International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Karteikarten und Zusammenfassungen für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management.

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Universal Health Coverage - Kriterien

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Universal Health Coverage - Was gehört dazu?

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Universal Health Care
Affordibility - Finanzierbarkeit

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Universale Health Coverage

Availibility - Verfügbarkeit F19

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Universal Health Coverage

Accessibility - Zugänglichkeit 


Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Universal Health Coverage 

Accessibility - Zugänglichkeit

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Gesundheitssystem - USA 

Typologie

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Gesundheitssystem - USA

Finanzierung

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Gesundheitssystem- USA

Organisation

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Gesundheitssystem - USA

Herausforderungen

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Gesundheitssystem - UK

Historie

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Universal Health Coverage - Was versteht die WHO darunter? F15

Kommilitonen im Kurs International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

International Health Care

Universal Health Coverage - Kriterien

Availability - Verfügbarkeit

Accessibility - Zugänglichkeit 

Affordibility - Finanzierbarkeit

Acceptability - Akzeptanz

Quality of Care - Versorgungsqualität

International Health Care

Universal Health Coverage - Was gehört dazu?

  • Ausbildung von ausreichendem und motiviertem Gesundheitspersonal
  • Alle Länder verfügen über ein funktionierendes Zivilstands-und Statistiksystem
  • Medikamente und Gesundheitstechnologien sind sicher, wirksam und erschwinglich
  • Länder verfügen über solide nationale Gesundheitspläne zur optimalen Nutzung der verfügbaren Mittel
  • Schutz vor Infektionen im Krankenhaus
  • Gesundheitssysteme sind widerstandsfähig und reagieren auf die Bedürfnisse bei Epidemien und anderen Notfällen

International Health Care

Universal Health Care
Affordibility - Finanzierbarkeit

Affordibility - Finanzierbarkeit


  • unabhängig von der finanziellen Leistungsfähigkeit des Einzelnen und allein von den medizinischen Erfordernissen abhängig;
  • Sicherstellung durch eine Form des Solidarprinzips bspw. 

- steuerfinanzierte Listungen 

- gesetzliche Pflichtversicherung 


Zusammenhang zwischen Leistungsempfänger; Leistungserbringer und der Finanzierung der Leistung

International Health Care

Universale Health Coverage

Availibility - Verfügbarkeit F19

Availibility - Verfügbarkeit 


  • Gesundheitsversorger ambulant und stationär (Infrastruktur)
  • Leistungsspektrum und Medikamente
  • ausreichend qualifiziertes Persoanl

International Health Care

Universal Health Coverage

Accessibility - Zugänglichkeit 


Accessibility - Zugänglichkeit 


  • Zugang zur Versorgung unabhängig vom Wohnort (Transportwege für Patienten)
  • Regionale Verteilung von Infrastruktur und ausreichend qualifiziertem Personal
  • Zuweiserweg

International Health Care

Universal Health Coverage 

Accessibility - Zugänglichkeit

Accessibility - Zugänglichkeit 


  • Zugang zur Versorgung unabhängig vom Wohnort (Transportwege für Patienten)
  • Regionale Verteilung von Infrastruktur und ausreichend qualifiziertem Personal
  • Zuweiserwege

International Health Care

Gesundheitssystem - USA 

Typologie

Das US-System ist ein heterogenes Mischmodell, bleibt im Kern aber ein sehr privatwirtschaftlich geprägtes Modell --> man kann es auch freiwilliges Privatsicherungssystem nennen! 


Es gibt eine Vielzahl unterscheidlicher Strukturelemente, die gepaart sind mit den konstitutionellen Eigenheiten, die weit über das zentraleuropäische Individualitätsverständnis hinausgehen, haben es in seine prekäre Situation geführt. 


Bei allenfalls durchschnittlichen Leistungen die höchsten Kosten für ein Gesundheitssystem weltweit.

International Health Care

Gesundheitssystem - USA

Finanzierung

PKV durch Arbeitgeber: 

für die jeweiligen abhängig Beschäftigten

Arbeitgeber zahlt

Hohe Prämien, hohe Eigenbeteiligung und die freie Arztwahl ist eingeschränkt


PKV eigen

nur für die Privatperson, die auch zahlt

ebenfalls hohe Prämien, hohe Eigenbeteiligung, freie Arztwahl ist eingeschränkt


Medicaid

für besonders bedürftige Personen --> Bedürftigkeitsprüfung wird erst vorgenommen 

Bundesstaaten, Gemeinden und Bundesregierung zahlen nach einem festgelegten Schlüssel

namen für das Programm variieren von Bundesstaat zu Bundesstaat



Medicare

KV für Rentner ab 65 und behinderte Personen 

2,9 % auf Löhne und selbstständige Einkommen

zusätzliche jährl. Einmalzahlung, Nur 80% Kostendeckung. Hohe Eigenbeteiligung.


Military

Angehörige und ehemalige Angehörige des Militärs 

Verteidigungsministerium zahlt

hat eine eigene Infrastruktur



Ohne KV

Personen ohne KV-Schutz

Notfallversorgung akut: öffentliche Finanzierung 

Nut Notfallversorgung wird vorgenommen

International Health Care

Gesundheitssystem- USA

Organisation

Krankenhäuser: 

Es gibt eine Reihe von Trägerstrukturen bei den gut 6500 Krankenhäusern in den USA. Von den privaten Einrichtungen werden fast 90% freigemeinnützig betrieben. 


Ärzte: 

Es gitb sowohl niedergelassene Ärzte (größerer Einheiten als etwa in Europa üblich als Fachärzte und Allgemeinmediziner) als mittlerweile auch den reinen Krankenhausarzt. Es ist aber nach wie vor Hauptmodell, dass Ärzte sowohl in Krankenhäusern als auch im ambulanten Einrichtungen arbeiten. Die Zahl der Ärzte ist deutlich geringer als in vergleichbaren Industrienationen



Pflege

Dies liegt vor allem daran, dass diplomierte Krankenschwestern (weitgehend akademisiert) auch Teile der in Europa klassischen ärztlichen Aufgaben übernehmen dürfen (magensonden legen). Darüber hinaus gibt es noch die Pflegeassistenzen für die kein spezifischer Schulabschluss auch keine Ausbildung benötigt wird



Leistungen

Es gibt schon beim Abschluss von Versicherungen zahlreiche Leistungsausschlüsse (vorerkrankungen). Darüber hinaus sind zahlreiche Versicherungen vom Umfang der Leistungen limitiert. Die freie Arztwahl i.d.R eingeschränkt; d.h. für einen signifikanten Teil der Bevölkerung wird jede ernsthafte Erkrankung zu einem existentiellen Risiko.

International Health Care

Gesundheitssystem - USA

Herausforderungen

  • hoher Anteil Unversicherter
  • sehr hoher Eigenbeteiligungssätze
  • keine obligatorische Absicherung im Krankheitsfall
  • sehr unterschiedliche Systemzugänge (SDG/UHC)
  • Gravierende regionale infrastrukturelle und qualitative Unterschiede in der Versorgung
  • extrem teure Versorgung


(keine Prävention, keine Vorsorgeuntersuchungen)

International Health Care

Gesundheitssystem - UK

Historie

1946: Großbritannien ist das Mutterland des öffentlichen Gesundheitsdienstes. Mit dem 1946 eingeführten National Health Service (NHS) existiert dort seit fast 70 Jahren ein nationaler Gesundheitsdienst, der für alle Einwohner Großbritanniens die gesundheitliche Versorgung sicherstellt.

International Health Care

Universal Health Coverage - Was versteht die WHO darunter? F15

Alle individuellen und Gemeinschaften erhaltendie notwendige Gesundheitsversorgung ohne unzumutbare finanzielle Belastungen zu erfahren. 


Das beinhaltet das gesamte Spektrum aller notwendigen, qualitativ ausreichenden Gesundheitsleistungen, von Gesundheitserziehung und Prävention über Behandlung, Rehabilitation bis zur Palliativmedizin. 


UHC ermöglicht jeden Zugang zu Gesundeitsservice, der die wichtigsten Ursachen von Krankheiten und Todesursachen adressiert, und der eine ausreichende Qualität besitzt, um die Gesundheit der Adressaten zu verbessern. 


Die Menschen werden vor finanziellen Konsequenzen durch Erhalt von Gesundheitsleistungen und eigene Zahlungen soweit geschützt, dass das Risiko, durch unerwartete Krankheit in Armut zu geraten, reduziert wird. 


UHC zu erreichen ist daher Bestandteil der SDG für alle Nationen. Gute Gesundheit erlaubt Kindern zu lernen und Erwachsenen, Wohlstand zu erreichen, hilft den Menschen der Armut zu entkommen und bildet die Basis für langfristige ökonomische Entwicklung.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FOM Hochschule für Oekonomie & Management Übersichtsseite

Staadt - Lunge

Klausuren Döge

Wirtschaftslehre

Aufbau des Gesundheits- & Sozialsystems

Finanzierung und Controlling

Human Ressources HR

HR Klausur

Recht im Gesundheitswesen

Wissenschaftliche Methoden- Qualitativ

Katheterismus

Recht - Klausur

LF 3.1.1 Träger-Dienste-Einrichtungen der Altenhilfe

Gesundheits- und Sozialökunomie

DDR

aufbau gesundheitswesen

Recht

Gewi

International Taxation an der

Hochschule Rhein-Waal

International relations an der

TU München

International Law an der

Hochschule Aschaffenburg

International HR an der

Hochschule Aschaffenburg

International Relations an der

Universität Konstanz

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch International Health Care an anderen Unis an

Zurück zur FOM Hochschule für Oekonomie & Management Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für International Health Care an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login