Muskeln an der Fachhochschule Campus Wien | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Muskeln an der Fachhochschule Campus Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Muskeln Kurs an der Fachhochschule Campus Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was sind Synergisten und Antagonisten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Synergisten sind Muskeln, die bei einer Bewegung zusammenarbeiten, 
Antagonisten machen gegenteilige Bewegungen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Art von Muskulatur gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Glatte Muskulatur
- quergestreifte M
- Herzmuskulatur
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die wichtigsten mimischen Muskeln?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

                                               

Stirnmuskel M. frontalis: legt die Stirn in Falten
Musculus orbicularis oculi: Augenringmuskel, schließt die Augen
Musculus orbicularis oris: Mundringmuskel, schließt den Mund

Musculus risorius: Lachmuskel
Musculus zygomaticus major und minor: Jochbeinmuskel, heben die Mundwinkel 

Musculus buccinator: Wangenmuskel

                                       

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Muskelfaszien?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

                                               

Als Faszie bezeichnet man eine bindegewebige Hüllschicht, die einzelne Muskeln, Muskelgruppen oder ganze Körperabschnitte umgeben kann.
Sie bestehen zum größten Teil aus straffem kollagenem Bindegewebe und Elastin. An der Innenseite der Faszie findet man eine dünne Schicht lockeres Bindegewebe, das so genannte Epimysium, mit dem es dem Muskel mehr oder weniger verschieblich aufliegt. An den Enden eines Muskels vereinigt sich das Bindegewebe der Faszie zur Sehne des Muskels, mit der er am Knochen ansetzt.

                   

Faszien geben dem Muskel Form und Festigkeit, sie verhindern, dass die Fasern des Muskels während der Kontraktion ihren morphologischen Zusammenhalt verlieren. Darüber hinaus dienen sie der Abgrenzung der Muskeln untereinander und verhindern so, dass eng zusammenliegende Muskeln sich bei der Kontraktion gegenseitig beeinflussen. Einige Faszien dienen als Ursprung oder Ansatzstelle der Muskulatur.

                   

Faszien geben dem gesamten Körper Halt und Struktur.

                                       

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Muskulatur gibt es im Schädelbereich?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

                                               

Mimische Muskulatur                                    

-entspringt am knöchernen Schädel und zieht nicht über Gelenke hinweg, sondern in die Haut von Gesicht und Hals. 

- Sie ermöglicht Gefühlsregungen auszudrücken

                                               

Kaumuskulatur

                                               

- entspringt am Schädelknochen und setzt an der Mandibula an. 

- bewegen den Unterkiefer gegen den Oberkiefer

                                       

                                       

                                       


                                       

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Muskeln des Beckenbodens?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

                                               

Die Muskeln des Beckenbodens sind in mehreren Lagen angeordnet, sie müssen ja die nach unten drängende Last der Beckenorgane tragen. Die Schließmuskeln für Blase und Mastdarm sorgen für Kontinenz, welche durch eine Schwächung des Beckenbodens, etwa nach Geburten, empfindlich gestört werden kann.

                   

Diaphragma pelvis  (innere Schicht): 

Afterhebermuskel (M. levator ani)

  •  wird vom Mastdarm durchbrochen 
  • entspringt beidseits des Schambeins und bildet eine nach kaudal ausgerichtete u-förmige, trichterförmige Muskelplatte,   welche in der Mitte eine Öffnung, das Levatortor, ausspart
  • Die Verbindung der beiden Levatoranteile bildet vor dem After (Anus) die Grundlage für den Damm (Perineum)
  • einige Muskelfasern bilden eine Schlinge um den After für den äußeren Afterschließmuskel (M. sphincter ani externus)

Steißbeinmuskel (M. coccygeus)   

                   

 Diaphragma urogenitale (äußere Beckenbodenschicht)

  • Es verschließt als querverlaufende Muskelplatte das Levatortor nach unten.

Dammmuskel (M. transversus perinei profundus et superficialis)

  •  tiefer und oberflächlicher querverlaufender Dammmuskel 

Muskelfaszien und querverlaufende Bänder                                                                                  

Diaphragma urogenitale 

  • wird beim Mann von der Harnröhre (Urethra) und bei der Frau von Harnröhre und Scheide (Vagina) durchbrochen.
  • In dieser Ebene liegt auch der äußere Harnröhrenschließmuskel (M. sphincter urethrae externus). 
  • Zusätzliche Muskeln sind die beiden Schwellkörpermuskeln, der M. ischiocavernosus und der M. bulbospongiosus. 
  • Sowohl der äußere Afterschließmuskel als auch der äußere Harnröhrenschließmuskel sind unserem Willen unterworfen und können bewusst gesteuert werden.

                   

Harnröhre und After besitzen zusätzlich jeweils auch einen inneren Schließmuskel aus glatter Muskulatur des Darmes und der Harnröhre, einen M. sphincter ani internus und einen M. sphincter urethrae internus, welche im Gegensatz zu den äußeren Schließmuskeln nicht unserem Willen unterworfen sind; sie öffnen sich reflexartig bei voller Blase oder vollem Mastdarm.

                                       

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die bindegewebigen Strukturen zwischen den Beckenorganen? (Beckenboden)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- enthalten auch Bänder

                                               

Bei Mann und Frau findet man das Paracystium (um die Harnblase gelegen) und das Paraproktium (um das Rektum gelegen)

                   

Bei der Frau findet man zusätzlich Bindegewebe um die inneren Geschlechtsorgane, das Parametrium (um den Uterus gelegen) und das Parakolpium (um die Vagina gelegen).

                                       

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Bauchwandmuskulatur?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

                                               

Sie besteht aus mehreren Muskelschichten, die vom Rippenbogen zum Becken verlaufen. Sie wirken beim Beugen und Drehen des Rumpfes mit und schützen die Bauchorgane. Durch Kontraktion (Anspannen) erhöhen sie den Druck im Bauchraum und unterstützen die Blasen - und Darmentleerung.

                   

gerader Bauchmuskel - M. rectus abdominis: zieht gerade von den Rippenansätzen am Sternum und dem Processus xyphoideus des Brustbeins zum Schambein.


schräger Bauchmuskel - M. obliquus abdominis: entspringt seitlich vom Brustkorb und Beckenknochen und zieht zur Bauchwandmitte in ein breites Sehnenband, die Aponeurose.

                   

querer Bauchmuskel - M. transversus abdominis: er zieht gürtelförmig über den Bauch und strahlt ebenfalls in die Aponeurose ein.

                                       

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

                                               

Tiefer querer Dammmuskel

                                       

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

                                               

M. transversus perinei profundus

                                       

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Faszien des Beckenbodens?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

                                               

Am Beckenboden existieren fünf Faszien, die verschiedene Räume definieren. Von oberflächlich nach tief handelt es sich dabei um folgende Faszien:
Fascia perinei superficialis (Fascia perinei): liegt unter der Subkutis und verschmilzt dorsal mit der nächsthöheren Faszie

                   

Faszien des Diaphragma urogenitale: Fascia diaphragmatica urogenitalis inferior und Fascia diaphragmatica urogenitalis superior
Faszien des Diaphragma pelvis: Fascia diaphragmatica pelvis inferior und Fascia diaphragmatica pelvis superior

                                       

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die wichtigsten Kaumuskeln?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

                                               

Schläfenmuskel - M. temporalis: zieht vom Schläfenbein zum Unterkiefer
Kaumuskel - M. masseter: kräftiger Kaumuskel, zieht vom Jochbein zum Unterkieferwinkel

                                       

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird der Beckenboden durch Nerven versorgt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

                                               

Die Strukturen des Beckenbodens werden meist von N. pudendus und A. pudenda interna versorgt.
Die sensible und motorische Innervation übernehmen die Nervus pudendus (S1-S4) und der N. coccygeus (S5-Co2).

                                       

Lösung ausblenden
  • 30269 Karteikarten
  • 565 Studierende
  • 30 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Muskeln Kurs an der Fachhochschule Campus Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was sind Synergisten und Antagonisten?
A:
Synergisten sind Muskeln, die bei einer Bewegung zusammenarbeiten, 
Antagonisten machen gegenteilige Bewegungen.
Q:
Welche Art von Muskulatur gibt es?
A:
- Glatte Muskulatur
- quergestreifte M
- Herzmuskulatur
Q:

Was sind die wichtigsten mimischen Muskeln?

A:

                                               

Stirnmuskel M. frontalis: legt die Stirn in Falten
Musculus orbicularis oculi: Augenringmuskel, schließt die Augen
Musculus orbicularis oris: Mundringmuskel, schließt den Mund

Musculus risorius: Lachmuskel
Musculus zygomaticus major und minor: Jochbeinmuskel, heben die Mundwinkel 

Musculus buccinator: Wangenmuskel

                                       

Q:

Was sind die Muskelfaszien?

A:

                                               

Als Faszie bezeichnet man eine bindegewebige Hüllschicht, die einzelne Muskeln, Muskelgruppen oder ganze Körperabschnitte umgeben kann.
Sie bestehen zum größten Teil aus straffem kollagenem Bindegewebe und Elastin. An der Innenseite der Faszie findet man eine dünne Schicht lockeres Bindegewebe, das so genannte Epimysium, mit dem es dem Muskel mehr oder weniger verschieblich aufliegt. An den Enden eines Muskels vereinigt sich das Bindegewebe der Faszie zur Sehne des Muskels, mit der er am Knochen ansetzt.

                   

Faszien geben dem Muskel Form und Festigkeit, sie verhindern, dass die Fasern des Muskels während der Kontraktion ihren morphologischen Zusammenhalt verlieren. Darüber hinaus dienen sie der Abgrenzung der Muskeln untereinander und verhindern so, dass eng zusammenliegende Muskeln sich bei der Kontraktion gegenseitig beeinflussen. Einige Faszien dienen als Ursprung oder Ansatzstelle der Muskulatur.

                   

Faszien geben dem gesamten Körper Halt und Struktur.

                                       

Q:

Welche Muskulatur gibt es im Schädelbereich?

A:

                                               

Mimische Muskulatur                                    

-entspringt am knöchernen Schädel und zieht nicht über Gelenke hinweg, sondern in die Haut von Gesicht und Hals. 

- Sie ermöglicht Gefühlsregungen auszudrücken

                                               

Kaumuskulatur

                                               

- entspringt am Schädelknochen und setzt an der Mandibula an. 

- bewegen den Unterkiefer gegen den Oberkiefer

                                       

                                       

                                       


                                       

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind die Muskeln des Beckenbodens?

A:

                                               

Die Muskeln des Beckenbodens sind in mehreren Lagen angeordnet, sie müssen ja die nach unten drängende Last der Beckenorgane tragen. Die Schließmuskeln für Blase und Mastdarm sorgen für Kontinenz, welche durch eine Schwächung des Beckenbodens, etwa nach Geburten, empfindlich gestört werden kann.

                   

Diaphragma pelvis  (innere Schicht): 

Afterhebermuskel (M. levator ani)

  •  wird vom Mastdarm durchbrochen 
  • entspringt beidseits des Schambeins und bildet eine nach kaudal ausgerichtete u-förmige, trichterförmige Muskelplatte,   welche in der Mitte eine Öffnung, das Levatortor, ausspart
  • Die Verbindung der beiden Levatoranteile bildet vor dem After (Anus) die Grundlage für den Damm (Perineum)
  • einige Muskelfasern bilden eine Schlinge um den After für den äußeren Afterschließmuskel (M. sphincter ani externus)

Steißbeinmuskel (M. coccygeus)   

                   

 Diaphragma urogenitale (äußere Beckenbodenschicht)

  • Es verschließt als querverlaufende Muskelplatte das Levatortor nach unten.

Dammmuskel (M. transversus perinei profundus et superficialis)

  •  tiefer und oberflächlicher querverlaufender Dammmuskel 

Muskelfaszien und querverlaufende Bänder                                                                                  

Diaphragma urogenitale 

  • wird beim Mann von der Harnröhre (Urethra) und bei der Frau von Harnröhre und Scheide (Vagina) durchbrochen.
  • In dieser Ebene liegt auch der äußere Harnröhrenschließmuskel (M. sphincter urethrae externus). 
  • Zusätzliche Muskeln sind die beiden Schwellkörpermuskeln, der M. ischiocavernosus und der M. bulbospongiosus. 
  • Sowohl der äußere Afterschließmuskel als auch der äußere Harnröhrenschließmuskel sind unserem Willen unterworfen und können bewusst gesteuert werden.

                   

Harnröhre und After besitzen zusätzlich jeweils auch einen inneren Schließmuskel aus glatter Muskulatur des Darmes und der Harnröhre, einen M. sphincter ani internus und einen M. sphincter urethrae internus, welche im Gegensatz zu den äußeren Schließmuskeln nicht unserem Willen unterworfen sind; sie öffnen sich reflexartig bei voller Blase oder vollem Mastdarm.

                                       

Q:

Was sind die bindegewebigen Strukturen zwischen den Beckenorganen? (Beckenboden)

A:

- enthalten auch Bänder

                                               

Bei Mann und Frau findet man das Paracystium (um die Harnblase gelegen) und das Paraproktium (um das Rektum gelegen)

                   

Bei der Frau findet man zusätzlich Bindegewebe um die inneren Geschlechtsorgane, das Parametrium (um den Uterus gelegen) und das Parakolpium (um die Vagina gelegen).

                                       

Q:

Was ist die Bauchwandmuskulatur?

A:

                                               

Sie besteht aus mehreren Muskelschichten, die vom Rippenbogen zum Becken verlaufen. Sie wirken beim Beugen und Drehen des Rumpfes mit und schützen die Bauchorgane. Durch Kontraktion (Anspannen) erhöhen sie den Druck im Bauchraum und unterstützen die Blasen - und Darmentleerung.

                   

gerader Bauchmuskel - M. rectus abdominis: zieht gerade von den Rippenansätzen am Sternum und dem Processus xyphoideus des Brustbeins zum Schambein.


schräger Bauchmuskel - M. obliquus abdominis: entspringt seitlich vom Brustkorb und Beckenknochen und zieht zur Bauchwandmitte in ein breites Sehnenband, die Aponeurose.

                   

querer Bauchmuskel - M. transversus abdominis: er zieht gürtelförmig über den Bauch und strahlt ebenfalls in die Aponeurose ein.

                                       

Q:

                                               

Tiefer querer Dammmuskel

                                       

A:

                                               

M. transversus perinei profundus

                                       

Q:

Was sind die Faszien des Beckenbodens?

A:

                                               

Am Beckenboden existieren fünf Faszien, die verschiedene Räume definieren. Von oberflächlich nach tief handelt es sich dabei um folgende Faszien:
Fascia perinei superficialis (Fascia perinei): liegt unter der Subkutis und verschmilzt dorsal mit der nächsthöheren Faszie

                   

Faszien des Diaphragma urogenitale: Fascia diaphragmatica urogenitalis inferior und Fascia diaphragmatica urogenitalis superior
Faszien des Diaphragma pelvis: Fascia diaphragmatica pelvis inferior und Fascia diaphragmatica pelvis superior

                                       

Q:

Was sind die wichtigsten Kaumuskeln?

A:

                                               

Schläfenmuskel - M. temporalis: zieht vom Schläfenbein zum Unterkiefer
Kaumuskel - M. masseter: kräftiger Kaumuskel, zieht vom Jochbein zum Unterkieferwinkel

                                       

Q:

Wie wird der Beckenboden durch Nerven versorgt?

A:

                                               

Die Strukturen des Beckenbodens werden meist von N. pudendus und A. pudenda interna versorgt.
Die sensible und motorische Innervation übernehmen die Nervus pudendus (S1-S4) und der N. coccygeus (S5-Co2).

                                       

Muskeln

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Muskeln an der Fachhochschule Campus Wien

Für deinen Studiengang Muskeln an der Fachhochschule Campus Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Muskeln Kurse im gesamten StudySmarter Universum

muskeln hals

Universität zu Köln

Zum Kurs
Anatomie Muskeln

Universität Leipzig

Zum Kurs
MSS-Muskeln

Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Muskeln
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Muskeln