Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Krankheitsparadigmen gibt es/gab es? 

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was zeigt, dass die Erhaltung und Wiederherstellung von Gesundheit nicht nur ein individuell wichtiger Wert, sondern auch gesamtgesellschaftlich in hohem Maße relevant ist? 

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was bedeutet der Begriff Ressourcen im SAR-Modell und welche Art von Ressourcen gibt es? 

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Definition von Krankheit  

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist ein wichtiges Ziel gesundheitspolitischer Bemühungen?


Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche drei grundlegende Dimensionen von Krankheiten hebt Faltermaier hervor?

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Erklären Sie das biomedizinische Krankheitsparadigma

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was bewirkt die Zunahme chronisch-degenerativer Krankheiten?  

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wieso wird im Bezug auf das biomedizinische Krankheitsparadigma von eine dichotome Vorstellung von Gesundheit und Krankheit geredet? 

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Krankheitskategorien

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sind die bekanntesten + international normierten aktuellen Klassifikationssystem?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie werden Anforderungen im günstigen Fall bewältigt?

Kommilitonen im Kurs Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Welche Krankheitsparadigmen gibt es/gab es? 

In der Reihenfolge, wo diese existiert haben/existieren:

-Biomedizinisches Krankheitsparadigma

-Risikofaktorenmodelle 

-Biopsychosoziales Krankheitsparadigma

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Was zeigt, dass die Erhaltung und Wiederherstellung von Gesundheit nicht nur ein individuell wichtiger Wert, sondern auch gesamtgesellschaftlich in hohem Maße relevant ist? 

Der finanzielle Aspekt= Kosten für Krankheitsversorgung und Pflege haben sich drastisch erhöht.

=> Gesundheitsausgaben in Deutschland in 2018 entsprachen einen Anteil von 11.7 % des Bruttoinlandproduktes= im Vergleich zu 2017 Anstieg der Gesundheitsausgaben um 4.0 %  

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Was bedeutet der Begriff Ressourcen im SAR-Modell und welche Art von Ressourcen gibt es? 

--> Interne Ressourcen= die zur Verfügung stehenden Handlungsmöglichkeiten und Eigenschaften (z. B. Fähigkeiten und Kompetenzen, Selbstwirksamkeitserwartungen, Persönlichkeitseigenschaften) sowie körperliche Voraussetzungen wie die physische Fitness oder der allgemeine Gesundheitszustand.

--> Externe Ressourcen= kommen aus der Umwelt und somit aus den verschiedenen Lebensbereichen einer Person, auf die sich ihre Bedürfnisse richten (z. B. liebevolle und vertrauensvolle Beziehungen in Partnerschaft, Familie und Freundeskreis, sinnvolle und herausfordernde Aufgaben in Arbeit und Ausbildung).

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Definition von Krankheit  

-bezieht sich im medizinischen Sinne auf die Behandlungs- und/oder Pflegebedürftigkeit einer Person 

-ist definiert über körperliche, geistige oder seelische Veränderungen oder Störungen, welche objektiv feststellbar sind und das subjektive Wohlbefinden sowie die Leistungsfähigkeit einer Person einschränken

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Was ist ein wichtiges Ziel gesundheitspolitischer Bemühungen?


Die Senkung krankheitsbedingter Kosten

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Welche drei grundlegende Dimensionen von Krankheiten hebt Faltermaier hervor?

1) Störung + Normabweichung im Organismus, die objektiv messbar ist. 

2) Oft mit sozialen Konsequenzen verbunden, da sie mit Einschränkungen in der Funktions- + Leistungsfähigkeit von Personen verbunden sein kann.

3) Psychisch bedeutsam + erlebbar, etwa über den wahrgenommen Schmerz oder über mit der Krankheit verbundene Ängste und Belastungen, die Bewältigungsbemühungen erforderlich machen. 

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Erklären Sie das biomedizinische Krankheitsparadigma

-Verfolgt einen naturwissenschaftlich orientierten Erklärungsansatz= Krankheit als Störung eines sonst normal funktionierenden Organismus auffasst. 

--> die Störung beruht auf spezifischen biologischen Ursachen, die genetisch bedingt oder auf externe Faktoren (Viren, Bakterien) zurückzuführen sind. 

--> Faktoren rufen spezifische körperliche Reaktionen als Krankheitssymptome hervor + haben einen vorhersehbaren Krankheitsverlauf zur Folge.

-Psychische Faktoren od. soziale Kontext = nicht einbezogen 

-Ziel= Mithilfe objektiver Messungen + Methoden kausale Erklärungen finden, um Krankheit zu behandeln

-Fokus auf Krankheit, Krankheitsträger= passive Träger

-Behandlung setzt am Körper an


Modul AF G Gesundheitspsychologie

Was bewirkt die Zunahme chronisch-degenerativer Krankheiten?  

-verweist zum einen auf die Grenzen einer kurativ ausgerichteten Medizin

-durch sie werden die Kosten für Krankheitsversorgung und Pflege drastisch erhöht.

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Wieso wird im Bezug auf das biomedizinische Krankheitsparadigma von eine dichotome Vorstellung von Gesundheit und Krankheit geredet? 

Weil Gesundheit als die Abwesenheit einer Krankheit aufgefasst wird und umgekehrt.

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Krankheitskategorien

Alle anerkannten Krankheiten werden heute anhand körperlicher oder psychischer Beschwerden unterschiedlichen Krankheitskategorien zugeordnet.

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Was sind die bekanntesten + international normierten aktuellen Klassifikationssystem?

-die International Classification of Diseases (ICD10)

-das Diagnostic and Statistical Manual (DSM-5)

Modul AF G Gesundheitspsychologie

Wie werden Anforderungen im günstigen Fall bewältigt?

-Durch die Nutzung oder den Austausch von Ressourcen

--> z.B Reaktion auf eine externe Anforderung (z. B. Zusatzarbeit) mit der Aktivierung interner und/oder externer Ressourcen (z. B. Suche nach sozialer Unterstützung).

--> Umgekehrt kann die soziale Umwelt externe Ressourcen bereitstellen, wenn die internen Anforderungen einer Person (z. B. Bedürfnis nach Sicherheit und körperlicher Unversehrtheit) wahrgenommen bzw. kommuniziert werden.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Emotionales Konditionieren

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M4 (Danni und Ines)

Superquiz M1

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Modul 7: Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Psychologie und kulturelle Vielfalt

M1 Quizfragen

Modul 7: Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie: Eine Einführung

KE1 AFG

Einführung in die Psychologie

Testtheorien und Testkonstruktion

M1 Einführung Psychologie

STRESS

Allgemeine Psychologie II

M7 - 20/21

Entwicklungspsychologie

Bildungspsychologie

M7_KE2_Kapitel4_PL_Moosbrugger_2.Kap.

Ziele auswählen und umsetzen

M1 Bewusstsein

M3a: Allgemeine Psychologie I (Kognition)

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

Psychologie Testfragen

Diagnostik

Community Psychologie

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

M1 Persönlichkeit

Einführung Psychologie

Psychoneuroendokrinologie

Modul 7 - KE1_Kapitel1_PL_Stemmler_1.5.Kap.

Einführung in die Psychologie

Kognitive Psychologie

Modul 7 - KE1_Kapitel1_PL_Asendorpf_2.Kap.

Synaptische Transmitter und Modulatoren

psychologie und kulturelle Vielfalt

LERNEN

M1 kognitive Prozesse

CP Einführung - K4 - Empowerment

Community psychologie komplett

Emotionsausdruck

M7_KE2_Kapitel4_PL_diverse Fachzeitschriftartikel

Emotion und neuronale Grundlagen

Intrinsische Motivation

M1.12 Die menschliche Persönlichkeit

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

CP Einführung - K4 - Empowerment

M1 Psychologie und kulturelle Vielfalt

R- STUDIO

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

Biopsychologie 1

M1 Methoden

Alltagsgedächtnis

Fragebogen- und Testkonstruktion

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

Englisch Grundwortschatz

M1.1 8 Kognitive Prozesse

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

10 Leistungsmotiv/Training

Synaptische Erregung & Hemmung

M1 Einführung Psych VL

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Emotion&Motivation

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Entwicklungspsychologie

Die menschliche Persönlichkeit

CP - Einführung in die CP

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

Diagnostik

Einführung in die Psychologie

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Statistik

M3b Biologische Psychologie

M3b Biologische und Allgemeine Psychologie

M5 Entwicklungspsychologie (Karina)

CP - Themen - Flucht und Integration

arbeite- und organisationspsychologie

Statistik M2

M1 Wahrnehmung

Modul 3a. Allgemein Psychologie. KOGNITION

Modul 3a

Modul 7 - KE2_Kapitel1

M5 Entwicklungspsychologie (ich)

Entwicklungspsychologie

Sozialpsychologie

M1 Einführung Psychologie Unit 1

M1 Einführung in die Psychologie

M3a - Allgemeine Psychologie 1 (Kognition)

M1 Forschungsmethoden

Community Psychologie

Modul 3b. Biopsychologie. (Lernen, Motivation, Emotion)

Sozialpsychologie

M6a Testkonstruktion

Statistik

M5 Entwicklungspsychologie

Statistik und Rstudio

Einführung in die Psychologie

Kulturelle Vielfalt

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

M6a~ Testtheorie & Testkonstruktion

Gedächtnis

Biologische Psychologie

M1 Lernen

M3b Klausurfragen

AF G Gesundheitspsychologie

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Psychologie und kulturelle Vielfalt

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Psychologie 1

5. Bewusstsein

Gesundheitspsychologie an der

Universität Bamberg

Gesundheitspsychologie an der

Universität Klagenfurt

Gesundheitspsychologie an der

Universität Bamberg

Gesundheitspsychologie an der

University of Fribourg

Gesundheitspsychologie M an der

IUBH Internationale Hochschule

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch Modul AF G Gesundheitspsychologie an anderen Unis an

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Modul AF G Gesundheitspsychologie an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards