Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Karteikarten und Zusammenfassungen für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

TK (auch TKI weil Teamlima Inventar) Bewertung a)interne Konsistenz? b)interkorrelation der Skalen= c)Validität= d) Stärken=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

TK - TEAMKLIMA - INVENTAR > Brodbeck =erfassen von mehreren dimensionen der organisationsklima durch fremd oder selbstbeurteilung a)Ziel= b)Theoretischer Rahmen= > bei Teameffektivität kann man die aspekte qualität und quantität unterscheiden= c)dadurch ergeben sich 4 skalen= (die 4 Faktoren werden mit insgesamt 13 Skalen gemessen) +dann noch 2 kurze Skalen zu sozialen erwünschtheit

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

TEAMDIAGNOSTIK a) Fragebogen zur erfassung des Organisationsklima meist erfassung durch= b)Fragebogen zur Erfassung von Kommunikation in organisationen liefert infos über= c)Fragebogen zur Arbeit im Team stellt stärken und schwächen des Teams dar mit 4 Skalen=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FSK Bewertung a)bzgl internen Konsistenz= b) faktorisierung der Skalen führten zu 3 Sekundärfaktoren c) Problem=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FSK 3.Systemerhaltungsdimensionen (2)=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FSK 2.Persönlichkeitsreifungsskalen (5)=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FSK 1.Beziehungsskalen (3)=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FSK - FAMILIENKLIMASKALEN (SCHNEEWIND) -> ist die deutsche Version des FES - family environment scale a) Ziel - erheben von= b)Keine spezifikation von= c)Gab unterschiedliche Itemkennwerte für väter + mütter + kinder deshalb musste man

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

10. Erhebungs und Auswertungsmodus: qualitativ vs quantitativ a) qualitativ= b) quantitativ=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

9. Datenart: subjektiv vs objektiv a)subjektiv b)objektiv=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

8.Datenquelle: insider vs outsider a)insider= b)outsider=

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Dimensionen + Subskalen des Temklima Inventars also: 1.Teamklima Skalen (4)= 2.Skalen sozialer Erwünschtheit=

Kommilitonen im Kurs Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

TK (auch TKI weil Teamlima Inventar) Bewertung a)interne Konsistenz? b)interkorrelation der Skalen= c)Validität= d) Stärken=
a)= hoche – bzgl individuellen werten

b)= hoch bzgl individuellen Werten

c)= erfolgt auf aggregatebene des Teams – hoch also das Verfahren diskriminiert zwischen Teams
+ vor allem valide bzgl fremdeingeschätze maße für innovation

d)= ökonomisch + nützlich für Personalentwicklung (nur 15 min bearbeitungszeit)
+ kann gut arbeitsklima durch mittelung der individuellen Teammitglieder Scores erfassen

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

TK - TEAMKLIMA - INVENTAR > Brodbeck =erfassen von mehreren dimensionen der organisationsklima durch fremd oder selbstbeurteilung a)Ziel= b)Theoretischer Rahmen= > bei Teameffektivität kann man die aspekte qualität und quantität unterscheiden= c)dadurch ergeben sich 4 skalen= (die 4 Faktoren werden mit insgesamt 13 Skalen gemessen) +dann noch 2 kurze Skalen zu sozialen erwünschtheit
a)= erfassen von Klima für Innovation+ Leistung in Arbeitsgruppen di mehr/weniger sozial geteilt sind

b)= 4 faktoren Theorie
> qualität= neuartigkeit von idden + deren bedeutsamkeit + nutzen – 2 faktoren hier bedeutend: Vision + Aufgabenorientierung

quantität= anzahl neuer Ideen die umgesetzt werden – 2 wichtige Faktoren heirbei= partizipative sicherheit + unterstützung für Innovation

c)= 1. vision
2. aufgabenorientierung
3. partizipative sicherheit
4. unterstützung für Innovation

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

TEAMDIAGNOSTIK a) Fragebogen zur erfassung des Organisationsklima meist erfassung durch= b)Fragebogen zur Erfassung von Kommunikation in organisationen liefert infos über= c)Fragebogen zur Arbeit im Team stellt stärken und schwächen des Teams dar mit 4 Skalen=
a)= Selbst und Fremdbeobachtung

b)= Kommunikation zwischen vorgsetzten + mitarbeiter + hinweise auf entwicklungsmaßnahmen

c)=1.Verantwortungsübernahme
2. Zusammenhalt
3. Zielorientierung
4.Aufgabenbewältigung

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

FSK Bewertung a)bzgl internen Konsistenz= b) faktorisierung der Skalen führten zu 3 Sekundärfaktoren c) Problem=
a)= gut – aber niedriger für Kinderskalen

b)=1. positiv emotionales Klima
2. anregendes Klima
3. normativ autoritäres Klima

c)= keine empirisch validitätsbelege – verfahren kann nur für forschungszwecke empfohlen werden

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

FSK 3.Systemerhaltungsdimensionen (2)=
1. Skala I – Organisation =ordnung + planung + eindeutige regelung von verantwortlichkeiten

2.Skala J – Kontrolle= verbindlichkeit von familieninternen regeln – rigide handhabungvs großzügigkeit und toleranz

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

FSK 2.Persönlichkeitsreifungsskalen (5)=
1.Skala D – Selbstständigkeit = Ausmaß in dem sich die einzelnen Familienmitglieder bei der Realisierung ihrer eigenen wünsche frei fühlen drüfen + sich nicht eingeengt fühlen durch verpflichtungen

2. Skala E – Leistungsorientierung = wettbewerbsdenken

3. Skala F – Kulturelle Orientierung= aufgeschlossen für kulturelle + intellektuelle Inhalte

4. Skala G – Aktive Freizeitgestaltung = aktive + vielseitige nutzung der Freizeit + sozialkontakte

5. Skala H – Religiöse Orientierung= praktizieren von kirchen nahegelegten verhaltensnormen + verinnerlichung

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

FSK 1.Beziehungsskalen (3)=
1. Skala A – Zusammenhalt = Ausmaß ind em familienmitglieder zusammenhalten + unterstützen + füreinander da sind

2. Skala B – Offenheit= Ausmaß an Offenheit im Ausdruck von Gefühlen + Spontanität + ausgelassenheit + kommuniaktionsbereitschaft

3.Skala C – Konfliktneigung= Häufigkeit von Streit + Nörgeleien + destruktion von sachen + körperliche aggression

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

FSK - FAMILIENKLIMASKALEN (SCHNEEWIND) -> ist die deutsche Version des FES - family environment scale a) Ziel - erheben von= b)Keine spezifikation von= c)Gab unterschiedliche Itemkennwerte für väter + mütter + kinder deshalb musste man
a)= interaktionsgeschehen der gesamten familie

b) = Art des familienbundes – ist egal ob alleinerziehend zb

c)= für die 3 gesonderte Skalen machen

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

10. Erhebungs und Auswertungsmodus: qualitativ vs quantitativ a) qualitativ= b) quantitativ=
a)= Ergebnisse von Interviews und freien verhaltensbeobachtung

b)= fragbögen + verhaltensbeurteilung + systematische Verhaltensbeobachtung

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

9. Datenart: subjektiv vs objektiv a)subjektiv b)objektiv=
a)= subjektive beschriebung der familie + beziehungen + deren emotionen

b)= verhaltensbeobachtung durch Fremde einzige Methode die zu deutungsfreien Erkenntnis füht

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

8.Datenquelle: insider vs outsider a)insider= b)outsider=
a)= alle familienmitglieder – Info über familie aus ihrer Perspektive

b)= infos von freunden + bekannten + sozialarbeitern

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Dimensionen + Subskalen des Temklima Inventars also: 1.Teamklima Skalen (4)= 2.Skalen sozialer Erwünschtheit=
1. 1.Vision= Klarheit + wertschätzung +Einigkeit + Erreichbar

2. Aufgabenorientierung= Hohe standards + reflexion + synergie

3. Partizipative Sicherheit= Info verteilung + sicherheit + einfluss + kontaktpflege

4. Unterstützung für Innovation= Bereitschaft + Umsetzung

2.= soziale Aspekte + Aufgabenaspekte

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Psychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Biologische Psychologie und Allgemeine Psychologie II: Lernen, Motivation, Emotion

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

Python

M2 - Statistik

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Psychoneuroendokrinologie

Intrinsische Motivation

Superquiz M1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Psychologie Unit 3

Synaptische Erregung & Hemmung

Synaptische Transmitter und Modulatoren

Ziele auswählen und umsetzen

10 Leistungsmotiv/Training

Alltagsgedächtnis

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

Emotionsausdruck

Emotion und neuronale Grundlagen

bildungspsychologie

STRESS

Emotionales Konditionieren

LERNEN

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy. an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback