10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen

Karteikarten und Zusammenfassungen für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen.

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist die Grundidee hinter Motiven ?

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche 3 Hauptmotive werden postuliert ?

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wovon ist McClelland ausgegangen das man das Leistungsmotiv vergleichsweise ...

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie entsteht das Leistungsmotiv. Was trägt dazu bei ?

Wie werden Motive definiert ?

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie kann man Motive messen ?

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie lässt sich das Leistungsmotiv beschreiben ? 

Charakteristik 

Antagonistische Tendenzen

Kern des L (Emotionen) 

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Wie werden die 3 Motive in Schulbüchern dargestellt ?

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was wurde in der Vorstudie von Engeser, Rheinberg & Möller untersucht ?

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was ist kein Ausdruck von Leistungsmotiven ? 

Welches Verhalten bezeichnet man nicht als Leistungsmotiv

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was sagt das Leistungsmotiv vorher ?

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Welche zwei Ausrichtungen von dem Leistungsmotiv gibt es ?

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

Was wurde bei dem Geschicklichkeitsspiel - Ring auf Stab werfen gemessen ?

Kommilitonen im Kurs 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen auf StudySmarter:

10 Leistungsmotiv/Training

Was ist die Grundidee hinter Motiven ?

Menschen unterscheiden sich darin welchen motivationalen Aspekt sie in mehrdeutigen Situation sehen 

10 Leistungsmotiv/Training

Welche 3 Hauptmotive werden postuliert ?

a. Aspekt der Leistung 

- Hoffnung auf Erfolg/ Furcht vor Misserfolg

- Kann man hier wirklich etwas gut hinbekommen ?


b. Aspekt der Macht 

- Hoffnung auf Kontrolle/ Furcht vor Kontrollverlust 

- Gibt es hier die Möglichkeit sich darin zu verbessern andere Mensche zu kontrollieren ?


c. Aspekt des Anschlusses 

- Hoffnung auf Anschluss/ Furcht vor Ablehnung

- Kann man hier die soziale Beziehung zu anderen Menschen ändern ? 

10 Leistungsmotiv/Training

Wovon ist McClelland ausgegangen das man das Leistungsmotiv vergleichsweise ...

a. leicht erzeugen kann per Instruktion

b. leicht untersuchen kann - Leistung ist ein Ein-Personen-Spiel, man kann Personen einzeln untersuchen 

c. Wirtschaftliche Relevanz hat


10 Leistungsmotiv/Training

Wie entsteht das Leistungsmotiv. Was trägt dazu bei ?

Wie werden Motive definiert ?

McCleland betont das Selbstständigkeit von Kindern eine Rolle spielt, nicht zu viel nicht zu wenig 


Motive sind mit Emotionen verbundene Gedächtnisnetzwerke 

Bei jungen Kindern werden Reize oft von intensiven Emotionen begleitet. Es wird sehr undifferenziert abgespeichert, welcher Reiz die Emotion auslöst

10 Leistungsmotiv/Training

Wie kann man Motive messen ?

Durch projektive Verfahren (niedr. Reliabilität)

- Thematischer Apperzeotionstest (TAT) (aufwändig offene Fragen)

- Multi-Motiv-Gitter


Fragebogen 

Achievemnt Motives Scale 

10 Leistungsmotiv/Training

Wie lässt sich das Leistungsmotiv beschreiben ? 

Charakteristik 

Antagonistische Tendenzen

Kern des L (Emotionen) 

Bestrebt sich mit Gütemaßstäben auseinanderzusetzen


Hoffnung auf Erfolg/ Furcht vor Misserfolg


Stolz/ Zufriedenheit über Erfolge, Scham/ Angst vor Misserfolgen 

10 Leistungsmotiv/Training

Wie werden die 3 Motive in Schulbüchern dargestellt ?

a. Leistungsmotiv 

- Erreichung eines Exzellenz-Standards

b. Machtmotiv

- Einfluss/ Eindruck wird thematisiert

c. Anschlussmotiv 

- positive freundschaftliche Beziehungen erhalten 

- Negative Gefühle wegen Trennung.

10 Leistungsmotiv/Training

Was wurde in der Vorstudie von Engeser, Rheinberg & Möller untersucht ?

Inwiefern in Schulbuchtexten etwas darüber drin steht, das ein Leistungsstandard relevant sein könnte 

10 Leistungsmotiv/Training

Was ist kein Ausdruck von Leistungsmotiven ? 

Welches Verhalten bezeichnet man nicht als Leistungsmotiv

Wenn man nur etwas macht um andere zu beeindrucken oder eine materielle Belohnung erreichen will

10 Leistungsmotiv/Training

Was sagt das Leistungsmotiv vorher ?

Stärk des Leistungsmotivs korreliert mit Einkommen & berufliche Position hervor


Auf Ebene der Gesellschaften/ Staaten wird Patentindex vorhergesagt

10 Leistungsmotiv/Training

Welche zwei Ausrichtungen von dem Leistungsmotiv gibt es ?

