Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Fälle führen zur Nichtigkeit der Rechtsgeschäfte?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche verschiedenen Formen der Übermittlung gibt es?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wieso lässt sich §119 Abs. 2 aushebeln und wie nennt man das?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was bedeutet es, wenn, man ein Rechtsgeschäft rückwirkend rückgängig macht auf lateinisch?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sagt das Abstraktionsprinzip aus?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist ein Verpflichtungsgeschäft und was ein Verfügungsgeschäft?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sagt die Schadensersatzpflicht des Anfechtenden aus §122?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wann kann man Fristgerecht anfechten?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Bei der Stellvertretung wird eine Rechtsfolge hervorgerufen. Wen treffen hier die Rechtsfolgen?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Dem Erzeuger der Stellvertretung. Also jener der den  Auftrag erteilt

  2. Den Beauftragten. Also jener der in Stellvertretung handelt

  3. Jener der das Rechtsgeschäft entgegen nimmt?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sagt die Sonderregelung in §164 aus?


Fremder Wille bekannt

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist ein Kommissionär?

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sagt der Überrumplungseffekt aus 

Kommilitonen im Kurs Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Welche Fälle führen zur Nichtigkeit der Rechtsgeschäfte?

Geschäftsunfähigkeit

verstoß gegen ein gezetzliches Verbot (nur dann, wenn der Verstoß das Geschäft als solches ungültig werden lässt. Der Inhalt des Rechtsgeschäft muss gegen ein Verbot verstoßen, damit es nichtig wird. Man muss sich die Frage stellen wie hängt der eine Sachverhalt mit dem anderen Zussammen)

Verstoß gegen eine gezetzlich fortgeschriebene Form

Sittenwidrigkeit 

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Welche verschiedenen Formen der Übermittlung gibt es?

Schriftform (Unterschrift des Berechtigten muss erfolgen)

elektronische Form (E-Mail)

Textform

öffentliche Beglaubigung

notarielle Beurkundung (Erwerb eines Grundstück)

Holographie

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Wieso lässt sich §119 Abs. 2 aushebeln und wie nennt man das?

Weil sie den § verdrängen. Man nennt dies leges speciales. Die Gewährleistung ist höher anzusehen als eine Anfechtung. 

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Was bedeutet es, wenn, man ein Rechtsgeschäft rückwirkend rückgängig macht auf lateinisch?

Ex tunc 

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Was sagt das Abstraktionsprinzip aus?

Sie gibt die Trennung zwischen Verfügungsgeschäft und Verpflichtungsgeschäft. 

Beispiel; Verkauf eines Fahrrads von A an B, dabei ist B erst 14. Da dieser noch kein Rechtsgeschäft tätigen darf, ist das Geschäft schwebend unwirksam. Die Übertragung des Fahrrads hingegen ist gültig. 

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Was ist ein Verpflichtungsgeschäft und was ein Verfügungsgeschäft?

Verpflichtungsgeschäft

  • Man verpflichtet sich einer anderen Person gegenüber eine Leistung zu erbringen. Meist sind diese durch Vertragsschlüsse begründet. 

Verfügungsgeschäft

  • Übertragung eines Rechts, wie das Eigentum an einer Sache.

Beispiel: A kauft ein Auto bei B. Der Vertrag zeigt das Verpflichtungsgeschäft an. Das Auto muss geliefert werden und der Preis bezahlt. 

Erst nachdem B das Auto an A übergeben hat, hat dieser das rechtliche Eigentum an dem Auto und somit ist das, dass Verfügungsgeschäft. 

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Was sagt die Schadensersatzpflicht des Anfechtenden aus §122?

Sollte demjenigen, welcher der Empfänger der Willenserklärung des anfechtenden ist, nichts von den anzufechtenden Gründen gewusst haben, so sind die Kosten welche auf seiner Seitte entstanden sind zu begleichen. Dies gilt zum Beispiel bei Versandkosten oder Verpackungskosten. 

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Wann kann man Fristgerecht anfechten?

Sobald einem der Grund bekannt ist muss man anfechten (§§119-129)

innerhalb eines Jahres muss angefochten werden (§123)

Eine Anfechtung ist nicht gültig sofern der der anfechten könnte den Vertrag dennoch Eingeht. 

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Bei der Stellvertretung wird eine Rechtsfolge hervorgerufen. Wen treffen hier die Rechtsfolgen?

  1. Dem Erzeuger der Stellvertretung. Also jener der den  Auftrag erteilt

  2. Den Beauftragten. Also jener der in Stellvertretung handelt

  3. Jener der das Rechtsgeschäft entgegen nimmt?

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Was sagt die Sonderregelung in §164 aus?


Fremder Wille bekannt

Sollte der Wille für einen fremden zu handeln nicht bekannt werden, so geht der andere davon aus, dass man selbst seinen Willen kundtut. Also ein Rechtsgeschäft für sich selbst abschließt. 

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Was ist ein Kommissionär?

Ein Beispiel hierfür ist eine Bank. 

Der Kommissionär tritt als Käufer zum Beispiel bei Wertpapieren auf ohne den Namen des Käufers zu nennen. Er geht in seinem Namen die Rechtsgeschäfte ein. 

Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht

Was sagt der Überrumplungseffekt aus 

Hier gilt man von einer Klausel in den AGBs aus, welche denn Empfänger einer Leistung ein weiteres Geschäft aufbindet oder den Vertrag an weitere Geschäfte bindet. 

Beispiel: A kauft Kaffeemaschine von B. In seinen AGBs hat B stehen, dass A bei ihm jeden Monat Kaffee abnehmen muss von fünf Kg. 

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Betriebliche Informationssysteme

Einführung in die objektorientierte Programmierung

Einführung in die technischen und theoretischen Grundlagen der Informatik

Einführung in die Wirtschaftswissenschaft

Einführung Betriebswirtschaftslehre

VWL Kurseinheit 1

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsmathe

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik KUE 3

Statistik

Englisch B1

VWL Wagner

Einführung Wirtschaftsinformatik

Jahresabschluss und Rewe

Einführung BWL

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Grundlagen des Privat- und Wirtschaftsrecht an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback