Bilanz an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Bilanz an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Bilanz an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was bedeutet Bewertbarkeit?

Beispiele für selbstständige Bewertbarkeit:
Betriebsvorrichtungen, Scheinbestandteile, Ladeneinbauten, -umbauten und Schaufensteranlagen,
Maschinenwerkzeuge.
Beispiele für fehlende selbstständige Bewertbarkeit:
Heizungen im Gebäude, Personenfahrstühle, Be- und Entlüftungsanlagen eines Gebäudes,
Feuerlöschanlagen in Fabriken oder Warenhäusern.

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was bedeutet abgrenzbar?

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was bedeutet veräußerbar?

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Prüfreihenfolge: Bewertbarkeit

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Verbindlichkeiten ?


Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Zivilrechtliches Eigentum

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wirtschaftliches Eigentum

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Gebäude auf fremden Grund und Boden

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

2.2.1 Erbauer als zivilrechtlicher Eigentümer

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

2.2.2 Erbauer des Gebäudes als wirtschaftlicher Eigentümer

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

4.1 Nutzungs- (Operating-) Leasing

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

5. Eigen- und Drittaufwand

Kommilitonen im Kurs Bilanz an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Bilanz an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Bilanz

Was bedeutet Bewertbarkeit?

Beispiele für selbstständige Bewertbarkeit:
Betriebsvorrichtungen, Scheinbestandteile, Ladeneinbauten, -umbauten und Schaufensteranlagen,
Maschinenwerkzeuge.
Beispiele für fehlende selbstständige Bewertbarkeit:
Heizungen im Gebäude, Personenfahrstühle, Be- und Entlüftungsanlagen eines Gebäudes,
Feuerlöschanlagen in Fabriken oder Warenhäusern.

Beispiele für selbstständige Bewertbarkeit:
Betriebsvorrichtungen, Scheinbestandteile, Ladeneinbauten, -umbauten und Schaufensteranlagen,
Maschinenwerkzeuge.


Beispiele für fehlende selbstständige Bewertbarkeit:
Heizungen im Gebäude, Personenfahrstühle, Be- und Entlüftungsanlagen eines Gebäudes,
Feuerlöschanlagen in Fabriken oder Warenhäusern.


Bilanz

Was bedeutet abgrenzbar?

Der Vorteil muss abgrenzbar zu anderen Wirtschaftsgütern sein - speziell vom GoF.

Bilanz

Was bedeutet veräußerbar?

Das Wirtschaftsgut muss zumindest mit dem Betrieb veräußerbar sein.

Bilanz

Prüfreihenfolge: Bewertbarkeit

1. Handelt es sich um Anschaffungsnebenkosten für ein materiellen VG/WG?


2. Liegt ein immaterieller VG/WG vor? Kriterien H 4.2 „Wirtschaftsgut“ EStH?


3. Die Aufwendungen sind evtl. abzugrenzen (aRAP)?
4. Wenn keine der vorherigen Pkt. zutrifft handelt es sich um sofort abziehbare Betriebsausgaben
gem. § 4 Abs. 4 EStG.

Bilanz

Verbindlichkeiten ?


Verbindlichkeiten (Schulden) sind handelsrechtlich keine (negativen) Vermögensgegenstände (s. z. B. § 240
Abs. 1 HGB), da sie kein Schuldendeckungspotenzial haben.
Steuerlich stellen sie negative Wirtschaftsgüter dar (vgl. § 6 Abs. 1 S. 1 EStG). Sie sind zivilrechtlich
übertragbar (§§ 414 ff. BGB).


Sie sind dem Grunde und der Höhe nach feststehende Leistungsverpflichtungen im zivilrechtlichen Sinne (§
241 BGB), die auf Geldleistung (z. B. Darlehnsschulden, Lieferantenschulden) oder andere Leistungen
(Kundenanzahlungen = Lieferverpflichtungen) gerichtet sind.

Bilanz

Zivilrechtliches Eigentum

- § 39 AO


Sie folgt nach § 39 Abs. 1 AO bzw. § 264 Abs. 1 S. 2 HGB grundsätzlich zivilrechtlichen Regeln. Wer
bürgerlich-rechtlicher Eigentümer (§ 903 BGB) eines Wirtschaftsgutes ist, dem wird es auch zugerechnet

Bilanz

Wirtschaftliches Eigentum

Diese Zurechnung nach zivilrechtlichen Grundsätzen kann in bestimmten Fällen wirtschaftlich ungeeignete
Folgen auslösen. Deshalb sieht § 39 Abs. 2 Nr. 1 AO - und § 246 Abs. 1 S. 2 HGB - vor, dass dann das
Wirtschaftsgut - mit Ausnahme von Verbindlichkeiten - dem sogen. wirtschaftlichen Eigentümer
zugerechnet wird2. Damit tritt in diesen Fällen handels- und steuerrechtlich die wirtschaftliche
Betrachtungsweise vor die zivilrechtliche Betrachtungsweise.
Der Begriff des wirtschaftlichen Eigentums wird in § 39 Abs. 2 Nr. 1 S. 1 AO nur abstrakt definiert: wer ein
Wirtschaftsgut über die ganze Nutzungsdauer nutzen und dabei den zivilrechtlichen Eigentümer des
Wirtschaftsgutes von der wirtschaftlichen Einwirkung auf das Wirtschaftsgut ausschließen kann, ist
wirtschaftlicher Eigentümer

Bilanz

Gebäude auf fremden Grund und Boden

Gem. § 94 Abs. 1 S. 1 BGB gehört das Gebäude zu den wesentlichen Bestandteilen des Grundstücks. Daher
ist der Eigentümer des Grundstücks mit dessen Bebauung auch grundsätzlich Eigentümer des Gebäudes.
Damit ist dem Eigentümer des Grundstücks grundsätzlich auch das Gebäude zuzurechnen.
Dem Erbauer eines Gebäudes auf fremden Grund und Boden kann jedoch abweichend von diesem
Grundsatz das Gebäude zuzurechnen sein, wenn er
 ausnahmsweise zivilrechtlicher Eigentümer des Gebäudes wird,
 wirtschaftlicher Eigentümer des Gebäudes wird.

Bilanz

2.2.1 Erbauer als zivilrechtlicher Eigentümer

Ausnahmsweise wird der Erbauer zivilrechtlicher Eigentümer des Gebäudes, wenn:
 das Gebäude nicht fest mit dem Grundstück verbunden ist gem. § 94 Abs. 1 BGB
 das Gebäude in Ausübung eines dinglichen Rechts errichtet wird (z.B.: Erbbaurecht/Nießbrauch) §
95 Abs. 1 S. 2 BGB
 ein Scheinbestandteil vorliegt § 95 Abs. 1 S. 1 BGB
Ein Scheinbestandteil liegt vor, wenn das Gebäude nur zu einem vorübergehenden Zweck mit dem
Grundstück verbunden ist. Da gem. § 546 Abs. 1 BGB der Mieter die Sache im ursprünglichen Zustand
zurückgeben muss besteht eine Vermutung, dass das Bauwerk nur zu einem vorübergehenden Zweck
errichtet wurde. § 546 Abs. 1 BGB greift immer ein, wenn
 der Erbauer ohne Absprache mit dem Grundstückseigentümer ein Gebäude errichtet.
 eine Abbruchverpflichtung besteht und die tatsächliche Nutzungsdauer des Gebäudes nicht
kürzer als die Mietdauer ist.

Bilanz

2.2.2 Erbauer des Gebäudes als wirtschaftlicher Eigentümer

Ist der Grundstückseigentümer zivilrechtlicher Eigentümer des Gebäudes, kann wirtschaftliches Eigentum
beim Erbauer gegeben sein, wenn
 die Nutzungsdauer des Gebäudes kürzer oder gleich der Mietdauer ist
oder
 diese länger ist und ihm ein Anspruch auf Zeitwertentschädigung zusteht. Dieser besteht
grundsätzlich schon kraft Gesetzes gem. §§ 951, 812 BGB.
Folge:
Das Gebäude ist mit den Anschaffungskosten zu aktivieren und gem. § 7 Abs. 4 EStG abzuschreiben.
Ist bei dem Gebäude eine kürzere Restnutzungsdauer angegeben, ist gem. § 7 Abs. 4 S. 2 EStG über die
kürzere Restnutzungsdauer abzuschreiben. Ist die Miet-/Pachtdauer kürzer, ist diese im Falle einer
Zeitwertentschädigung nicht maßgeblich, da der Übergang in diesen Fällen einer Veräußerung gleichkommt.
(Hinweis auf die Ausführungen zum Eigenaufwand für ein fremdes Wirtschaftsgut).

Bilanz

4.1 Nutzungs- (Operating-) Leasing

Problemlos ist die Beurteilung des sog. Operating-Leasings, das häufig anzutreffen ist. Das
Vertragsverhältnis wird in diesen Fällen nur für kurze Zeit abgeschlossen oder ist sogar jederzeit kündbar.
Anschließend kann der Leasinggeber das Wirtschaftsgut einem anderen Leasingnehmer überlassen oder es
weiterverkaufen. Diese Fälle sind anzutreffen z. B. bei Telefonanlagen, Computern, Kraftfahrzeugen,
Fernsehgeräten usw.
Bei Verträgen dieser Art liegen besonders gestaltete Mietverträge vor, so dass das geleaste Wirtschaftsgut
dem Leasinggeber (Vermieter) zugerechnet wird. Er aktiviert es, schreibt es ab und erfasst die Leasingraten
als Betriebseinnahmen.
Der Leasingnehmer setzt sie als Betriebsausgaben ab.

Bilanz

5. Eigen- und Drittaufwand

Wenn ein Steuerpflichtiger auf einem ihm nicht zuzurechnenden Grundstück ein Gebäude errichtet, geht
das Gebäude regelmäßig als wesentlicher Bestandteil des Grund und Bodens in das zivilrechtliche Eigentum
des Eigentümers des Grund und Bodens über (§ 94 BGB). Das gilt auch bei Ehegatten (siehe auch
Ausführungen zu Pkt. 2.2).
Nachdem der BFH früher darauf abstellte, ob der Unternehmerehegatte ein Gebäude nicht mit
Zuwendungsabsicht, sondern für eigene betriebliche Zwecke errichtet hatte, so dass er es unter bestimmten
rechtlichen Voraussetzungen zu bilanzieren hatte, steht er inzwischen auf dem Standpunkt, die AfA-
Befugnis für ein Gebäude auf fremdem Grund und Boden habe stets der Steuerpflichtige, der die
Herstellungskosten eines fremden Gebäudes getragen hat, das er zu betrieblichen Zwecken nutzen darf. Die
Herstellungskosten sind danach „wie ein materielles Wirtschaftsgut" zu behandeln und nach den für
Gebäude geltenden AfA-Regeln abzuschreiben.
Dabei ist es inzwischen ohne Bedeutung, ob
a)
b)
c)
Teil B
Zurechnung v. Wirtschaftsgütern
die Nutzungsbefugnis des Steuerpflichtigen auf einem unentgeltlichen oder auf einem
entgeltlichen Rechtsverhältnis beruht,
der Steuerpflichtige zivilrechtliche Ersatzansprüche gegen den Eigentümer des Grundstücks
zustehen oder ob er von vornherein auf solche Ansprüche verzichtet, und
die Übernahme der Herstellungskosten durch den Steuerpflichtigen eine unentgeltliche
Zuwendung an den Eigentümer des Grundstücks oder Entgelt für die Nutzungsüberlassung des
Grundstücks ist.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Bilanz an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Bilanz an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Bilanzierung

Bilanzen

Bilanzen

Bilanz - Stricker

Bilanzierug

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Bilanz an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login