Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Entwicklungspsychologie im Psychologie Studiengang an der FernUniversität in Hagen in Hagen

CitySTADT: Hagen

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Ab welchem Alter nehmen Kinder monokulare / Bildindikatoren wahr?

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sind primitive Reflexe?

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Stabilität von IQ-Werten

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sind die Hauptunterschiede zwischen kulturvergleichender- und Kulturpsychologie?

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Entstehung des Lächelns :)

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Längsschnittmethode: Beschreibung, Vor- und Nachteile, Begründung für ihren seltenen Gebrauch!

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Konzept der Entwicklungsaufgabe: Erläuterung und kritische Diskussion!
Was sind die drei Quellen der Entstehung von Entwicklungsaufgaben?

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sind display rules und wie können Sie erforscht werden?

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

In der Entwicklungspsychologie können ein enger (traditioneller) und ein weiter Entwi​​​​cklungsbegriff unterschieden werden. Erläutern Sie diese!

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welches sind die Stadien der kognitiven Entwicklung nach Jean Piaget? Beschreibung!

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist ein psychologisches Konstrukt?

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Ab welchem Alter können Kinder binokulare Disparität (-->Tiefensehen) ?

Beispielhafte Karteikarten für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Entwicklungspsychologie

Ab welchem Alter nehmen Kinder monokulare / Bildindikatoren wahr?

~ 6 M

Entwicklungspsychologie

Was sind primitive Reflexe?

Greif-, Such-, Saug-, Schluck-, Schreit- und tonischer Halsreflex

Entwicklungspsychologie

Stabilität von IQ-Werten
  • stabilste aller Persönlichkeitseigenschaften
  • Werte in höherem Alter stabiler
  • Veränderungen beruhen auf: Tagesform & Veränderungen in Umwelt

Entwicklungspsychologie

Was sind die Hauptunterschiede zwischen kulturvergleichender- und Kulturpsychologie?

kulturvergleichende Psychologie
Suche nach Differenzen und/oder Gemeinsamkeiten (Universalien) psychischer Funktionen zwischen „Kulturen“

Kulturpsychologie
-Analyse von Veränderung
-Suche nach kulturellen Gründen im Handeln
-Mensch als „spider at work“

Entwicklungspsychologie

Entstehung des Lächelns :)

0 M reflexhaft
2 M Lächeln auf externe Stimuli
3 M soziales Lächeln
7 M hauptsächl. vertraute Pers. anlächeln

Entwicklungspsychologie

Längsschnittmethode: Beschreibung, Vor- und Nachteile, Begründung für ihren seltenen Gebrauch!

altershomogene Stichprobe über die Zeit/fortschreitende Lebensalter hinweg mehrfach untersucht

Vorteile:
individuelle Entwicklungsverläufe
-Vgl. Individualkurven mit
Durchschnittskurve
 
Nachteile:
-sehr zeitaufwändig
-Auftreten von Testungseffekten (Übungs-/Sättigungseffekte)
-Kohortenspezifität oder Generations-spezifität
-Vpn-Schwund
-keine Zufallsstichprobe da nur besonders motivierte Vpn

Entwicklungspsychologie

Konzept der Entwicklungsaufgabe: Erläuterung und kritische Diskussion!
Was sind die drei Quellen der Entstehung von Entwicklungsaufgaben?
  • Entwicklung= lebenslanges Überwinden von Problemen/Lebensaufgaben 
  • erfolgreiche Bewältigung ->  Zufriedenheit, Erfolg
  • Versagen -> Unzufriedenheit, Ablehnung durch die Gesellschaft, Schwierigkeiten bei der Bewältigung späterer Aufgabe
  • Quellen der Entstehung von Entwicklungsaufgaben:
  1. individuelle Leistungsfähigkeit (physische Reife)
  2. soziokulturelle Entwicklungsnorm (kultureller Druck)
  3. individuelle Zielsetzung in einzelnen Lebensbereichen

Kritik:
s.h. Havighurst

Entwicklungspsychologie

Was sind display rules und wie können Sie erforscht werden?

Display rules: sozio-kulturelle Regeln für „angemessenes“ nonverbales Ausdrucksverhalten, die im Laufe der Entwicklung erlernt werden
z.B. durch Trinken von saurem Saft und Aufforderung guten Geschmack vorzutäuschen
z.B. verdeckte Beobachtung mimische/ nonverbale Verhalten bei Lüge (Hast du dich zur Überraschung umgedreht?)
z.B. Studie „unattraktives Geschenk“

Entwicklungspsychologie

In der Entwicklungspsychologie können ein enger (traditioneller) und ein weiter Entwi​​​​cklungsbegriff unterschieden werden. Erläutern Sie diese!

enger Entwicklungsbegriff (klassisch):

  • -universell
  • -mit dem Lebensalter korreliert
  • -Veränderungsschritte/Phasen bauen unumkehrbar aufeinander auf
  • -Aufbau auf höherwertigen Zielzustand

weiter Entwicklungsbegriff (modern):
-interindividuell
-Individuum erliegt nicht den äußeren (Umwelt) od. biologischen (Reifung) Einflüssen sondern beeinflusst sie aktiv
-Abbau ist ebenfalls Entwicklung
nur bestimmte Bereiche werden optimiert während andere alternative Optionen vernachlässigt/kompensiert werden

Entwicklungspsychologie

Welches sind die Stadien der kognitiven Entwicklung nach Jean Piaget? Beschreibung!

1. Sensumotorisches Stadium (Geburt bis ca. 2 Jahre)

  • Kind wirkt aktiv mit Mund, Ohren, Augen und Händen auf seine Umwelt ein
  • erwirbt Objektpermanenz und Anfänge symbolischen Denkens 
  • Denken ist noch geprägt von Egozentrismus und Unfähigkeit, die Perspektive einer anderen Person einzunehmen

2. Präoperationales Stadium (ca. 2-7 Jahre)

  • Einsatz symbolischen Denkens
  • Denken ist von Egozentrismus und Zentrierung geprägt

3. Konkret-operationales Stadium (ab ca. 7-11 Jahre)

  • „Prä-logisches“ Denken
  • physikalische Handlungen können durch geistige ersetzt werden 
  • Kind versteht das Invarianzprinzip

4. Formal-operationales Stadium (ab ca. 11 Jahre und darüber)

  • Fähigkeit zur Abstraktion und formalem Denken

Entwicklungspsychologie

Was ist ein psychologisches Konstrukt?

gedankliche
Hilfskonstruktion

für
Beschreibung von
Phänomenen
, die
direkter
Beobachtung nicht
zugänglich sind,
sondern nur aus
anderen
beobachtbaren
Daten (Hilfsmittel)
erschlossen
werden können
z.B. Emotion, Identität, Selbst, Freundschaft, Trieb, Impulsivität, Persönlichkeit

Entwicklungspsychologie

Ab welchem Alter können Kinder binokulare Disparität (-->Tiefensehen) ?

~ 4 M

Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Psychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs Entwicklungspsychologie an der FernUniversität in Hagen - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.