M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Erhebungsmethode zur Erfassung von "Identität" gibt es?

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist "empirische" Wissenschaft?

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was bedeutet Operationalisierung
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was bedeutet Generalisierung

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist ein psychologisches Konstrukt

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was unterscheidet den nomothetischen vom idiographischen wissenschaftlichen Ansatz

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Nennen Sie die Leitsätze einer Entwicklungspsychologie der Lebensspanne nach Baltes
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was bedeutet Ontogenese

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

 "Guided participation"

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Präoperationales Stadium - Piaget

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sind die Vor- bzw. Nachteile einer Fragebogenuntersuchung
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

In der Entwicklungspsychologie können ein enger (traditioneller) und ein weiter Entwicklungsbegriff unterschieden werden. Erläutern Sie diese!

Kommilitonen im Kurs M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

M5 Entwicklungspsychologie

Welche Erhebungsmethode zur Erfassung von "Identität" gibt es?
Konstruktion einer Methode zur empirischen Erfassung von Identität und Indentitätsentwicklung (Marcia, 1966). Der daraus resultierende Identity Status Approach und das damit einhergehende Identity Status Interview (ISI) sind bis zum heutigen Tage aktuell.
Dabei kommt den von Erikson postulierten Prozessen der Exploration einerseits und der Verpflichtung/ Festlegung (Commitment) anderseits - vor allem aber ihrer Beziehung zueinander - eine zentrale Rolle zu, während die temporale Dimension der gefühlten Selbstgleichheit über die Zeit hinweg vergleichsweise vernachlässig wird.

M5 Entwicklungspsychologie

Was ist "empirische" Wissenschaft?
Erfahrungswissenschaft;
Mithilfe von systematischen Methoden werden Objekte und Sachverhalte der realen Welt untersucht

M5 Entwicklungspsychologie

Was bedeutet Operationalisierung
umfasst eine Spezifikation der Erhebenunsmethode, des Erhebungsinstruments, der Teile des Instruments, die zur Gewinnung der empirischen Informationen benutzt werden sollen, sowie schließlich der Art der Aufbereitung dieser Informationen für die eigentliche Analyse

M5 Entwicklungspsychologie

Was bedeutet Generalisierung
Von einer Stichprobe auf die Grundgesamtheit schließen.
Voraussetzung dafür ist (bei experimentellen Designs) die Randomisierung

M5 Entwicklungspsychologie

Was ist ein psychologisches Konstrukt
Eine gedankliche Hilfskonstruktion für die Beschreibung von Phänomenen, die der direkten Beobachtung nicht zugänglich sind, sondern nur aus anderen beobachtbaren Daten erschlossen werden können.

M5 Entwicklungspsychologie

Was unterscheidet den nomothetischen vom idiographischen wissenschaftlichen Ansatz
nomothetisch: Ziel ist, allgemeingültige Gesetze zu finden
idiografisch: Einzelfall zu beschreiben

M5 Entwicklungspsychologie

Nennen Sie die Leitsätze einer Entwicklungspsychologie der Lebensspanne nach Baltes
1 - Lebenslange Entwicklung
2 - Multidirektionalität
3 - Entwicklung als Gewinn und Verlust
4 - Plastizität
5 - Geschichtliche Einbettung
6 - Kontextualismus
7 - Multidisziplinäre Betrachtung

M5 Entwicklungspsychologie

Was bedeutet Ontogenese
allg. Individualentwicklung im biologischen & psychologischen Sinne (von der Zygote bis zum Tode)

M5 Entwicklungspsychologie

 "Guided participation"
Die Erwachsenen (kompetenteren Partner) strukturieren die Aufgaben so, dass Kinder immer aktivere und verantwortlichere Rollen übernehmen können (gelenkte Partizipation)

M5 Entwicklungspsychologie

Präoperationales Stadium - Piaget
- 2 - 7 Jahre
- Vorschulkinder verwenden Symbole zur Repräsentation ihrer frühen sensumotorischen Entdeckungen
- die Entwicklung des Symbolspiels fällt in diese Phase
- das Denken entbehrt jedoch noch der Logik der beiden späteren Phasen

M5 Entwicklungspsychologie

Was sind die Vor- bzw. Nachteile einer Fragebogenuntersuchung
Vorteile: kosteneffektiv, praktisch, liefert schnelle Resultate, Skalierbarkeit möglich, Anonymität gegeben, Standardisierung, Vergleichbarkeit der Ergebnisse
Nachteile: soziale Erwünschtheit, unterschiedliche Auffassung und Interpretation möglich

M5 Entwicklungspsychologie

In der Entwicklungspsychologie können ein enger (traditioneller) und ein weiter Entwicklungsbegriff unterschieden werden. Erläutern Sie diese!
Enger (traditioneller/ klassischer) Entwicklungsbegriff: Entwicklung als eine mit dem Lebensalter korrelierte, geordnete, gerichtete und universell gültige Reihe von Veränderungen. Veränderungsschritte sind aufeinander aufbauende, unumkehrbare und qualitativ unterschiedliche Stufen (eine höher als die andere, bis zu einem Endzustand)
Weiterer (moderner) Entwicklungsbegriff: Geht von einem aktiven Individuum im Kontext aus, das seine eigene Entwicklung mitgestaltet und äußeren (Umwelt) und biologischen (Reifung) Einflussen nicht einfach passiv erliegt

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Einführung Psychologie

M6a: Testkonstruktion

M3a (Daniela und Ines)

M1 Hagen PSY

AFG Gesundheitspsychologie

Psychologie Testfragen

M2 Statistik für Dumme

Klausurfragen SB1

M1 Einführung Psychologie

Einführung in die Psychologie

R- STUDIO

M1 Quizfragen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

M1 Methoden

M3a: Allgemeine Psychologie I (Kognition)

Mila

M1.12 Die menschliche Persönlichkeit

AfA Arbeits- & Organisationspsychologie

Modul AF G Gesundheitspsychologie

M1 Kulturelle Vielfalt

Emotion und neuronale Grundlagen

Modul 7: Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie: Eine Einführung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

M1 Psychologie und kulturelle Vielfalt

Community Psychologie

Allgemeine Psychologie II

Biopsychologie 1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Statistik Testfragen

Einführung in die Psychologie

Modul 7: Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

KE1 AFG

Testtheorien und Testkonstruktion

M1 Bewusstsein

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

M7 - 20/21

M7_KE1_Kapitel2

Psychologie und kulturelle Vielfalt

M1 Persönlichkeit

Superquiz M1

M1 Emotion&Motivation

M4 (Danni und Ines)

MOTIVATION/ EMOTION

10 Leistungsmotiv/Training

Intrinsische Motivation

Kognitive Psychologie

Community psychologie komplett

Ziele auswählen und umsetzen

Fragebogen- und Testkonstruktion

M1 kognitive Prozesse

Diagnostik

M5 Siegler Einführung I

Bildungspsychologie

M7_KE2_Kapitel4_PL_Moosbrugger_2.Kap.

psychologie und kulturelle Vielfalt

Entwicklungspsychologie

Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie

Emotionsausdruck

Modul 7 - KE1_Kapitel1_PL_Stemmler_1.5.Kap.

Psychoneuroendokrinologie

Emotionales Konditionieren

Englisch Grundwortschatz

M3b

Psychologie und kulturelle Vielfalt

STRESS

Synaptische Transmitter und Modulatoren

M7_KE2_Kapitel4_PL_diverse Fachzeitschriftartikel

M1 Einführung Psych VL

Modul 7 - KE1_Kapitel1_PL_Asendorpf_2.Kap.

M1.1 8 Kognitive Prozesse

LERNEN

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

Einführung in die Psychologie

M1 Psychologie (Gerrig)

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Synaptische Erregung & Hemmung

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP - Themen - Radikalisierung

Einführung in die CP K2

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

STATISTIK 16 BAYES

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

Alltagsgedächtnis

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Entwicklungspsychologie

Die menschliche Persönlichkeit

CP - Einführung in die CP

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

Diagnostik

Einführung in die Psychologie

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Statistik

M3b Biologische Psychologie

M3b Biologische und Allgemeine Psychologie

M5 Entwicklungspsychologie (Karina)

CP - Themen - Flucht und Integration

arbeite- und organisationspsychologie

Statistik M2

M1 Wahrnehmung

Modul 3a. Allgemein Psychologie. KOGNITION

Modul 3a

Modul 7 - KE2_Kapitel1

M6a

M5 Entwicklungspsychologie (ich)

Entwicklungspsychologie

Sozialpsychologie

M1 Einführung Psychologie Unit 1

M1 Einführung in die Psychologie

M3A

M3a - Allgemeine Psychologie 1 (Kognition)

M1 Forschungsmethoden

Community Psychologie

M3a

Modul 3b. Biopsychologie. (Lernen, Motivation, Emotion)

Sozialpsychologie

M6a Testkonstruktion

Quiz

Statistik

M5 Entwicklungspsychologie

Statistik und Rstudio

Einführung in die Psychologie

Kulturelle Vielfalt

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

M6a~ Testtheorie & Testkonstruktion

Gedächtnis

Biologische Psychologie

M1 Lernen

M3b Klausurfragen

AF G Gesundheitspsychologie

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Psychologie und kulturelle Vielfalt

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Psychologie 1

5. Bewusstsein

Entwicklungspsychologie an der

HSD Hochschule Döpfer

Entwicklungspsychologie an der

ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Entwicklungspsychologie an der

Universität Freiburg im Breisgau

entwicklungspsychologie an der

Universität Würzburg

Entwicklungspsychologie an der

Universität Mannheim

Ähnliche Kurse an anderen Unis

Schau dir doch auch M5 Entwicklungspsychologie an anderen Unis an

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für M5 Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards