Select your language

Suggested languages for you:
Log In App nutzen

Lernmaterialien für Systems Engineering an der Fachhochschule Südwestfalen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Systems Engineering Kurs an der Fachhochschule Südwestfalen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was verstehen Sie unter der systemorientierten Betrachtungsweise?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die systemorientierte Betrachtungsweise ist eine Betrachtungsweise im Rahmen der Situationsanalyse.


Inhalt:

- Definition der Grenzen des Systems und des Problembereichs

- Modellierung der inneren Struktur des Systems

- Betrachtung des Umfelds bezüglich der äußeren Einflussfaktoren und der Wirkung des Systems auf das Umfeld

- Erarbeitung der Schwächen und Stärken des bestehenden Systems

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die 4 Grundgedanken der systemischen Vorgehensmodelle, die modular kombinierbar sind?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vom Groben zum Detail (stufenweises Vorgehen)
  • Variantenbildun(nach Alternativen suchen)
  • Lebensphasengliederung (Unterteilung in Produktlebensphasen)
  • Problemlösungszyklus (Durchführung festgelegter Problemlösunsschritte)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was verstehen Sie unter Grobzyklen beim Problemlösungszyklus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Grobzyklen:

1. Von der Lösungssuche zurück zur Zielsuche:
Definierte Mussziele lassen keine brauchbaren Lösungen zu.


2. Von der Auswahl zurück zur Lösungssuche:

Bei der Bewertung einzelner Lösungsvarianten stellt man fest, dass die Lösungsvorschläge noch offene Fraggen beinhalten und noch genauer untersucht werden müssen


3. Von der Auswahl zurück zur Zielsuche:

Der Auftraggeber akzeptiert die als optimal vorgeschlagene Variante nicht oder ergänzt die für die Entscheidung definierten Kriterien durch neue Aspekte

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was verstehen Sie unter der systematischen Optimierung der Variantenbildung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Systematische Optimierung (Idealplan - Realplan)

1. Schritt: Untersuchung der denkbar günstigsten Lösung - ungeachtet der vorhandenen einschränkenden Gegebenheiten (Ideallösung)
2. Schritt: Festlegung der Maßnahmen und der Kosten zur Beseitigung der einschränkenden Randbedingungen
3. Schritt: Festlegung der Faktoren, die akzeptiert werden müssen bzw. die beseitigt oder umgangen werden können


Vorteil: Mit der Ideallösung vor Augen wir die Realplanung immer wieder in eine günstige Richtung gelenkt.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Inhalte der Detailstudie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Inhalt:

  • möglichst weitgehende Einengung des Betrachtungsfeldes
  • isolierte Bearbeitung von Teilsystemen und Komponenten
  • Ausarbeitung von Detaillösungen
  • Vorbereitung von Entscheidungen über Gestaltungsvarianten
  • Vorbereitung der Realisierung ("Bau") und Einführung der optimalen Lösung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was verstehen Sie unter Feinzyklen beim Problemlösungszyklus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Feinzyklen:

4.) Innerhalb der Zielsuche:

Eine Erweiterung des Zielkatalogs erfordert eine Wiederholung der Situationsanalyse. Das Problem ist noch nicht ausreichend beschrieben.


5.) Innerhalb der Lösungssuche:

Durch einen zyklischen Durchlauf von Synthese und Analyse nähert sich das Lösungskonzept schrittweise dem Optimum.


6.) Innerhalb der Auswahl:

In der Entscheidungsphase kann es zu einer Überarbeitung der Bewertung durch die Definition neuer Kriterien oder einer Veränderung der Gewichtung kommen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Grundbegriffe von Systemen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Grundbegriffe von Systemen:

Elemente:

Grundbausteine, Teile, Komponenten eines Systems
Elemente können wiederrum ein System darstellen (=> Untersysteme)


Beziehungen:

Verknüpfung der Elemente untereinander


Systemgrenze:

Abgrenzung zwischen dem System und seinem Umfeld bzw. Umgebung


Umfeld:

Systeme oder Elemente außerhalb der Systemgrenze

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Möglichkeiten und Ziele des Schnittstellenmanagements?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Möglichkeiten:

  • Koordination von Schnittstellen
    --> Optimale Gestaltung der Schnittstelle
  • Integration
    --> Zusammenfassung von internen und externen Prozessen und Funktionen
  • Schnittstellenreduktion


Ziele:

  • Schaffung von anforderungsgerechten Produkten und Prozessen
  • Verkürzung der Prozesszeiten
  • Verminderung der Prozesskosten
  • Erhöhung der Flexibilität
  • Risikominderung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Einteilungsmöglichkeiten von Systemen gibt es und was sind deren Charakteristika? (Unterschied zwischen komplizierten und komplexen Systemen)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Einfache Systeme:

  • wenig Einflussgrößen
  • geringe Verknüpfungsdichte mit großer Stabilität


Komplizierte Systeme:

  • Vielzahl relativ stark verknüpfter Einflussgrößen
  • stabile Struktur => geringe Dynamik


Komplexe Systeme:

  • verschiedene, stark verknüpfte Einflussgrößen
  • Art und Beziehung können sich mit der Zeit verändern
  • Einflussgrößen können dazukommen oder wegfallen => sehr starke Dynamik
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zählen Sie die Systemstrukturen auf.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Sternstruktur
  • Ringstruktur
  • Netzstruktur
  • Busstruktur
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Inhalt sowie das Problem der Vorstudie (Prinzip der Phasengliederung)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Inhalt:

  1. Klärung der Notwendigkeit einer Neugestaltung oder Änderung eines bestehenden Systems
  2. Festlegung der Systemgrenzen
  3. Durchführung einer Situationsanalyse,
  4. Definition der Anforderungen an die Lösung und der Voraussetzungen,
  5. Erarbeitung der grundsätzlichen Lösungsprinzipien,
  6. Überprüfung ihrer Machbarkeit und Konsequenzen in technischer, wirtschaftlicher, politischer, sozialer, psychologischer und ökologischer Hinsicht.
  7. Definition der Beurteilungskriterien,
  8. Eingrenzung auf das erfolgversprechendste Lösungsprinzip


Problem: 

mit relativ wenigen Informationen richtungsweisende Entscheidungen treffen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was verstehen Sie unter der Stärken und Schwächen Analyse?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

(im Rahmen der systemorientierten Betrachtungsweise)

d. Stärken und Schwächen Analyse

  • Konzentration auf die internen Faktoren eines Unternehmens
  • Erkennen von Potentialen und Ressourcen
  • Identifikation von Schwächen, die ausgelichen werden sollten 
  • Unterscheidung der Potenziale (wertorientiert, funktionsorientiert, bereichsorientiert)
  • Bestandteil einer SWOT-Analyse
Lösung ausblenden
  • 35450 Karteikarten
  • 840 Studierende
  • 43 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Systems Engineering Kurs an der Fachhochschule Südwestfalen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was verstehen Sie unter der systemorientierten Betrachtungsweise?

A:

Die systemorientierte Betrachtungsweise ist eine Betrachtungsweise im Rahmen der Situationsanalyse.


Inhalt:

- Definition der Grenzen des Systems und des Problembereichs

- Modellierung der inneren Struktur des Systems

- Betrachtung des Umfelds bezüglich der äußeren Einflussfaktoren und der Wirkung des Systems auf das Umfeld

- Erarbeitung der Schwächen und Stärken des bestehenden Systems

Q:

Was sind die 4 Grundgedanken der systemischen Vorgehensmodelle, die modular kombinierbar sind?

A:
  • Vom Groben zum Detail (stufenweises Vorgehen)
  • Variantenbildun(nach Alternativen suchen)
  • Lebensphasengliederung (Unterteilung in Produktlebensphasen)
  • Problemlösungszyklus (Durchführung festgelegter Problemlösunsschritte)
Q:

Was verstehen Sie unter Grobzyklen beim Problemlösungszyklus?

A:

Grobzyklen:

1. Von der Lösungssuche zurück zur Zielsuche:
Definierte Mussziele lassen keine brauchbaren Lösungen zu.


2. Von der Auswahl zurück zur Lösungssuche:

Bei der Bewertung einzelner Lösungsvarianten stellt man fest, dass die Lösungsvorschläge noch offene Fraggen beinhalten und noch genauer untersucht werden müssen


3. Von der Auswahl zurück zur Zielsuche:

Der Auftraggeber akzeptiert die als optimal vorgeschlagene Variante nicht oder ergänzt die für die Entscheidung definierten Kriterien durch neue Aspekte

Q:

Was verstehen Sie unter der systematischen Optimierung der Variantenbildung?

A:

Systematische Optimierung (Idealplan - Realplan)

1. Schritt: Untersuchung der denkbar günstigsten Lösung - ungeachtet der vorhandenen einschränkenden Gegebenheiten (Ideallösung)
2. Schritt: Festlegung der Maßnahmen und der Kosten zur Beseitigung der einschränkenden Randbedingungen
3. Schritt: Festlegung der Faktoren, die akzeptiert werden müssen bzw. die beseitigt oder umgangen werden können


Vorteil: Mit der Ideallösung vor Augen wir die Realplanung immer wieder in eine günstige Richtung gelenkt.


Q:

Was sind die Inhalte der Detailstudie?

A:

Inhalt:

  • möglichst weitgehende Einengung des Betrachtungsfeldes
  • isolierte Bearbeitung von Teilsystemen und Komponenten
  • Ausarbeitung von Detaillösungen
  • Vorbereitung von Entscheidungen über Gestaltungsvarianten
  • Vorbereitung der Realisierung ("Bau") und Einführung der optimalen Lösung
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was verstehen Sie unter Feinzyklen beim Problemlösungszyklus?

A:

Feinzyklen:

4.) Innerhalb der Zielsuche:

Eine Erweiterung des Zielkatalogs erfordert eine Wiederholung der Situationsanalyse. Das Problem ist noch nicht ausreichend beschrieben.


5.) Innerhalb der Lösungssuche:

Durch einen zyklischen Durchlauf von Synthese und Analyse nähert sich das Lösungskonzept schrittweise dem Optimum.


6.) Innerhalb der Auswahl:

In der Entscheidungsphase kann es zu einer Überarbeitung der Bewertung durch die Definition neuer Kriterien oder einer Veränderung der Gewichtung kommen.

Q:

Was sind die Grundbegriffe von Systemen?

A:

Grundbegriffe von Systemen:

Elemente:

Grundbausteine, Teile, Komponenten eines Systems
Elemente können wiederrum ein System darstellen (=> Untersysteme)


Beziehungen:

Verknüpfung der Elemente untereinander


Systemgrenze:

Abgrenzung zwischen dem System und seinem Umfeld bzw. Umgebung


Umfeld:

Systeme oder Elemente außerhalb der Systemgrenze

Q:

Was sind die Möglichkeiten und Ziele des Schnittstellenmanagements?

A:

Möglichkeiten:

  • Koordination von Schnittstellen
    --> Optimale Gestaltung der Schnittstelle
  • Integration
    --> Zusammenfassung von internen und externen Prozessen und Funktionen
  • Schnittstellenreduktion


Ziele:

  • Schaffung von anforderungsgerechten Produkten und Prozessen
  • Verkürzung der Prozesszeiten
  • Verminderung der Prozesskosten
  • Erhöhung der Flexibilität
  • Risikominderung
Q:

Welche Einteilungsmöglichkeiten von Systemen gibt es und was sind deren Charakteristika? (Unterschied zwischen komplizierten und komplexen Systemen)

A:

Einfache Systeme:

  • wenig Einflussgrößen
  • geringe Verknüpfungsdichte mit großer Stabilität


Komplizierte Systeme:

  • Vielzahl relativ stark verknüpfter Einflussgrößen
  • stabile Struktur => geringe Dynamik


Komplexe Systeme:

  • verschiedene, stark verknüpfte Einflussgrößen
  • Art und Beziehung können sich mit der Zeit verändern
  • Einflussgrößen können dazukommen oder wegfallen => sehr starke Dynamik
Q:

Zählen Sie die Systemstrukturen auf.

A:
  • Sternstruktur
  • Ringstruktur
  • Netzstruktur
  • Busstruktur
Q:

Was ist der Inhalt sowie das Problem der Vorstudie (Prinzip der Phasengliederung)?

A:

Inhalt:

  1. Klärung der Notwendigkeit einer Neugestaltung oder Änderung eines bestehenden Systems
  2. Festlegung der Systemgrenzen
  3. Durchführung einer Situationsanalyse,
  4. Definition der Anforderungen an die Lösung und der Voraussetzungen,
  5. Erarbeitung der grundsätzlichen Lösungsprinzipien,
  6. Überprüfung ihrer Machbarkeit und Konsequenzen in technischer, wirtschaftlicher, politischer, sozialer, psychologischer und ökologischer Hinsicht.
  7. Definition der Beurteilungskriterien,
  8. Eingrenzung auf das erfolgversprechendste Lösungsprinzip


Problem: 

mit relativ wenigen Informationen richtungsweisende Entscheidungen treffen

Q:

Was verstehen Sie unter der Stärken und Schwächen Analyse?

A:

(im Rahmen der systemorientierten Betrachtungsweise)

d. Stärken und Schwächen Analyse

  • Konzentration auf die internen Faktoren eines Unternehmens
  • Erkennen von Potentialen und Ressourcen
  • Identifikation von Schwächen, die ausgelichen werden sollten 
  • Unterscheidung der Potenziale (wertorientiert, funktionsorientiert, bereichsorientiert)
  • Bestandteil einer SWOT-Analyse
Systems Engineering

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Systems Engineering Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Systems Engineering Krüger

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
System Engineering

Technische Hochschule Ingolstadt

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Systems Engineering
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Systems Engineering