Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was versteht man unter Selektion und Modifikation in der Diagnostik?

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was geschieht im Schritt der Auswertung?

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie unterscheiden sich Dispositionen von Verhalten?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist eine Intervention?

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Ursachen werden alltagspsychologisch angenommen für körperliche Persönlichkeitsmerkmale und Verhaltensdispositionen?

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche allgemeinen Kriterien muss ein psychologisches Persönlichkeitskonzept erfüllen? (6) Wie unterscheidet sich die Alltagspsychologie?

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was versteht man unter empirischer Verankerung?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was wird neben Verhalten/Disposition zur Charakterisierung von Persönlichkeiten herangezogen?

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist eine Disposition?

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist die psychologische Diagnostik? (6)

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie unterscheiden sich Persönlichkeits- und Differentialpsychologie?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was versteht man unter der Gefahr der professionellen Verbiegung und wie kann man ihr entgegen wirken?

Kommilitonen im Kurs Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Was versteht man unter Selektion und Modifikation in der Diagnostik?

Selektion Passung zwischen Person und Bedingungen – Person wird selektiert die die größte Passung aufweist z.B. Stellenausschreibung – Anforderungen festgelegt – Person ausgewählt, die diesen entspricht

Modifikation Liegt keine gute Passung zwischen Person und Bedingungen vor gibt es die Möglichkeit der Modifikation beider/einer

  • Person z.B. Weiterbildungsmaßnahmen
  • Bedingungen z.B. Anpassung der Stelle

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Was geschieht im Schritt der Auswertung?

Beobachtete Verhaltensweisen werden anhand eines Urteilsschemas genutzt um die Fragestellung zu beantworten

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Wie unterscheiden sich Dispositionen von Verhalten?

Von Verhalten zu unterscheiden; ist zeitlich stabiler und nicht direkt beobachtbar – man schließt aus Verhaltensregelmäßigkeiten auf die Dispositionen


Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Was ist eine Intervention?

Unter Intervention wird eine systematische, auf Veränderung abzielende therapeutische oder pädagogische Maßnahme verstanden bzw. jede Maßnahme ein, die für den Probanden eine Wirkung nach sich zieht.


Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Welche Ursachen werden alltagspsychologisch angenommen für körperliche Persönlichkeitsmerkmale und Verhaltensdispositionen?

  • körperliche Persönlichkeitsmerkmale: durch Vererbung und Dispositionen
  • Verhaltensdispositionen: durch Vererbung und Lernen

                        Vererbung – besonders veränderungsresistent

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Welche allgemeinen Kriterien muss ein psychologisches Persönlichkeitskonzept erfüllen? (6) Wie unterscheidet sich die Alltagspsychologie?

Explizitheit: Die Begriffe und Aussagen der Theorie sollen explizit dargelegt sein. (Begriffe eher schwammig in der Alltagspsychologie)

Widerspruchsfreiheit:  Die aus der Theorie ableitbaren Aussagen sollen sich nicht widersprechen (oft widersprüchliche Aussagen in der Alltagspsychologie)

Vollständigkeit:  Die Aussagen der Theorie sollen alle bekannten Phänomene des Gegenstandsbereichs der Theorie erklären. (man kann vieles alltagspsychologisch erklären, allerdings auf Kosten der Widerspruchsfreiheit)

Sparsamkeit: Die Theorie soll mit möglichst wenigen Grundbegriffen auskommen. (Alltagspsychologisch werden viel zu viele synonyme Adjektive genutzt)

Produktivität: Die Theorie soll neue Fragestellungen erzeugen und dadurch die Forschung voranbringen. (alltagspsychologisch verzettelt man sich in immer neuen Fragestellungen)

Anwendbarkeit:  Die Theorie soll sich praktisch anwenden lassen. (einfache, praktische Anwendung der Alltagspsychologie)

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Was versteht man unter empirischer Verankerung?

Die Begriffe der Theorie sollen sich direkt oder indirekt auf Beobachtungsdaten beziehen.

 Konstrukte werden durch empirische Indikatoren operationalisiert (messbar gemacht und damit empirisch verankert.

            

Operationale Definition + Bedeutungsüberschuss = empirische Verankerung

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Was wird neben Verhalten/Disposition zur Charakterisierung von Persönlichkeiten herangezogen?

körperliche Merkmale

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Was ist eine Disposition?

Eine Disposition ist ein Merkmal einer Person, das eine mittelfristige zeitliche Stabilität aufweist, d.h. zumindest Wochen oder Monate überdauert. Eine Disposition disponiert die Person dazu, in bestimmten Situationen ein bestimmtes Verhalten zu zeigen.


Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Was ist die psychologische Diagnostik? (6)

1. Die Psychologische Diagnostik ist eine Methodenlehre im Dienste der Angewandten Psychologie. 

2. Ihr Gegenstand ist die gezielte und regelgeleitete Sammlung und Verarbeitung von Daten, die für die Bearbeitung von Fragestellungen relevant sind. Spezielle diagnostische Verfahren (z.B. Tests, Fragebögen, Interview, Verhaltensbeobachtung), die sowohl empirisch und praktisch bewährt, als auch theoretisch fundiert sein müssen, werden zur Datensammlung eingesetzt. Da nicht nur in der Angewandten Psychologie, sondern auch in der Grundlagenforschung Daten erhoben und verarbeitet werden, ist die Psychologische Diagnostik auch für die Grundlagendisziplinen, insbesondere die Differentielle Psychologie, bedeutsam.

3. Zu den grundlegenden Fragestellungen der Diagnostik zählen die Beschreibung, Klassifikation, Vorhersage und Evaluation von Unterschieden zwischen und innerhalb von Personen im Hinblick auf psychische Zustände (z.B. Angst), Eigenschaften (z.B. Intelligenz) und deren Veränderungen sowie damit einhergehender relevanter Bedingungen.

4. Psychologische Diagnostik untersucht nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Gruppen, Organisationen, Situationen und andere Merkmalsträger.

5. Psychologische Diagnostik bereitet Entscheidungen (z.B. zur Berufseignung, zur Wirksamkeit von Interventionsprogrammen) nach wissenschaftlichen Kriterien und ethischen Standards vor.

6. Psychologisches Diagnostizieren ist ein Prozess, der mehrere Phasen umfasst: Klärung der Fragestellung, Auswahl von psychologisch-diagnostischen Verfahren, Anwendung, Auswertung, Interpretation, Gutachtenerstellung, Interventions- bzw. Maßnahmenvorschlag.

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Wie unterscheiden sich Persönlichkeits- und Differentialpsychologie?

Die Differentielle Psychologie nutzt Variations- und Korrelationsforschung – ein Merkmal bzw. mehrere Merkmale stehen im Vordergrund und werden an vielen Individuen verglichen. (variablenorientiert)

Die Persönlichkeitspsychologie im engeren Sinn nutzt hingegen Psychographie und Komparationsforschung – ein Individuum bzw. mehrere Individuen sind im Fokus und werden hinsichtlich vieler Merkmale beschrieben/verglichen. (personenorientiert)

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Was versteht man unter der Gefahr der professionellen Verbiegung und wie kann man ihr entgegen wirken?

In Wissenschaft und Berufspraxis gibt es die Gefahr einer professionellen Verbiegung, d.h. man eignet sich eine bestimmte Sichtweise an und behält diese unter allen Umständen bei.


  • Eine gesunde Skepsis gegenüber der Wissenschaft ist angebracht. Die beste Basis ist die Kenntnis, dass wissenschaftliche Ergebnisse von den Methoden abhängig sind, mit denen sie ermittelt wurden.


Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

M1 Einführung Psychologie

M3a: Allgemeine Psychologie I (Kognition)

Synaptische Transmitter und Modulatoren

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Einführung in die Psychologie

Einführung in die Psychologie

Englisch Grundwortschatz

M1 Einführung Psych VL

Testtheorien und Testkonstruktion

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Modul 7: Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Einführung Psychologie

Modul 7: Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie: Eine Einführung

CP Einführung - K4 - Empowerment

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

M4 (Danni und Ines)

M1 kognitive Prozesse

Community psychologie komplett

Kognitive Psychologie

M7_KE2_Kapitel4_PL_diverse Fachzeitschriftartikel

KE1 AFG

Psychologie Testfragen

Entwicklungspsychologie

M1 Persönlichkeit

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

Bildungspsychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

MOTIVATION/ EMOTION

Allgemeine Psychologie II

M1 Psychologie und kulturelle Vielfalt

Modul 7 - KE1_Kapitel1_PL_Asendorpf_2.Kap.

LERNEN

Modul 7 - KE1_Kapitel1_PL_Stemmler_1.5.Kap.

psychologie und kulturelle Vielfalt

M7_KE2_Kapitel4_PL_Moosbrugger_2.Kap.

Emotionales Konditionieren

M1 Bewusstsein

M1 Emotion&Motivation

Intrinsische Motivation

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

Emotionsausdruck

STATISTIK 16 BAYES

Synaptische Erregung & Hemmung

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Biopsychologie 1

Fragebogen- und Testkonstruktion

Einführung in die Psychologie

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

R- STUDIO

M1 Psychologie (Gerrig)

Emotion und neuronale Grundlagen

STRESS

M7 - 20/21

M5 Entwicklungspsychologie

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

M1.12 Die menschliche Persönlichkeit

CP Einführung - K4 - Empowerment

M1 Kulturelle Vielfalt

Alltagsgedächtnis

Psychoneuroendokrinologie

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

Superquiz M1

M1.1 8 Kognitive Prozesse

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

Ziele auswählen und umsetzen

10 Leistungsmotiv/Training

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

CP - Themen - Radikalisierung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

M1 Methoden

M5 Siegler Einführung I

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Entwicklungspsychologie

Die menschliche Persönlichkeit

CP - Einführung in die CP

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

Diagnostik

Einführung in die Psychologie

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Statistik

M3b Biologische Psychologie

M3b Biologische und Allgemeine Psychologie

M5 Entwicklungspsychologie (Karina)

CP - Themen - Flucht und Integration

arbeite- und organisationspsychologie

Statistik M2

M1 Wahrnehmung

Modul 3a. Allgemein Psychologie. KOGNITION

Modul 3a

Modul 7 - KE2_Kapitel1

M5 Entwicklungspsychologie (ich)

Entwicklungspsychologie

Sozialpsychologie

M1 Einführung Psychologie Unit 1

M1 Einführung in die Psychologie

M3a - Allgemeine Psychologie 1 (Kognition)

M1 Forschungsmethoden

Community Psychologie

Modul 3b. Biopsychologie. (Lernen, Motivation, Emotion)

Sozialpsychologie

M6a Testkonstruktion

Statistik

M5 Entwicklungspsychologie

Statistik und Rstudio

Einführung in die Psychologie

Kulturelle Vielfalt

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

M6a~ Testtheorie & Testkonstruktion

Gedächtnis

Biologische Psychologie

M1 Lernen

M3b Klausurfragen

AF G Gesundheitspsychologie

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Psychologie und kulturelle Vielfalt

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Psychologie 1

5. Bewusstsein

Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie an der

Universität Trier

Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie an der

IUBH Internationale Hochschule

Differentielle und Persönlichkeitspsychologie an der

HFH Hamburger Fern-Hochschule

Differentielle und Persönlichkeitspsychologie an der

Medical School Berlin

Persönlichkeits und Differentielle Psychologie an der

SRH Hochschule Heidelberg

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an anderen Unis an

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login