CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

CP PERSPEKTIVE AUF DAS ALTERN
-> demografische Veränderungen bringen weitreichende Änderungen in sozialen und wirtschaftlichen Bereichen mit sich

1.Potenziale=

2.zentrale Herausforderung der GEsellschaft hierbei=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

CP PERSPEKTIVE AUF DAS ALTERN

1.themen der CPim Kontext des Alters=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

1.Gesellschaftliche Maßnahmen zur Optimierung des Lebens im alter sollen zunächst ansetzen an=

2.bzgl der Gestaltung des Alters sind bestimmte Dinge wichtig

a.bzgl Gestaltung=

b.bzgl sinnstiftende Aktivitäten=

c.bzgl Erwerbstätigkeit=
> Konsequenzen für Unternehmen=

d.bzgl Gesundheit=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Interventionssutdie I - Langer + Rodin
-> beschäftigten sich mit effekten wahrgenommener Kontrolle auf das Wohlbefinden + Gesundheit
-> Durchführung in Pflegeheim mit menschen im alte zwischen 65 und 90

1.Hintergrund war=

2.Ziel der Interventionsmaßnahme=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Interventionssutdie I - Langer + Rodin

1.In der Treatment Guppe=

2.KG=

3.Ergebnis=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Gestaltung des Alters aus Sicht des sozio - ökologischen Modells

1.im Makrosystem=

2.in Organisation=

3.Individuum=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged: A field experiment in an institutional setting.

1.gemessen wird=


Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged

Forschungsstand
1. Altern ist erfolgreich wenn=

2.reduktion von Kontrolle über Outcomes führt zu=

3.Studie zum Effekt von Wahl auf die Angstreduktion=

4.wichtige Rolle im Leben spielt welches Gefühl?

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged

Forschungsstand

1. Wenn gefangenen die Hoffnung genommen wird dass sie jemals raus kommen dann=

2.auch bei Ratten=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged

Ziel der Feldstudie=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged

Hypothese=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged

Methode - Feldstudie im ALtenheim
-> VP waren zwischen 65 und 90 JAhren und waren sich ähnlich bzgl gesundheit und soziökonomischen staus - random Zuweisung des Treatment

1.EG - Resposibility/ Verantwortungs induzierende Bedingung=

2.KG=

Kommilitonen im Kurs CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP PERSPEKTIVE AUF DAS ALTERN
-> demografische Veränderungen bringen weitreichende Änderungen in sozialen und wirtschaftlichen Bereichen mit sich

1.Potenziale=

2.zentrale Herausforderung der GEsellschaft hierbei=
1.= ehrenamtliches engagement + integratives lernen

2.= Umgang mit altersstereotypen 

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP PERSPEKTIVE AUF DAS ALTERN

1.themen der CPim Kontext des Alters=
1.Möglcihekiten zur veränderung von vorhandenen altersstereotypen

2.Kontextfaktoren die das wohlbefinden beeinflussen

3.Rahmenbedingungen unter denen Generationen wechselseitig voneinander lernene + wechselseitig verantwortungfüreinander übernehmen

4. DIversität von älteren Menschen erfordert berücksichtigung von kontextuellen Resourcen und Einschränkungen sowie individuellen Stärken

5.BErücksichtigung der anforderungen in Communities

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

1.Gesellschaftliche Maßnahmen zur Optimierung des Lebens im alter sollen zunächst ansetzen an=

2.bzgl der Gestaltung des Alters sind bestimmte Dinge wichtig

a.bzgl Gestaltung=

b.bzgl sinnstiftende Aktivitäten=

c.bzgl Erwerbstätigkeit=
> Konsequenzen für Unternehmen=

d.bzgl Gesundheit=

1.= motivationalen osychologischen Barrieren  - zb wegen geringen kontrollüberzeugung erscheinen altersbedingte Veränderungen als unvermeidlich

2.a.= überwinden von Getaltungsbarrieren und selbstbestimmte GEstaltugn von beruflichen tätigkeiten

b.= Möglichkeit geben zu freiwilligen engageent - muss starre altersgrenzen auflockern

c.= viele sind motiviert + haben immernoch spaß an arbeit + sind auch immer noch kompetent - haben intrinsische Motivation + diese muss genutzt werden und nicht durch schlechte rahmenbedingungen frustrieren

>=sollen perspektive f+r tätigkeit im höheren Alter geben

d.=was sich negativ auf die gesundheitliche Vorsorge auswirkt sind negative Altersbilder


CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

Interventionssutdie I - Langer + Rodin
-> beschäftigten sich mit effekten wahrgenommener Kontrolle auf das Wohlbefinden + Gesundheit
-> Durchführung in Pflegeheim mit menschen im alte zwischen 65 und 90

1.Hintergrund war=

2.Ziel der Interventionsmaßnahme=
1.= Beobachtung dass sich gesundheitlcihe situation + aktivität von älteren menschen in Pflegeheimen oft dramatisch verschlechterte

