M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für M1 Einführung Psych VL im Psychologie Studiengang an der FernUniversität in Hagen in Hagen

CitySTADT: Hagen

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Aussagen zum Dualismus sind richtig?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Im Dualismus gilt: „Es herrsche Gleichberechtigung.“

  2. Es gibt eine methodische Sichtweise innerhalb des Dualismus.

  3. Es gibt eine konvergierende Sichtweise innerhalb des Dualismus.

  4. Es gibt eine interaktionistische Sichtweise innerhalb des Dualismus.

  5. Die Frage nach der Existenz einer oder beider Entitäten ist innerhalb des Dualismus nicht geklärt.

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Zu welcher Position in Bezug auf das Trilemma nach Bieri (1996) gehört der Interaktionismus?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Konvergismus

  2. Monismus

  3. Trialismus

  4. Komplementarismus

  5. Dualismus

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Messmethoden der Hirnaktivität gehören zu den invasiven Verfahren?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. MEG

  2. MRT

  3. PET

  4. EEG

  5. fMRT

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wofür ist das Großhirn zuständig?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Es reguliert Emotionen und motivationales Verhalten.

  2. Es reguliert koordinierte Bewegungen und bereits gelernte und automatisierte Bewegungsabläufe

  3. Es bestimmt das generelle Erregungsniveau des Gehirns und stellt ein Warnsystem bereit. Hier sind alle automatischen und überlebensnotwendigen Vorgänge, wie z.B. das automatische Luftholen, zu finden.

  4. Es werden dort die Informationen zur Wahrnehmung und Erkennung, bzw. Identifikation verarbeitet.

  5. Es gilt als wichtigste Relaisstation und überträgt sensorische Informationen.

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Aussagen zum Neurotransmitter Serotonin sind richtig?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Er ist wichtig für das Erregungsniveau.

  2. Er ist wichtig für die Erinnerungsleistung.

  3. Er ist wichtig für die Fight-or-Flight-Reaktion in stressigen Situationen.

  4. Er ist wichtig für die Konzentration.

  5. Er scheint bei Stimmungsschwankungen eine Rolle zu spielen.

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wofür ist das limbische System zuständig?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Es reguliert Emotionen und motivationales Verhalten.

  2. Es gilt als wichtigste Relaisstation und überträgt sensorische Informationen.

  3. Es werden dort die Informationen zur Wahrnehmung und Erkennung, bzw. Identifikation verarbeitet.

  4. Es bestimmt das generelle Erregungsniveau des Gehirns und stellt ein Warnsystem bereit. Hier sind alle automatischen und überlebensnotwendigen Vorgänge, wie z.B. das automatische Luftholen, zu finden.

  5. Es reguliert koordinierte Bewegungen und bereits gelernte und automatisierte Bewegungsabläufe

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sollte während der Datenerhebung beachtet werden?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Die situativen Bedingungen der Datenerhebung sollten dokumentiert werden.

  2. Das Drehbuch sollte den situativen Gegebenheiten während der Studie angepasst werden.

  3. Die Störvariablen sollten dokumentiert werden.

  4. Die Versuchsanordnung sollte den situativen Gegebenheiten während der Studie angepasst werden.

  5. Die VL sollten supervidiert werden.

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Aussagen zur Operationalisierung sind richtig?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Insbesondere zur Messung von Korrelationen eignet sich die experimentelle Forschung.

  2. Möglichkeiten zur Operationalisierung bieten die Selbst- oder Fremdbewertung.

  3. Bei der Operationalisierung handelt es sich um die Festlegung von Beobachtungs- und Messvorschriften zur Messung von hypothetischen Konstrukten.

  4. Einzelfallstudien sind der Goldstandard in der experimentellen Forschung.

  5. In der psychologischen Forschung handelt es sich i.d.R. um nicht beobachtbare hypothetische Konstrukte.

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Inhalte werden in der Interpretation und Diskussion besprochen?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. In der Diskussion werden die Ergebnisse in den theoretischen Kontext eingebettet.

  2.  In der Diskussion werden die Probleme während der Studiendurchführung besprochen.

  3. Es geht in der Diskussion um die reine statistische Auswertung.

  4. Bei der Interpretation werden neue Fragestellungen entwickelt.

  5. Bei der Interpretation die Ergebnisse der aktuellen Studie mit denen aus vorangegangenen Studien verglichen.

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie kann die Störvariablen „soziodemographische Variablen“ kontrolliert werden?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Standardisierung der Datengewinnung und –auswertung

  2. Ausbalancieren

  3. Randomisierung

  4. Blindstudie

  5. Doppelblind-Versuche

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Mit welcher Methode wird die Störvariable „Observer-Effekt“ kontrolliert?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Doppelblind-Versuche

  2. Ausbalancieren

  3. Standardisierung der Datengewinnung und –auswertung

  4. Blindstudie

  5. Randomisierung

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Messmethoden der Hirnaktivität gehören zu den direkten Verfahren?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. MEG

  2. EEG

  3. PET

  4. fMRT

  5. MRT

Beispielhafte Karteikarten für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

M1 Einführung Psych VL

Welche Aussagen zum Dualismus sind richtig?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:
  1. Im Dualismus gilt: „Es herrsche Gleichberechtigung.“

  2. Es gibt eine methodische Sichtweise innerhalb des Dualismus.

  3. Es gibt eine konvergierende Sichtweise innerhalb des Dualismus.

  4. Es gibt eine interaktionistische Sichtweise innerhalb des Dualismus.

  5. Die Frage nach der Existenz einer oder beider Entitäten ist innerhalb des Dualismus nicht geklärt.

M1 Einführung Psych VL

Zu welcher Position in Bezug auf das Trilemma nach Bieri (1996) gehört der Interaktionismus?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:
  1. Konvergismus

  2. Monismus

  3. Trialismus

  4. Komplementarismus

  5. Dualismus

M1 Einführung Psych VL

Welche Messmethoden der Hirnaktivität gehören zu den invasiven Verfahren?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:
  1. MEG

  2. MRT

  3. PET

  4. EEG

  5. fMRT

M1 Einführung Psych VL

Wofür ist das Großhirn zuständig?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:
  1. Es reguliert Emotionen und motivationales Verhalten.

  2. Es reguliert koordinierte Bewegungen und bereits gelernte und automatisierte Bewegungsabläufe

  3. Es bestimmt das generelle Erregungsniveau des Gehirns und stellt ein Warnsystem bereit. Hier sind alle automatischen und überlebensnotwendigen Vorgänge, wie z.B. das automatische Luftholen, zu finden.

  4. Es werden dort die Informationen zur Wahrnehmung und Erkennung, bzw. Identifikation verarbeitet.

  5. Es gilt als wichtigste Relaisstation und überträgt sensorische Informationen.

M1 Einführung Psych VL

Welche Aussagen zum Neurotransmitter Serotonin sind richtig?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:
  1. Er ist wichtig für das Erregungsniveau.

  2. Er ist wichtig für die Erinnerungsleistung.

  3. Er ist wichtig für die Fight-or-Flight-Reaktion in stressigen Situationen.

  4. Er ist wichtig für die Konzentration.

  5. Er scheint bei Stimmungsschwankungen eine Rolle zu spielen.

M1 Einführung Psych VL

Wofür ist das limbische System zuständig?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:
  1. Es reguliert Emotionen und motivationales Verhalten.

  2. Es gilt als wichtigste Relaisstation und überträgt sensorische Informationen.

  3. Es werden dort die Informationen zur Wahrnehmung und Erkennung, bzw. Identifikation verarbeitet.

  4. Es bestimmt das generelle Erregungsniveau des Gehirns und stellt ein Warnsystem bereit. Hier sind alle automatischen und überlebensnotwendigen Vorgänge, wie z.B. das automatische Luftholen, zu finden.

  5. Es reguliert koordinierte Bewegungen und bereits gelernte und automatisierte Bewegungsabläufe

M1 Einführung Psych VL

Was sollte während der Datenerhebung beachtet werden?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
  1. Die situativen Bedingungen der Datenerhebung sollten dokumentiert werden.

  2. Das Drehbuch sollte den situativen Gegebenheiten während der Studie angepasst werden.

  3. Die Störvariablen sollten dokumentiert werden.

  4. Die Versuchsanordnung sollte den situativen Gegebenheiten während der Studie angepasst werden.

  5. Die VL sollten supervidiert werden.

M1 Einführung Psych VL

Welche Aussagen zur Operationalisierung sind richtig?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
  1. Insbesondere zur Messung von Korrelationen eignet sich die experimentelle Forschung.

  2. Möglichkeiten zur Operationalisierung bieten die Selbst- oder Fremdbewertung.

  3. Bei der Operationalisierung handelt es sich um die Festlegung von Beobachtungs- und Messvorschriften zur Messung von hypothetischen Konstrukten.

  4. Einzelfallstudien sind der Goldstandard in der experimentellen Forschung.

  5. In der psychologischen Forschung handelt es sich i.d.R. um nicht beobachtbare hypothetische Konstrukte.

M1 Einführung Psych VL

Welche Inhalte werden in der Interpretation und Diskussion besprochen?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
  1. In der Diskussion werden die Ergebnisse in den theoretischen Kontext eingebettet.

  2.  In der Diskussion werden die Probleme während der Studiendurchführung besprochen.

  3. Es geht in der Diskussion um die reine statistische Auswertung.

  4. Bei der Interpretation werden neue Fragestellungen entwickelt.

  5. Bei der Interpretation die Ergebnisse der aktuellen Studie mit denen aus vorangegangenen Studien verglichen.

M1 Einführung Psych VL

Wie kann die Störvariablen „soziodemographische Variablen“ kontrolliert werden?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
  1. Standardisierung der Datengewinnung und –auswertung

  2. Ausbalancieren

  3. Randomisierung

  4. Blindstudie

  5. Doppelblind-Versuche

M1 Einführung Psych VL

Mit welcher Methode wird die Störvariable „Observer-Effekt“ kontrolliert?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:

Wählen Sie eine oder mehrere Antworten:
  1. Doppelblind-Versuche

  2. Ausbalancieren

  3. Standardisierung der Datengewinnung und –auswertung

  4. Blindstudie

  5. Randomisierung

M1 Einführung Psych VL

Welche Messmethoden der Hirnaktivität gehören zu den direkten Verfahren?
Wählen Sie eine oder mehrere Antwortalternativen:
  1. MEG

  2. EEG

  3. PET

  4. fMRT

  5. MRT

Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Psychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs M1 Einführung Psych VL an der FernUniversität in Hagen - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.