Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen Digital Business im Business Consulting & Digital Management (berufsbegleitend) Studiengang an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Aachen

CitySTADT: Aachen

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nenne die vier Entwicklungsstufen des E-Business

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Staffingmethoden

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Bitte erkläre den Begriff des Dynamic Pricings.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Bitte erkläre was sich hinter dem Begriff der "Customer Journey" verbirgt.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nenne drei Herausforderungen bei Apps als Touchpoint.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Vergabe von Feedback - Aspekte beachten

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Bitte erkläre die Unterschiede zwischen dem Sell-Side-, dem Buy-Side-, und dem Marketplace-Modell.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Definiere den Begriff Social Media Business

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Was gehört zur Definition von E-Business?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Bitte erkläre den Begriff der "Preisdifferenzierung"

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Beratungsprojekte erfordern stringentes Projektmanagement

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

PMO - Zusammenfassung+Forschungshintergrund

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Grundlagen Digital Business

Nenne die vier Entwicklungsstufen des E-Business

Entwicklungsstufe 1: Strategische Präsentation
Entwicklungsstufe 2: Kommunikative Interaktion
Entwicklungsstufe 3: Kommunikative Transaktion
Entwicklungsstufe 4: Wert- und Partnerintegration

Grundlagen Digital Business

Staffingmethoden

– Partner übernehmen Staffing (Berater sind alle einem Bereich zugeordnet und werden für Projekte auch aus diesem geschöpft)

– Zentrale Administration übernimmt Staffing (Berater werden erst ab einem bestimmten Lvl einem Bereich zugeordnet vorher befinden sie sich in einem Pool, der nicht von einem Partner sondern der Administration verwarltet wird)

Ziel: MA voll auszulasten und zu entwickeln 

 

Leverage: Je jünger die MA sind desto mehr MA will man auf seinem Projekt haben (Projektprofitabilität erhöhen)

Challenge: Je weniger Seniors, desto mehr muss man selbst machen (Balancing zwischen eigener Leistungsfähigkeit und Profitabilität)

Grundlagen Digital Business

Bitte erkläre den Begriff des Dynamic Pricings.
  • Geht auf Veränderungen ein und passt die Preissetzung an.

  • Dynamisch verändernde Komponenten:

    • Zielfunktion eines Unternehmens

    • Kosten für die Herstellung eines Produktes

    • Markt- und Wettbewerbssituation

  • Bedeutung von Auktionen nehmen zu (z. b. Aufwärtsversteigerung oder
    Rückwärtsauktion)

    • Funktionen von Auktionen

      • Koordination

      • Preisbildung

      • Allokation

      • Distribution

Grundlagen Digital Business

Bitte erkläre was sich hinter dem Begriff der "Customer Journey" verbirgt.
  • Bezeichnet die „Reise“ eines potenziellen Kunden über verschiedene Kontaktpunkt (sogenannte Touchpoints) mit Produkt/Dienstleistung/Marke: Von der Inspiration und Bedürfnisweckung über die Informationsbeschaffung und Suche bis hin zur finalen Zielhandlung

  • Die Customer Journey im Online-Marketing kommt hier bevorzugt gegenüber dem Offline-Marketing zum Einsatz, da hier die Erfolgsmessung etablierter Kontaktpunkt mit Trackingtechnologien besonders einfach ist, indem das Klick- und Suchverhalten der Internetnutzer untersucht wird.

  • In jedem Fall muss die Customer Journey online-und-offline- sowie geräteübergreifend gedacht werden, um eine integrierte Kommunikation sicherzustellen.

  • Die Grenze zwischen online und offline verliert an Bedeutung (Immersion), weil Kunden kontinuierlich zwischen den verschiedenen Welten hin und her wechseln können.

Grundlagen Digital Business

Nenne drei Herausforderungen bei Apps als Touchpoint.

1. Ständige Anpassungen werden vom Kunden erwartet
2. DSGVO
3. Ständige Anpassungen der Screens aufgrund sich verändernder Smartpohones

Grundlagen Digital Business

Vergabe von Feedback - Aspekte beachten

Seien Sie positiv

Fokus auf positive Aspekte (nicht nur Entwicklungsbedarf)

Auf Verhalten konzentrieren (nicht Person)

Beschreiben Sie beobachtete Handlungen der Person neutral und objektiv (keine Emotionen)

Seien Sie präzise

Geben Sie nachvollziehbare und selbstbeobachtete Beispiele (kein Hörensagen) 

Geben Sie zeitnahes Feedback

Feedback sollte nicht erst bei Jahresbeurteilung erfolgen

Stellen Sie klar warum Sie Feedback geben

Finden Sie einen passenden Rahmen und machen Sie klar, warum Sie Feedback geben (Mit Frage starten, was lief gut, anschließend was lief nicht gut -> MA spricht viele Punkte selbst an)

Vermeiden Sie Werturteile

Feedback darf kein Mantel für eigene Werturteile sein 

Geben Sie Feedback aus einer neutralen Position

Es werden Beobachtungen und Einschätzungen mitgeteilt, ob diese übernommen werden liegt an Person selbst

Machen Sie das Feedbackgespräch zu einem Dialog

Zeit nehmen, um zu überprüfen, dass Person Feedback versteht (Kein Feedback in eigene Richtung zulassen -> lieber separaten Termin vereinbaren -> Thementrennung)

Follow-Up

Falls negative Punkte angesprochen werden, sollte besonders auf positive Verhaltensänderungen geachtet werden (explizites Lob -> Wertschätzung)

Stellen Sie sicher, dass Sie vor dem Feedback die folgenden Voraussetzungen geschaffen haben

In Mitarbeiterbeziehung sollte die notwendige Autorität, Glaubwürdigkeit und Vertrauen etabliert worden sein, damit das Feedback akzeptiert wird (nur weil man Vorgesetzter ist wird das Feedback nicht akzeptiert)

Grundlagen Digital Business

Bitte erkläre die Unterschiede zwischen dem Sell-Side-, dem Buy-Side-, und dem Marketplace-Modell.
  • Sell Side-Modell: Sowohl Einkaufssoftware als auch Online-Katalog werden vom Lieferanten (Anbieter)
    zur Verfügung gestellt.
  • Buy-Side-Modell: Sowohl Einkaufssoftware als auch der überwiegende Teil des Online-Katalogs werden
    vom einkaufenden Unternehmen (Nachfrager) zur Verfügung gestellt.
  • Marketplace-Modell: Die für die Bestellabwicklung erforderlichen Funktionen sowie Online-Kataloge werden
    durch einen Marktplatzbetreiber (Intermediär) betrieben, dessen Plattform von
    mehreren einkaufenden/verkaufenden Unternehmen genutzt wird.

Grundlagen Digital Business

Definiere den Begriff Social Media Business

Unter dem Begriff Social Media Business wird die Anbahnung sowie die Unterstützung, Abwicklung und Aufrechterhaltung von Leistungsaustauschprozessen zwischen ökonomischen Partnern mittels elektronischer Netze und Social-Media-Instrumenten verstanden.

Grundlagen Digital Business

Was gehört zur Definition von E-Business?

  • Anbahnung / teilweise oder vollständige Unterstützung, Abwicklung und Aufrechterhaltung
  • von Leistungsaustauschprozessen zwischen ökonomischen Partnern
  • mittels Informationstechnologie

E-Commerce –> nur Unterstützung der Transaktionsprozesse

Grundlagen Digital Business

Bitte erkläre den Begriff der "Preisdifferenzierung"
  • Gleiche oder sehr ähnliche Produkte werden an unterschiedliche Gruppen von Konsumenten zu unterschiedlichen Preisen verkauft.

  • Ziel: Gewinnsteigerung durch Abschöpfung der verschiedenen Zahlungsbereitschaften

  • Differenzierung nach:

    • Raum

    • Zeit

    • Menge

    • Leistung

    • etc.

Grundlagen Digital Business

Beratungsprojekte erfordern stringentes Projektmanagement

  • Verhindern von Zeit- und Kostenüberschreitung
  • Erfüllen der Kundenerwartungen
  • Erreichen der Projektziele
  • Projektscheitern vermeiden

Grundlagen Digital Business

PMO - Zusammenfassung+Forschungshintergrund

Zusammenfassung:

Das PMO erbringt auf übergeordneter hierarchischer Ebene in der Sphäre der Organisationsleitung als Art Zentralbereich durch Zutragen von entscheidungsvorbereitenden Informationen aus der Projektlandschaft, Verwalten des Ressourcenbestands sowie durchsetzen von Richtlinien einen wertfollen Beitrag für das Topmanagment. Gleichzeitig erbringt das idealtypische strategische PMO auch verschiedene Services für die einzelnen Projekte und Projektleiter

 

Forschungshintergrund:

– seit mehr als 15 Jahren wird mit PMO´s hinsichtlich organisationaler Positionierung, Aufgabenportfolio und Mandat herumexperimentiert

– Anstieg von PMO´s ist zu beobachten aber noch immer wird dieses Instrument von vielen Unternehmen situativ nicht adäquat eingesetzt 

– Empirische Forschung macht deutlich, dass die Aufgaben und organisatorischen Gestaltungsmerkmale zu heterogen für einen festen Kanon hinsichtlich der Ableitung einer allgemeingültigen Empfehlung sind 

  • Es lassen sich nur Regelmäßigkeiten bezüglich Erfolgstreiber und -maße nachweisen
Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Business Consulting & Digital Management (berufsbegleitend) an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FOM Hochschule für Oekonomie & Management Übersichtsseite

Entscheidungsorientiertes Management

Wissenschaftliche Methodik

EOM_Schweizer

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Grundlagen Digital Business an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.