2.= steigung der wahrgenommenen Kontrolle

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

Interventionssutdie I - Langer + Rodin

1.In der Treatment Guppe=

2.KG=

3.Ergebnis=
1.= Leiter hält rede - fordert dazu auf mehr aktive entscheidungen zu treffen + verantwortung übernehmen + dürfen selber entscheiden welche filme gezeigt wurden + bekamen pflanze

2.= in der rede kein appell an treffen von selbstbestimmten entscheidungen + wurden eingeteilt wann sie film gucken + bekamen pflanze aber d+rfen sich nciht drum kümmern

3.= EG fühlte sich nach 3 wochend er intervention wohler +warenkörperlich und sozial aktiver 

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

Gestaltung des Alters aus Sicht des sozio - ökologischen Modells

1.im Makrosystem=

2.in Organisation=

3.Individuum=
1.= gesetzliche regelungen die den zugang zu bestimmten bereichen regelt

2.partizipationsmöglichkeiten

3.= motivaitonale barrieren

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged: A field experiment in an institutional setting.

1.gemessen wird=


1.= effekte von verstärkter persönlicher verantowortung + wahlfreiheit auf Gruppe von alten Personen

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged

Forschungsstand
1. Altern ist erfolgreich wenn=

2.reduktion von Kontrolle über Outcomes führt zu=

3.Studie zum Effekt von Wahl auf die Angstreduktion=

4.wichtige Rolle im Leben spielt welches Gefühl?
1.= Gefühl von Sinn und Gebraucht werden + Kompetenz

2.= Zunahme von phsiologischen Distress + Angst

3.= wenn VP bei einem Test keine Abbruchchancen hatte dann hatten sie mehr angst

4.= Kontrollgefühl + die Illusion dass man eine persönliche wahlfreiheit hat 

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged

Forschungsstand

1. Wenn gefangenen die Hoffnung genommen wird dass sie jemals raus kommen dann=

2.auch bei Ratten=
1.= haben GEfühl von Kontrollverlust - ob sie starben oder nicht hing davon ab ob sie es schafften in manchen bereichen noch actions zu haben die sie kontrollieren können

2.= starben wenn sie die Hoffnung aufgaben ihre Umwelt kontrollieren zu können

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged

Ziel der Feldstudie=
= Messung dr geförderten persönlichen Verantwortung in der Gruppe von Alten im ALtenheim 

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged

Hypothese=
= wenn die Zunahme einen generalisierten pos effekt hat dann solte es verbesserungen geben in den bereichen: physisch + mentale alertness + aktivität + allg zufriedenheit + sozialität

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

Langer, E. J., & Rodin, J. (1976). The effects of choice and enhanced personal responsibility for the aged

Methode - Feldstudie im ALtenheim
-> VP waren zwischen 65 und 90 JAhren und waren sich ähnlich bzgl gesundheit und soziökonomischen staus - random Zuweisung des Treatment

1.EG - Resposibility/ Verantwortungs induzierende Bedingung=

2.KG=
1.= betonung der selbstständigkeit + bekommen pflanze und dürfen sich selber drum kümmern + dürfen selber entscheiden wann + ob film sehen wollen + nach 3 tagen nochmal betonung dass eigene entscheidungen treffen sollen

2.= keine betonung der selbstständigkeit + bekommen pflanze aber sollen sich nicht drum kümmern + teilen zu einem Film zu + nach 3 tagen gespräch aber keine betonung dass eigene entscheidungen treffen sollen

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Biologische Psychologie und Allgemeine Psychologie II: Lernen, Motivation, Emotion

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

Python

M2 - Statistik

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Psychoneuroendokrinologie

Intrinsische Motivation

Superquiz M1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Psychologie Unit 3

Synaptische Erregung & Hemmung

Synaptische Transmitter und Modulatoren

Ziele auswählen und umsetzen

10 Leistungsmotiv/Training

Alltagsgedächtnis

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

Emotionsausdruck

Emotion und neuronale Grundlagen

bildungspsychologie

STRESS

Emotionales Konditionieren

LERNEN

Fragebogen- und Testkonstruktion

Englisch Grundwortschatz

Französisch Grundwortschatz

Biopsychologie 1

Biopsychologie 2

Statistik

M3b Biologische Psychologie

M1 - Einführung in die Psychologie

Allgemeine Thema 1 Wahrnehmung

M1 Allgemeine Psychologie

schlüsselbegriffe Modul 1

Allgemeine Thema Aufmersamkeit&leistung

M1 Psychologie und kulturelle Vielfalt

36601 Psychologie Pearson

Die menschliche Persönlichkeit

Einführung Statistik

36601 LK Fremd

Bildungspsychologie

Sozialpsychologie

Community psychologie komplett

Psychotherapie

Einführung in die Psychologie

Berliner Zeitung Sales Manager

M3b Biologische und Allgemeine Psychologie

Statistik M2

M1 Lernen

M1 Bewusstsein

M1 Lernen

M1 kognitive Prozesse

M1 Emotion&Motivation

M1 Wahrnehmung

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards