Imperative Programmierung

Karteikarten und Zusammenfassungen für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Beschreibung des Algorithmus

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Geben Sie die Reihenfolge der Operatoren von der höchsten zur niedrigsten Priorität an.

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist Assembler im Vergleich zu Maschinesprache?

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Speicherfähigkeit

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Computer

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was versteht man unter konstruktiver Qualitätssicherung ?

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was macht die Mikroprogrammeinheit?

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche 5 Funktionseinheiten umfasst die von-Neumann-Architektur?

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist eine "Problemspezifikation"?

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wieviel Bit sind ein Byte?

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Funktion liefert den Vorgänger eines Wertes?

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie ist die Schreibstil Vorschrift für Konstanten?

Kommilitonen im Kurs Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Imperative Programmierung

Beschreibung des Algorithmus
Die Beschreibung des Algorithmus ist beim Kuchenbacken in Form des Rezeptes fest-gehalten, beim Kleidernähen liegt sie als Schnittmuster vor und bei der Hifi-Anla-ge besteht sie aus der entsprechenden Passage in der Bedienungsanleitung.

Imperative Programmierung

Geben Sie die Reihenfolge der Operatoren von der höchsten zur niedrigsten Priorität an.
not
# + / div mod and
+ – or
=<> < <= >= (Vergleichsoperatoren)

Imperative Programmierung

Was ist Assembler im Vergleich zu Maschinesprache?
Eine vom Menschen etwas besser lesbare Form er maschinennahen Programmierung. Ein Assembler Befehl wird auf einen Maschinenbefehl abgebildet.

Imperative Programmierung

Speicherfähigkeit
Ein weiteres Hauptmerkmal des Computers ist seine Fähigkeit, große Daten-mengen zu speichern, auf die er sehr schnell zugreifen kann. Speicherkapazi-tät und Zugriffsgeschwindigkeit auf einzelne Speicherpositionen variierendabei stark in Abhängigkeit vom Speichermedium. Einige Speichermedienkönnen mehrere Milliarden Dateneinheiten speichern, auf die zum Teil in we-niger als 10 Nanosekunden zugegriffen werden kann (eine Nanosekunde istein Milliardstel einer Sekunde).

Imperative Programmierung

Computer
Der zentrale Begriff ist hier der Begriff des Computers. Was verbirgt sich hintereinem Computer, der in so viele Bereiche unseres Lebens eindringt und mit der In-formatik eine Wissenschaft hervorgebracht hat, die sich mit seinem Aufbau, seinenEigenschaften und Möglichkeiten auseinandersetzt? Grundsätzlich ist ein Compu-ter eine Maschine, die Daten speichern und auf ihnen einfache Operationen mit ho-her Geschwindigkeit ausführen kann. Die Einfachheit der Operationen (typischeBeispiele sind die Addition und der Vergleich zweier Zahlen) wird ausgeglichendurch die enorme Geschwindigkeit, mit der sie vollzogen werden (Milliarden vonOperationen pro Sekunde). Diese Eigenschaften erlauben dem Computer, einweites Spektrum von Aufgaben zu bearbeiten.

Imperative Programmierung

Was versteht man unter konstruktiver Qualitätssicherung ?

Die Wahrscheinlichkeit von Fehlern bereits während der Entwicklung durch geeignete Maßnahmen zu reduzieren

Imperative Programmierung

Was macht die Mikroprogrammeinheit?
Erzeugt mit Hilfe der decodierten Informationen des Operationscodes eine Folge von Signalen zur Ausführung des Befehls. Ausführungen fest verdrahtet (unveränderbar) oder programmierbar ( Mikroprogrammierung)

Imperative Programmierung

Welche 5 Funktionseinheiten umfasst die von-Neumann-Architektur?
Steuerwerk, Rechenwerk, Speicher, Eingabewerk, Ausgabewerk

Imperative Programmierung

Was ist eine "Problemspezifikation"?
Eine präzise, eindeutige und formalisierte Problembeschreibung.
Enthält häufig schon Formeln, die für den Algorithmus wichtig sind.
Beispiel für eine mögliche Form:
Eingabe:
Vorbedingung:
Ausgabe:
Nachbedingung:

Imperative Programmierung

Wieviel Bit sind ein Byte?
8

Imperative Programmierung

Welche Funktion liefert den Vorgänger eines Wertes?
pred(a)

Imperative Programmierung

Wie ist die Schreibstil Vorschrift für Konstanten?
Man schreibt sie groß!

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Informatik an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Betriebsysteme

Einführung in die imperative Programmierung und Datenstrukturen I

Einführung in die objektorientierte Programmierung

Mathematische Grundlagen

Datenstrukturen I

funktionale Programmierung

Computersysteme

Informatik

Informatik

Informatik

Informatik

Informatik

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Imperative Programmierung an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback