Baumaterialien Und Green Building an der Fachhochschule Campus Wien | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für baumaterialien und green building an der Fachhochschule Campus Wien

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen baumaterialien und green building Kurs an der Fachhochschule Campus Wien zu.

TESTE DEIN WISSEN
Welche – nicht normativ geregelten- Indikatoren werden in der Praxis angeführt?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Biodiversität: biologische Vielfalt
Ökotoxizität: Stoffe die Ökosysteme und Biozönosen (Lebensgemeinschaften von Lebewesen) schädigen
Toxizität: für Menschen toxische Wirkung von Stoffen
Änderung der Landnutzung
Einsatz von nicht erneuerbaren und erneuerbaren Ressourcen
Einsatz von nachhaltig bewirtschafteten Stoffen z.B. PEFC (Program of the Endorsement of Forest Certification)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Zielwerte wurden bei 21. Klimakonferenz in Paris zu Begrenzung der globalen Erwärmung festgelegt? Und wann ist es in Kraft getreten?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Begrenzung der globalen Erwärmung unter 2 C, möglichst um 1,5 C im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu bringen. Ist am 4.11.2016 in Kraft getreten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bezeichnet der Primärenergieinhalt Primary Energy (PE)?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gesamtbedarf an energetischen Ressourcen, der für die Herstellung eines Produktes oder einer Dienstleistung benötigt wird. Kann in non renewable und renewable eingeteilt werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
In welchen Gebäudebewertungssystemen kommt der Ökoindikator 3 zur Anwendung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
im IBO Ökopass
Klimaaktives Bauen & Sanieren
Kommunalgebäudeausweis Vorarlberg (KGA)
ÖGNB Total Quality Building (TQB)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche verbindlichen Zielwerte zur Reduzierung der TREIBHAUSGASE IN INDUSTRIELÄNDERN WURDEN IM KYOTO PROTOKOLL festgelegt?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Treibhausgase bis 2012 um 5,2 % gegenüber dem Stand von 1990 zu reduzieren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welches Ziel verfolgte die erste „Ökodesign Richtlinie“ (2005/32/EG) aus 2003 und welche Systeme werden seit der letzten Neufassung ebenfalls erfasst?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
verbesserte Energieeffizienz und allgemeine Umweltverträglichkeit von Elektrogeräten zum Ziel. 2009 neu gefasst. Wirkungsbereich erweitert. Energieverbrauch und Materialeinsatz untersucht. Auch passive Systeme wie Fenster und Dämmstoffe werden erfasst
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie wird der Begriff Niedrigstenergiegebäude in der EU-Richtlinie 2010 (EPBD) definiert?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ist eine Gebäude, das eine sehr hohe nach Anhang I bestimmte Gesamtenergieeffizienz aufweist
Fast bei null liegender oder sehr geringer Energiebedarf sollte wesentlich aus enererbaren Quellen in der Nähe stammen
EPBD=Energy Performance of Building Directive
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nach welchen Kennzahlen erfolgt die Einstufung des Gebäudes in Energieeffizienzklassen im Energieausweis?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Heizwärmebedarf HWB
Primärenergiebedarf PEB
CO2 Emissionen
Gesamtenergieeffizienzfaktor fGEE
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Durch welchen Indikator wird die Überdüngung mit nicht organischen Nährstoffen wie Stickstoff und Phosphorverbindungen spezifiziert?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eutrophication Potential (EP)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
In welche zwei Gruppen können umweltbezogene Auswirkungen über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes unterteilt werden?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Auswirkungen die sich auf die Bausubstanz und Grundstück beziehen und verwendete Ressourcen, Entsorung etc
Auswirkungen die sich auf das Gebäude im Betrieb beziehen (Auswirkungen über den gesamten Lebenszyklus)Versorgungsaspekte (Energie etc)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Anforderungen nennt die OIB Richtlinie 6 hinsichtlich der Renovierung von Gebäuden (nicht größere Renovierungen)?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Sanierungskonzept, verschärfte Einzelanforderungen an die U-Werte
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
In welchen 4 Schritten erfolgt die materialbezogene Berechnung der Entsorgungskennzahl von Bauteilen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Berechnung des anfallenden Volumens
2. Gewichtung mit der Entsorgungseinstufung der Baustoffe
3. Gewichtung mit dem Verwertungspotential der Baustoffe
4. Berücksichtigung der Abfallfraktionen: organisch, mineralisch, metallisch
Lösung ausblenden
  • 29508 Karteikarten
  • 534 Studierende
  • 30 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen baumaterialien und green building Kurs an der Fachhochschule Campus Wien - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Welche – nicht normativ geregelten- Indikatoren werden in der Praxis angeführt?
A:
Biodiversität: biologische Vielfalt
Ökotoxizität: Stoffe die Ökosysteme und Biozönosen (Lebensgemeinschaften von Lebewesen) schädigen
Toxizität: für Menschen toxische Wirkung von Stoffen
Änderung der Landnutzung
Einsatz von nicht erneuerbaren und erneuerbaren Ressourcen
Einsatz von nachhaltig bewirtschafteten Stoffen z.B. PEFC (Program of the Endorsement of Forest Certification)
Q:
Welche Zielwerte wurden bei 21. Klimakonferenz in Paris zu Begrenzung der globalen Erwärmung festgelegt? Und wann ist es in Kraft getreten?
A:
Die Begrenzung der globalen Erwärmung unter 2 C, möglichst um 1,5 C im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu bringen. Ist am 4.11.2016 in Kraft getreten
Q:
Was bezeichnet der Primärenergieinhalt Primary Energy (PE)?
A:
Gesamtbedarf an energetischen Ressourcen, der für die Herstellung eines Produktes oder einer Dienstleistung benötigt wird. Kann in non renewable und renewable eingeteilt werden

Q:
In welchen Gebäudebewertungssystemen kommt der Ökoindikator 3 zur Anwendung?
A:
im IBO Ökopass
Klimaaktives Bauen & Sanieren
Kommunalgebäudeausweis Vorarlberg (KGA)
ÖGNB Total Quality Building (TQB)
Q:
Welche verbindlichen Zielwerte zur Reduzierung der TREIBHAUSGASE IN INDUSTRIELÄNDERN WURDEN IM KYOTO PROTOKOLL festgelegt?
A:
Treibhausgase bis 2012 um 5,2 % gegenüber dem Stand von 1990 zu reduzieren
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Welches Ziel verfolgte die erste „Ökodesign Richtlinie“ (2005/32/EG) aus 2003 und welche Systeme werden seit der letzten Neufassung ebenfalls erfasst?
A:
verbesserte Energieeffizienz und allgemeine Umweltverträglichkeit von Elektrogeräten zum Ziel. 2009 neu gefasst. Wirkungsbereich erweitert. Energieverbrauch und Materialeinsatz untersucht. Auch passive Systeme wie Fenster und Dämmstoffe werden erfasst
Q:
Wie wird der Begriff Niedrigstenergiegebäude in der EU-Richtlinie 2010 (EPBD) definiert?
A:
Ist eine Gebäude, das eine sehr hohe nach Anhang I bestimmte Gesamtenergieeffizienz aufweist
Fast bei null liegender oder sehr geringer Energiebedarf sollte wesentlich aus enererbaren Quellen in der Nähe stammen
EPBD=Energy Performance of Building Directive
Q:
Nach welchen Kennzahlen erfolgt die Einstufung des Gebäudes in Energieeffizienzklassen im Energieausweis?
A:
Heizwärmebedarf HWB
Primärenergiebedarf PEB
CO2 Emissionen
Gesamtenergieeffizienzfaktor fGEE
Q:
Durch welchen Indikator wird die Überdüngung mit nicht organischen Nährstoffen wie Stickstoff und Phosphorverbindungen spezifiziert?
A:
Eutrophication Potential (EP)
Q:
In welche zwei Gruppen können umweltbezogene Auswirkungen über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes unterteilt werden?
A:
Auswirkungen die sich auf die Bausubstanz und Grundstück beziehen und verwendete Ressourcen, Entsorung etc
Auswirkungen die sich auf das Gebäude im Betrieb beziehen (Auswirkungen über den gesamten Lebenszyklus)Versorgungsaspekte (Energie etc)
Q:
Welche Anforderungen nennt die OIB Richtlinie 6 hinsichtlich der Renovierung von Gebäuden (nicht größere Renovierungen)?
A:
Sanierungskonzept, verschärfte Einzelanforderungen an die U-Werte
Q:
In welchen 4 Schritten erfolgt die materialbezogene Berechnung der Entsorgungskennzahl von Bauteilen?
A:
1. Berechnung des anfallenden Volumens
2. Gewichtung mit der Entsorgungseinstufung der Baustoffe
3. Gewichtung mit dem Verwertungspotential der Baustoffe
4. Berücksichtigung der Abfallfraktionen: organisch, mineralisch, metallisch
baumaterialien und green building

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang baumaterialien und green building an der Fachhochschule Campus Wien

Für deinen Studiengang baumaterialien und green building an der Fachhochschule Campus Wien gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten baumaterialien und green building Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Material -und Baustoffkunde 2

Hochschule Düsseldorf

Zum Kurs
Biomaterialien

RWTH Aachen

Zum Kurs
Biomaterialien

Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Zum Kurs
Biomaterialien

Universität Ulm

Zum Kurs
Biomaterialien

Hochschule Ansbach

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden baumaterialien und green building
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen baumaterialien und green building