Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nennen Sie Erfolgsbereiche und die jeweiligen Erfolgsfaktoren innerhalb der Lebenszyklusphasen einer E-Company.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Unterscheiden Sie Web 1.0, Web 2.0 und Web 3.0 voneinander.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Erklären Sie E-Customization Systeme und nennen Sie die drei Erfolgsfaktoren für Online-Produktkonfiguratoren.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Erklären Sie Web 4.0.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Erklären Sie Web 5.0.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nennen Sie die Erfolgsfaktoren elektronischer Wertschöpfung.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nennen Sie die Charakteristika der Internetökonomie.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Definieren Sie den Begriff "digitale Güter".

Nennen Sie Beispiele.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Grenzen Sie folgende Begriffe ab:

  • Digitale Transformation
  • Digitalisierung
  • Digitization

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Nennen Sie jeweils Ziele für die Digitalisierung von

  • Geschäftsmodellen
  • Geschäftsprozessen

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Definieren Sie den Begriff "Geschäftsmodell".

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Beschreiben Sie das St. Gallen Business Model.

Kommilitonen im Kurs Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management auf StudySmarter:

Grundlagen der digitalen Transformation

Nennen Sie Erfolgsbereiche und die jeweiligen Erfolgsfaktoren innerhalb der Lebenszyklusphasen einer E-Company.

Selektion der Partner

  • Qualität der Partner
  • "Fit" der Partner


Gründung der Kooperation

  • Klare Spielregeln
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit


Durchführung der Kooperation

  • Klare Verantwortungsverteilung
  • Qualität der Zusammenarbeit


Evaluation und Auflösung

  • Gemeinsame Bewertung der Zusammenarbeit


Grundlagen der digitalen Transformation

Unterscheiden Sie Web 1.0, Web 2.0 und Web 3.0 voneinander.

Web 1.0

  • E-Procurement; E-Shop; E-Marketplace
  • Erstellt Inhalte für Anbieter


Web 2.0

  • E-Community; E-Company
  • Erstellt Inhalte für Teilnehmer ("User-generated Content")
  • Soziale Netzwerke


Web 3.0

  • E-Desk
  • Erstellt Inhalte für Nachfrager
  • Informationsabfrage

Grundlagen der digitalen Transformation

Erklären Sie E-Customization Systeme und nennen Sie die drei Erfolgsfaktoren für Online-Produktkonfiguratoren.

E-Customization Systeme 

  • Individualisierung von Produkten durch Produktkonfiguratoren
  • Explizite (selbst eingegebene) vs. implizite Personalisierung (Daten werden aus Verhaltensbeobachtungen gewonnen)



Erfolgsfaktoren für Online-Produktkonfiguratoren


  • Hauptbestandteil des Produkts (mehrere Hauptbestandteile bilden individuellen Endprodukt)


  • Variationsmöglichkeiten (mehr an Variationen bedeutet mehr an Aufwand + Kosten für Zusammenstellung)


  • Anteilsmenge und Preis (Auswirkung eines jeden Schrittes muss inhaltlich und wirtschaftlich transparent sein)

Grundlagen der digitalen Transformation

Erklären Sie Web 4.0.

Web 4.0 beschreibt technologieorientierte

  • Informations-,
  • Kommunikations-,
  • und Transaktionsprozesse

innerhalb der Digitalen Wirtschaft, bei 


Der Ausgangspunkt liegt dabei im Informationsaustausch zwischen Maschinen und Geräten in der physischen und virtuellen Welt (Cyber Physical Systems).


Die zugehörigen eAutomization-Prozesse werden in erster Linie von M2M, IoT und Cloud Computing abgewickelt.



Grundlagen der digitalen Transformation

Erklären Sie Web 5.0.

Beschreibt autonome

  • Informations-,
  • Kommunikations-, 
  • und Transaktionsprozesse

innerhalb der Digitalen Wirtschaft.


Der Ausgangspunkt liegt dabei in dem überwachten oder unüberwachten Lernen von Maschinen und Geräten.


Die zugehörigen maschinellen eLearning-Prozesse werden in erster Linie auf Basis von Künstlicher Intelligenz (KI) abgewickelt.

Grundlagen der digitalen Transformation

Nennen Sie die Erfolgsfaktoren elektronischer Wertschöpfung.

  • Überblick (Strukturierungswert)
  • Auswahl (Selektionswert)
  • Vermittlung (Matchingwert)
  • Abwicklung (Transaktionswert)
  • Kooperation (Abstimmungswert)
  • Austausch (Kommunikationswert)

Grundlagen der digitalen Transformation

Nennen Sie die Charakteristika der Internetökonomie.

  • Digitalität
  • Vernetzung
  • Globalität

Grundlagen der digitalen Transformation

Definieren Sie den Begriff "digitale Güter".

Nennen Sie Beispiele.

  • Immaterielle Mittel zur Bedürfnisbefriedigung
  • Aufbau aus Binärdateien
  • Entwicklung, Vertrieb und Anwendung mit Hilfe von Informationssystemen


=> digitalisierbare Produkte, digitale Duplikate physischer Produkte und digitale Dienstleistung


z.B.:

  • Bilder, Audios, Videos
  • Suchmaschinen
  • Anwendungssoftware
  • Dienstleistungen elektronischer Marktplätze

Grundlagen der digitalen Transformation

Grenzen Sie folgende Begriffe ab:

  • Digitale Transformation
  • Digitalisierung
  • Digitization
  • Digitale Transformation:

Auf Basis digitaler Informationen, sich durch andere Geschäftsmodelle völlig neu erfinden


  • Digitalisierung

Digitale Informationen zu automatisierten Prozessen entwickeln


  • Digitization

Analoges in Digitales Wandeln

Grundlagen der digitalen Transformation

Nennen Sie jeweils Ziele für die Digitalisierung von

  • Geschäftsmodellen
  • Geschäftsprozessen
  • Geschäftsmodelle:
  1. Produkt/Dienstleistung Entwicklung
  2. Umsatzsteigerung
  3. Marktanteilausweitung


  • Geschäftsprozesse:
  1. Kostensenkung
  2. Effizienzsteigerung
  3. Produktivitätssteigerung

Grundlagen der digitalen Transformation

Definieren Sie den Begriff "Geschäftsmodell".

Beschreibt das Grundprinzip, nach dem eine Organisation Werte schafft, vermittelt und erfasst.


Das Geschäftsmodell ist wie eine Blaupause für eine Strategie, die durch organisationale Strukturen, Prozesse und Systeme umgesetzt werden soll.

Grundlagen der digitalen Transformation

Beschreiben Sie das St. Gallen Business Model.

Das Model dient dazu, das aktuelle Geschäftsmodell in Frage zu stellen, um es weiterzuentwickeln oder ggf. komplett neu zu entwickeln (Geschäftsmodellinnovationen).

Es prüft den die Aktualität des Geschäftsmodells.


Das Modell stellt sich vier W-Fragen:

  • Was? Was bieten wir dem Kunden an?
    => Nutzenversprechen


  • Wie? Wie stellen wir die Leistung her?
    => Wertschöpfungskette


  • Wert? Wie wird Wert erzielt?
    => Ertragsmechanik


  • Wer? Wer sind unsere Zielkunden?
    Hängt mit allen oben genannten Punkten zusammen! (WAS, WIE, WERT)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FOM Hochschule für Oekonomie & Management Übersichtsseite

Management Basics

Human Ressources

Kompetenz und Selbstmanagement

Management Basics

Einführung Mathematik

Wissenschaftliches Arbeiten

Online Marketing

Digitale Transformation

E -Business

Online Marketing

Kompetenz- & Selbstmanagement

Human Resources

Management Basics

Kompetenzen & Selbstmanagement

Kompetenz- und Selbstmanagement

Kompetenz und Selbstmanagement

Management Basics

Human Ressources

Human Ressources

Management Basics

Management Basics

Management Basics

Management Basics

Grundlagen der digitalen Transformation

Online Marketing

Management Bascis

Grundlagen der Digitalen Trasformation

Grundlagen der digitalen Transformation

E-Business

Online-Marketing

Wissenschaftliches Arbeiten

Wissenschaftliches Arbeiten

Finanzierung & Investition

Big Data & Data Science

Wirtschafts - und Unternehmensethik

E-Business

Biopsychologie

Allgemeine Psychologie

Management Basics

Kompetenz & Selbstmanagement

Wissenschaftliches Arbeiter

Wissenschaftliches Arbeiten...

Wissenschaftliches Arbeiten

E-Business BMDSS20K AO

E-Business

Human Ressources

E-Business

E-Business

e business

BIGDATA RODEN

Big Data & Data Science

Grundlagen der digitalen Transformation

Grundlagen der digitalen Transformation Ne

Online-Marketing

Online Marketing

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Grundlagen der digitalen Transformation an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login