STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST im Psychologie Studiengang an der FernUniversität in Hagen in Hagen

CitySTADT: Hagen

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist T- und T+ beim Wilcoxon Test ?

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wenn die Vorraussetzungen der parametrischen Verfahren nicht erfüllt sind, ist abzuwägen welcher Test angewendet wird. Nach welchen Kriterien ?

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist der Unterschied nonparametrischer Verfahren und parametrischer Verfahren in Bezug auf die Power ?

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Aussage kann beim U-Test über die Rangplätze getroffen werden, welche nicht ?

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wann macht es nicht Sinn non-parametrische Verfahren zu verwenden

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie wird die Power in nonparametrischen Verfahren bestimmt ?

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wann werden parametrische oder nicht parametrische Test verwendet ?
(Skalenniveau ?)

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist die Voraussetzung des Wilcoxon Tests ?

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Unterschied zwischen der Signifikanztestung kleiner und großer Stichproben ?

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie ordnet man Personen mit gleichem Messwert den Rangplatz zu ?

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wann liefern Rangtests verlässlichere Ergebnisse ?

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

ÜBERBLICK - nonparametrische Tests

a.Was ist die Basis?
b.Was ist die alternative zum t-Test für
    unabhängige Gruppen ?
c.Was ist die Alternative zum t-Test für
   abhängige Gruppen?

Beispielhafte Karteikarten für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

Was ist T- und T+ beim Wilcoxon Test ?

Rangsumme der positiven Differenzen T+
Rangsumme der negativen Differenzen T-

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

Wenn die Vorraussetzungen der parametrischen Verfahren nicht erfüllt sind, ist abzuwägen welcher Test angewendet wird. Nach welchen Kriterien ?

a. Effizienz
Vouraussetzungen erfüllt -> parametrische Tests sind effizienter

Voraussetzungen sind nicht erfült
-> häufig nicht parametrische Tests effizienter,
    v.a bei kleinen Stichproben

b. Robustheit

Hängt mit Effizienz zusammen. Verschiedene parametrische Tests werden unterschiedlich stark durch Verletzungen der Voraussetzungen beeinflusst. Bei Verletzung nur einer Voraussetzung kann es gegebenfalls sinnvoll sein parametrische Tests zu rechnen. Bei Verletzung von mehr als einer Voraussetzung sind die Konsequenzen nicht abzuschätzen

c. Existenz einer Alternative

Es existiert nicht für jeden parametrischen Test eine nicht parametrische Alternative

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

Was ist der Unterschied nonparametrischer Verfahren und parametrischer Verfahren in Bezug auf die Power ?

Bei allen nonparametrischen Verfahren ist die Power geringer als bei parametrischen Verfahren

Sind die Voraussetzungen der parametrischen Verfahren allerdings stark verletzt, haben die non-parametrischen Verfahren die größere Power.

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

Welche Aussage kann beim U-Test über die Rangplätze getroffen werden, welche nicht ?

Es können nur Aussagen über die mittleren Rangplätze getroffen werden, Aussage über die tatsächliche mittlere Ausprägung ist nicht möglich 

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

Wann macht es nicht Sinn non-parametrische Verfahren zu verwenden

Parametrische verfahren sind teilweise robust gegenüber Voraussetzungsverletzungen. Parametrische Tests beinhalten aussagekräftigere Ergebnisse und haben zumeist die größere Power.

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

Wie wird die Power in nonparametrischen Verfahren bestimmt ?

Für ordinalskalierte Daten existieren keine etablierten Effektmaße. Sofern diese Tests als Alternative für einen parametrischen Test verwendet werden, ist die Einschätzung der Power durch deren Effektgrößen einschätzbar. Führt allerdings meist zu einer Überschätzung der Power

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

Wann werden parametrische oder nicht parametrische Test verwendet ?
(Skalenniveau ?)

Ordinalskalenniveau 
> nichtparametrische Tests

Mind. Intervallskalenniveau 
-> parametrische Test & nicht parametrischeTests

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

Was ist die Voraussetzung des Wilcoxon Tests ?

Differenzen zwischen den Messwerten ordinal interpretiert werden können

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

Unterschied zwischen der Signifikanztestung kleiner und großer Stichproben ?

Bei kleinen Stichproben hat der U-Wert eine eigene Verteilung.

Bei großen Stichproben kann der z-Wert berechnet werden, da die Verteilunng annährend durch die Normalverteilungeschrieben werden kann

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

Wie ordnet man Personen mit gleichem Messwert den Rangplatz zu ?

Rangbindungen. Alle Personen mit dem gleichen Messwert wird auch der gleiche Rang zugeordnet. Mittelwerte ihrer Rängplätze

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

Wann liefern Rangtests verlässlichere Ergebnisse ?

Wenn drastische Vorraussetzungsverletzungen zu befürchten sind und kleine und/oder unterschiedlich große Stichproben in verschiedenen Bedingungen.

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

ÜBERBLICK - nonparametrische Tests

a.Was ist die Basis?
b.Was ist die alternative zum t-Test für
    unabhängige Gruppen ?
c.Was ist die Alternative zum t-Test für
   abhängige Gruppen?

a. Basis: Reduktion auf Rangplätze
b. Mann-Whitney-U-Test
c. Wilcoxon-Test

Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Psychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST an der FernUniversität in Hagen - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.