Zelle an der Fachhochschule Salzburg | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Zelle an der Fachhochschule Salzburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Zelle Kurs an der Fachhochschule Salzburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Erkläre die 3. Mendel-Regel:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Unabhängigkeitsregel. Kreuzt man 2 Individuen, die sich in 2 Merkmale unterscheiden und die für diese Merkmale homozygot sind, sind die direkten Nachfahren für beide Merkmale heterozygot. in de rEnkelgeneration treten sowohl Merkmale der Elterngeneration sowie neue Merkmale auf.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutere kurz den Ablauf der Proteinsynthese:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Durch die Proteinsynthese werden Proteine gebildet. Dies beginnt mit der Transkription, die im Zellkern stattfindet. Zunächst wird ein Gen für das entsprechende Protein abgelesen. Jeweils ein Basentripplet steht für eine Aminosäure. Um die Information aus dem Zellkern an das Ribosom zu transportiert wird die mRNA hergestellt. Die mRNA verlässt den Kern und gelangt zu den Ribosomen, wo die Translation stattfindet. Hierbei werden die einzelnen Aminosäuren zum Protein zusammengesetzt. Jede Aminosäure ist mit einer tRNA gekoppelt. Sobald die Aminosäurenkette vollständig ist, löst sie sich vom Ribosom und wird zu einer dreidimensionalen Struktur gefaltet. Das Protein ist nun fertig.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe die Zellorganellen hinsichtlich Aufgabe/Funktion:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Zellkern: enthält DNA, die die genetische Information trägt
  • Nukleus: Synthese ribosomaler RNA
  • Ribosome: Proteinsynthese
  • Lysosome: enzymatischer Abbau von Fremdkörpern und zelteigenen Stoffen, "Verdauungsorgan" der Zelle
  • Golgi-Apparat: Ausscheidung von Stoffen über Transportvesikel, die mit Zellmembran verschmelzen; Bildung von Lysosomen
  • Mitochondrien: Energieerzeugung durch Bildung von ATP, "Kraftwerke" der Zelle
  • Endoplasmatisches Retikulum: Ablauf von Stoffwechselreaktionen; intrazellulärer Stofftransport; Membrandepot
  • Desmosom: Zellkontakt


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter passivem Membrantransport?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Verbraucht keine Energie, da er auf ein Konzentrationsgefälle beruht. Aufgrund dessen wird der Stoff entweder durch die Membran oder durch die spezielle Kanal- oder Carrier-Proteine von der Seite der höheren auf die Seite der niedrigeren Konzentration wandern.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Diffusion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

In Wasser gelöste Teilchen wandern vom Ort der höheren Konzentration zum Ort der niedrigeren Konzentration. Entspricht einem Teilchentransport entlang eines Konzentrationsgefälles.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Osmose?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lösungsmitteltransport durch eine semipermeable Membran hindurch. Membran ist durchlässig für das Lösungsmittel und ggf. für kleinere Moleküle, große Moleküle werden zurückgehalten. Sie wandern so lange vom Ort der höheren Konzentration zum Ort der niedrigeren Konzentration, bis ein Konzentrationsausgleich erfolgt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Filtration?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Flüssigkeitstransport durch eine semipermeable Membran. Treibende Kraft ist eine hydrostatische Druckdifferenz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutere den Ablauf der Mitose:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Interphase: es kommt zur Verdopplung vom genetischen Material - 46 Chromosomen, 2 Chromatide
  • Prophase: Zentriolen + Spindelfasern = Mitosenapparat; Kernmembran & Kernkörperchen lösen sich auf; Chromosomen kondensieren
  • Metaphase: Chromosomen wandern zur Äquatarialebene; Spindelfasern wandern zum jeweiligen Pol
  • Anaphase: Chromatiden wandern zum jeweiligen Pol
  • Telophase: Spindelapparat zerfällt; Kernmembran wird gebildet; Zytoplasma beginnt sich einzuschnüren = Zytochinese - es entstehen 2 Tochterzellen
  • Endresultat: 46 Chromosomen, 1 Chromatid
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutere den Ablauf einer Meiose:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • 1 Reifeteilung: Reduktionsteilung; Chromosomenpaare trennen sich; Chromosomensatz halbiert sich
    • Prophase: Crossing-Over
    • Metaphase: Chromosomenpaare wandern zur Äquatarialebene
    • Anaphase: Paare wandern durch Zufall zum Pol
    • Telophase: 2 Zellen, haploider Strang, 23 Chromosomen, 2 Chromatide
  • 2. Reifeteilung: Chromatide teilen sich erneut
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter einem Gen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Darunter versteht man einen definierten Abschnitt der DNA. Dieser Abschnitt kann in eine RNA übersetzt werden. Gene sind auf dem Chromosomen linear angeordnet und haben eine definierte Position. Die Gesamtheit aller Gene eines Organismus nennt man Genom. Ein Merkmal eines Menschen z.B. Haar- und Augenfarbe, kann von mehreren Genen bestimmt werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Allele?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Als Allele bezeichnet man die Varianten eines Gens, das auf dem mütterlichen und dem väterlichen Chromosomen am selben Genlokus liegen. Für die meisten Gene existieren verschiedene Allele, deren DNA-Sequenz sich mehr oder weniger unterschiedet. Man unterscheidet zwischen homozygot oder heterozygot:

  • homozygot: Beide Allele sind in Bezug auf ihre genetische Information identisch (reinerbig)
  • heterozygot: Beide Allele unterscheiden sich voneinander (mischerbig)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Dominanz, Rezessivität und Kodominanz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dominant ist ein Allel, wenn es sich in der Tochtergeneration wieder durchsetzt. Ein Allel ist rezessiv, wenn es sich in der Tochtergeneration nicht durchgesetzt hat, also ein schwaches Gen. Wenn beide Allele gleichwertig sind, spricht man von einer Kodominanz.

Lösung ausblenden
  • 6246 Karteikarten
  • 241 Studierende
  • 4 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Zelle Kurs an der Fachhochschule Salzburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Erkläre die 3. Mendel-Regel:

A:

= Unabhängigkeitsregel. Kreuzt man 2 Individuen, die sich in 2 Merkmale unterscheiden und die für diese Merkmale homozygot sind, sind die direkten Nachfahren für beide Merkmale heterozygot. in de rEnkelgeneration treten sowohl Merkmale der Elterngeneration sowie neue Merkmale auf.

Q:

Erläutere kurz den Ablauf der Proteinsynthese:

A:

Durch die Proteinsynthese werden Proteine gebildet. Dies beginnt mit der Transkription, die im Zellkern stattfindet. Zunächst wird ein Gen für das entsprechende Protein abgelesen. Jeweils ein Basentripplet steht für eine Aminosäure. Um die Information aus dem Zellkern an das Ribosom zu transportiert wird die mRNA hergestellt. Die mRNA verlässt den Kern und gelangt zu den Ribosomen, wo die Translation stattfindet. Hierbei werden die einzelnen Aminosäuren zum Protein zusammengesetzt. Jede Aminosäure ist mit einer tRNA gekoppelt. Sobald die Aminosäurenkette vollständig ist, löst sie sich vom Ribosom und wird zu einer dreidimensionalen Struktur gefaltet. Das Protein ist nun fertig.

Q:

Beschreibe die Zellorganellen hinsichtlich Aufgabe/Funktion:

A:
  • Zellkern: enthält DNA, die die genetische Information trägt
  • Nukleus: Synthese ribosomaler RNA
  • Ribosome: Proteinsynthese
  • Lysosome: enzymatischer Abbau von Fremdkörpern und zelteigenen Stoffen, "Verdauungsorgan" der Zelle
  • Golgi-Apparat: Ausscheidung von Stoffen über Transportvesikel, die mit Zellmembran verschmelzen; Bildung von Lysosomen
  • Mitochondrien: Energieerzeugung durch Bildung von ATP, "Kraftwerke" der Zelle
  • Endoplasmatisches Retikulum: Ablauf von Stoffwechselreaktionen; intrazellulärer Stofftransport; Membrandepot
  • Desmosom: Zellkontakt


Q:

Was versteht man unter passivem Membrantransport?

A:

Verbraucht keine Energie, da er auf ein Konzentrationsgefälle beruht. Aufgrund dessen wird der Stoff entweder durch die Membran oder durch die spezielle Kanal- oder Carrier-Proteine von der Seite der höheren auf die Seite der niedrigeren Konzentration wandern.

Q:

Was versteht man unter Diffusion?

A:

In Wasser gelöste Teilchen wandern vom Ort der höheren Konzentration zum Ort der niedrigeren Konzentration. Entspricht einem Teilchentransport entlang eines Konzentrationsgefälles.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was versteht man unter Osmose?

A:

Lösungsmitteltransport durch eine semipermeable Membran hindurch. Membran ist durchlässig für das Lösungsmittel und ggf. für kleinere Moleküle, große Moleküle werden zurückgehalten. Sie wandern so lange vom Ort der höheren Konzentration zum Ort der niedrigeren Konzentration, bis ein Konzentrationsausgleich erfolgt.

Q:

Was versteht man unter Filtration?

A:

Flüssigkeitstransport durch eine semipermeable Membran. Treibende Kraft ist eine hydrostatische Druckdifferenz

Q:

Erläutere den Ablauf der Mitose:

A:
  • Interphase: es kommt zur Verdopplung vom genetischen Material - 46 Chromosomen, 2 Chromatide
  • Prophase: Zentriolen + Spindelfasern = Mitosenapparat; Kernmembran & Kernkörperchen lösen sich auf; Chromosomen kondensieren
  • Metaphase: Chromosomen wandern zur Äquatarialebene; Spindelfasern wandern zum jeweiligen Pol
  • Anaphase: Chromatiden wandern zum jeweiligen Pol
  • Telophase: Spindelapparat zerfällt; Kernmembran wird gebildet; Zytoplasma beginnt sich einzuschnüren = Zytochinese - es entstehen 2 Tochterzellen
  • Endresultat: 46 Chromosomen, 1 Chromatid
Q:

Erläutere den Ablauf einer Meiose:

A:
  • 1 Reifeteilung: Reduktionsteilung; Chromosomenpaare trennen sich; Chromosomensatz halbiert sich
    • Prophase: Crossing-Over
    • Metaphase: Chromosomenpaare wandern zur Äquatarialebene
    • Anaphase: Paare wandern durch Zufall zum Pol
    • Telophase: 2 Zellen, haploider Strang, 23 Chromosomen, 2 Chromatide
  • 2. Reifeteilung: Chromatide teilen sich erneut
Q:

Was versteht man unter einem Gen?

A:

Darunter versteht man einen definierten Abschnitt der DNA. Dieser Abschnitt kann in eine RNA übersetzt werden. Gene sind auf dem Chromosomen linear angeordnet und haben eine definierte Position. Die Gesamtheit aller Gene eines Organismus nennt man Genom. Ein Merkmal eines Menschen z.B. Haar- und Augenfarbe, kann von mehreren Genen bestimmt werden

Q:

Was versteht man unter Allele?

A:

Als Allele bezeichnet man die Varianten eines Gens, das auf dem mütterlichen und dem väterlichen Chromosomen am selben Genlokus liegen. Für die meisten Gene existieren verschiedene Allele, deren DNA-Sequenz sich mehr oder weniger unterschiedet. Man unterscheidet zwischen homozygot oder heterozygot:

  • homozygot: Beide Allele sind in Bezug auf ihre genetische Information identisch (reinerbig)
  • heterozygot: Beide Allele unterscheiden sich voneinander (mischerbig)
Q:

Was versteht man unter Dominanz, Rezessivität und Kodominanz?

A:

Dominant ist ein Allel, wenn es sich in der Tochtergeneration wieder durchsetzt. Ein Allel ist rezessiv, wenn es sich in der Tochtergeneration nicht durchgesetzt hat, also ein schwaches Gen. Wenn beide Allele gleichwertig sind, spricht man von einer Kodominanz.

Zelle

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Zelle an der Fachhochschule Salzburg

Für deinen Studiengang Zelle an der Fachhochschule Salzburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Zelle Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Die Zelle

Medizinische Universität Graz

Zum Kurs
Die Zelle

Medizinische Universität Graz

Zum Kurs
Die Zelle

Universität Freiburg im Breisgau

Zum Kurs
1) Zelle

Universität Koblenz-Landau

Zum Kurs
Die Zelle

Medizinische Universität Innsbruck

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Zelle
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Zelle