Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

007

1969 wurde von der RAND-Corporation ein System mit dem Namen GRAIL entwickelt und eingesetzt. Das GRAIL-System ermöglichte die grafische Programmierung eines Computersystems über...

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. die Tastatur.

  2. interaktive Benutzerschnittstellen.

  3. Flussdiagramme.

  4. Datenhandschuhe.

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

116

Ob ein interaktives System intuitiv bedienbar ist, hängt insgesamt von sehr vielen Faktoren ab. Dabei wirkt ein bestimmtes Element besonders stark.

Welcher der folgenden Faktoren hat entscheidenden Einfluss auf die Intuitivität eines interaktiven Systems?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Die Fokussierung auf Details bei der Gestaltung und der Struktur der Interaktionsumgebung

  2. Die eigene Erwartungshaltung des Benutzers

  3. Die verwendeten Materialien

  4. Die Abhängigkeit der Interaktionsparameter untereinander

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

035

Aus welcher Zeit stammte der erste echtzeitfähige und interaktive Flugsimulator?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Ende der 70er Jahre

  2. Anfang der 70er Jahre

  3. Ende der 60er Jahre

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

069

Wann machte die Spracherkennung erstmals nach vielen Jahren der relativ erfolglosen Entwicklung einen Sprung nach vorne?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Mitte der 70er

  2. Mitte der 80er

  3. Mitte der 90er

  4. Mitte der 2000er

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

059

Welche Auswirkung haben die Eigenschaften der für eine Interaktion ausgewählten Schnittstellen?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Sie legen die Rahmenbedingungen für die Gestaltung der Darstellung der Information fest.

  2. Sie geben die Interaktionsstruktur vor.

  3. Sie legen fest, welche Informationen überhaupt transferiert werden.

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

071

Von was ist die Mensch-Computer-Interaktion ein Teilgebiet?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Sie ist ein Teilgebiet der Psychophysiologie.

  2. Sie ist ein Teilgebiet der Informatik.

  3. Sie ist ein Teilgebiet der Mensch-Maschine-Interaktion.

  4. Sie ist ein Teilgebiet der Elektrotechnik.

  5. Sie ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften.

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wozu dienen optische Markierungen (Barcodes etc.)?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Sie dienen als Wiedererkennungsmerkmal für den jeweiligen Benutzer

  2. Sie dienen der Kontrolle eines ordnungsgemäßen Recyclings.

  3. Sie dienen der einfachen Identifizierung physischer Dinger gegenüber Datenverearbeitungssystemen.

  4. Sie existieren nur noch aus Gründen der Abwärtskompatibilität und werden heutzutage nicht mehr häufig verwendet.

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

In welcher Situation sollten virtuelle Bildschirmtasten kein intendiert erzeugtes, auditives Feedback geben?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. bei der Bedienung über eine Maus

  2. bei der Eingabe von Zahlen

  3. wenn es sich um Sonderzeichen handelt

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Viele Algorithmen der digitalen Bildverarbeitung, die unter Laborbedingungen zufriedenstellende Ergebnisse liefern, scheitern beim Einsatz unter realen Lichtverhältnissen. Was sind mögliche Strategien, um mit dieser Problematik umzugehen?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. der Einsatz von dedizierten Chips, um das Hauptsystem zu entlasten

  2. die Verwendung eines eng beschränkten Bereiches des Lichtspektrums, z.B. der infraroten Bereiches

  3. die Verwendung einer möglichst hohen Kameraauflösung

  4. das aktive Aussenden von Mustern, die dem System bekannt sind (wie etwa Punktmuster), und das Auswerten der Verzerrungen, die diese Muster durch die 3D-Struktur der Umgebung erfahren

  5. die Beschränkung auf einfache und bekannte Objekte

  6. die Verwendung einer möglichst hohen Bildfrequenz

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welches Kernprinzip ermöglicht es dem Menschen, mit der großen Flut an sensorischen Informationen zurecht zu kommen?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Durch die hohe Parallelverarbeitung im Gehin können alle eingehenden Informationen bewusst und gleichzeitig verarbeitet werden.

  2. Die Verarbeitung erfolgt durch den unbewussten Abgleich von eingehenden Informationen mit einer internen Erwartungshaltung, wie diese Information aussehen „sollte“.

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Die einfachste Form der auditiven Informationsübertragung besteht aus einem hörbaren Feedback auf eine Handlung eines Benutzers, z.B. bei einer Tastatur. Technisch wäre es relativ einfach möglich, derartige Eingabegeräte geräuschfrei zu konstruieren. Wie würde die Benutzung solcher absolut stillen Geräte im Allgemeinen empfunden werden?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. präszise

  2. schwammig

  3. angenehm ruhig

  4. hochwertig

  5. unpräzise

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

060

Das Rand-Tablet...

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. konnte nur über Maschinenkommandos bedient werden.

  2. beherrscht sogenanntes Tapedrawing.

  3. wurde ausschließlich über Stifteingabe bedient.

  4. ist eines der ersten modernen Grafiktabletts.

Kommilitonen im Kurs Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

007

1969 wurde von der RAND-Corporation ein System mit dem Namen GRAIL entwickelt und eingesetzt. Das GRAIL-System ermöglichte die grafische Programmierung eines Computersystems über...

  1. die Tastatur.

  2. interaktive Benutzerschnittstellen.

  3. Flussdiagramme.

  4. Datenhandschuhe.

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

116

Ob ein interaktives System intuitiv bedienbar ist, hängt insgesamt von sehr vielen Faktoren ab. Dabei wirkt ein bestimmtes Element besonders stark.

Welcher der folgenden Faktoren hat entscheidenden Einfluss auf die Intuitivität eines interaktiven Systems?

  1. Die Fokussierung auf Details bei der Gestaltung und der Struktur der Interaktionsumgebung

  2. Die eigene Erwartungshaltung des Benutzers

  3. Die verwendeten Materialien

  4. Die Abhängigkeit der Interaktionsparameter untereinander

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

035

Aus welcher Zeit stammte der erste echtzeitfähige und interaktive Flugsimulator?

  1. Ende der 70er Jahre

  2. Anfang der 70er Jahre

  3. Ende der 60er Jahre

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

069

Wann machte die Spracherkennung erstmals nach vielen Jahren der relativ erfolglosen Entwicklung einen Sprung nach vorne?

  1. Mitte der 70er

  2. Mitte der 80er

  3. Mitte der 90er

  4. Mitte der 2000er

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

059

Welche Auswirkung haben die Eigenschaften der für eine Interaktion ausgewählten Schnittstellen?

  1. Sie legen die Rahmenbedingungen für die Gestaltung der Darstellung der Information fest.

  2. Sie geben die Interaktionsstruktur vor.

  3. Sie legen fest, welche Informationen überhaupt transferiert werden.

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

071

Von was ist die Mensch-Computer-Interaktion ein Teilgebiet?

  1. Sie ist ein Teilgebiet der Psychophysiologie.

  2. Sie ist ein Teilgebiet der Informatik.

  3. Sie ist ein Teilgebiet der Mensch-Maschine-Interaktion.

  4. Sie ist ein Teilgebiet der Elektrotechnik.

  5. Sie ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften.

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

Wozu dienen optische Markierungen (Barcodes etc.)?

  1. Sie dienen als Wiedererkennungsmerkmal für den jeweiligen Benutzer

  2. Sie dienen der Kontrolle eines ordnungsgemäßen Recyclings.

  3. Sie dienen der einfachen Identifizierung physischer Dinger gegenüber Datenverearbeitungssystemen.

  4. Sie existieren nur noch aus Gründen der Abwärtskompatibilität und werden heutzutage nicht mehr häufig verwendet.

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

In welcher Situation sollten virtuelle Bildschirmtasten kein intendiert erzeugtes, auditives Feedback geben?

  1. bei der Bedienung über eine Maus

  2. bei der Eingabe von Zahlen

  3. wenn es sich um Sonderzeichen handelt

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

Viele Algorithmen der digitalen Bildverarbeitung, die unter Laborbedingungen zufriedenstellende Ergebnisse liefern, scheitern beim Einsatz unter realen Lichtverhältnissen. Was sind mögliche Strategien, um mit dieser Problematik umzugehen?

  1. der Einsatz von dedizierten Chips, um das Hauptsystem zu entlasten

  2. die Verwendung eines eng beschränkten Bereiches des Lichtspektrums, z.B. der infraroten Bereiches

  3. die Verwendung einer möglichst hohen Kameraauflösung

  4. das aktive Aussenden von Mustern, die dem System bekannt sind (wie etwa Punktmuster), und das Auswerten der Verzerrungen, die diese Muster durch die 3D-Struktur der Umgebung erfahren

  5. die Beschränkung auf einfache und bekannte Objekte

  6. die Verwendung einer möglichst hohen Bildfrequenz

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

Welches Kernprinzip ermöglicht es dem Menschen, mit der großen Flut an sensorischen Informationen zurecht zu kommen?

  1. Durch die hohe Parallelverarbeitung im Gehin können alle eingehenden Informationen bewusst und gleichzeitig verarbeitet werden.

  2. Die Verarbeitung erfolgt durch den unbewussten Abgleich von eingehenden Informationen mit einer internen Erwartungshaltung, wie diese Information aussehen „sollte“.

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

Die einfachste Form der auditiven Informationsübertragung besteht aus einem hörbaren Feedback auf eine Handlung eines Benutzers, z.B. bei einer Tastatur. Technisch wäre es relativ einfach möglich, derartige Eingabegeräte geräuschfrei zu konstruieren. Wie würde die Benutzung solcher absolut stillen Geräte im Allgemeinen empfunden werden?

  1. präszise

  2. schwammig

  3. angenehm ruhig

  4. hochwertig

  5. unpräzise

Einführung in Mensch-Computer-Interaktion

060

Das Rand-Tablet...

  1. konnte nur über Maschinenkommandos bedient werden.

  2. beherrscht sogenanntes Tapedrawing.

  3. wurde ausschließlich über Stifteingabe bedient.

  4. ist eines der ersten modernen Grafiktabletts.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Praktische Informatik an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Grundlagen der Interaktion

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Einführung in Mensch-Computer-Interaktion an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback