Makro an der Fachhochschule Krems | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Makro an der Fachhochschule Krems

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Makro Kurs an der Fachhochschule Krems zu.

TESTE DEIN WISSEN

a)Gegeben ist eine Konsumfunktion C = 15 + 0,75Yd und autonome
Investitionen in der Höhe von 30. Ermitteln Sie grafisch und rechnerisch das
Gleichgewichtvolkseinkommen.


b)Wie verändert sich das Gleichgewichtseinkommen wenn die Regierung
Staatsausgaben in Höhe von 60 und Steuern in Höhe von 60 einführt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Lösung: Zunächst die Konsumfunktion und die Investition in die Formel der
gesamtwirtschaftlichen Nachfrage einfügen.
Yn = a + b * Ya + I
Yn = 15 + 0,75Ya + 30
Yn = 45 + 0,75Ya
Aufgrund der Gleichgewichtsbedienung gilt, dass Yn gleich Ya, also dem
Gesamtwirtschaftlichem Output entspricht, daher:
Y = 45 + 0,75Y
Y - 0,75Y = 45
Y(1-0,75) = 45
/ ÷ (1-0,75).....(= 0,25)
Y = 45 ÷ 0,25
Y = 180 (=Gleichgewichtsvolkseinkommen)


b)

Lösung: Die Staatsausgaben (G) und die Steuern (T) in die Gleichgewichtsformel einsetzen.
Y = 1/1-b * (a – bT + I + G)
Y = 1/1-0,75 * (15 – 0,75*60 + 30 + 60)
Y = 4 * 60 = 240
Die Überlegung dahinter ist, die Staatsausgaben durch Steuern zu finanzieren. Trotz der
Erhöhung der Steuern in der Höhe der Staatsausgaben haben diese einen expansiven Effekt
und heben das Gleichgewichtsvolkseinkommen von 180 auf 240. Hier handelt es sich sogar
um einen Sonderfall, dem „Balanced Budget Multiplier“, weil die Differenz des
Gleichgewichtsvolkseinkommens genau der Höhe der (durch steuern finanzierte)
Staatsausgaben entspricht.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wovon hängt nach keynesianischer Ansicht die Höhe der
Konsumausgaben ab?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Konsumausgaben hängen laut Keynes zum einem vom
einkommensunabhängigen Teil a (autonomen Konsum) ab. Die selbst bei
massiven Einkommensveränderungen noch konsumiert werden müssen, wie zum
Beispiel Lebensmittel.
Des Weiteren sind sie abhängig von der marginalen Konsumquote b, die den
Anteil des Einkommens beschreibt, der zusätzlich für den Konsum aufgewandt
wird.
• 𝐶𝑡 = 𝑎 + 𝑏Y

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Angabe/ Situation: Sie sind Berater des Finanzministers und werden darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Arbeitslosen zahlen hoch sind und sich der Markt jedoch zu diesem Zeitpunkt im Gleichgewicht befindet. Weiters werden sie informiert, dass die momentane marginale Konsumquote bei 0,5 liegt. „Die Leute sparen zu viel“ schreit der Finanzminister erzürnt. Eine Kampagne wird gestartet, um den Konsum in Österreich anzuregen. Darüber hinaus werden die Unternehmen dazu angehalten zu Vollbeschäftigungsniveau zu produzieren (mit staatlichen Sicherheiten, falls die Kampagne doch keinen Erfolg haben sollte). So soll ein Weg aus der Krise gefunden werden. Sie werden beauftragt zu errechnen um wie

viel die Konsumquote steigen müsste, um den bei der Vollbeschäftigung vorherrschende Nachfragemangel zu beseitigen und ein neues Gleichgewicht, diesmal bei Vollbeschäftigung zu erreichen.


Folgende Fakten sind ersichtlich bzw. bekannt:

 • Gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht bei Y=6

 • a (vom Einkommen unabhängiger Konsum) =2 

• Die Unternehmen produzieren jetzt mit voller Kapazität➔ Yv=8

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Um sich die notwendige Konsumquote errechnen zu können muss man sich zuallererst die Investitionen errechnen:
• Yn=a+bY+I ➔ auf I umformen
• I=Yn-a-bY =6-2-3=1
Als nächstes errechnet man die neue gesamtwirtschaftliche Nachfrage mit einem Angebot von 8:
• Yn= a+bY+I=2+0,5*8+1 = 7 ➔ zu wenig, die UN würden auf ihren
Produkten sitzen bleiben
Jetzt wissen wir, dass die Nachfrage um 1 Einheit gesteigert werden muss
• Yn+1= 8= a+bY+I ➔ auf b umformen
• B= (8-I-a)/8= 5/8
 Der marginale Konsumquotient müsste um 1/8 auf 5/8 erhöht werden, um das gesamtwirtschaftliche Gleichgewicht bei Vollbeschäftigung zu erreichen.
 Der Konsum würde dann insg. Ct=2+5/8Y=7 Einheiten betragen


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Das Saysche Gesetz:


1. Angabe
Was geschieht, wenn Unternehmen an Say glauben und Ya=8 produzieren?
Konkrete Werte sind
I=1
a=2
b=0,5

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Yn= 1+2+0,5 Ya

Gleichgewicht: Y0= Yn=Ya 

Y0 = 6 

2. Lösung 

C = 2 + 0,5 * 8 = 6 ; Yn= 7 

Yn<Ya ==> Unternehmen bleiben auf Gütern sitzen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Das Saysche Gesetz 


1. Angabe Nehmen Sie den Kommunikationstechnologie Konzern Apple her und diskutieren Sie das Say’sche Gesetz anhand des neu erschienenen Smartphones IPhone 12.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

2. Lösung Das Say’sche Gesetz besagt, dass sich jedes Angebot in demselben Umfang eine kaufkräftige Nachfrage schafft. Werden elastische Preise vorausgesetzt, bestimmt somit der Anbieter über die Nachfrage und es kann laut Say nie zu einer Überproduktion kommen, zumindest nicht zu einer strukturellen. Im Falle des Technologiekonzernes Apple würde das bedeuten, dass Apple mit der Produktion den Absatz vorbestimmt. Anders als andere Unternehmen arbeitet Apple somit nicht mit einer absatzorientierten Produktionsplanung, sondern legt ihre Produktionsmenge intern fest, ohne sich dabei überwiegend auf nachfrageorientierte Marktforschungsergebnisse zu stützen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Makroökonomische Instrumente:


Geben Sie an, in welche Richtung die makroökonomischen Instrumente (Staatsausgaben, Steuern, Transfers, Leitzinsen) bei antizyklischer Fiskal- und Geldpolitik gesteuert werden müssen, bei Vorliegen nachstehender Datenlage:


1.Wenn das Wirtschaftswachstum 0,3% p.a. beträgt – >zu niedrig,

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Staatausgaben und Transfers rauf, Steuern und Leitzinsen runter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Makroökonomische Instrumente:


Geben Sie an, in welche Richtung die makroökonomischen Instrumente (Staatsausgaben, Steuern, Transfers, Leitzinsen) bei antizyklischer Fiskal- und Geldpolitik gesteuert werden müssen, bei Vorliegen nachstehender Datenlage:


2.Wenn die Inflation dauerhaft über 3,5% liegt

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Staatsausgaben und Transfers runter, Steuern und Leitzins hoch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Makroökonomische Instrumente:


Geben Sie an, in welche Richtung die makroökonomischen Instrumente (Staatsausgaben, Steuern, Transfers, Leitzinsen) bei antizyklischer Fiskal- und Geldpolitik gesteuert werden müssen, bei Vorliegen nachstehender Datenlage:


Wenn der Dollar gegen-über dem Euro sinkt und die Exporte (in den USA) einbrechen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Staatsausgaben und Transfers hoch, Steuern und Leitzins runter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Makroökonomische Instrumente:


Antwort plus Bsp gefordert


Der Markt verteilt Einkommen nachdem Prinzip der Leistungsfähigkeit. Menschen mit geringer Leistungs-fähigkeit haben oft Einkommen, die geringer sind als das Existenzminimum. Wie kann der Staat für einen Ausgleich sorgen?

Antwort plus Bsp gefordert

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Durch eine Umverteilung des Marktergebnisses kann der Staat für einen Ausgleich sorgen, dies gelingt mit einem progressiven Steuersystem und direkten Geldleistungen

Beispiel:

Sozialhilfe, Kindergeld Direkter Eingriff in den Marktprozessdurch Höchst- oder Mindest-Preise (Gratisschulbücher, Schülerfreifahrt) Umverteilung durch das Steuersystem: indirekte Steuern (Mehrwertsteuer) direkte Steuern (Einkommensteuer)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Makroökonomische Instrumente:


Antwort plus Bsp gefordert


Warum boomt die Wirtschaft, in manchen Ländern während Volkswirtschaften in anderen Ländern die Armutsschwelle nicht überwinden können?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zum einen herrschen auch heute noch in manchen Ländern Kriege. Einige wenige Länder haben das Privileg besondere Rohstoffvorkommen aufzuweisen und schafften es dadurch in kurzer Zeit zu Wohlstand zu kommen

Bsp:


Norwegen - reich an Erdöl Katar - Erdgas aus dem Persischen Golf Monaco – Steueroase für Superreiche Japan – gelenkte Wirtschaft und ausgeprägte Arbeitsdisziplin Afrika hat hohes Rohstoffvorkommen jedoch trotzdem sehr geringe Lebensqualität, der Grund ist die zu große Ungleichheit und der rasante Anstieg der Bevölkerung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Makroökonomische Instrumente:


Antwort plus Bsp gefordert


Aufgrund von COVID-19 ist durch die notwendige vorzeitige Schließung von Schigebieten mit Ausfällen an Steuereinnahmen zu rechnen. Mit welchen Instrumenten und Mitteln kann der Staat einer Rezession entgegenwirken?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zum einen könnte ein Verwaltungsfonds beim Bundesministerium für Finanzen eingerichtet werden, um sicher zu stellen das den Ressorts jederzeit budgetäre Mittel zur Verfügung stehen, um die Krise zu bewältigen. Zum anderen sollten die öffentlichen Abgaben an die aktuelle Entwicklung angepasst werden.

Bsp:


Einkommen- oder Körperschaftsteuervorauszahlungen für 2020 können herabgesetzt werden, oder bei unmöglicher Einbringung der Vorauszahlung auch zur Gänze entfallen. Bei Zudem bietet das Modell-Kurzarbeit eine gute Alternative möglichst viele Beschäftigte in den Betrieben zu halten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erklären Sie, was man in der Fiskalpolitik unter Automatischen Stabilisatoren versteht? Geben Sie ein Beispiel und erklären Sie die Funktionsweise.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bei antizyklischer Fiskalpolitik soll der Regierungshaushalt bei guter Konjunktur nur geringe Defizite, wenn nicht sogar Überschüsse erzielen, um in Krisenzeiten auch hohe Defizite aufgrund von Staatsausgaben oder Steuersenkung in Kauf nehmen zu können.

Automatische Stabilisatoren agieren als passive Puffer von Konjunkturellen Schwankungen, sind im System integriert und funktionieren auch ohne aktiven steuerungsmaßnahmen einer Regierung. Selbstverständlich ist es aber Aufgabe einer Regierung, diese automatischen Stabilisatoren erst einmal gesetzlich zu installieren.


Beispiel für einen automatischen Stabilisator ist die Progressive Einkommenssteuer. Bei guter Konjunktur sind die Einkommen höher. Dabei fallen viele auch in eine höhere Steuerklasse und zahlen daher auch höhere Abgaben an den Staat. Bei schlechter Konjunktur sinken jedoch die Einkommen. Viele sinken dabei auch in eine niedrigere Steuerklasse und zahlen damit in Krisenzeiten weniger Steuern, was einer Steuerentlastung gleichkommt. Das passiert, ohne dass die Regierung je nach Konjunktur aktiv Steuern anheben oder senken muss.


Ein zweites Beispiel ist das Arbeitslosenversicherungssystem, das nach ähnlichem Prinzip funktioniert. Bei gutem Wirtschaftswachstum steigt das Einkommen und dadurch auch die Einzahlungen in die Arbeitslosenversicherung. So kann man Rücklagen bilden um in Krisenzeiten, wenn Einkommen sinken und die Arbeitslosigkeit steigt, wieder Staatsausgaben zu tätigen und Arbeitsplätze zu schaffen.

Lösung ausblenden
  • 4738 Karteikarten
  • 116 Studierende
  • 0 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Makro Kurs an der Fachhochschule Krems - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

a)Gegeben ist eine Konsumfunktion C = 15 + 0,75Yd und autonome
Investitionen in der Höhe von 30. Ermitteln Sie grafisch und rechnerisch das
Gleichgewichtvolkseinkommen.


b)Wie verändert sich das Gleichgewichtseinkommen wenn die Regierung
Staatsausgaben in Höhe von 60 und Steuern in Höhe von 60 einführt?

A:

Lösung: Zunächst die Konsumfunktion und die Investition in die Formel der
gesamtwirtschaftlichen Nachfrage einfügen.
Yn = a + b * Ya + I
Yn = 15 + 0,75Ya + 30
Yn = 45 + 0,75Ya
Aufgrund der Gleichgewichtsbedienung gilt, dass Yn gleich Ya, also dem
Gesamtwirtschaftlichem Output entspricht, daher:
Y = 45 + 0,75Y
Y - 0,75Y = 45
Y(1-0,75) = 45
/ ÷ (1-0,75).....(= 0,25)
Y = 45 ÷ 0,25
Y = 180 (=Gleichgewichtsvolkseinkommen)


b)

Lösung: Die Staatsausgaben (G) und die Steuern (T) in die Gleichgewichtsformel einsetzen.
Y = 1/1-b * (a – bT + I + G)
Y = 1/1-0,75 * (15 – 0,75*60 + 30 + 60)
Y = 4 * 60 = 240
Die Überlegung dahinter ist, die Staatsausgaben durch Steuern zu finanzieren. Trotz der
Erhöhung der Steuern in der Höhe der Staatsausgaben haben diese einen expansiven Effekt
und heben das Gleichgewichtsvolkseinkommen von 180 auf 240. Hier handelt es sich sogar
um einen Sonderfall, dem „Balanced Budget Multiplier“, weil die Differenz des
Gleichgewichtsvolkseinkommens genau der Höhe der (durch steuern finanzierte)
Staatsausgaben entspricht.

Q:

Wovon hängt nach keynesianischer Ansicht die Höhe der
Konsumausgaben ab?

A:

Die Konsumausgaben hängen laut Keynes zum einem vom
einkommensunabhängigen Teil a (autonomen Konsum) ab. Die selbst bei
massiven Einkommensveränderungen noch konsumiert werden müssen, wie zum
Beispiel Lebensmittel.
Des Weiteren sind sie abhängig von der marginalen Konsumquote b, die den
Anteil des Einkommens beschreibt, der zusätzlich für den Konsum aufgewandt
wird.
• 𝐶𝑡 = 𝑎 + 𝑏Y

Q:

Angabe/ Situation: Sie sind Berater des Finanzministers und werden darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Arbeitslosen zahlen hoch sind und sich der Markt jedoch zu diesem Zeitpunkt im Gleichgewicht befindet. Weiters werden sie informiert, dass die momentane marginale Konsumquote bei 0,5 liegt. „Die Leute sparen zu viel“ schreit der Finanzminister erzürnt. Eine Kampagne wird gestartet, um den Konsum in Österreich anzuregen. Darüber hinaus werden die Unternehmen dazu angehalten zu Vollbeschäftigungsniveau zu produzieren (mit staatlichen Sicherheiten, falls die Kampagne doch keinen Erfolg haben sollte). So soll ein Weg aus der Krise gefunden werden. Sie werden beauftragt zu errechnen um wie

viel die Konsumquote steigen müsste, um den bei der Vollbeschäftigung vorherrschende Nachfragemangel zu beseitigen und ein neues Gleichgewicht, diesmal bei Vollbeschäftigung zu erreichen.


Folgende Fakten sind ersichtlich bzw. bekannt:

 • Gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht bei Y=6

 • a (vom Einkommen unabhängiger Konsum) =2 

• Die Unternehmen produzieren jetzt mit voller Kapazität➔ Yv=8

A:

Um sich die notwendige Konsumquote errechnen zu können muss man sich zuallererst die Investitionen errechnen:
• Yn=a+bY+I ➔ auf I umformen
• I=Yn-a-bY =6-2-3=1
Als nächstes errechnet man die neue gesamtwirtschaftliche Nachfrage mit einem Angebot von 8:
• Yn= a+bY+I=2+0,5*8+1 = 7 ➔ zu wenig, die UN würden auf ihren
Produkten sitzen bleiben
Jetzt wissen wir, dass die Nachfrage um 1 Einheit gesteigert werden muss
• Yn+1= 8= a+bY+I ➔ auf b umformen
• B= (8-I-a)/8= 5/8
 Der marginale Konsumquotient müsste um 1/8 auf 5/8 erhöht werden, um das gesamtwirtschaftliche Gleichgewicht bei Vollbeschäftigung zu erreichen.
 Der Konsum würde dann insg. Ct=2+5/8Y=7 Einheiten betragen


Q:

Das Saysche Gesetz:


1. Angabe
Was geschieht, wenn Unternehmen an Say glauben und Ya=8 produzieren?
Konkrete Werte sind
I=1
a=2
b=0,5

A:

Yn= 1+2+0,5 Ya

Gleichgewicht: Y0= Yn=Ya 

Y0 = 6 

2. Lösung 

C = 2 + 0,5 * 8 = 6 ; Yn= 7 

Yn<Ya ==> Unternehmen bleiben auf Gütern sitzen

Q:

Das Saysche Gesetz 


1. Angabe Nehmen Sie den Kommunikationstechnologie Konzern Apple her und diskutieren Sie das Say’sche Gesetz anhand des neu erschienenen Smartphones IPhone 12.

A:

2. Lösung Das Say’sche Gesetz besagt, dass sich jedes Angebot in demselben Umfang eine kaufkräftige Nachfrage schafft. Werden elastische Preise vorausgesetzt, bestimmt somit der Anbieter über die Nachfrage und es kann laut Say nie zu einer Überproduktion kommen, zumindest nicht zu einer strukturellen. Im Falle des Technologiekonzernes Apple würde das bedeuten, dass Apple mit der Produktion den Absatz vorbestimmt. Anders als andere Unternehmen arbeitet Apple somit nicht mit einer absatzorientierten Produktionsplanung, sondern legt ihre Produktionsmenge intern fest, ohne sich dabei überwiegend auf nachfrageorientierte Marktforschungsergebnisse zu stützen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Makroökonomische Instrumente:


Geben Sie an, in welche Richtung die makroökonomischen Instrumente (Staatsausgaben, Steuern, Transfers, Leitzinsen) bei antizyklischer Fiskal- und Geldpolitik gesteuert werden müssen, bei Vorliegen nachstehender Datenlage:


1.Wenn das Wirtschaftswachstum 0,3% p.a. beträgt – >zu niedrig,

A:

Staatausgaben und Transfers rauf, Steuern und Leitzinsen runter

Q:

Makroökonomische Instrumente:


Geben Sie an, in welche Richtung die makroökonomischen Instrumente (Staatsausgaben, Steuern, Transfers, Leitzinsen) bei antizyklischer Fiskal- und Geldpolitik gesteuert werden müssen, bei Vorliegen nachstehender Datenlage:


2.Wenn die Inflation dauerhaft über 3,5% liegt

A:

Staatsausgaben und Transfers runter, Steuern und Leitzins hoch

Q:

Makroökonomische Instrumente:


Geben Sie an, in welche Richtung die makroökonomischen Instrumente (Staatsausgaben, Steuern, Transfers, Leitzinsen) bei antizyklischer Fiskal- und Geldpolitik gesteuert werden müssen, bei Vorliegen nachstehender Datenlage:


Wenn der Dollar gegen-über dem Euro sinkt und die Exporte (in den USA) einbrechen

A:

Staatsausgaben und Transfers hoch, Steuern und Leitzins runter

Q:

Makroökonomische Instrumente:


Antwort plus Bsp gefordert


Der Markt verteilt Einkommen nachdem Prinzip der Leistungsfähigkeit. Menschen mit geringer Leistungs-fähigkeit haben oft Einkommen, die geringer sind als das Existenzminimum. Wie kann der Staat für einen Ausgleich sorgen?

Antwort plus Bsp gefordert

A:

Durch eine Umverteilung des Marktergebnisses kann der Staat für einen Ausgleich sorgen, dies gelingt mit einem progressiven Steuersystem und direkten Geldleistungen

Beispiel:

Sozialhilfe, Kindergeld Direkter Eingriff in den Marktprozessdurch Höchst- oder Mindest-Preise (Gratisschulbücher, Schülerfreifahrt) Umverteilung durch das Steuersystem: indirekte Steuern (Mehrwertsteuer) direkte Steuern (Einkommensteuer)

Q:

Makroökonomische Instrumente:


Antwort plus Bsp gefordert


Warum boomt die Wirtschaft, in manchen Ländern während Volkswirtschaften in anderen Ländern die Armutsschwelle nicht überwinden können?

A:

Zum einen herrschen auch heute noch in manchen Ländern Kriege. Einige wenige Länder haben das Privileg besondere Rohstoffvorkommen aufzuweisen und schafften es dadurch in kurzer Zeit zu Wohlstand zu kommen

Bsp:


Norwegen - reich an Erdöl Katar - Erdgas aus dem Persischen Golf Monaco – Steueroase für Superreiche Japan – gelenkte Wirtschaft und ausgeprägte Arbeitsdisziplin Afrika hat hohes Rohstoffvorkommen jedoch trotzdem sehr geringe Lebensqualität, der Grund ist die zu große Ungleichheit und der rasante Anstieg der Bevölkerung

Q:

Makroökonomische Instrumente:


Antwort plus Bsp gefordert


Aufgrund von COVID-19 ist durch die notwendige vorzeitige Schließung von Schigebieten mit Ausfällen an Steuereinnahmen zu rechnen. Mit welchen Instrumenten und Mitteln kann der Staat einer Rezession entgegenwirken?

A:

Zum einen könnte ein Verwaltungsfonds beim Bundesministerium für Finanzen eingerichtet werden, um sicher zu stellen das den Ressorts jederzeit budgetäre Mittel zur Verfügung stehen, um die Krise zu bewältigen. Zum anderen sollten die öffentlichen Abgaben an die aktuelle Entwicklung angepasst werden.

Bsp:


Einkommen- oder Körperschaftsteuervorauszahlungen für 2020 können herabgesetzt werden, oder bei unmöglicher Einbringung der Vorauszahlung auch zur Gänze entfallen. Bei Zudem bietet das Modell-Kurzarbeit eine gute Alternative möglichst viele Beschäftigte in den Betrieben zu halten

Q:

Erklären Sie, was man in der Fiskalpolitik unter Automatischen Stabilisatoren versteht? Geben Sie ein Beispiel und erklären Sie die Funktionsweise.

A:

Bei antizyklischer Fiskalpolitik soll der Regierungshaushalt bei guter Konjunktur nur geringe Defizite, wenn nicht sogar Überschüsse erzielen, um in Krisenzeiten auch hohe Defizite aufgrund von Staatsausgaben oder Steuersenkung in Kauf nehmen zu können.

Automatische Stabilisatoren agieren als passive Puffer von Konjunkturellen Schwankungen, sind im System integriert und funktionieren auch ohne aktiven steuerungsmaßnahmen einer Regierung. Selbstverständlich ist es aber Aufgabe einer Regierung, diese automatischen Stabilisatoren erst einmal gesetzlich zu installieren.


Beispiel für einen automatischen Stabilisator ist die Progressive Einkommenssteuer. Bei guter Konjunktur sind die Einkommen höher. Dabei fallen viele auch in eine höhere Steuerklasse und zahlen daher auch höhere Abgaben an den Staat. Bei schlechter Konjunktur sinken jedoch die Einkommen. Viele sinken dabei auch in eine niedrigere Steuerklasse und zahlen damit in Krisenzeiten weniger Steuern, was einer Steuerentlastung gleichkommt. Das passiert, ohne dass die Regierung je nach Konjunktur aktiv Steuern anheben oder senken muss.


Ein zweites Beispiel ist das Arbeitslosenversicherungssystem, das nach ähnlichem Prinzip funktioniert. Bei gutem Wirtschaftswachstum steigt das Einkommen und dadurch auch die Einzahlungen in die Arbeitslosenversicherung. So kann man Rücklagen bilden um in Krisenzeiten, wenn Einkommen sinken und die Arbeitslosigkeit steigt, wieder Staatsausgaben zu tätigen und Arbeitsplätze zu schaffen.

Makro

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Makro Kurse im gesamten StudySmarter Universum

makro

Universität Passau

Zum Kurs
MAKRO

Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Zum Kurs
makro

Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Zum Kurs
makro

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Zum Kurs
Makro 2

Universität Bamberg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Makro
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Makro