Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

STUDIENBRIEF - KLINISCH- PSYCHOLOGISCHE DIAGNOSTIK UND INTERVENTION Thomas Fydrich - wichtigste Aufgaben der klinisch - psychologischen Diagnostik= (5)

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

International verbreiteste systeme der klassifikation psychischer störungen

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

ICD= a)Kapitel V (f)= b)Die diagnostik erfolgt= c)Identifikation einer bestimmten Anzahl von Symptomen führt zu=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

DSM- 5 = a)in den grudlegenden Zielen + Diagnosenamen übereinstimmung zwischen= b)unterschiede bei?

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Multiaxiale Diagnostik (sowohl im ICD als auch im DSM-IV-TR) - Ziel= a) Im ICD - 10 gibt es eine multiaxiale Diagnostik lediglich auf wieviel + welchen Aschen?

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Auch in der klinischen Diagnostik gibt es verschiedene Paradigmen/ Ansätze - hierbei lassen sich Ansätze unterscheiden vor dme Hintergrund von= (4) entiwckelt wurden

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

PFLICHTLITERATUR - DIAGNOSTIK DER KLINISCHEN PSYCHOLOGIE AUFGABEN DER KLINISCHEN PSYCHOLOGIE 1.Gegenstand der klinischen Psychologie= a) dazu gehören (2)= 2.zentrale Zielsetzung der diagnostik=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wichtig in der klinischen Psychologie= a) Störungswissen= b)Verändeurngswissen= c)Ist und Soll Zustand feststellen=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

5 Aufgaben der Diagnostik= (5) a)Beschreiben= b)Klassifikation der psychischen Störung= c)lebensgeschichtliche exploration= d)= Veränderungen beoabchten= e)Evaluation=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Diagnostische Ansätze/ verfahren lassen sich Gruppieren anch (2)

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Unterschiedliche Störungsmodelle unterschieden sich in= -> die meisten Verfahren im Kurs beziehen sich auf verhaltenstheoretische Störungsparadigma

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

RAHMENBEDINGUNGEN FÜR KLINISCH PSYCHOLOGISCHE DIAGNOSTIK UND INTERVETNION Rahmenbedingungen gekennzeichnet durch (4) a) abhängig von Rahmenbedingungen sind= b)Bsp für institutionelle Rahmenbedingungen= c)Klientenbezogene Rahmenbedingungen= (2)

Kommilitonen im Kurs Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

STUDIENBRIEF - KLINISCH- PSYCHOLOGISCHE DIAGNOSTIK UND INTERVENTION Thomas Fydrich - wichtigste Aufgaben der klinisch - psychologischen Diagnostik= (5)
1. qualitative + quantitative beschreibung der vorliegenden (psychischen) Störung 2. Die Klassifikation der psychischen Stärung 3. Exploration von besonderen lebensgeschichtlichen Bedingungen bei der entstehung und dem bisherigen Verlauf der Störung 4.Beobachtung des Verlaufs der Intervention und der Veränderung der Symptomatik (adaptive Diagnostik + Verlaufsdiagnostik) 5.Überprüfen des Therapieerfolgs - Qualitätssicherung

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

International verbreiteste systeme der klassifikation psychischer störungen
1. ICD - international classification of diseases von WHO 2.DSM - diagnostic and statistical manual of mental disorders von american psychiatric association

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

ICD= a)Kapitel V (f)= b)Die diagnostik erfolgt= c)Identifikation einer bestimmten Anzahl von Symptomen führt zu=
= Klassifikationssystem für alle Krankheiten a)= klinisch diagnostische Leitlinien für psychische und Verhaltensstörungen b)= kategorial - polythetisch - also jede störung wird anhand mehrerer Symptome bzw Kriterien beschrieben c)= Diagnose einer bestimmten Störung die nach einer alphanumerischen Klassifikation kodiert wird

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

DSM- 5 = a)in den grudlegenden Zielen + Diagnosenamen übereinstimmung zwischen= b)unterschiede bei?
= aktuelles Klassifikationssystem der APA a) WHO und APA Klassifikationen b)= Definition einzelner Diagnosen

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Multiaxiale Diagnostik (sowohl im ICD als auch im DSM-IV-TR) - Ziel= a) Im ICD - 10 gibt es eine multiaxiale Diagnostik lediglich auf wieviel + welchen Aschen?
= nicht nur erfassen der klinischen symptomatik einer person sondern auch psychosoziale und medizinische merkmale die zu besserem Verständnis der psychschen Störung beitragen können a)= nur auf 3 Achsen 1. Achse I= psychiatrische + somatische Diagnosen 2.Achse II= beeintrchtigungen der psychosozialen Funktionsfähigkeit 3.Achse III= Belastungsfaktoren

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Auch in der klinischen Diagnostik gibt es verschiedene Paradigmen/ Ansätze - hierbei lassen sich Ansätze unterscheiden vor dme Hintergrund von= (4) entiwckelt wurden
= 1. Verhaltenstheoretisch & kognitiv 2. Klientenzentriert 3. Psychodynamisch 4. systemisch und interpersonelle Modelle

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

PFLICHTLITERATUR - DIAGNOSTIK DER KLINISCHEN PSYCHOLOGIE AUFGABEN DER KLINISCHEN PSYCHOLOGIE 1.Gegenstand der klinischen Psychologie= a) dazu gehören (2)= 2.zentrale Zielsetzung der diagnostik=
1.= erforschung von entstehung + aufrechterhaltung psychischer störungen + körperliche störung bei denen osychische faktoren bedeutende rolle haben a)= 1. diagnose entsprechenden Erkrankung + Probleme 2. Entwicklung + überprüfung psychologischer Behandlungen 2.= welche Intervention für welche Person mit welchen Problem zu welcher Zeit durch welchen therapeuten führt am ehsten zu gewünschten verhaltensänderung

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Wichtig in der klinischen Psychologie= a) Störungswissen= b)Verändeurngswissen= c)Ist und Soll Zustand feststellen=
a)= wie werden störungen aufrecht erhalten + wie funktionieren sie - voraussetzung für intervention b)= Kentnisse wie behandlungen druchgeführt werden können damit erfolg - ziel= beseitigen von störung c)= 1. Ist zustand= beschwerden + bedingungen unter denen sie auftreten 2. Soll Zustand= Ziel/ Richtung der Veränderung muss abgeklärt sein damit profesionelle + ethische Intervention mgl

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

5 Aufgaben der Diagnostik= (5) a)Beschreiben= b)Klassifikation der psychischen Störung= c)lebensgeschichtliche exploration= d)= Veränderungen beoabchten= e)Evaluation=
1. Beschreiben 2. Klassifikation 3. lebensgeschichtliche Exploration 4. Veränderung beoabchten 5. Evaluation a)= quantitative + qualitative beschreibung der vorliegenden psychischen symptomatik (bedingungen + häufigkeit + intensitöt..) b)= redutkion der info über problem damit professioneller infoaustausch mlg wird - wichtig zur klassifikation c)=exploration von besonderen lebensgeschichtlichen Bedingungen bei entstehung + Verlauf d)= Beobachtung von Verlauf der Intervention + veränderung der sympomatik - therapieschritte entsprechend anpassen e)= überprüfen des Therapieerfolgs - durch zuverlässige + valide kriterien + objektiv

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Diagnostische Ansätze/ verfahren lassen sich Gruppieren anch (2)
1. Nach dem system das sie beobachten= zb körperliche aspekte/ kognitv emotionale/ situative faktoren 2. nach eingesetzten diagnostischen Methoden - diagnostische Gespräch/ Fragebogen/ beobachtung..

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Unterschiedliche Störungsmodelle unterschieden sich in= -> die meisten Verfahren im Kurs beziehen sich auf verhaltenstheoretische Störungsparadigma
= entstehung + funktion psychischer Störungen

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

RAHMENBEDINGUNGEN FÜR KLINISCH PSYCHOLOGISCHE DIAGNOSTIK UND INTERVETNION Rahmenbedingungen gekennzeichnet durch (4) a) abhängig von Rahmenbedingungen sind= b)Bsp für institutionelle Rahmenbedingungen= c)Klientenbezogene Rahmenbedingungen= (2)
1. institutionelle bedingungen 2. vorherrschende Störung 3. motivation der Hilfesuchenden 4. Therapeuthenvariable a)= Inhalt + Aufgabe + Ziel b)= Private praxis + Klinik + Beratungsstellen + allgemeinmedizinische klinik c)= 1. vorherrschende Störung 2. motivation die zum aufsuchen von Hilfe führte

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Biologische Psychologie und Allgemeine Psychologie II: Lernen, Motivation, Emotion

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

Python

M2 - Statistik

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Psychoneuroendokrinologie

Intrinsische Motivation

Superquiz M1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Psychologie Unit 3

Synaptische Erregung & Hemmung

Synaptische Transmitter und Modulatoren

Ziele auswählen und umsetzen

10 Leistungsmotiv/Training

Alltagsgedächtnis

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

Emotionsausdruck

Emotion und neuronale Grundlagen

bildungspsychologie

STRESS

Emotionales Konditionieren

LERNEN

Fragebogen- und Testkonstruktion

Englisch Grundwortschatz

Französisch Grundwortschatz

Biopsychologie 1

Biopsychologie 2

Statistik

M3b Biologische Psychologie

M1 - Einführung in die Psychologie

Allgemeine Thema 1 Wahrnehmung

M1 Allgemeine Psychologie

schlüsselbegriffe Modul 1

Allgemeine Thema Aufmersamkeit&leistung

M1 Psychologie und kulturelle Vielfalt

36601 Psychologie Pearson

Die menschliche Persönlichkeit

Einführung Statistik

36601 LK Fremd

Bildungspsychologie

Sozialpsychologie

Community psychologie komplett

Psychotherapie

Einführung in die Psychologie

Berliner Zeitung Sales Manager

M3b Biologische und Allgemeine Psychologie

Statistik M2

M1 Lernen

M1 Bewusstsein

M1 Lernen

M1 kognitive Prozesse

M1 Emotion&Motivation

M1 Wahrnehmung

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards