Humanbiologie an der FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Humanbiologie an der FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Humanbiologie Kurs an der FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussagen zu Viren sind richtig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Es gibt gegen alle Viren einen Impfstoff. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie kurz die Gram-Färbung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bakterien werden mit Kristallviolett und Jod eingefärbt. Es dringt in die Zelle ein und bildet einen Komplex mit Jod  der die Färbung auslöst. Danach wird die Zelle mit Alkohol ausgewaschen und mit Safranin eingefärbt. 


-> gram+ Bakterien mit der dicken Zellwand bleiben dunkelviolett, da der Komplex nicht ausgewaschen wird (da dicke ZW)


-> gram- Bakterien werden rosa gefärbt, da der Kristallviolett-Jod Komplex ausgewaschen wird und durch das Safranin werden sie rosa.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Bakteriophagen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bakterienviren (Phage) injizieren ihr Genom in die Bakterien hinein

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussagen sind korrekt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Viren benutzen immer ihre eigenen Enzyme um ihr Genom zu replizieren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussagen zu Prione sind korrekt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prione sind sehr kleine Viren. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was unterscheidet gram- und gram+ Bakterien?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

gram-:

Gram- Bakterien haben eine Plasmamembran plus Zellwand aus einer dünnen Peptidoglykanschicht und einer Aussenmembran. 


gram+:

Gram+ Bakterien haben einen Plasmamembran plus eine Zellwand aus einer dicken Peptidoglykanschicht. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie 3 neue Viren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • HIV
  • Ebola
  • Corona
  • Schweinegrippe
  • Vogelgrippe
  • West Nil Fieber
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann man das Auftreten neuer Viren erklären?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • durch Mutationen
  • Überspringen der Art-Grenze (von Vogel auf Mensch, etc.)
  • neu entdeckt, aber schon länger vorhanden (Globalisierung, waren vorher isoliert)
  • Verbreitung durch Tierarten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie 3 Merkmale von Viren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- klein

- kleine Zellstruktur

- kein eigener Stoffwechsel

- keine Vermehrung ausserhalb der Wirtszelle

- Genom: DNA oder RNA

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussagen über Viren treffen zu?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Viren sind klein

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter dem lytischen Zyklus und unter dem lysogenen Zyklus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lytischer Zyklus:


Ein Bakteriophag bindet an ein Bakterium, Die Phagen-DNA dringt in das Bakterium ein und die DNA des Bakteriums wird abgebaut. Die Phagen DNA wird repliziert und Phagen Proteine werden hergestellt. Neue Phage werden zusammengebaut, das Bakterium platzt und die Phagen werden freigesetzt. 


Lysogener Zyklus:


Die Phagen DNA wird nach dem Eintritt ins Bakterium in die bakterielle DNA eingebaut, die Phagen DNA wird an die Tochterbakterien weitergegeben. 

Durch Stressfaktoren kann der lysogene in den lytischen Zyklus übergehen. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter MRSA Infektionen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

MRSA = Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus


MRSA wird auch als Krankenhauskeim bezeichnet. Er ist resistent gegen viele Antibiotika. 


Lösung ausblenden
  • 22550 Karteikarten
  • 567 Studierende
  • 53 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Humanbiologie Kurs an der FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Aussagen zu Viren sind richtig?

A:

Es gibt gegen alle Viren einen Impfstoff. 

Q:

Beschreiben Sie kurz die Gram-Färbung

A:

Bakterien werden mit Kristallviolett und Jod eingefärbt. Es dringt in die Zelle ein und bildet einen Komplex mit Jod  der die Färbung auslöst. Danach wird die Zelle mit Alkohol ausgewaschen und mit Safranin eingefärbt. 


-> gram+ Bakterien mit der dicken Zellwand bleiben dunkelviolett, da der Komplex nicht ausgewaschen wird (da dicke ZW)


-> gram- Bakterien werden rosa gefärbt, da der Kristallviolett-Jod Komplex ausgewaschen wird und durch das Safranin werden sie rosa.

Q:

Was versteht man unter Bakteriophagen?

A:

Bakterienviren (Phage) injizieren ihr Genom in die Bakterien hinein

Q:

Welche Aussagen sind korrekt?

A:

Viren benutzen immer ihre eigenen Enzyme um ihr Genom zu replizieren

Q:

Welche Aussagen zu Prione sind korrekt?

A:

Prione sind sehr kleine Viren. 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was unterscheidet gram- und gram+ Bakterien?

A:

gram-:

Gram- Bakterien haben eine Plasmamembran plus Zellwand aus einer dünnen Peptidoglykanschicht und einer Aussenmembran. 


gram+:

Gram+ Bakterien haben einen Plasmamembran plus eine Zellwand aus einer dicken Peptidoglykanschicht. 

Q:

Nennen Sie 3 neue Viren

A:
  • HIV
  • Ebola
  • Corona
  • Schweinegrippe
  • Vogelgrippe
  • West Nil Fieber
Q:

Wie kann man das Auftreten neuer Viren erklären?

A:
  • durch Mutationen
  • Überspringen der Art-Grenze (von Vogel auf Mensch, etc.)
  • neu entdeckt, aber schon länger vorhanden (Globalisierung, waren vorher isoliert)
  • Verbreitung durch Tierarten
Q:

Nennen Sie 3 Merkmale von Viren

A:

- klein

- kleine Zellstruktur

- kein eigener Stoffwechsel

- keine Vermehrung ausserhalb der Wirtszelle

- Genom: DNA oder RNA

Q:

Welche Aussagen über Viren treffen zu?

A:

Viren sind klein

Q:

Was versteht man unter dem lytischen Zyklus und unter dem lysogenen Zyklus?

A:

Lytischer Zyklus:


Ein Bakteriophag bindet an ein Bakterium, Die Phagen-DNA dringt in das Bakterium ein und die DNA des Bakteriums wird abgebaut. Die Phagen DNA wird repliziert und Phagen Proteine werden hergestellt. Neue Phage werden zusammengebaut, das Bakterium platzt und die Phagen werden freigesetzt. 


Lysogener Zyklus:


Die Phagen DNA wird nach dem Eintritt ins Bakterium in die bakterielle DNA eingebaut, die Phagen DNA wird an die Tochterbakterien weitergegeben. 

Durch Stressfaktoren kann der lysogene in den lytischen Zyklus übergehen. 

Q:

Was versteht man unter MRSA Infektionen?

A:

MRSA = Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus


MRSA wird auch als Krankenhauskeim bezeichnet. Er ist resistent gegen viele Antibiotika. 


Humanbiologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Humanbiologie an der FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz

Für deinen Studiengang Humanbiologie an der FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Humanbiologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Neurologie - Humanbiologie

Freie Universität Berlin

Zum Kurs
Humanbiologie 1

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Zum Kurs
Humanbiologie 2

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Zum Kurs
Humanbiologie 2

Universität Stuttgart

Zum Kurs
Humanbiologie 4

Universität Tübingen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Humanbiologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Humanbiologie