Select your language

Suggested languages for you:
Log In Anmelden

Lernmaterialien für FM1 Thermische Energietechnik an der Fachhochschule Burgenland

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen FM1 Thermische Energietechnik Kurs an der Fachhochschule Burgenland zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet adiabat?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

adiabat = wärmeundurchlässig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

4.Was ist der Unterschied zwischen der „Spezifischen Gaskonstante Ri“ und der Allgemeinen Gaskonstante R? Wie ist der Zusammenhang dieser beiden Konstanten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Antwort:

Die allgemeine Gaskonstante bezieht sich auf eine bestimmte Stoffmenge eins idealen Gases und hat immer den gleichen Wert. Die spezifische Gaskonstante hingegen, bezieht sich auf die Masse eins bestimmten Gases wie z.B. Argon Ar oder Wasserstoff H². 

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

20.Was versteht man unter einer „isentropen Zustandsänderung“? Nennen Sie idealisierten technischen Prozess der „isentrop“ verläuft. Erläutern Sie, warum dieser Prozess „isentrop“ ist. Ist der von Ihnen beschriebene technische Prozesse in der Praxis tatsächlich isentrop?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Entropie ist konstant.

Ein Beispiel ist eine adiabate Kompression dies findet z.B. in einem Turbokompressor statt. Dabei erfolgt die Kompression so schnell, dass kaum Zeit für einen Wärmeaustausch mit den Wandungen bleibt. 

Es wird keinerlei Wärme ausgetauscht, da dq = T•ds und ds = 0ist (nach Definition)

Bei einer isentropen Zustandsänderung ändern sich Volumen, Druck und Temperatur(T,s-Diagramm) gleichzeitig. Echte isentrope Verdichtung wäre nur möglich bei aktiver Kühlung. Es muss aber dafür Technische Arbeit verrichtet werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

17.Bei einer Gasturbine entsteht Abgas mit relativ hoher Temperatur. Man möchte mittels Wärmerückgewinnung aus diesem hochtemperierten Abgas eine Flüssigkeit für eine andere Nutzung erwärmen. Ist es in Zusammenhang mit der „Entropie“ sinnvoll, die Flüssigkeit möglichst hoch zu erwärmen oder möglichst gering. Erläutern Sie Ihre Antwort anhand des 2. Hauptsatzes der Thermodynamik.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Entropieänderung ist umso größer, je niedriger die Temperatur ist, bei der eine Wärmemenge zugeführt wird. Wollen wir thermische Energie umwandeln, so ist darauf zu achten, dass ein höchstmögliches Maß an Reversibilität erreicht wird.  Eine Wärmezufuhr muss bei möglichst hoher Temperatur erfolgen, um die Entropieänderung so klein wie möglich zu halten. Dies ist der Grund dafür, dass die Werkstoffentwickler versuchen, immer höher warmfeste Materialien zu entwickeln. 

 

 

 

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Energie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Energie ist die Fähigkeit eines Systems, äußere Wirkung hervorzurufen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet diatherm?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

diatherm = wärmedurchlässig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

43.Was versteht man unter Anzapfvorwärmung und welchen Zweck erreicht man dadurch?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Anzapfvorwärmung (Carnotisierung)

Ein Teil, der zur Erwärmung der Flüssigkeit erforderlichen Energie wird dem Speisewasser nicht mehr durch die Abgase im Kessel, sondern stufenweise durch Anzapfdampf zugeführt, der vorher in der Turbine durch Expansion einen Teil seiner Enthalpie abgegeben hat und welcher dann der Turbine bei unterschiedlichen Drücken entnommen wird.  

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

21.Was versteht man unter einer „polytropen Zustandsänderung“? Nennen Sie einen technischen Prozess der „polytrop“ verläuft. Erläutern Sie, warum dieser Prozess „polytrop“ ist.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die polytrope Zustandsänderung ist die allgemeine Zustandsänderung. Bei einer polytropen Zustandsänderung ändern sich alle Zustands- und Prozessgrößen. Für die polytrope Zustandsänderung gelten dieselben Gleichungen wie für die isentrope, nur dass κ durch n ersetzt wird.

