Diversität I an der Fachhochschule Südwestfalen | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Diversität I an der Fachhochschule Südwestfalen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Diversität I Kurs an der Fachhochschule Südwestfalen zu.

TESTE DEIN WISSEN

13. VL

Bordieu - Habitustheorie (Milieustudie)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Habitusformen entstehen:

  • Unterschiedliche alltägliche Lebensstile z.B. bevorzugte Speisen, Musik...
  • Hohe Übereinstimmung zw. Klassenfraktionen, Habitusform & Verhaltensweisen
  • Ordnung der Lebensstilgruppen wird erst in einem zweidimensionalen Raum der Lebensstile soziologisch verständlich
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

8. VL

Aufbau Index für Inklusion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Dimensionen: oberste Ebene, A-C, jeweils 2 Bereiche
  • Indikatoren: zu jeder Dimension zugeordnet, meist 9-13 Stück
  • Fragen: Fragen führen die Indikatoren weiter aus & ermöglichen die Selbstevaluation


  • Ist in 3 Dimensionen unterteilt, die die Entwicklung einer Einrichtung markiert
  • Jede Dimension hat 2 Bereiche, die einen Rahmen für Planung bilden, sodass alle Bereiche berücksichtigt werden, die für eine nachhaltige Entwicklung wichtig sind


Index für Inklusion wendet sich an alle Bildungseinrichtungen!

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

10.VL

Anti-Bias-Approach

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bias:

  • engl. voreingenommenheit, Einseitigkeit
  • beschreibt kognitive Wahrnehmungsverzerrungen, wie z.B. Vorurteile, Stereotypen & andere Denkfehler
  • Bias können bewusst o. unbewusst auftreten
  • Bias führen nicht zwingend zu Diskriminierung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

12. VL

Bedeutung von Vorurteil, Diskriminierung & Rassismus

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorurteil:

  • nicht objektive, meist feindseligen Gefühlen bestimmte Meinung, die jemand ohne Prüfung der Tatsachen voreiligen über jemanden gebildet hat


Diskriminierung: 

  • beschreibt unterschiedliche Behandlungen von Menschen
  • Benachteiligung kann auf verschiedenen Eigenschaften beruhen z.B. Hautfarbe, Geschlecht, Herkunft oder Religion
  • Diskriminierung beruht auf Vorurteilen


Rassismus:

  • sehr komplexer Begriff, schwer abzugrenzen von Diskriminierung
  • Diskriminierung kann durch Rassismus entstehen
  • Markierung von Unterschieden, um sich gegenüber anderen abzugrenzen
  • Entsprechende Einstellung, Denk- & Handlungsweisen gegenüber Menschen/Bevölkerungsgruppen mit best. biologischen Merkmalen → Unter-& Überlegenheit
  • Rassismus ist ein System von Diskursen & Praxen, die historisch entwickelte & aktuelle Machtverhältnisse legitimieren & reproduzieren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

9. VL

Entwicklung von Vorurteilen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Im Alter von 3 Jahren: 

  • Äußere Merkmale
  • Bewertungsprozess findet statt
  • Präferenzen bilden sich aus


7-8 Jahren:

  • umgebende Umwelt wird in Gruppen kategorisiert
  • Einstellungen gegenüber Gruppen z.T.  übernommen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

7.VL

Was ist eine inklusive Entwicklung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wir erkennen eine Veränderung als Entwicklung an, wenn sie unseren Werten entspricht
  • Eine inklusive Veränderung wird von inklusiven Werten geleitet
  • Richtig handeln → Handeln an inklusiven Werten auszurichten
  • Handeln an Werten ausrichten → konkreter & praxisnaher Schritt für die Entwicklung ihrer Schule


Inklusive Werte: z.B. Vertrauen, Mut, Mitgefühl, Gemeinschaft, Teilhabe, Gleichheit, Gewaltfreiheit, Respekt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

1. VL 

Welches Verständnis von Diversität vertritt Frau Plößer?

Erläutern Sie, unter Nennung der Diversitätsdimensionen, Diversität.


Was wird unter Intersektionalität verstanden & wie sind Diversität & Intersektionalität miteinander verwoben?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Siehe Zettel

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

1. VL

Unterschiede/Gemeinsamkeiten von Intersektionalität & Diversität


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Intersektionalität:

  • Geht von einer macht- & ungleichheitskritischen Fundierung aus 
  • bezieht sich auf soz. Ungleichheiten/Machtverhältnisse
  • können Analysen & Reflexionen bieten, wenn es um die Analyse des Zusammenspiels von Differenzen geht


Diversität:

  • Offenes Konzept
  • verschiedene Ansätze
  • nimmt Resourcen & Kompetenzen mit in den Blick
  • bleiben eher vage, wenn es um die Analyse des Zusammenspiels von Differenzen geht 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

10. VL

Erklärung Diskriminierungsmodell & Veränderungsmodell

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

s. Zettel

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

9. VL

Vorurteile

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Duden:

voreilig gefasste o. übernommene, meist von feinseligen Gefühlen gegen jemanden oder etwas geprägte Meinung


  • Vorurteile sind meist negativ geprägt: Ablehnung best. Personen/Gruppen/Dinge
  • Vorurteile entstehen subjektiv


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

8.VL

Barrieren, Resourcen & Unterstützung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Barrieren zufinden, die auf die Bildungsinstitution Einfluss nehmen kann → geht dabei nicht um Fehler nachzuweisen


→ Inklusion ist ein Prozess, der nie abgeschlossen ist!

→ Positiver Schritt: Barrieren zu entdecken & Pläne zu entwickeln, wie man sie abbauen kann


(nochmal durchlesen: 8. VL ab Folie 26)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2. Vl

Innere Dimension: Ethische Herkunft & Nationalität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • AGG soll Behinderung wegen der ethnischen Herkunft o. aus rassistischen Gründen verhindern & beseitigen
  • Beispiel: Menschen mit ausländischen Namen werden häufig bei der Wohnungssuche abgelehnt
Lösung ausblenden
  • 22357 Karteikarten
  • 693 Studierende
  • 43 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Diversität I Kurs an der Fachhochschule Südwestfalen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

13. VL

Bordieu - Habitustheorie (Milieustudie)

A:

Habitusformen entstehen:

  • Unterschiedliche alltägliche Lebensstile z.B. bevorzugte Speisen, Musik...
  • Hohe Übereinstimmung zw. Klassenfraktionen, Habitusform & Verhaltensweisen
  • Ordnung der Lebensstilgruppen wird erst in einem zweidimensionalen Raum der Lebensstile soziologisch verständlich
Q:

8. VL

Aufbau Index für Inklusion

A:
  • Dimensionen: oberste Ebene, A-C, jeweils 2 Bereiche
  • Indikatoren: zu jeder Dimension zugeordnet, meist 9-13 Stück
  • Fragen: Fragen führen die Indikatoren weiter aus & ermöglichen die Selbstevaluation


  • Ist in 3 Dimensionen unterteilt, die die Entwicklung einer Einrichtung markiert
  • Jede Dimension hat 2 Bereiche, die einen Rahmen für Planung bilden, sodass alle Bereiche berücksichtigt werden, die für eine nachhaltige Entwicklung wichtig sind


Index für Inklusion wendet sich an alle Bildungseinrichtungen!

Q:

10.VL

Anti-Bias-Approach

A:

Bias:

  • engl. voreingenommenheit, Einseitigkeit
  • beschreibt kognitive Wahrnehmungsverzerrungen, wie z.B. Vorurteile, Stereotypen & andere Denkfehler
  • Bias können bewusst o. unbewusst auftreten
  • Bias führen nicht zwingend zu Diskriminierung
Q:

12. VL

Bedeutung von Vorurteil, Diskriminierung & Rassismus

A:

Vorurteil:

  • nicht objektive, meist feindseligen Gefühlen bestimmte Meinung, die jemand ohne Prüfung der Tatsachen voreiligen über jemanden gebildet hat


Diskriminierung: 

  • beschreibt unterschiedliche Behandlungen von Menschen
  • Benachteiligung kann auf verschiedenen Eigenschaften beruhen z.B. Hautfarbe, Geschlecht, Herkunft oder Religion
  • Diskriminierung beruht auf Vorurteilen


Rassismus:

  • sehr komplexer Begriff, schwer abzugrenzen von Diskriminierung
  • Diskriminierung kann durch Rassismus entstehen
  • Markierung von Unterschieden, um sich gegenüber anderen abzugrenzen
  • Entsprechende Einstellung, Denk- & Handlungsweisen gegenüber Menschen/Bevölkerungsgruppen mit best. biologischen Merkmalen → Unter-& Überlegenheit
  • Rassismus ist ein System von Diskursen & Praxen, die historisch entwickelte & aktuelle Machtverhältnisse legitimieren & reproduzieren
Q:

9. VL

Entwicklung von Vorurteilen?

A:

Im Alter von 3 Jahren: 

  • Äußere Merkmale
  • Bewertungsprozess findet statt
  • Präferenzen bilden sich aus


7-8 Jahren:

  • umgebende Umwelt wird in Gruppen kategorisiert
  • Einstellungen gegenüber Gruppen z.T.  übernommen
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

7.VL

Was ist eine inklusive Entwicklung?

A:
  • Wir erkennen eine Veränderung als Entwicklung an, wenn sie unseren Werten entspricht
  • Eine inklusive Veränderung wird von inklusiven Werten geleitet
  • Richtig handeln → Handeln an inklusiven Werten auszurichten
  • Handeln an Werten ausrichten → konkreter & praxisnaher Schritt für die Entwicklung ihrer Schule


Inklusive Werte: z.B. Vertrauen, Mut, Mitgefühl, Gemeinschaft, Teilhabe, Gleichheit, Gewaltfreiheit, Respekt

Q:

1. VL 

Welches Verständnis von Diversität vertritt Frau Plößer?

Erläutern Sie, unter Nennung der Diversitätsdimensionen, Diversität.


Was wird unter Intersektionalität verstanden & wie sind Diversität & Intersektionalität miteinander verwoben?

A:

Siehe Zettel

Q:

1. VL

Unterschiede/Gemeinsamkeiten von Intersektionalität & Diversität


A:

Intersektionalität:

  • Geht von einer macht- & ungleichheitskritischen Fundierung aus 
  • bezieht sich auf soz. Ungleichheiten/Machtverhältnisse
  • können Analysen & Reflexionen bieten, wenn es um die Analyse des Zusammenspiels von Differenzen geht


Diversität:

  • Offenes Konzept
  • verschiedene Ansätze
  • nimmt Resourcen & Kompetenzen mit in den Blick
  • bleiben eher vage, wenn es um die Analyse des Zusammenspiels von Differenzen geht 


Q:

10. VL

Erklärung Diskriminierungsmodell & Veränderungsmodell

A:

s. Zettel

Q:

9. VL

Vorurteile

A:

Duden:

voreilig gefasste o. übernommene, meist von feinseligen Gefühlen gegen jemanden oder etwas geprägte Meinung


  • Vorurteile sind meist negativ geprägt: Ablehnung best. Personen/Gruppen/Dinge
  • Vorurteile entstehen subjektiv


Q:

8.VL

Barrieren, Resourcen & Unterstützung

A:

Barrieren zufinden, die auf die Bildungsinstitution Einfluss nehmen kann → geht dabei nicht um Fehler nachzuweisen


→ Inklusion ist ein Prozess, der nie abgeschlossen ist!

→ Positiver Schritt: Barrieren zu entdecken & Pläne zu entwickeln, wie man sie abbauen kann


(nochmal durchlesen: 8. VL ab Folie 26)

Q:

2. Vl

Innere Dimension: Ethische Herkunft & Nationalität

A:
  • AGG soll Behinderung wegen der ethnischen Herkunft o. aus rassistischen Gründen verhindern & beseitigen
  • Beispiel: Menschen mit ausländischen Namen werden häufig bei der Wohnungssuche abgelehnt
Diversität I

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Diversität I an der Fachhochschule Südwestfalen

Für deinen Studiengang Diversität I an der Fachhochschule Südwestfalen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Diversität I Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Biodiversität

Universität Bonn

Zum Kurs
Diversität der Pflanzen II

Johannes Kepler Universität Linz

Zum Kurs
Funktionale Diversität

TU München

Zum Kurs
Diversität der Pflanzen

Universität Oldenburg

Zum Kurs
Diagnositk und Diversität

Humboldt-Universität zu Berlin

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Diversität I
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Diversität I