International Management an der FernUniversität In Hagen | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für International Management an der FernUniversität in Hagen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen International Management Kurs an der FernUniversität in Hagen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Direktinvestitionen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Kapitaltransfers ins Ausland, durch die ein Investor einen unmittelbaren Einfluss auf die Geschäftstätigkeit des kapitalnehmenden Unternehmens gewinnen oder einem Unternehmen, an dem er bereits maßgeblich beteiligt ist, neue Mittel zuführen will
  • handelt es sich um meist auf Dauer angelegte Formen
    grenzüberschreitender Unternehmensaktivitäten mit Kapitalbeteiligung in Form von Joint Ventures, Auslandsniederlassungen oder eigenen
    ausländischen Produktionsstätten, um Einfluss auf die Geschäftstätigkeit ausüben zu können.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kernkompetenzen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mit Kernkompetenzen werden geschäftsfeldübergreifend
wirksame Kompetenzen eines Unternehmens bezeichnet, die aufgrund ihrer Komplexität
die Basis für anhaltende Wettbewerbsvorteile liefern. Sie können die
Grundlage für die Produktion ganz unterschiedlicher Produkte darstellen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

ERPG-Konzept

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- distanziert sich von Messung der Internationalität eines U. anhand objektiver Kriterien

- Geht stattdessen davon aus, dass die Werte, Einstellungen, Erfahrungen und Erlebnisse von Individuen die Art der Internationalität eines U. beeinflussen

- In der Unterscheidung in ethno-, poly-, Geo- und regiozentrische Unternehmen kommen unterschiedliche internationale Orientierungen zum Ausdruck, die sich vor allem in unterschiedlichen Vorstellungen hinsichtlich des - richtigen- Verhältnisses zwischen Mutter- und Tochtergesellschaft(en)niederschlagen


Mit Hilfe des EPRG-Konzepts werden internationale Unternehmen
anhand qualitativer Kriterien klassifiziert. Die von Perlmutter entwickelte
Typologie unterscheidet vier Orientierungen, die sich in unterschiedlichen Vorstellungen
über das Verhältnis zwischen Mutter- und Tochtergesellschaft niederschlagen.
Während die ethnozentrische Orientierung von der Überlegenheit der
Mutter ausgeht, werden bei polyzentrischer Orientierung kulturelle Unterschiede
akzeptiert. Bei der geozentrischen Orientierung bilden Mutter und Tochter eine
weltweite Einheit, die regiozentrische Orientierung sieht Unterschiede nicht mehr zwischen Ländern, sondern nur noch zwischen relativ homogenen Ländergruppen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Holding:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Eine Holding besteht aus einer Holdinggesellschaft, die an mehreren rechtlich und organisatorisch selbstständigen Tochterunternehmen eine Kapitalbeteiligung hält. Die übergeordnete, strategische Leitung findet in der Holdinggesellschaft
statt, während das operative Tagesgeschäft weitgehend von den Tochterunternehmen
selbst abgewickelt wird.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Culture-free-These

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Gegensatz zur Culture-Bound-These

- Managementprinzipien und-techniken sind unabhängig von den kulturellen Rahmenbedingungen (kulturinvariant) und daher immer und überall in gleicher Weise einsetzbar

- Universalisten = Vertreter der These

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Internationale Organisationen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- sind grenzüberschreitend agierende Institutionen, die gegenüber ihrer Umwelt als Akteure auftreten können und nach ihrer Trägerschaft (Staatenverbindungen oder Institutionen des internationalen Privatrechts) in internationale staatliche Organisationen und internationale nichtstaatliche Organisationen differenzierter sind

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Arbitrageeffekte

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ergeben sich durch Ausnutzung länderbezogener Differenzen.


Kommen z.B. durch Produktionsverlagerung, Steuerminimierung, Kapitalkostenreduktion oder verbesserter. Informationen in Folge globaler Lerneffekte zu Stande.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Internationalisierungstheorien

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Internationalisierungsentscheidung hat wesentliche Bedeutung  für Unternehmen sowie daraus resultierende volkswirtschaftliche Konsequenzen

- daher Vielzahl an Theorien entwickelt

- Diese versuchen, die Internationalisierung der Volkswirtschaften, Branchen und/oder Unternehmen zu erklären, wobei insbesondere der Markteintritt im Mittelpunkt steht

- Betrachtung der Internationalisierung erfolgt je nach Theorie weitgehend statisch oder dynamisch

- Es besteht ein fließender Übergang von Internationalisierungstheorien zu Konzepten bzw. Ansätzen der Internationalisierung.

- Letztere weisen i.d.R. stärkeren ManSegment- bzw. Unternehmensbezug auf, als es bei Internationalisierungstheorien der Fall ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Internationales Unternehmen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Allgemein und unabhängig von Art und Umfang des Engagements des U..

- U., dass dauerhaft grenzüberschreitend, d.h. über die nationalen Grenzen des Stammlands hinaus, tätig ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Culture-Bound-These

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

stellt einen Standpunkt im Rahmen der kulturvergleichenden Managementforschungdar.


Kulturisten (Vertreter der THese), sehen Management als FUnktion der kulturellen Rahmenbedingungen, so dass Managementprinzipien und -Techniken kulturgebunden und nicht ohne Weiteres in unterschiedliche Kulturkreise übertragbar sind

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

GLOBE-Studie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Neuere, auf Studie von Hofstede aufbauende, laufende Untersuchung

- Zielt darauf, Zusammenhänge zwischen Gesellschaftskultur, Organisationskultur, Führung und deren Effektivität zu untersuchen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hierarchie:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

(Pyramidenförmige) Rangordnung der Über- und Unterordnungsverhältnisse;
mehrstufige vertikale Struktur einer Organisation.

Lösung ausblenden
  • 215139 Karteikarten
  • 5872 Studierende
  • 72 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen International Management Kurs an der FernUniversität in Hagen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Direktinvestitionen

A:
  • Kapitaltransfers ins Ausland, durch die ein Investor einen unmittelbaren Einfluss auf die Geschäftstätigkeit des kapitalnehmenden Unternehmens gewinnen oder einem Unternehmen, an dem er bereits maßgeblich beteiligt ist, neue Mittel zuführen will
  • handelt es sich um meist auf Dauer angelegte Formen
    grenzüberschreitender Unternehmensaktivitäten mit Kapitalbeteiligung in Form von Joint Ventures, Auslandsniederlassungen oder eigenen
    ausländischen Produktionsstätten, um Einfluss auf die Geschäftstätigkeit ausüben zu können.
Q:

Kernkompetenzen

A:

Mit Kernkompetenzen werden geschäftsfeldübergreifend
wirksame Kompetenzen eines Unternehmens bezeichnet, die aufgrund ihrer Komplexität
die Basis für anhaltende Wettbewerbsvorteile liefern. Sie können die
Grundlage für die Produktion ganz unterschiedlicher Produkte darstellen.

Q:

ERPG-Konzept

A:

- distanziert sich von Messung der Internationalität eines U. anhand objektiver Kriterien

- Geht stattdessen davon aus, dass die Werte, Einstellungen, Erfahrungen und Erlebnisse von Individuen die Art der Internationalität eines U. beeinflussen

- In der Unterscheidung in ethno-, poly-, Geo- und regiozentrische Unternehmen kommen unterschiedliche internationale Orientierungen zum Ausdruck, die sich vor allem in unterschiedlichen Vorstellungen hinsichtlich des - richtigen- Verhältnisses zwischen Mutter- und Tochtergesellschaft(en)niederschlagen


Mit Hilfe des EPRG-Konzepts werden internationale Unternehmen
anhand qualitativer Kriterien klassifiziert. Die von Perlmutter entwickelte
Typologie unterscheidet vier Orientierungen, die sich in unterschiedlichen Vorstellungen
über das Verhältnis zwischen Mutter- und Tochtergesellschaft niederschlagen.
Während die ethnozentrische Orientierung von der Überlegenheit der
Mutter ausgeht, werden bei polyzentrischer Orientierung kulturelle Unterschiede
akzeptiert. Bei der geozentrischen Orientierung bilden Mutter und Tochter eine
weltweite Einheit, die regiozentrische Orientierung sieht Unterschiede nicht mehr zwischen Ländern, sondern nur noch zwischen relativ homogenen Ländergruppen.

Q:

Holding:

A:

 Eine Holding besteht aus einer Holdinggesellschaft, die an mehreren rechtlich und organisatorisch selbstständigen Tochterunternehmen eine Kapitalbeteiligung hält. Die übergeordnete, strategische Leitung findet in der Holdinggesellschaft
statt, während das operative Tagesgeschäft weitgehend von den Tochterunternehmen
selbst abgewickelt wird.

Q:

Culture-free-These

A:

- Gegensatz zur Culture-Bound-These

- Managementprinzipien und-techniken sind unabhängig von den kulturellen Rahmenbedingungen (kulturinvariant) und daher immer und überall in gleicher Weise einsetzbar

- Universalisten = Vertreter der These

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Internationale Organisationen

A:

- sind grenzüberschreitend agierende Institutionen, die gegenüber ihrer Umwelt als Akteure auftreten können und nach ihrer Trägerschaft (Staatenverbindungen oder Institutionen des internationalen Privatrechts) in internationale staatliche Organisationen und internationale nichtstaatliche Organisationen differenzierter sind

Q:

Arbitrageeffekte

A:

Ergeben sich durch Ausnutzung länderbezogener Differenzen.


Kommen z.B. durch Produktionsverlagerung, Steuerminimierung, Kapitalkostenreduktion oder verbesserter. Informationen in Folge globaler Lerneffekte zu Stande.

Q:

Internationalisierungstheorien

A:

- Internationalisierungsentscheidung hat wesentliche Bedeutung  für Unternehmen sowie daraus resultierende volkswirtschaftliche Konsequenzen

- daher Vielzahl an Theorien entwickelt

- Diese versuchen, die Internationalisierung der Volkswirtschaften, Branchen und/oder Unternehmen zu erklären, wobei insbesondere der Markteintritt im Mittelpunkt steht

- Betrachtung der Internationalisierung erfolgt je nach Theorie weitgehend statisch oder dynamisch

- Es besteht ein fließender Übergang von Internationalisierungstheorien zu Konzepten bzw. Ansätzen der Internationalisierung.

- Letztere weisen i.d.R. stärkeren ManSegment- bzw. Unternehmensbezug auf, als es bei Internationalisierungstheorien der Fall ist

Q:

Internationales Unternehmen

A:

Allgemein und unabhängig von Art und Umfang des Engagements des U..

- U., dass dauerhaft grenzüberschreitend, d.h. über die nationalen Grenzen des Stammlands hinaus, tätig ist

Q:

Culture-Bound-These

A:

stellt einen Standpunkt im Rahmen der kulturvergleichenden Managementforschungdar.


Kulturisten (Vertreter der THese), sehen Management als FUnktion der kulturellen Rahmenbedingungen, so dass Managementprinzipien und -Techniken kulturgebunden und nicht ohne Weiteres in unterschiedliche Kulturkreise übertragbar sind

Q:

GLOBE-Studie

A:

- Neuere, auf Studie von Hofstede aufbauende, laufende Untersuchung

- Zielt darauf, Zusammenhänge zwischen Gesellschaftskultur, Organisationskultur, Führung und deren Effektivität zu untersuchen

Q:

Hierarchie:

A:

(Pyramidenförmige) Rangordnung der Über- und Unterordnungsverhältnisse;
mehrstufige vertikale Struktur einer Organisation.

International Management

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten International Management Kurse im gesamten StudySmarter Universum

IT-Management

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
IT-Management

Fachhochschule Kiel

Zum Kurs
IT-Management

LMU München

Zum Kurs
Strategie und internationales Management

Johannes Kepler Universität Linz

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden International Management
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen International Management