Personen unterscheiden sich darin welche selbstbewertende Emotion sie vorallem antizipieren 


a. Zufriedenheit/ Stolz bei Erfolg 

- Erfolg suchend, erfolgsmotiviert 

- TAT


b. Niedergeschlagenheit/ Beschämung bei Misserfolg

- Misserfolg vermeiden, misserfolgsmotiviert 

- Ängstlichkeitsfragebogen

10 Leistungsmotiv/Training

Was wurde bei dem Geschicklichkeitsspiel - Ring auf Stab werfen gemessen ?

a. Leistungsmotiv

b. Angst vor Misserfolg

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur FernUniversität in Hagen Übersichtsseite

Kapitel 2 - 2.Grundlagen

Kapitel 2 - 2.Diagnostische Psy

Kapitel 4 - 2.Grundlagen der Diagnostik

Kapitel 6 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 7 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psy.

Kapitel 8 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Kapitel 9 - 2.Grundlagen der Diagnostischen Psychologie

Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens

Statistik

Biologische Psychologie und Allgemeine Psychologie II: Lernen, Motivation, Emotion

Entwicklungspsychologie

dkakndoiw

CP - Einführung in die CP

Einführung in die CP K2

Einführung in die CP K2

Korrelation (Literatur: Sedlmeier)

STATISTIK (Literatur: Sedlmeier)

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K4 - Empowerment

CP Einführung - K6 - CP Forschung und Anwendung

CP - Methoden - K1 - Einführung und Grundlagen der CP Forschung

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

CP - Methoden - K2 - Datenerhebung, Analyse und Ableitung von Empfehlungen

STATISTIK - 9 EFFEKTGRÖßEN

STATISTIK 1 EINFÜHRUNG

CP - Methoden - K4 - Ausgewählte Methoden der CP

CP - Themen - Akkulturationsforschung

STATISTIK 2 UNIVARIATE DESKRIPTIVE STATISTIK

CP - Themen - Radikalisierung

CP - Themen - Frieden und Versöhnung

CP - Themen - Umweltschutz

CP - Themen - CP Perspektive auf das Altern

CP - Themen - Flucht und Integration

CP - Themen - Interkulturelle Kompetenz

Statistik 4 Grundlagen der Inferenzstatistik

CP - Themen - Akkulturation

STATISTIK 5 KONFIDENZINTERVALL UND SIGNIFIKANZTEST

CP - Themen - Politische Psychologie

STATISTIK 13 U-TEST - WILCOXON TEST

STATISTIK 16 BAYES

STATISTIK 7 T-TEST

STATISTIK 8 EINFAKTORIELLE Varianzanalyse

M5 Entwicklungspsychologie

M5 Siegler Einführung I

M1 Psychologie (Gerrig)

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Diagnostik

M1 Einführung Psych VL

CP - Quizfragen moodle

M1 Kulturelle Vielfalt

M1 Methoden

Glossar Gerrig

Gerrig Einführung

Einführung in die Psychologie

M1.1 8 Kognitive Prozesse

M1.1 8 Kognitive Prozesse

Einführung in die Forschungsmethoden

M1.1 9. Emotionen und Motivation

Python

M2 - Statistik

R- STUDIO

1. Psychologie als Wissenschaft

2. Forschungsmethoden der Psychologie

5. Bewusstsein

Bayesianische Statistik

Psychologie und kulturelle Vielfalt

Einführung in die Psychologie

M1.15 Sozialpsychologie

M1 K1 U3 Biol. und evolut. Grdlg

Einfügrung in die Psychologie

MOTIVATION/ EMOTION

Psychoneuroendokrinologie

Intrinsische Motivation

Superquiz M1

Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie

Psychologie Unit 3

Synaptische Erregung & Hemmung

Synaptische Transmitter und Modulatoren

Ziele auswählen und umsetzen

Alltagsgedächtnis

Motivation - Volition

ATTRIBUTION

Rolle von Erleben, Physiologie und Interpretation

Emotionsausdruck

Emotion und neuronale Grundlagen

bildungspsychologie

STRESS

Emotionales Konditionieren

LERNEN

Fragebogen- und Testkonstruktion

Englisch Grundwortschatz

Französisch Grundwortschatz

Biopsychologie 1

Biopsychologie 2

Statistik

M3b Biologische Psychologie

M1 - Einführung in die Psychologie

Allgemeine Thema 1 Wahrnehmung

M1 Allgemeine Psychologie

schlüsselbegriffe Modul 1

Allgemeine Thema Aufmersamkeit&leistung

M1 Psychologie und kulturelle Vielfalt

36601 Psychologie Pearson

Die menschliche Persönlichkeit

Einführung Statistik

36601 LK Fremd

Bildungspsychologie

Sozialpsychologie

Community psychologie komplett

Psychotherapie

Einführung in die Psychologie

Berliner Zeitung Sales Manager

M3b Biologische und Allgemeine Psychologie

Statistik M2

M1 Lernen

M1 Bewusstsein

M1 Lernen

M1 kognitive Prozesse

M1 Emotion&Motivation

M1 Wahrnehmung

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für 10 Leistungsmotiv/Training an der FernUniversität in Hagen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards