STRESS an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für STRESS an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs STRESS an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was war der weitere Ablauf ?

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was bestimmt die Interpretation von Film ?

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was waren die Ergebnisse ?

Was ist die Interpretation ?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was war das statistische Problem des Experiments ?

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie können Bewertungen bei andauernden Situationen stattfinden ?

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Gruppen gab es in der Filbewertungsstudie ?


Welche Bedingungen gab es?

Was ist die unabhängige und was die Abhängige Variable ?

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was war das Ergebnis zu der Puzzle Aufgabe ?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welches Modell hat Lazarus aufgestellt ?

Wovon ist Lazarus ausgegangen ?

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Warum heißt es transaktional ?

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie laufen Bewertungen ab ?

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wozu führt die falsche und die richtige Erläuterung der körperlichen Symptome ?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie war der Ablauf des Experiments von Ross, Rodin & Zimbadro zur "Attribution von Angstsymptomen hilft beim Weiterarbeiten" ?

Kommilitonen im Kurs STRESS an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für STRESS an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

STRESS

Was war der weitere Ablauf ?

Während der Lärm das erste mal einsetzt, wird Elektroschock-Apparatur in den Raum gebracht und angeschlossen (Lärm assoziiert)


Danach Material für Puzzle Aufgabe verteilt, zwei Umschläge "Schock" & "Geld"A


Probandinnen können frei wählen (auch hin  und herwechseln) ob die an dem Geometrie Puzzle arbeiten wollen das Geld bringt oder Schocks vermeiden soll


Es wird gemessen, wann man wen welchem der beiden (unlösbaren) Puzzle arbeitet 


STRESS

Was bestimmt die Interpretation von Film ?

Die Interpretation bestimmt die autonome Reaktion 



STRESS

Was waren die Ergebnisse ?

Was ist die Interpretation ?

Traumakommentarkurve zeigt über den Film hinweg eine höhere Hautleitfähigkeit 

Bei Studierenden ist insgesamt eine höhere Hautleitfähigkeit zu beobachten als bei Leuten aus der Luftfahrt 


Interpretation 

Die verschiedenen Tonspuren (Reiz) beeinflussen wie man über den Film nachdenkt aber auch die autonome Erregung 

Psychologischer Stress kann nicht als etwas angesehen werde, was durch einen bestimmten Reiz ausgelöst wird, sondern durch die Art wie es interpretiert & bewertet wird. 

- Wenn die Ereignisse im Film auf bedrohliche Art dargestellt werden steigt der Stress

- Wenn die Ereignisse im Film auf akzeptable, nicht bedrohliche Weise dargestellt werden, dann sinkt der Stress

STRESS

Was war das statistische Problem des Experiments ?

Inhomogene Stichprobe

STRESS

Wie können Bewertungen bei andauernden Situationen stattfinden ?

Mehrmals, so dass sich die Schlussfolgerung im Laufe der Zeit ändert 

STRESS

Welche Gruppen gab es in der Filbewertungsstudie ?


Welche Bedingungen gab es?

Was ist die unabhängige und was die Abhängige Variable ?

Gruppe 1: 42  Menschen aus der Luftfahrt

Gruppe 2: 56 Studierende 


Bedingungen: Variation der Tonspur zu einem identischen Film (UV)

AV: Hautleitfähigkeit 


1. Leugnung

2. Intellektualisieurng 

3. Trauma Kommentar

4. Stummfilm 


STRESS

Was war das Ergebnis zu der Puzzle Aufgabe ?

Bei nahegelegter Attribution der Angstsymptome auf Angst vor Elektroschock 

arbeiten eher an dem Puzzle das zur Schockvermeidung dienen soll 


Bei nahegelegter Attribution der Angstsymptome auf Wirkung des Lärms stattt auf Angst arbeiten weniger an dem Puzzle das zu Schockvermeidung dienen soll (stattdessen mehr an dem Geldverdien-Puzzle)

STRESS

Welches Modell hat Lazarus aufgestellt ?

Wovon ist Lazarus ausgegangen ?

Das Transaktionale Stressmodell '

Lazarus geht im Gegensatz zu früheren Stresstheorien davon aus, dass nicht die objektive Beschaffenheit der Reize/Situationen für die Stressreaktionen von Bedeutung sind sondern deren subjektive Bewertung durch den Betroffenen 




STRESS

Warum heißt es transaktional ?

Transaktional = Austausch 

Ein Bewertungsprozess ist zwischen Stressor und Stressreaktion zwischengeschaltet


STRESS

Wie laufen Bewertungen ab ?

Bewertungen laufen sowohl bewusst als auch unbewusst ab 

STRESS

Wozu führt die falsche und die richtige Erläuterung der körperlichen Symptome ?

Es werde Angstsymptome erwartet, wenn man diese spürt attributiert man sie auf den Lärm und führt sie nicht auf Angst vor den Elektroschock zurück


Es werden keine Angstsymptome erwartet, d.h. wenn man diese spürt attributiert man sie darauf, dass man Angst vor dem Elektroschock hat 

STRESS

Wie war der Ablauf des Experiments von Ross, Rodin & Zimbadro zur "Attribution von Angstsymptomen hilft beim Weiterarbeiten" ?

Ablauf: Probanden sollen unter starker Lärmbelastung eine Puzzle Aufgabe lösen 


Einer Teilgruppe wurde erläutert das Zittern, starker Herzschlag, hohe Atemfrequenz und flaues Gefühl im Magen (Symptome von Angst) auf die Lärmbelästigung zurückzuführen sind


Der anderen Teilgruppe wurde erläutert,dass mit Taubheit, Schwindelgefühl, Ohrensausen & Kopfschmerzen zu rechnen sei 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für STRESS an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang STRESS an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Einführung Psychologie

M6a: Testkonstruktion

M3a (Daniela und Ines)

M1 Hagen PSY

AFG Gesundheitspsychologie

Psychologie Testfragen

M2 Statistik für Dumme

Klausurfragen SB1

M1 Einführung Psychologie

Einführung in die Psychologie

R- STUDIO

M1 Quizfragen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

M1 Methoden

M3a: Allgemeine Psychologie I (Kognition)

Mila

M1.12 Die menschliche Persönlichkeit

AfA Arbeits- & Organisationspsychologie

Modul AF G Gesundheitspsychologie

M1 Kulturelle Vielfalt

Emotion und neuronale Grundlagen

Modul 7: Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie: Eine Einführung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

M1 Psychologie und kulturelle Vielfalt

Community Psychologie

Allgemeine Psychologie II

Biopsychologie 1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Statistik Testfragen

Einführung in die Psychologie

Modul 7: Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

KE1 AFG

Testtheorien und Testkonstruktion

M1 Bewusstsein

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

M7 - 20/21

M7_KE1_Kapitel2

Psychologie und kulturelle Vielfalt

M1 Persönlichkeit

Superquiz M1

M1 Emotion&Motivation

M4 (Danni und Ines)

MOTIVATION/ EMOTION

10 Leistungsmotiv/Training

Intrinsische Motivation

Kognitive Psychologie

Community psychologie komplett

Ziele auswählen und umsetzen

Fragebogen- und Testkonstruktion

M1 kognitive Prozesse

Diagnostik

M5 Siegler Einführung I

Bildungspsychologie

M7_KE2_Kapitel4_PL_Moosbrugger_2.Kap.

psychologie und kulturelle Vielfalt

Entwicklungspsychologie

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Emotionsausdruck

Modul 7 - KE1_Kapitel1_PL_Stemmler_1.5.Kap.

Psychoneuroendokrinologie

Emotionales Konditionieren

Englisch Grundwortschatz

M3b

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Synaptische Transmitter und Modulatoren

M7_KE2_Kapitel4_PL_diverse Fachzeitschriftartikel

M1 Einführung Psych VL

Modul 7 - KE1_Kapitel1_PL_Asendorpf_2.Kap.

M1.1 8 Kognitive Prozesse

LERNEN

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

Einführung in die Psychologie

M5 Entwicklungspsychologie

M1 Psychologie (Gerrig)

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Synaptische Erregung & Hemmung

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP - Themen - Radikalisierung

Einführung in die CP K2

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

STATISTIK 16 BAYES

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

Alltagsgedächtnis

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Entwicklungspsychologie

Die menschliche Persönlichkeit

CP - Einführung in die CP

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

Diagnostik

Einführung in die Psychologie

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Statistik

M3b Biologische Psychologie

M3b Biologische und Allgemeine Psychologie

M5 Entwicklungspsychologie (Karina)

CP - Themen - Flucht und Integration

arbeite- und organisationspsychologie

Statistik M2

M1 Wahrnehmung

Modul 3a. Allgemein Psychologie. KOGNITION

Modul 3a

Modul 7 - KE2_Kapitel1

M6a

M5 Entwicklungspsychologie (ich)

Entwicklungspsychologie

Sozialpsychologie

M1 Einführung Psychologie Unit 1

M1 Einführung in die Psychologie

M3A

M3a - Allgemeine Psychologie 1 (Kognition)

M1 Forschungsmethoden

Community Psychologie

M3a

Modul 3b. Biopsychologie. (Lernen, Motivation, Emotion)

Sozialpsychologie

M6a Testkonstruktion

Quiz

Statistik

M5 Entwicklungspsychologie

Statistik und Rstudio

Einführung in die Psychologie

Kulturelle Vielfalt

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

M6a~ Testtheorie & Testkonstruktion

Gedächtnis

Biologische Psychologie

M1 Lernen

M3b Klausurfragen

AF G Gesundheitspsychologie

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Psychologie und kulturelle Vielfalt

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Psychologie 1

5. Bewusstsein

StruFu an der

Universität Duisburg-Essen

Stressoren an der

Universität Trier

Stressmanagment an der

SRH Hochschule für Gesundheit

StruFu an der

Universität Frankfurt am Main

StrR an der

Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW)

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch STRESS an anderen Unis an

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für STRESS an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards