CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Mazziotta, A., Feuchte, F., Gausel, N., & Nadler, A. (2014). Does remembering past ingroup perpetration promote postwar cross-group contact?

LIMITS (3)

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Mazziotta, A., Feuchte, F., Gausel, N., & Nadler, A. (2014). Does remembering past ingroup perpetration promote postwar cross-group contact?

Für die zukünftige Forschung

1.miteinbeziehen von Kontext - generalisierung?

2.wurden die needs wirklich ausgelöst durch den aufmerksamkeitsfokus?

3.kann man durch betonung der kulturellen Ähnlichkeit auch pos verhalten fördern?

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns? 
Das bedürfnisbasierte Modell

1.Annahme des Bedürfnismodells bzgl Konflikten=

a.Opfer erleben=

b.Täter erleben=
> ob sie sich schuldig fühlen oder nicht ist abhängig von=

2.Aus dieser Bedrohungserfahrung resultieren verschiedene Motivationszustände

a.Opfer=
b.Täter=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns? Das bedürfnisbasierte Modell.

1. Täter und Opfer erleben unterschiedliche Bedrohungen ihrer Identitäten - schlüssel zur versöhnung=

2.in einem streit geht es nie nur um materielles sondern auch um symbolische Dinge - zur versöhnung muss also auch was überwunden werden?

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

Studie bzgl aggressivität + prosozialem Verhalten

1.welche intervention senkt die aggressivität?

2.Aus Studie mit schweizern bzgl prosozialen Tendenzen gegenüber EU=

a.ähnlcihes Muster bei interpersonalen Konflikten=

-> vor allem bei beziehungen mit geringerer verbindlichkeit

> allgemein ist wissenschaftliche erfprschung von versöhnungsprozessen noch jung

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

AUSWEITERUNG DES MODELLS AUF DUALE KONTEXTE

1. Annahme des ursprünglichen Modells=

>aber in vielen Konflikten=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

Wiederherstellung der IDentität außerhalb des Opfer-Täter Geflechts

1.Im Bedürfnismodell wird gesagt was gemacht werden muss um versöhnung herbeizuführen - in der praxis aber=

2.Untersuchung welches potenzial die wiederherstellung des Opfer Täter geflechts für die Versöhnung hat = (2)

a.Dritte als Quelle bzgl täter=
> selbst wiederherstellung der communion erhähte=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

1.beim erfolgreichen austausch von ermächtigung und akzeptanz kann versöhnung auf 2 weisen befördert werden=

a.wenn dann pos identität wiederhergestellt - erleichtert=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns? Das bedürfnisbasierte Modell

1.Bsp wahrheits - versöhnungskommision nach der apartheid in südafrika=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

1.Prozess der entschuldigung und vergebung ist ein elementarer sozialer mechanismus über den ein solcher austausch stattfindet

a.durch die entschudligung geben täter zu=

b.auf der seite der Opfer=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

3.Wenn diese Bedürfnisse unerfüllt bleiben dann=
a.Opfer verhalten sich dann=
b.Täter verhalten sich dann=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Mazziotta, A., Feuchte, F., Gausel, N., & Nadler, A. (2014). Does remembering past ingroup perpetration promote postwar cross-group contact?

Ergebnis

1.unerwartete Befunde= (2)

2.gegenteiliger Befund=

Kommilitonen im Kurs CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Mazziotta, A., Feuchte, F., Gausel, N., & Nadler, A. (2014). Does remembering past ingroup perpetration promote postwar cross-group contact?

LIMITS (3)

1. es kann sein dass man die gruppenrolle nur erweitern kann nach der heißen phase wenn bereits heilung eingesetzt hat

2.anerkennung der gewalt ist abhängig von der gewalt die person selber getan hat

3.need for acceptance wird nur zu einem pos outcome führen wenn die person auch die erwartung hat dass dadurch verbesserung der needs mgl

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Mazziotta, A., Feuchte, F., Gausel, N., & Nadler, A. (2014). Does remembering past ingroup perpetration promote postwar cross-group contact?

Für die zukünftige Forschung

1.miteinbeziehen von Kontext - generalisierung?

2.wurden die needs wirklich ausgelöst durch den aufmerksamkeitsfokus?

3.kann man durch betonung der kulturellen Ähnlichkeit auch pos verhalten fördern?

x

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns? 
Das bedürfnisbasierte Modell

1.Annahme des Bedürfnismodells bzgl Konflikten=

a.Opfer erleben=

b.Täter erleben=
> ob sie sich schuldig fühlen oder nicht ist abhängig von=

2.Aus dieser Bedrohungserfahrung resultieren verschiedene Motivationszustände

a.Opfer=
b.Täter=

1.= Konflikte bedrohen die Identität von Opfer und Täter asymmetrisch

a.=erleben einen Verlust ihrer Fähigkeit den Lauf der DInge zu beeinflussen und sehen ihre agentische IDentität bedroht

b.= bedrohung kommunaler identität – befürchten sozialen ausschluss

>=durch das wissen dass psychologisch relevante Bezugspersonen ihr verhalten als unmorlaisch ansehen – bedroht das moralische selbstbild der täter

2. a.=Bedürfnis ihre agentische Identität wiederherzustellen

b.= wiederherstellen der kommunalen Identität um (erneut) die akzeptanz der Gemeinschaft erlangen aus der sie sich ausgeschlossen fühlen 

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns? Das bedürfnisbasierte Modell.

1. Täter und Opfer erleben unterschiedliche Bedrohungen ihrer Identitäten - schlüssel zur versöhnung=

2.in einem streit geht es nie nur um materielles sondern auch um symbolische Dinge - zur versöhnung muss also auch was überwunden werden?

1.= beseitigung dieser bedrohung + wiederherstellung von pos Identität

2.= emotionale Hürden 

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

Studie bzgl aggressivität + prosozialem Verhalten

1.welche intervention senkt die aggressivität?

2.Aus Studie mit schweizern bzgl prosozialen Tendenzen gegenüber EU=

a.ähnlcihes Muster bei interpersonalen Konflikten=

-> vor allem bei beziehungen mit geringerer verbindlichkeit

> allgemein ist wissenschaftliche erfprschung von versöhnungsprozessen noch jung

1.=intervention zugunsten einer anerkennung der agency

2.= zeigten prosoziale tendenzen nachdme sie eine kurze Übungsaufgabe machten in der sie über die schweiz als starke + erfolgreiches Land schrieben

a.= VP die über die situation schrieben in der si kompetent und selbstbestimmt waren verhilten sich gegenüber der anderen Konfliktpartei versöhnlicher

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

AUSWEITERUNG DES MODELLS AUF DUALE KONTEXTE

1. Annahme des ursprünglichen Modells=

>aber in vielen Konflikten=

1.= Opfer und Täter sind sich gegenseitig ausschließende Rollen

>=in vielen Konflikten sind beide parteien gleichzeitig opfer und täter

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

Wiederherstellung der IDentität außerhalb des Opfer-Täter Geflechts

1.Im Bedürfnismodell wird gesagt was gemacht werden muss um versöhnung herbeizuführen - in der praxis aber=

2.Untersuchung welches potenzial die wiederherstellung des Opfer Täter geflechts für die Versöhnung hat = (2)

a.Dritte als Quelle bzgl täter=
> selbst wiederherstellung der communion erhähte=

1.= Opfer und täter vermeiden versöhnende Botschaften weil sie befürchten dass die pos geste nicht erwidert wird

2.=1.Dritte als Quelle
2.Wiederherstellung durch selbst affirmative Prozesse

a.=ist bei interpersonalen konflikten nicht gut – aber gut bei intergruppalen konflikten
-> akzepatnz von dritten die mit der opfergruppe eine gemeinsame IDentität aufweisen

b.=wenn tätergrupe erfuhr dass sich ihre gruppe entschuldigt hat und dass opfer entschuldigung angenommen hatte – fühlten sich moralisch wiederhergestellt

>= Bereitschaft von Mitgliedern der Tätergruppe die Opfergruppe zu entschädigen und sich mit ihr zu versöhnen

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

1.beim erfolgreichen austausch von ermächtigung und akzeptanz kann versöhnung auf 2 weisen befördert werden=

a.wenn dann pos identität wiederhergestellt - erleichtert=

1.= 1.wiederherstellen der pos IDentität der Konfliktparteien durch löschen der symbolischen rollenaufteilung der machtlosen opfer und unmoralischen täter

2.Opfer kann akzeptanzbotschaft aussenden und so signalisieren dass sie sich nicht am täter rächen oder ihn meiden wollen
+ täter können mit ermächtigungsbotschaften darstellen dasss sie ihre vergehen nicht wiederholen werden
-> durch den austausch dieser botshchaft kann das gegenseitige vertrauen zwischen opfer und täter wiederhergestellt werden

a.= versöhnung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns? Das bedürfnisbasierte Modell

1.Bsp wahrheits - versöhnungskommision nach der apartheid in südafrika=

1.= opfer klagten an und wenn täter es gestanden bekamen sie amnestie 

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

1.Prozess der entschuldigung und vergebung ist ein elementarer sozialer mechanismus über den ein solcher austausch stattfindet

a.durch die entschudligung geben täter zu=

b.auf der seite der Opfer=

a.= moralisch in der schuld des Opfers zu stehen – kontrolle liegt wieder in der Hand des Opfers

b.= durch die annahme der entschuldigung + empathie für die sichtweise der täter wird deren gefühl nach moralischen minderwertigkeit abgeschwächt und ihre zugehörigkeit zur gemeinschaft bestätigt 

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Schnabel, N., & Ullrich, J. (2017). Wie versöhnen wir uns?
Das bedürfnisbasierte Modell

3.Wenn diese Bedürfnisse unerfüllt bleiben dann=
a.Opfer verhalten sich dann=
b.Täter verhalten sich dann=

3.= behinderung der VErsöhnung

a.= rachsüchtig um sich selbst zu behaupten

b.=täter lösen sich moralisch los – verharmlosen die schwere des VErgehens + spielen schuld herunter 

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

Mazziotta, A., Feuchte, F., Gausel, N., & Nadler, A. (2014). Does remembering past ingroup perpetration promote postwar cross-group contact?

Ergebnis

1.unerwartete Befunde= (2)

2.gegenteiliger Befund=

1.= Fokus manipulation beeinflusste nicht das Bedürfnis nach Empowerment  

2.direkte verbindung zwischen need for empowerment und need for acceptance auf bereitschaft war nicht signifikant – bei beiden wird es mediiert über empathie

2.= kein sign effekt von neeef dor empowerment auf bereitschaft
+ kein sign einfluss der manipulation auf need for empowerment
+ kein sign einfluss von need for empowerment auf empathie

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Psychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Biologische Psychologie und Allgemeine Psychologie II: Lernen, Motivation, Emotion

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

Python

M2 - Statistik

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Psychoneuroendokrinologie

Intrinsische Motivation

Superquiz M1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Psychologie Unit 3

Synaptische Erregung & Hemmung

Synaptische Transmitter und Modulatoren

Ziele auswählen und umsetzen

10 Leistungsmotiv/Training

Alltagsgedächtnis

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

Emotionsausdruck

Emotion und neuronale Grundlagen

bildungspsychologie

STRESS

Emotionales Konditionieren

LERNEN

Fragebogen- und Testkonstruktion

Englisch Grundwortschatz

Französisch Grundwortschatz

Biopsychologie 1

Biopsychologie 2

Statistik

M3b Biologische Psychologie

Psychologie als Wissenschaft

Allgemeine Thema 1 Wahrnehmung

schlüsselbegriffe Modul 1

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für CP - Themen - Frieden und Versöhnung an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback