CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für CP - Themen - Flucht und Integration im Psychologie Studiengang an der FernUniversität in Hagen in Hagen

CitySTADT: Hagen

CountryLAND: Deutschland

Kommilitonen im Kurs CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Kommilitonen im Kurs CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp.

Schaue jetzt auf StudySmarter nach, welche Lernmaterialien bereits für deine Kurse von deinen Kommilitonen erstellt wurden. Los geht’s!

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

FRAMEWORK - DOMÄNEN DER INTEGRATION

A.Markers and Means

3.Bildung/ Education

a.Bildung gibt=

b.gibt aber auch viele barrieren bei effektiven schulintegration=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FLUCHT UND INTEGRATION: IMPLIKATIONEN AUS DER KONTAKTFORSCHUNG

DIE KONTAKTHYPOTHESE
->wurde in vielen Studien bestätigt

1.sie gibt antworten auf die Frage=

2.Grundannahme=

a.Def Vorurteile=

b.Also Kontakt zwischen flüchtlingen und deutschen sollte=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FLUCHT UND INTEGRATION: IMPLIKATIONEN AUS DER KONTAKTFORSCHUNG

Metaanalyse von Pettigrew + Tropp

1.Ergebnis=

a.das gilt für Vorurteile gegenüber=

2.Warum gibtes den Zusammenhang zwischen Kontakt und Vorurteilen=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FLUCHT UND INTEGRATION: IMPLIKATIONEN AUS DER KONTAKTFORSCHUNG  

Der Kontext indem Kontakt stattfindet kann auch einen Einfluss haben

1.vor allem für den erweiterten Kontakt - def erweiterter Kontakt=

a.funktioniert besodners gut wenn die info über den pos kontakt aus welchem system (sosio ökologisch) komme=

b. Info bzgl Kontakterfahrungen über  Makrosystem zb Medien=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FLUCHT UND INTEGRATION: IMPLIKATIONEN AUS DER KONTAKTFORSCHUNG  

1. wenn man die integration von Flüchtlingen fördern will dann sollte man nciht alles der kontakthypothese zuordnen sondern - INtegrationsmodell - Dimensionen= (4)

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration: A conceptual framework. Journal of Refugee Studies

1.Annahme der Literaturrecherche + Feldstudie in UK=

a.die 4 Kategoriensind=

2.in dem paper erstellen sie=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

Zum Framework

1. Annahme dass es wieviele Domänen gibt (die man dann 4 Kategorien zuordnen kann)?

a.diese beziehen sich auf=

2.das framework hat nicht den anspruch als eine umfassende darstellung aller faktoren zu wirken sondern sie will wirken als=


Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

Methode

A. Dokumenten und konzeptuelle analyse

1.2 hauptstränge der literatur=

a.Zusätzlich= 

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

B.Feldstudie im Setting der Flüchtlingsunterkünfte (qualitativ)

1.VPs - 2 unterschiedliche Gruppen=

2.Was wurde gemacht?

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

D.Verification

1.die erhobenen Daten dienten als Grundlage von=

a.Beinhalten Themen die=

2.Was wurde in dieser Phase gemacht?

a.fokus dieser phase la auf=

b.wie sah die Umsetzung aus?

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

FRAMEWORK - DOMÄNEN DER INTEGRATION

A.Markers and Means - beinhaltet=

1.Arbeit/ Employment - Flüchtlinge sind meist gebildet aber gibt barriere=

a.wichtig hierbei=

2.Unterbringung/ Housing - hat effekt auf=

a.Indikatoren für angemessenes Housing=

b.weitere Faktoren hierbei= (3)

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

1.Ziel der Studie=

2.Ablauf=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

CP - Themen - Flucht und Integration

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

FRAMEWORK - DOMÄNEN DER INTEGRATION

A.Markers and Means

3.Bildung/ Education

a.Bildung gibt=

b.gibt aber auch viele barrieren bei effektiven schulintegration=

a.= Skills und Kompetenz + befähigt Leute dazu konstruktiver + aktiveres Member der Gesellschaft zu sein

b.= gibt noch nicht genug support bzgl lernen – nicht alle schulen bieten sprachkurse

CP - Themen - Flucht und Integration

FLUCHT UND INTEGRATION: IMPLIKATIONEN AUS DER KONTAKTFORSCHUNG

DIE KONTAKTHYPOTHESE
->wurde in vielen Studien bestätigt

1.sie gibt antworten auf die Frage=

2.Grundannahme=

a.Def Vorurteile=

b.Also Kontakt zwischen flüchtlingen und deutschen sollte=

1.= wie man zusammenleben von Flüchtlingen und deutschen mgl friedlich organisieren kann

2.= Kontakt zu personen aus einer anderen gruppe kann die vorurteile gegenüber der gesamten Gruppe verringern

a.= negative Einstellungen gegenüber PErsonen wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer gruppe

b.= sollten vorurteile auf beiden seiten verringern 

CP - Themen - Flucht und Integration

FLUCHT UND INTEGRATION: IMPLIKATIONEN AUS DER KONTAKTFORSCHUNG

Metaanalyse von Pettigrew + Tropp

1.Ergebnis=

a.das gilt für Vorurteile gegenüber=

2.Warum gibtes den Zusammenhang zwischen Kontakt und Vorurteilen=

1.= personen die kontakt zu einer gruppe hatten hatten pos einstellungen gegenüber dieser gruppe als personen die dien kontakt nicht hatten

a.= ethnisch + religiösen Gruppen + Gays, behinderten, alten

2.= Kontakt verbessert das wissen über die andere gruppe + reduziert angst + fördert empathie – je geringer die angst desto stärker die empathie + je ausgeprägter das wissen desto geringer die vorurteile

CP - Themen - Flucht und Integration

FLUCHT UND INTEGRATION: IMPLIKATIONEN AUS DER KONTAKTFORSCHUNG  

Der Kontext indem Kontakt stattfindet kann auch einen Einfluss haben

1.vor allem für den erweiterten Kontakt - def erweiterter Kontakt=

a.funktioniert besodners gut wenn die info über den pos kontakt aus welchem system (sosio ökologisch) komme=

b. Info bzgl Kontakterfahrungen über  Makrosystem zb Medien=

1.= wenn wir zb von einem freund erzählt bekommen dass er pos kontakt zu flüchtling dann kann das eigenes vorurteil reduzieren

a.= Freunde + Familie

b.= hat wenig bis gar keine wirkung auf die einstellung gegenüber Flüchtlingen

CP - Themen - Flucht und Integration

FLUCHT UND INTEGRATION: IMPLIKATIONEN AUS DER KONTAKTFORSCHUNG  

1. wenn man die integration von Flüchtlingen fördern will dann sollte man nciht alles der kontakthypothese zuordnen sondern - INtegrationsmodell - Dimensionen= (4)

1.Markers + Means – Arbeit + Bildung + GEsundheit + Housind

2.Social connection – Social bridges + social bonds + social links

3.Facilitators- Sprache und kulturelles wissen + Sicherheit + Stabilität

4.Foundation – Rechte  + Staatsanngehörigkeit

CP - Themen - Flucht und Integration

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration: A conceptual framework. Journal of Refugee Studies

1.Annahme der Literaturrecherche + Feldstudie in UK=

a.die 4 Kategoriensind=

2.in dem paper erstellen sie=

1.= Key der Integration kann man einteilen in 4 Domänen

a.= 1.Markers & Means – Arbeit, housing , bildung , GEsundheit

2.Social Connections – zwischen innerhalbd er Gruppen

3.Facilitators – strukturelle Hürden wie sprache und kultur

2.= ein Framework dass alle 4 domänen verbindet – soll als Tool genutzt werden für debatten und definitionen bzgl konzeption von integration

4.Foundation – gesetzlich

CP - Themen - Flucht und Integration

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

Zum Framework

1. Annahme dass es wieviele Domänen gibt (die man dann 4 Kategorien zuordnen kann)?

a.diese beziehen sich auf=

2.das framework hat nicht den anspruch als eine umfassende darstellung aller faktoren zu wirken sondern sie will wirken als=


1.= 19

a.=das normative Verständnis von Integration – gibt eine möglche struktuvor für die analyse von mgl outcomes

2.= middel range theory – will eine kohärente konzeptuelle struktur geben
+ zeigt was die key faktoren für integration sind

CP - Themen - Flucht und Integration

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

Methode

A. Dokumenten und konzeptuelle analyse

1.2 hauptstränge der literatur=

a.Zusätzlich= 

1.= 1.council of europe – geben 200 indikatoren von integration

2.analyse von 49 diskreten definitionen der integration

a.= ECRE – flüchtlinge geben outsomes + allg intergraitons prozesse an

CP - Themen - Flucht und Integration

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

B.Feldstudie im Setting der Flüchtlingsunterkünfte (qualitativ)

1.VPs - 2 unterschiedliche Gruppen=

2.Was wurde gemacht?

1.= 1.Personen die schon länger in London leben
2.PErsonen die erst gekommen sind in Polokshaws in Glasgow

2.=semi strukturierte Interviews – sollen keay features von integration spezifizieren + dann exploration von spezifischen themen 

CP - Themen - Flucht und Integration

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

D.Verification

1.die erhobenen Daten dienten als Grundlage von=

a.Beinhalten Themen die=

2.Was wurde in dieser Phase gemacht?

a.fokus dieser phase la auf=

b.wie sah die Umsetzung aus?

1.= Frameweork das ein Grundverständnis von INtegration durch spezifische Domänen gab

a.=die konsostent in den vorherigen analysen alient wurden

2.= gingen das Framework durch mit potenziellen Nutzern des frameworks

a.= Bedeutung +nützlichkeit des frameworks für potenzielle Nutzer

b.=präsentierten das Frameweork bei 3 VErifikationsseminaren

CP - Themen - Flucht und Integration

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

FRAMEWORK - DOMÄNEN DER INTEGRATION

A.Markers and Means - beinhaltet=

1.Arbeit/ Employment - Flüchtlinge sind meist gebildet aber gibt barriere=

a.wichtig hierbei=

2.Unterbringung/ Housing - hat effekt auf=

a.Indikatoren für angemessenes Housing=

b.weitere Faktoren hierbei= (3)

A.= BEschäftigung + Housing + Bildung + Gesundheit

1.= qualifikationen werden nicht anerkannt – deshalb gibt es viel under employment

a.= dass die skills der Flüchtlinge genutzt werden (müssen sprache lernen)

2.= allgemein physisches + emotionales wohlergehen + auf die fähigkeit sich zuhause zu fühlen

a.= physische größe + qualität des housings

b.=1. dass sie nicht die ganze Zeit umziehen müssen

2.NAchbarschaft – möglichkeit mitglieder der anderen community kennen zu lernen

3.Sicherheit

CP - Themen - Flucht und Integration

Ager, A., & Strang, A. (2008). Understanding integration

1.Ziel der Studie=

2.Ablauf=

1.= Framework entwickeln bzgl was erfolgreiche integraiton ausmacht

2.= 1.identifikation von themen durch konzeptuelle und dokumenten analyse

2.testung dieser themen in feldstudie + sekundäre datenanalyse

3.Key Themen identifizieren + testung/ verifikation mit wichtigen stakeholdern

Gradient

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Psychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

StudySmarter Flashcard App and Karteikarten App
d

4.5 /5

d

4.8 /5

So funktioniert StudySmarter

Individueller Lernplan

Bereite dich rechtzeitig auf all deine Klausuren vor. StudySmarter erstellt dir deinen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp und Vorlieben.

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten in wenigen Sekunden mit Hilfe von effizienten Screenshot-, und Markierfunktionen. Maximiere dein Lernverständnis mit unserem intelligenten StudySmarter Trainer.

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und StudySmarter erstellt dir deine Zusammenfassung. Ganz ohne Mehraufwand.

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile Karteikarten und Zusammenfassungen mit deinen Kommilitonen und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter zeigt dir genau was du schon geschafft hast und was du dir noch ansehen musst, um deine Traumnote zu erreichen.

1

Individueller Lernplan

2

Erstelle Karteikarten

3

Erstelle Zusammenfassungen

4

Lerne alleine oder im Team

5

Statistiken und Feedback

Nichts für dich dabei?

Kein Problem! Melde dich kostenfrei auf StudySmarter an und erstelle deine individuellen Karteikarten und Zusammenfassungen für deinen Kurs CP - Themen - Flucht und Integration an der FernUniversität in Hagen - so schnell und effizient wie noch nie zuvor.