Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist die Value at Risk Methode?

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie funktionieren DRM-Systeme?

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Beschreibe das ganzheitliche Modell der Informationssystemarchitektur.

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie definiert man die Architektur bei Informationssystemen?

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie läuft ein Risikomanagementprozess ab?

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie wird der Begriff Risiko definiert?

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist Cocomo(construtive Cost Model)?

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie ist die Architekturpyramide nach Dern aufgebaut?

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie kann man die Wechselwirkung zwischen der Informationssystemarchitektur und der strategischen Informatik Planung beschreiben?

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Ziele müssen Informationssystemarchitekturen berücksichtigen?

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie kann man Güter aus ökonomischer Sicht aufteilen und wozu gehören Digitale Güter?

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sind digitale Güter und gibt es Mischformen?

Kommilitonen im Kurs Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Was ist die Value at Risk Methode?

Ein Konzept das als Ergebnis eine Kennzahl liefert, die die Schadenshöhe beschreibt, die bei gegebenem Zeitraum mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit, nicht überschritten wird.
Berechnung: Historische Simulation, Varianz-Kovarianz-Ansatz, Monte Carlo-Simulation

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Wie funktionieren DRM-Systeme?

Ermöglichen die Verwendung für nur einen bestimmten Nutzer (Einschränkung)

Rechteinhaber -> übermittelt individualisiertes Produkt->
Endgerät des Kunden-> übermittelt Produktauswahl, Zahlungsinformationen und Identifikationsschlüssel

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Beschreibe das ganzheitliche Modell der Informationssystemarchitektur.

-Struktur eines Kreiseln, in verschiedene Ebenen aufgeteilt

1. Ebene: Geschäftsstrategie
2. Ebene: Prozess- und Aufbauorganisationsarchitektur (eng verbunden)
3. Ebene: Datenarchitektur, Anwendungsarchitektur, Kommunikationsarchitektur (Flexibilität u. Risiko)
4. Ebene: Infrastruktur

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Wie definiert man die Architektur bei Informationssystemen?

Als Architektur werden die Komponenten eines Systems und ihre Beziehungen zueinander bezeichnet. Es gibt Konstruktionsregeln, die vorgeben, wie die Komponenten mit Blick auf die angestrebten Eigenschaften der Architektur miteinander in Beziehung zu setzen sind.

kurz: Komponenten und ihre Beziehung, Konstruktionsregel gibt vor wie sie bzgl. auf die Eigenschaften in Beziehung stehen sollen

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Wie läuft ein Risikomanagementprozess ab?
  1. Risikoidentifikation: Erfassung aller betriebswirtschaftlichen Risiken, Einteilung in Risikoarten
  2. Risikomessung und Risikoanalyse: quantitative Messung stützt sich auf Kennzahlen (beobachtbare Daten), qualitative Messverfahren
  3. Risikosteuerung: Kategorien: Vorsorgemaßnahmen, Begrenzungsmaßnahmen, Diversifikationmaßnahmen, Abwälzungsmaßnahmen
  4. Risikoüberwachung: stellt sicher, dass vorangegangenes funktioniert, Risiko-Reporting

-> Kreislauf

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Wie wird der Begriff Risiko definiert?

Eintrittsmöglichkeit einer zukünftigen negativen Abweichung von den Erwartungen des Systems. -> systemorientiert

zielorientiert-> Zielabweichung
entscheidungsorientiert -> mögliche Fehlentscheidung
informationsorientierte ->Eintrittwahrscheinlichkeiten für Ereignisse

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Was ist Cocomo(construtive Cost Model)?

Ein Schätzverfahren für den Aufwand, anhand von empirischen Daten. Mithilfe eines Algorithmus.

Man vergleicht vergangen Projekte.

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Wie ist die Architekturpyramide nach Dern aufgebaut?

Modell besteht aus 5 Komponenten:

  • Strategie: Unternehmensziele, sowie Vorgehen zum Erreichen der Ziele, Unternehmensstrategie liegt in FOrm von Geschäftstreibern(Anforderungen des Fachbereichs) vor
  • Business Architektur: formale Darstellung der Unternehmensausrichtung, beeinflusst von Geschäftstreibern, Teilarchitekturen
  • Informationsarchitektur: Schnittstelle zwischen geschäftlichen und IT-Sicht, Regeln und Richtlinien werden zur Entwicklung bestimmt
  • IT-Architektur: Technische Informationssysteme werden in strukturierter und abstrakter Form beschrieben, Übersicht dient als Kommunikationsgrundlage
  • IT-Basisinfrastruktur: bildet Hardware ab und fasst diese zu einer/mehreren Plattformen zusammen

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Wie kann man die Wechselwirkung zwischen der Informationssystemarchitektur und der strategischen Informatik Planung beschreiben?

Die Informatik Planung verändert die Architektur, während die Architektur den Ordnungsrahmen festlegt.

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Welche Ziele müssen Informationssystemarchitekturen berücksichtigen?

vertikale Integrität: Schnittstelle, Geschäftsziele berücksichtigen

horizontale Integrität: Ressourcenmanagement, Zentrale Infrastruktur

Verständlichkeit

Flexibilität: Benutzerfreundlich, Veränderungsmöglichkeit

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Wie kann man Güter aus ökonomischer Sicht aufteilen und wozu gehören Digitale Güter?

Aufteilung in:

  • Private Güter (Ausschluss möglich, Rivalität im Konsum)
  • Allmende Güter (Ausschluss nicht möglich, Rivalität im Konsum)
  • Club-Güter (Ausschluss möglich, Keine Rivalität im Konsum)
  • Öffentliche Güter (Ausschluss nicht möglich, keine Rivalität im Konsum)

Digitale Güter gehören zu den Öffentlichen Gütern, da sie endlos reproduzierbar und leicht zu übertragen sind

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Was sind digitale Güter und gibt es Mischformen?

Digitale Güter sind immaterielle Mittel zur Bedürfnisbefriedigung, bestehend aus Binärdaten, die sich mit Hilfe von Informationssystemen entwickeln, vertreiben oder anwenden lassen.

Kategorisierung der Mischformen:

  • digitalisierbare Produkte
  • digitale Dublikate von physischen Produkten
  • digitale Dienstleistungen

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Einführung in die Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback