VWL Wagner

Karteikarten und Zusammenfassungen für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Reale Größen werden auch als monetäre Größen bezeichnet

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Eine Gegenströmung des Keynesianismus ist der Monetarismus

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Nominale Größen werden auch als monetäre Größen bezeichnet

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Reale Größen und nominale Größen

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Der Ort, an dem die Wirtschaftssubjekte ein Tauschbeziehungen zueinander treten, wird Markt genannt

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Zwischen Produkte gehören zu den produzierten Produktionsfaktoren

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

a) Präferenzen werden als konsistent bezeichnet, wenn sie vollständig und Transitiv sind.
b) Die folgende Situation erfüllt die Anna mit der nicht Sättigung: Klaus zieht ein Obstkorb mit zehn Äpfel und drei Birnen ein Obstkorb mit neuen Apple nur 3 Birnen vor
c) Die folgende Situation erfüllt die Anna mit der nicht Sättigung da. Bärbel zieht einem Obstkorb mit drei Kiwis und vier Bananen ein Obstkorb mit vier Kiwis und drei Bananen vor.
d) die Bewegung auf einer in Differenzkurve entspricht einem Substitutionsprozess.
e) Die Grenzrate der Substitution gibt es Austauschverhältnis der beiden Güte an einem bestimmten Punkt der in Differenzkurve an
f) die Grenzrate der Substitution ist entlang einer in Differenzkurve immer konstant.

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Nennen Sie zwei Typen von Produktions Funktionen und beschreiben Sie diese kurz.

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Betrachtet wird ein Zeitraum, der sich über zwei Perioden Tee (T = 1,2) erstreckt. Ein Haushalt erzielt in beiden Perioden Einkommen (Y1 & Y2), dass ihm zu Konsumzwecken zur Verfügung steht (C1 oder C2). Er kann außerdem in der ersten Periode zu einem Zinssatz I ein Teil von Y1 als Ersparnis anlegen oder Kredite aufnehmen, die in der zweiten Periode auf seinem Einkommen Y2 zurückzahlen muss.
a) bestimmen Sie den größtmöglichen Konsum in der ersten Periode.
b) bestimmen Sie den größtmöglichen Konsum in der zweiten Periode.
c) bestimmen Sie die Konsummöglichkeiten des Haushaltes in beiden Perioden, wenn er in der ersten Periode S1 spart.
d) Bestimmen Sie die Konsummöglichkeiten des Haushaltes in beiden Perioden, wenn er in der ersten Periode einen Kredit in Höhe von K1 aufnimmt.

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Arbeitsteilung führt in der Regel zu Spezialisierungsvorteilen.

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Ein gut kann ich sowohl als Konsum als auch Produktions gut verwendet werden

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

John Maynard Keynes entwickelte Seine bekanntesten Theorien aus den Erfahrungen der Welt Wirtschaftskrise von 1929

Kommilitonen im Kurs VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

VWL Wagner

Reale Größen werden auch als monetäre Größen bezeichnet

Falsch. Reale Größen beschreiben die vorhandene Menge eines Gutes, monetäre größten den Wert dieser Gütermenge in Geldeinheiten

VWL Wagner

Eine Gegenströmung des Keynesianismus ist der Monetarismus

Richtig 

VWL Wagner

Nominale Größen werden auch als monetäre Größen bezeichnet

Richtig

VWL Wagner

Reale Größen und nominale Größen

Reale Größen: fünf Äpfel
Nominale Größen: Äpfel im Wert von drei Euro

VWL Wagner

Der Ort, an dem die Wirtschaftssubjekte ein Tauschbeziehungen zueinander treten, wird Markt genannt

Richtig

VWL Wagner

Zwischen Produkte gehören zu den produzierten Produktionsfaktoren

Richtig 

VWL Wagner

a) Präferenzen werden als konsistent bezeichnet, wenn sie vollständig und Transitiv sind.
b) Die folgende Situation erfüllt die Anna mit der nicht Sättigung: Klaus zieht ein Obstkorb mit zehn Äpfel und drei Birnen ein Obstkorb mit neuen Apple nur 3 Birnen vor
c) Die folgende Situation erfüllt die Anna mit der nicht Sättigung da. Bärbel zieht einem Obstkorb mit drei Kiwis und vier Bananen ein Obstkorb mit vier Kiwis und drei Bananen vor.
d) die Bewegung auf einer in Differenzkurve entspricht einem Substitutionsprozess.
e) Die Grenzrate der Substitution gibt es Austauschverhältnis der beiden Güte an einem bestimmten Punkt der in Differenzkurve an
f) die Grenzrate der Substitution ist entlang einer in Differenzkurve immer konstant.

a) richtig
b) richtig
c) falsch. Die Annahme der nicht Sättigung besagt dass der Konsument auf jeden Fall einen Obstkorb vor zieht der mindestens ein Stück Obst mehr erhält. Dies ist hier nicht der Fall, eine zusätzliche Kiwi muss mit und mit dem Verlust einer Banane bezahlt werden und umgekehrt. Allein mit der Anna mit der nicht Sättigung ist hier keine Aussage über die Präferenzen des Haushalts möglich.
d) richtig.
e) Richtig
f) Falsch. Eine Konstante Grenzrate der Substitution liegt nur beim Sander Fall einer Indifferenz gerade vor sobald die in Differenzkurve eine Krümmung aufweist, ändert sich die Grenzrate der Substitutionsentlang der Kurve. Dies bedeutet, dass das Austauschverhältnis zwischen den beiden betrachteten Gütern in Abhängigkeit von den jeweils vorhandenen Gütermengen variiert.

VWL Wagner

Nennen Sie zwei Typen von Produktions Funktionen und beschreiben Sie diese kurz.

Limitationnale Produktionsfunktion:
Zur Produktion des Outputs ist ein bestimmtes Verhältnis der eingesetzten Produktionsfaktoren nötig. Der Output kann nur erhöht werden, wenn alle notwendigen Input Faktoren ihren Anteil entsprechend erhöht werden. Durch den mehr Einsatz nur eines von mehreren notwendigen Input Faktoren kann der Output nicht erhöht werden, da die Produktionsmöglichkeiten durch die übrigen Input Faktoren beschränkt sind.
Substituiertbare Produktionsfunktion:
Die Input Faktoren sind (Bis zu einem gewissen Grad) gegeneinander austauschbar. Ein bestimmter Output lässt sich mit verschiedenen Kombinationen der Input Faktoren herstellen.

VWL Wagner

Betrachtet wird ein Zeitraum, der sich über zwei Perioden Tee (T = 1,2) erstreckt. Ein Haushalt erzielt in beiden Perioden Einkommen (Y1 & Y2), dass ihm zu Konsumzwecken zur Verfügung steht (C1 oder C2). Er kann außerdem in der ersten Periode zu einem Zinssatz I ein Teil von Y1 als Ersparnis anlegen oder Kredite aufnehmen, die in der zweiten Periode auf seinem Einkommen Y2 zurückzahlen muss.
a) bestimmen Sie den größtmöglichen Konsum in der ersten Periode.
b) bestimmen Sie den größtmöglichen Konsum in der zweiten Periode.
c) bestimmen Sie die Konsummöglichkeiten des Haushaltes in beiden Perioden, wenn er in der ersten Periode S1 spart.
d) Bestimmen Sie die Konsummöglichkeiten des Haushaltes in beiden Perioden, wenn er in der ersten Periode einen Kredit in Höhe von K1 aufnimmt.

a) Der größtmögliche Konsum in der ersten Periode setzt sich zusammen aus den Verbrauch des gesamten Einkommens dieser Periode sowie eines Kredites, der in der zweiten Periode gerade durch das Einkommen Abs. 2 getippt werden kann:

b) Der größtmögliche Konsum in der zweiten Periode seit sich zusammen aus den Verbrauch des gesamten Einkommens der zweiten Periode sowie des gesparten und verzinsten Einkommens der ersten Periode:

c) In der ersten Periode steht im Haushalt der nicht gesparte Teil seines Einkommens aus dieser Periode zu Person Zwecken zur Verfügung in der zweiten Periode kann der Haushalt neben dem Einkommen der zweiten Periode dem gesparten und verzinsten ein Teil des Einkommens der ersten Periode konsumieren:
d) in der ersten Periode stehen im Haushalt sein Einkommen aus dieser Periode sowie der Kredit K1 zu Konsumszwecken zur Verfügung.  In der zweiten Periode kann er Hauser denjenigen Teil seines Einkommens dieser Periode für Konsumzwecke nutzen, den er nicht für die rück Zahlung (und die Zinszahlung) des Kredits benötigt:

VWL Wagner

Arbeitsteilung führt in der Regel zu Spezialisierungsvorteilen.

Richtig

VWL Wagner

Ein gut kann ich sowohl als Konsum als auch Produktions gut verwendet werden

Falsch. Es gibt durch aus Güter, welche in beide Funktion verwendet werden können. Beispielsweise kein Gemüse sowohl konsumiert als auch in der Lebensmittelindustrie verarbeitet werden.

VWL Wagner

John Maynard Keynes entwickelte Seine bekanntesten Theorien aus den Erfahrungen der Welt Wirtschaftskrise von 1929

Richtig 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Betriebliche Informationssysteme

Einführung in die objektorientierte Programmierung

Einführung in die technischen und theoretischen Grundlagen der Informatik

Einführung in die Wirtschaftswissenschaft

Einführung Betriebswirtschaftslehre

VWL Kurseinheit 1

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsmathe

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik KUE 3

Statistik

Englisch B1

Einführung Wirtschaftsinformatik

Einführung BWL

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für VWL Wagner an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback