M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sind die Voraussetzungen einer angemessenen deduktiv-nomologischen Erklärung?

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Vergleiche qualitative und quantitative Forschungsmethoden in den folgenden Kategorien: 

Ziel, Prozess, Fallzahl, Daten, Hypothesen, Logik, Auswertung, Generalisierung

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Nenne die Skalenniveaus, nach denen in der quantitativen Sozialforschung unterschieden wird.

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Mit welchem Befehl wird bei der Tabelle der Wertename und das Wertelabel angegeben?

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wofür steht 


SET TNUMBERS = BOTH.?

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was passiert in der siebten Phase eines Forschungsprojektes?

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist eine Vollerhebung?

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Herausforderungen gibt es bei der Konzeptspezifikation?

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Definition von "messen"

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist INterpretationsobjektivität?

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist Kriteriumsvalidität?

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wo findet man sozialwissenschaftliche Datensätze auf Mikroebene?

Kommilitonen im Kurs M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Was sind die Voraussetzungen einer angemessenen deduktiv-nomologischen Erklärung?

Hempel und Oppenheim (1948):

  1. Explanandum muss logisch korrekt aus dem Explanans abgeleitert werden
  2. das Explanans muss ein Gesetz enthalten
  3. das Explanans muss wahr sein
  4. Gesetz und Randbedingungen müssen empirisch überprüfbar sein
  5. Esser, 1999: das Explanandum muss empirisch wahr sein

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Vergleiche qualitative und quantitative Forschungsmethoden in den folgenden Kategorien: 

Ziel, Prozess, Fallzahl, Daten, Hypothesen, Logik, Auswertung, Generalisierung

                          Qualitativ              Quantitativ

Ziel                     verstehen             erklären

Prozess              zirkulär                 linear

Fallzahl               wenige                 viele

Daten                  Worte                   Zahlen

Hypothesen        generierend         prüfend

Logik                   Induktion             Deduktion

Auswertung         offen                   statistisches

                                                       Verfahren

Generalisierung  gering                 hoch

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Nenne die Skalenniveaus, nach denen in der quantitativen Sozialforschung unterschieden wird.

Stevens (1946)

  • Nominalskala
  • Ordinalskala
  • Intervallskala
  • Ratioskala


bei SPSS werden nur 3 unterschieden: nominal, ordinal und metrisch

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Mit welchem Befehl wird bei der Tabelle der Wertename und das Wertelabel angegeben?

SET TNUMBERS = BOTH.

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Wofür steht 


SET TNUMBERS = BOTH.?

SPSS zeigt bei der Tabelle den Wertenamen und das Wertelabel an.

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Was passiert in der siebten Phase eines Forschungsprojektes?

Auswahlverfahren:


  • Klärung, ob über alle Elemente, die untersucht werden, eine Aussage gemacht werden soll, oder nur eine Teilmenge (Voll- oder Teilerhebung)
  • willkürlich gewählt oder Stichprobe (Auswahl nach festen Regeln)?
  • Teilerhebung: zufällig (mathematischer Zufall, Random-Stichproben) oder nicht-zufälliges Auswahlverfahren?

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Was ist eine Vollerhebung?

Informationen werden bei allen Elementen einer Grundgesamtheit erhoben (Bsp. Bürger)


sind sehr aufwändig, oft nicht zu realisieren und häufig nicht erforderlich

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Welche Herausforderungen gibt es bei der Konzeptspezifikation?

  • Konzepte in der Fachliteratur verwenden den gleichen Begriff (Term), haben aber eine unterschiedliche Bedeutung (Intension)
  • Intension eines Konzepts ist häufig an spezifische räumliche und/oder zeitliche Kontexte gebunden, die sich ändern können -> Re-Spezifizierung erforderlich

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Definition von "messen"

  • Stevens (1946): Zuordnung von Zahlen zu Objekten nach bestimmten Regeln
  • Krumrey et al (2016): Zuweisung von Ziffern zu Objekten entsprechend der Ausprägungen der an diesen Objekten betrachteten Merkmale
  • Ziel der Messung ist die strukturtreue Abbildung (Morphismus) eines empirischen Relativs zu einem numerischen Relativ
  • beim Messen wird dem Merkmal eines Untersuchungsobjekts nach bestimmten Regeln eine Zahl zugeordnet

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Was ist INterpretationsobjektivität?

  • Gütekriterium der Operationalisierung
  • bezieht sich auf die Interpretation der Forschungsergebnisse
  • Interpretation unterliegt subjektiver Wertungen, daher ist die Objektivität oft eingeschränkt

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Was ist Kriteriumsvalidität?

  • bezieht sich auf den Vergleich der empirischen Ergebnisse des eigenen Messinstruments mit den Ergebnissen eines anderen
  • ist gegeben, wenn die Ergebnisse beider Instrumente vergleichbar sind
  • Problem: es muss ein geeignetes und allgemein etabliertes Messinstrument existieren
  • wenig aussagekräftig und selten anwendbar

M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften

Wo findet man sozialwissenschaftliche Datensätze auf Mikroebene?

  • ALLBUS
  • Chapel Hill Expert Survey
  • DeutschlandTrend und Politbarometer
  • Eurobarometer
  • European Election Studies
  • European Social Survey
  • German Longitudinal Election Study
  • International Social Survey Programme
  • Mikrozensus
  • pairfam
  • PIAAC
  • PISA
  • SHARE
  • Sozio.ökonomische Panel
  • World Values Survey

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Wissenschaftliches Arbeiten

PVS - Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens

PVS - Klassische Texte

PVS - Eine interdisziplinäre Einführung

B 3 Verwaltungswissenschaft

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für M1 Quantitative Methoden der Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback