Diagnostik

Karteikarten und Zusammenfassungen für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Diagnostik an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wann ist ein Test objektiv?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist eine latente Variable?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wan spricht man von Paralleltest-Reliabilität?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie ist die Reliabilität definiert?

Wie wird sie gemessen?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche Aspekte der Testobjektivität unterscheidet man?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist die Testtheorie eines Tests?

Wozu dient sie?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was versteht man unter der Validität eines Tests?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist richtig?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Die interne Konsistenz ist eine Verallgemeinerung der Testhälften-Reliabilität, bei der jedes Item einen eigenen Test darstellt auf positive Korrelation mit dem „Resttest“ geprüft wird

    Cronbach’s ALPHA

  2. Die half-split-Methode untersucht die Reproduzierbarkeit eines Ergebnisses anhand beider Testhälften

  3. Die split-half-Methode (Testhälftenrealibilität) untersucht die Reproduzierbarkeit eines Ergebnisses anhand beider Testhälften

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie wird die Retest-Reliabilität getestet?

Was sind die Nachteile dabei?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was versteht man unter Inhaltsvalidität?

Wie hilft der Representationsschluss bei der Bestimmung Itemvalidität?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Validität lässt sich nicht anhand einer einzigen Korrelation ausdrücken. Das Ausmaß der Angemessenheit und die Güte von Interpretationen und Maßnahmen auf Basis von Testwerten und anderen diagnostischen Verfahren wird eher wie bestimmt?

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sind die Ziele psychologischer Tests?

Wählen Sie die richtigen Antworten aus:

  1. Quantifizieren oder Klassifizieren der Merkmalsausprägung eines
    Individuums

  2. Feststellung von Unterschieden zwischen Individuen oder Gruppen

  3. Ermittlung, ob ein bestimmtes Kriterium erfüllt ist (Selektion)

  4. Erstellung von Profilen unterschiedlicher Merkmalsausprägungen

  5. Erfassung von Merkmalsveränderungen (etwa durch natürliche
    Entwicklung, Umweltfaktoren, gezielte Interventionen, …)

Kommilitonen im Kurs Diagnostik an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Diagnostik

Wann ist ein Test objektiv?

Wenn das Testverfahren, die Testunterlagen, die Testdarbietung, die Testauswertung und die Testinterpretation so genau festgelegt ist, dass der Test unabhängig von Zeit, Ort, Testleiter und Testauswerter durchgeführt werden könnte und für eine Testperson immer noch dasselbe Ergebnis zeigen würde

Diagnostik

Was ist eine latente Variable?

Ein Konstrukt/ eine nicht beobachtbare Größe, die man nicht direkt messen kann

Diagnostik

Wan spricht man von Paralleltest-Reliabilität?

Wenn die Testergebnisse zweier messgleicher Versionen (Itemzwillinge) eines Tests bei einer Stichprobe zu unterschiedlichen Messzeitpunkten hochgradig korellieren

Diagnostik

Wie ist die Reliabilität definiert?

Wie wird sie gemessen?
  • Reliabilität ist der Anteil der wahren Varianz an der Gesamtvarianz der Messwerte
  • Reliabilität liegt vor wenn der Test das Merkmal exakt, ohne Messfehler, misst

  • Über den Reliabilitätskoeffizienten (0-1)

Diagnostik

Welche Aspekte der Testobjektivität unterscheidet man?
  • Durchführungs-
  • Auswertungs-
  • Interpretationsobjektivität

Diagnostik

Was ist die Testtheorie eines Tests?

Wozu dient sie?
  • Das formale Modell über Zusammenhang zwischen Konstrukt und Testergebnis (beobachtbares Verhalten)
  • Die wissenschaftliche Grundlage für Rückschlüsse von Testergebnis auf latente Variable

Diagnostik

Was versteht man unter der Validität eines Tests?

Die Korrelation eines Testergebnisses innerhalb der Testsituation mit einem Verhalten (Kriterium) außerhalb der Testsituation

Diagnostik

Was ist richtig?
  1. Die interne Konsistenz ist eine Verallgemeinerung der Testhälften-Reliabilität, bei der jedes Item einen eigenen Test darstellt auf positive Korrelation mit dem „Resttest“ geprüft wird

    Cronbach’s ALPHA

  2. Die half-split-Methode untersucht die Reproduzierbarkeit eines Ergebnisses anhand beider Testhälften

  3. Die split-half-Methode (Testhälftenrealibilität) untersucht die Reproduzierbarkeit eines Ergebnisses anhand beider Testhälften

Diagnostik

Wie wird die Retest-Reliabilität getestet?

Was sind die Nachteile dabei?

Indem der Test den gleichen Testpersonen zu unterschiedlichen Zeitpunkten vorgelegt wird

!Dabei können Erinnerungs- und Übungseffekte auftreten
Nicht geeignet bei instabilem Merkmal

Diagnostik

Was versteht man unter Inhaltsvalidität?

Wie hilft der Representationsschluss bei der Bestimmung Itemvalidität?

Dass der Test (das Item) das zu messende Merkmal representativ erfasst

Indem ich prüfe, ob das Item einer representativen Stichprobe aus dem Itemuniversum, des zu messenden Merkmals, angehört

Diagnostik

Validität lässt sich nicht anhand einer einzigen Korrelation ausdrücken. Das Ausmaß der Angemessenheit und die Güte von Interpretationen und Maßnahmen auf Basis von Testwerten und anderen diagnostischen Verfahren wird eher wie bestimmt?

Über empirische Belegbarkeit und theroretische Argumentation

Diagnostik

Was sind die Ziele psychologischer Tests?

  1. Quantifizieren oder Klassifizieren der Merkmalsausprägung eines
    Individuums

  2. Feststellung von Unterschieden zwischen Individuen oder Gruppen

  3. Ermittlung, ob ein bestimmtes Kriterium erfüllt ist (Selektion)

  4. Erstellung von Profilen unterschiedlicher Merkmalsausprägungen

  5. Erfassung von Merkmalsveränderungen (etwa durch natürliche
    Entwicklung, Umweltfaktoren, gezielte Interventionen, …)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Psychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Biologische Psychologie und Allgemeine Psychologie II: Lernen, Motivation, Emotion

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

Python

M2 - Statistik

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Psychoneuroendokrinologie

Intrinsische Motivation

Superquiz M1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Psychologie Unit 3

Synaptische Erregung & Hemmung

Synaptische Transmitter und Modulatoren

Ziele auswählen und umsetzen

10 Leistungsmotiv/Training

Alltagsgedächtnis

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

Emotionsausdruck

Emotion und neuronale Grundlagen

bildungspsychologie

STRESS

Emotionales Konditionieren

LERNEN

Englisch Grundwortschatz

Französisch Grundwortschatz

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Diagnostik an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback