Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Kontexteffekte

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Prozess in der phonologischen Schleife

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

3 Arten von Gedächtnisabruf

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Problemlösen

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Geschmackssinn

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Geruchssinn

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Kapazität Kurzzeitgedächtnisses

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Bewegungssehen

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Parallele Verarbeitung visueller Reize

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Prinzipien visueller Verarbeitung - spezialisierte Verarbeitungspfade

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Divergenz

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Konvergenz

Kommilitonen im Kurs Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Grundlagen der Psychologie

Kontexteffekte

  • Raum-zeitlicher Kontext
    • Gelerntes kann am besten im ähnlichen Kontext wiedergegeben werden
  • Physiologischer Zustand
    • Gelerntes kann besser in dem Zustand reproduziert werden, in dem es gelernt wurde
    • nur für die freie Reproduktion
  • Emotionaler Zustand
    • Kongruente Zustände führen zu besserem Erinnern
  • Kognitiver Zustand
    • Zweisprachler können Infos besser in der Sprache erinnern, in der sie gelernt haben

Grundlagen der Psychologie

Prozess in der phonologischen Schleife

  • sprachliche Infos sollen vorübergehend aufrecherhalten werden
  • Phonemischer Ähnlichkeitseffekt
    • ähnliche Wörter kurzfristig schlechter behalten als semantisch ähnliche
  • Wortlängeneffekt
    • mit zunehmender Wortlänge nimmt die Erinnerungsleistung ab
  • Irrelevanter Spracheffekt
    • Sprache lenkt vom kurzfristigen Behalten mehr ab als andere Geräusche
  • Artikulatorische Suppression
    • Suppression besetzt den phonologischen Speicher
    • Visuelle Sprache muss zunächst übersetzt werden

Grundlagen der Psychologie

3 Arten von Gedächtnisabruf

  • Wiedererkennen
    • Auswahl einer gelernten Inormation aus einer Liste
  • Unterstützte Reproduktion
    • Hinweisreize fördern das Wiedererkennen
  • Freie Reproduktion
    • Auflisten von gelernten Informationen

Grundlagen der Psychologie

Problemlösen

  • Reduktion der Diskrepanz zwischen Ist-Zustand und angestebtem Zustand (Soll-Zustand)
  • Arten:
    • Einfaches Problemlösen
    • Ausgangs- und Zielzustand bekannt
    • Operatoren sind verfügbar
      • Sequentielle Probleme
      • Einsichtsprobleme
    • komplexes Problemlösen
    • Ausgangs- und Zielzustand ist nicht klar definiert
    • Operatoren müssen erst noch gefunden oder generiert werden

Grundlagen der Psychologie

Geschmackssinn

  • vier Geschmacksqualitäten
    • süß, sauer, salzig, bitter
  • genaueres Erkennen der Aromen nur über Geruchssinnes
  • Zungenkarten sind falsch
  • Geschmacksrezeptoren erneuern sich alle 1-2 Wochen

Grundlagen der Psychologie

Geruchssinn

  • Geruchsmoleküle
    • wenige Moleküle reichen zur Geruchswahrnehmung
    • Menschen können 100.000 Gerüche unterscheiden, aber schlecht zuordnen
  • Adaption
    • Nach wenigen Minuten geht die Reizstärke zurück
    • durch Adaption der Sensorzellen und Hemmung im Bulbus olfactorius
  • Riechepithel
    • ca. 30 Mio. olfaktorische Sensoren sind das Riechepithel eingebettet
    • bilden sich nach 30 Tagen neu
  • Bulbus olfactorius
    • Austülpung der Hirnrinde
    • dort erfolgt die Identifikation von Geruchsmustern
    • Tractus olfactorius leitet Infos an primären und sekundären olfaktorischen Kortex weiter
  • Siebbeinplatte
    • liegt zwischen Riechepithel und Bulbus olfactorius

Grundlagen der Psychologie

Kapazität Kurzzeitgedächtnisses

  • auch mehrstündige Gedächtnisprozesse
  • auch Zwischenspeicher genannt
  • magical number seven ( 7+/-2)
  • Proaktive Interferenz
    • Vormals gelernte Informationen können die Speicherung neuer Informationen stören
  • Retrograde Interferenzen
    • neue Infos können den Zugriff auf zuvor gelernte stören
  • 3 Wege, um Infos im Kurzzeitgedächtnis zu sichern
    • Chunking
      • sinnvolle Blöcke
      • Vorwissen erleichtert Lernen
    • Rehearsel
      • inneres Wiederholen
      • empfindlich gegen Störungen
      • Verbindung zu Bekanntem
    • Elaboration
      • Eselsbrücken
      • eigene Worte benutzen

Grundlagen der Psychologie

Bewegungssehen

  • Bewegungen erzeugen Bewegung der auf die Netzhaut pojizierten Bildpunkte
  • Optischer Fluss
    • durch Eigenbewegung erzeugte Bewegungsmuster
  • Eigenbewegung
    • beim Geradeausgehen wandern alle auf unserer Netzhaut fixierten Bildpunkte im Laufen immer weiter nach außen
  • Bewegungsparallaxe
    • Fixierung eines Objekts bei Bewegung führt zu einer Bewegung aller nicht fixierten Objekte
  • Unterscheidung Eigen-und Objektbewegung
    • Eigenbewegung erzeugt optisschen Fluss im gesamten Gesichtsfeld
    • bei Objetbewegung ist Veränderung im optischen Fluss auf lokale Änderungen beschränkt

Grundlagen der Psychologie

Parallele Verarbeitung visueller Reize

  • Unterteilung in Farbe, Bewegung, Form und Tiefe
  • Das Gehirn unterteilt eine visuelle Szenen und arbeitet gleichzeitig an jedem Aspekt

Grundlagen der Psychologie

Prinzipien visueller Verarbeitung - spezialisierte Verarbeitungspfade

  • zwei Hauptpfade:
    • über den Temporallappen
    • Was – Objekterkennung
    • bewusste Repräsentation der Welt
  • über den Parietallappen
    • Wo – Lokalisation von Reizen
    • zur schnellen Übersetzung in Bewegung

Grundlagen der Psychologie

Divergenz

  • Auswärtsbewegung der Augen um ein Objekt in der Ferne fixieren zu können

Grundlagen der Psychologie

Konvergenz

  • Stellung der Augen, bei der sich die Blicklinien unmittelbar vor den Augen schneiden
  • ohne die Fähigkeit zur Konvergenz könnten wir nicht dreidimensional Sehen
  • um dreidimesional Sehen zu können, müssen sich die Augäpfel auf denselben Punkt ausrichten können

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Gesundheitspsychologie & Medizinpädagogik (dual, berufsbegleitend) an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FOM Hochschule für Oekonomie & Management Übersichtsseite

Ethik im Gesundheits- & Sozialwesen

Kompetenz & Selbstmanagement

wissenschaftliches Arbeiten

Medizinische Terminologie

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Grundlagen der Psychologie an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback