CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

Karteikarten und Zusammenfassungen für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Im Artikel von Kaufman et al. (2006) wird die Evaluation einer community-basierten Initiative beschrieben.

Bitte beschreiben Sie die Evaluation im Sinne dieser Vorlesung (Rahmenbedingungen, Funktionen, Spezifika, etc.)

Was an diesem Beispiel zeichnet die Evaluation als communitypsychologisch aus? Benennen Sie bezeichnende Elemente.

Stellen Sie Ihre Lösung in Moodle zur Verfügung und diskutieren Sie auch die Lösungsvorschläge Ihrer Kommilitoninnen und Kommilitone

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

EVALUATION IM COMMUNITY SETTING

2. Evaluation in Community Settings sollten= (3)

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

EVALUATION IM COMMUNITY SETTING

1.Herausforderungen die sich im community Setting ergeben (keine kontrollierte Laborbedingungen)=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

Empowerment Evaluation -> Fetterman 2015

1.Grundidee (Empowerment) =
a.Diskussionen sind=

2.wichtig hierbei ist: Capacity building=

> trotzdem ist evidenzbasiertes Vorgehen wichtig=

3.Kritik daran= (3)

-> allgemein weiß man trotzdem nie ob die ergebnisse der evaluation auch genutzt werden das kann man erhöhen durch partizipation

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

SPEZIFIKA CP EVALUATION

1.Spezifika CP Evaluation=
-> evaluation ist meist kollaborativ - mit der CP zusammen

2.Dimensionen kollaborativer Untersuchungen - erstrecken sich immer von einem extrem zum Anderen (3)=

->die verschiedene Evaluationen können auf diesen Dimensionen eingeordnet werden

3.wichtig hier ist=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

1.Mgl Restriktion durch Daten = (3)

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

2.Mgl Restriktion wegen Budget= (2)

a.was muss man dann machen?

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

1.Mgl Restriktion - Zeit - > hierbei 2 mgl Restriktionen=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

Mögliche Restriktionen im Kontext der Evaluation= (3)

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

Zu 5: Standards für Evaluation= (4)

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

Kompetenzen von Evaluierenden=

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

3.Externe/Fremd - Evaluation=

a.Vorteil=
b.Nachteil=
>kann dem entgegenwirken durch=

4.Interne Evaluation=
>Nachteil=

Kommilitonen im Kurs CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

Im Artikel von Kaufman et al. (2006) wird die Evaluation einer community-basierten Initiative beschrieben.

Bitte beschreiben Sie die Evaluation im Sinne dieser Vorlesung (Rahmenbedingungen, Funktionen, Spezifika, etc.)

Was an diesem Beispiel zeichnet die Evaluation als communitypsychologisch aus? Benennen Sie bezeichnende Elemente.

Stellen Sie Ihre Lösung in Moodle zur Verfügung und diskutieren Sie auch die Lösungsvorschläge Ihrer Kommilitoninnen und Kommilitone

X

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

EVALUATION IM COMMUNITY SETTING

2. Evaluation in Community Settings sollten= (3)

2.=1.sich an den Bedarf der Nutzenden orientieren + an Auftraggebende wie Programm Stakeholder

2.muss mgl früh die verfügbaren ressourcen beachten damit es nicht zu restriktionen kommt wenn man zu spät merkt dass budget aufgebraucht ist

3.muss sich an Logik + Kontext des Programms orientieren – dazu gehört auch entwciklung von wirkmodell um dann auch genau zu schauen welche aspekte eines programms die entsprechenden wirkungen hervorrufen

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

EVALUATION IM COMMUNITY SETTING

1.Herausforderungen die sich im community Setting ergeben (keine kontrollierte Laborbedingungen)=

1.= 1.bielfältige Programme + Projekte + Initiativen

2.Begriffe der Intervention sind uneindeutig

3.Wirkungen im Feld können unterschiedliche Ursachen haben

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

Empowerment Evaluation -> Fetterman 2015

1.Grundidee (Empowerment) =
a.Diskussionen sind=

2.wichtig hierbei ist: Capacity building=

> trotzdem ist evidenzbasiertes Vorgehen wichtig=

3.Kritik daran= (3)

-> allgemein weiß man trotzdem nie ob die ergebnisse der evaluation auch genutzt werden das kann man erhöhen durch partizipation

1.= Community hat die kontrolle über die evaluation + evaluierende werden gesehen als critical friends – sie begleiten + geben feedback + bringen sich ein
a.= gleichberechtigt – Community soll empowered werden die maßnahmen langfristig selber zu bewerten und zu gucken ob sie ihre ziele erreicht haben

2.= COmmunity soll befähigt werden kapazitäten + fähigkeiten aufzubauen damit die das handeln + die maßnahmen innerhalb der community auch bewerten und evaluieren können

>= kann sein dass es shon ein programm gibt dass wirksam ist und dass kann man dann in die C implementieren

3.= 1.keine unabhängige externe evaluation –

2.eher organisationsentwicklungsprozess als evaluation weil keine unabhängige externe evaluation

3.Wenige empirische Belege dass durch diese evaluation wirklich das empowerment gefördert wird 

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

SPEZIFIKA CP EVALUATION

1.Spezifika CP Evaluation=
-> evaluation ist meist kollaborativ - mit der CP zusammen

2.Dimensionen kollaborativer Untersuchungen - erstrecken sich immer von einem extrem zum Anderen (3)=

->die verschiedene Evaluationen können auf diesen Dimensionen eingeordnet werden

3.wichtig hier ist=

1.= Evaluation in der CO befördert soziale Veränderung und soziale Gerechtigkeit

2.=1.Kontrolle des Evaluationsprozesses: Forcher kontrolliert vs Praktiker kontrolliert
-> meistens ist es so dass an manchen stellen eher das eine und dann das andere 

2.Tiefe der Partizipation: Konsulatation vs tiefe partizipation

3.Auswahl der partizipierenden Interessengruppe: alle legitimen Gruppen vs primäre Nutzende

3.=transparente Kommunikation + Reflektion an welchen Bereich wie atark partizipation umgesetzt werden soll damit es nicht zu pseudopartizipation kommt die dann ggf wieder negative auswirkungen hat

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

1.Mgl Restriktion durch Daten = (3)

1.= 1.bestehende Daten sind nicht vergleichbar oder beziehen sich nur auf bestimmte Gruppen

2.Sensible Daten sind schwer zu erhalten

3.bei bestimmten Daten: Kontrollgruppen können nicht identifiziert oder erreicht werden + kann auch sein dass alle vom Problem betroffen sind und es keine KG gibt – muss das bei interpretation berücksichtigen

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

2.Mgl Restriktion wegen Budget= (2)

a.was muss man dann machen?

2.= 1.nicht genug Daten können gesammelt werden

2.Erforderliche Instrumente oder Methoden können nicht eingesetzt werden

a.=überlegen wen das Programm noch betreffen kann + auf wen es auswirkt?

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

1.Mgl Restriktion - Zeit - > hierbei 2 mgl Restriktionen=

1.=1. kann sein dass evaluierende zu spät hinzugezogen werden -> dann hat man keine baseline daten (muss man dann bei der interpretation berücksichtigen)

2.Zu wenig Zeit für Stakeholderanalyse, Dateninterpretation usw. -> wichtig zu bedenken wen das programm betreffen kann?

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

Mögliche Restriktionen im Kontext der Evaluation= (3)

1.Zeit

2.Budget

3.Daten

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

Zu 5: Standards für Evaluation= (4)

1.Nützlichkeit – sicherstellen dass evaluation an infobedürfnissen der nutzer ausgerichtet ist

2.Genauigkeit – zuverlässige Infoquelle + genaues dokumentieren + objekteive/ unparteiische Perspektive

3.Durchführbarkeit= realistische Evaluation + minimierung von Störung

4.Fairness= einbeziehen von unterschiedlichen Perspektiven + unparteiisch + ethische richtlinien

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

Kompetenzen von Evaluierenden=

1.sollte sich mit Theorie + Geschichte der Evaluation auskennen – als Hinterrund um bestimmte entwicklungen + designs einzuordnen und anzuwenden

2.Methodenkompetenzen

3.Wissen über Evaluationsgegenstände und Kontexte – sonst keine fachgerechte evaluation mgl

4.Soziale und personale kompetenzen – vor allem bei indikatoren entwicklung ist es wichtig in kommunikationsprozess zu treten + muss die ergebnisse aber auch präsentieren und sicherstellen dass sie akzeptiert werden

5.Standards für Evaluation kennen -> Nützlichkeit + Genauigkeit + Durchführbarkeit + Fairness

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

FORSCHUNGSPHASE 6: EVALUATION DER MAßNAHMEN

3.Externe/Fremd - Evaluation=

a.Vorteil=
b.Nachteil=
>kann dem entgegenwirken durch=

4.Interne Evaluation=
>Nachteil=

3.= eine externe person kommt und bewertet eine maßnahme

a.= GEfahr einer mgl verzerrten perspektive verringern

b.= externe haben weniger detailkenntnis bzgl interventionen und bzgl dem praxisumfeld
>= muss sich vorab mit dem Kontext befassen + genaue analyse des umfelds + stakeholder beteiligen

4.= hier wird aus der ORganisaiton heraus evaluiert

>= gibt keine objektive externe perspektive + eigeninteresse beeinflusst evtl die Ergebnisse

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Psychologie an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Biologische Psychologie und Allgemeine Psychologie II: Lernen, Motivation, Emotion

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

Python

M2 - Statistik

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Psychoneuroendokrinologie

Intrinsische Motivation

Superquiz M1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Psychologie Unit 3

Synaptische Erregung & Hemmung

Synaptische Transmitter und Modulatoren

Ziele auswählen und umsetzen

10 Leistungsmotiv/Training

Alltagsgedächtnis

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

Emotionsausdruck

Emotion und neuronale Grundlagen

bildungspsychologie

STRESS

Emotionales Konditionieren

LERNEN

Englisch Grundwortschatz

Französisch Grundwortschatz

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback