Psychologie und kulturelle Vielfalt

Karteikarten und Zusammenfassungen für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was wird unter Stigma verstanden?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sind Stereotype?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was heißt soziale Gruppe = Kategorie?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie lautet die Definition von Vorurteilen?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie definiert man den Begriff der Diversität?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Psychologen müssen sich auch an gesetzliche Bestimmungen halten. Was steht in Art.3 GG?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Leitsätze der ethischen und fachlichen Grundhaltung sind für Psychologen u.a. niedergelegt? (Berufsethische Richtlinien)

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist Psychologie in Hinsicht auf Diversität?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Merkmale sind Grundlage für Vorurteile und Diskriminierung?

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wann können implizite Stereotype und Vorurteile auch bei Psycholog_innen einen starken Einfluss auf das Verhalten haben?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. a. Psycholog_innen können zu jedem Zeitpunkt implizite Einstellungen kontrollieren. Hierfür wurden Sie schließlich ausgebildet.

  2. b. Besonders stark ist der Einfluss, wenn Psycholog_innen lange über ihr Verhalten in einem kontrollierten Prozess nachdenken können.

  3. d. Wenn besonders schnell ein Urteil gefällt werden muss.

  4. e. Keine der aufgeführten Antworten ist richtig.

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche der folgenden Aussagen beschreibt ein Stereotyp?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. a. „Ich mag sehr gerne Spaghetti.“

  2. b. Menschen aus Italien mögen alle gerne Spaghetti.“

  3. c. „Greta, meine italienische Freundin, findet Spaghetti widerlich.“

  4. d. „Menschen aus Italien essen ständig Pizza.“

  5. e. „Ich mag Menschen aus Italien nicht.“

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Soziale Diskriminierung ist die Ablehnung oder Benachteiligung von Personen aufgrund ihrer Gruppenzugehörigkeit.

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Wahr    

  2. Falsch

Kommilitonen im Kurs Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Was wird unter Stigma verstanden?
Stigma ist etwas, wodurch jemand deutlich sichtbar, negativ gekennzeichnet ist und sich dadurch von anderen unterscheidet.

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Was sind Stereotype?
sozial geteilte Überzeugungen bzgl. der Eigenschaften hinsichtlich derer sich die Mitglieder einer Gruppe einander ähneln „Türken [Frauen,Schwule, Behinderte …]“

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Was heißt soziale Gruppe = Kategorie?
Individuen, die sich selbst als Mitglieder derselben sozialen Kategorie wahrnehmen.

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Wie lautet die Definition von Vorurteilen?
Ein Vorurteil ist die pos./neg. Bewertung aufgrund zugeschriebener Merkmale.

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Wie definiert man den Begriff der Diversität?
Diversität bezieht sich auf die menschliche Vielfalt.

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Psychologen müssen sich auch an gesetzliche Bestimmungen halten. Was steht in Art.3 GG?
Art.3 GG besagt:
– alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich
– Mann und Frau sind gleichberechtigt
– Niemand darf aufgrund bestimmter Gruppenmerkmale bevorzugt/benachteiligt werden

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Welche Leitsätze der ethischen und fachlichen Grundhaltung sind für Psychologen u.a. niedergelegt? (Berufsethische Richtlinien)
Psychologen
– achten die Würde des Menschen und respektieren diese in ihrem Handeln
– erkennen das Recht des Einzelnen an, in eigener Verantwortung und nach eigenen Überzeugungen zu leben
– fördern Möglichkeiten der selbstbestimmten Persönlichkeitsentwicklung
– fördern die Verständigung im sozialen Zusammenleben und den gegenseitigen Respekt

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Was ist Psychologie in Hinsicht auf Diversität?

Die Psychologie ist eine Wissenschaft, die theoretisches und praktisch anwendbares Wissen pro-
duziert, um menschliche Diversität zu beschreiben, zu verstehen und im Kontext sozialer Bezie-
hungen zu gestalten.

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Welche Merkmale sind Grundlage für Vorurteile und Diskriminierung?
Ethnizität, Geschlecht, Alter, sexuelle Orientierung, Behinderung, soziale Schichtzugehörigkeit

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Wann können implizite Stereotype und Vorurteile auch bei Psycholog_innen einen starken Einfluss auf das Verhalten haben?
  1. a. Psycholog_innen können zu jedem Zeitpunkt implizite Einstellungen kontrollieren. Hierfür wurden Sie schließlich ausgebildet.

  2. b. Besonders stark ist der Einfluss, wenn Psycholog_innen lange über ihr Verhalten in einem kontrollierten Prozess nachdenken können.

  3. d. Wenn besonders schnell ein Urteil gefällt werden muss.

  4. e. Keine der aufgeführten Antworten ist richtig.

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Welche der folgenden Aussagen beschreibt ein Stereotyp?
  1. a. „Ich mag sehr gerne Spaghetti.“

  2. b. Menschen aus Italien mögen alle gerne Spaghetti.“

  3. c. „Greta, meine italienische Freundin, findet Spaghetti widerlich.“

  4. d. „Menschen aus Italien essen ständig Pizza.“

  5. e. „Ich mag Menschen aus Italien nicht.“

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Soziale Diskriminierung ist die Ablehnung oder Benachteiligung von Personen aufgrund ihrer Gruppenzugehörigkeit.
  1. Wahr    

  2. Falsch

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Psychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Biologische Psychologie und Allgemeine Psychologie II: Lernen, Motivation, Emotion

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

Python

M2 - Statistik

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Psychoneuroendokrinologie

Intrinsische Motivation

Superquiz M1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Psychologie Unit 3

Synaptische Erregung & Hemmung

Synaptische Transmitter und Modulatoren

Ziele auswählen und umsetzen

10 Leistungsmotiv/Training

Alltagsgedächtnis

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

Emotionsausdruck

Emotion und neuronale Grundlagen

bildungspsychologie

STRESS

Emotionales Konditionieren

LERNEN

Englisch Grundwortschatz

Französisch Grundwortschatz

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Psychologie und kulturelle Vielfalt an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback