Konzepte des objektorientierten Programmierens an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Konzepte des objektorientierten Programmierens Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Objektorientierte Programmierung

Technische Hochschule Mittelhessen

Zum Kurs
Objektorientierte Programmierung

TU Hamburg-Harburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Konzepte des objektorientierten Programmierens
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Konzepte des objektorientierten Programmierens