Beispiel: In einem Kolbenverdichter wird trockene Luft (ideales Gas) reibungsfrei auf ein Endvolumen verdichtet. Bei Verdichtung nimmt die Gastemperatur zu, über die Wärmeleitung, wird die Wärme über die Zylinderwand aus dem Gas abgeführt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

27.Was versteht man unter „Nassdampf“? Gilt im Bereich des Nassdampfgebietes das „Ideale Gasgesetz“? Erläutern Sie die Zusammenhänge.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Flüssigkeit und Dampf existieren nebeneinander (Nebel). Im Nassdampfgebiet liegt Wasser als Flüssigkeit und als Wasserdampf vor, wobei das Verhältnis von Dampf und Flüssigkeit variiert. Also gilt das „ideale Gasgesetz“ hier nicht, diese gilt nur für trockenen überhitzten Dampf.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

22.Erläutern Sie das Gesetz von „Dalton“ in Zusammenhang mit Gasmischungen idealer Gase, deren Einzelgase nicht miteinander chemisch reagieren.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Befinden sich in einem Raum mehrere Gase, verhält sich jedes Gas so als ob es das andere Gas nicht gebe

2. Der gesamtdruck ist gleich der Summe der Partialdrucke der Einzelgase

3. Die Partialdrucke verhalten sich wie die Raumteile 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

40.Erläutern Sie zwei Verfahren zur Erhöhung des thermischen Wirkungsgrades in einer Dampfkraftanlage.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Anzapfvorwärmung (Carnotisierung)

Ein Teil, der zur Erwärmung der Flüssigkeit erforderlichen Energie wird dem Speisewasser nicht mehr durch die Abgase im Kessel, sondern stufenweise durch Anzapfdampf zugeführt, der vorher in der Turbine durch Expansion einen Teil seiner Enthalpie abgegeben hat und welcher dann der Turbine bei unterschiedlichen Drücken entnommen wird.  

 

 

Zwischenüberhitzung (Anhebung der mittleren Temperatur der Wärmezufuhr)

Bei einer Expansion auf sehr niedrige drücke wird häufig im Nassdampfgebiet ein Zustandsbereich mit zu hohem Wassergehalt im Dampf erreicht. Dieser Zustandsbereich kann vermieden werden, wenn die Expansion in der Turbine oberhalb der Taulinie unterbrochen und der Dampf der Maschine in einen Überhitzer geführt wird. 

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

45.Geben Sie in aufsteigender Reihenfolge die nötige Technische Arbeit zur Verdichtung eines Gases auf einen bestimmten Enddruck an und erläutern Sie die Zusammenhänge.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

•Einstufige polytrope Verdichtung mit n > Kappa

•Einstufige isentrope Verdichtung

•Einstufige isotherme Verdichtung

•Mehrstufige polytrope Verdichtung mit isobarer Zwischenkühlung mit n > Kappa

•Mehrstufige polytrope Verdichtung mit isobarer Zwischenkühlung mit n < Kappa

•Einstufige polytrope Verdichtung mit n < Kappa

Lösung ausblenden
  • 29587 Karteikarten
  • 659 Studierende
  • 8 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen FM1 Thermische Energietechnik Kurs an der Fachhochschule Burgenland - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was bedeutet adiabat?

A:

adiabat = wärmeundurchlässig

Q:

4.Was ist der Unterschied zwischen der „Spezifischen Gaskonstante Ri“ und der Allgemeinen Gaskonstante R? Wie ist der Zusammenhang dieser beiden Konstanten?

A:

Antwort:

Die allgemeine Gaskonstante bezieht sich auf eine bestimmte Stoffmenge eins idealen Gases und hat immer den gleichen Wert. Die spezifische Gaskonstante hingegen, bezieht sich auf die Masse eins bestimmten Gases wie z.B. Argon Ar oder Wasserstoff H². 

 

Q:

20.Was versteht man unter einer „isentropen Zustandsänderung“? Nennen Sie idealisierten technischen Prozess der „isentrop“ verläuft. Erläutern Sie, warum dieser Prozess „isentrop“ ist. Ist der von Ihnen beschriebene technische Prozesse in der Praxis tatsächlich isentrop?

A:

Entropie ist konstant.

Ein Beispiel ist eine adiabate Kompression dies findet z.B. in einem Turbokompressor statt. Dabei erfolgt die Kompression so schnell, dass kaum Zeit für einen Wärmeaustausch mit den Wandungen bleibt. 

Es wird keinerlei Wärme ausgetauscht, da dq = T•ds und ds = 0ist (nach Definition)

Bei einer isentropen Zustandsänderung ändern sich Volumen, Druck und Temperatur(T,s-Diagramm) gleichzeitig. Echte isentrope Verdichtung wäre nur möglich bei aktiver Kühlung. Es muss aber dafür Technische Arbeit verrichtet werden.

Q:

17.Bei einer Gasturbine entsteht Abgas mit relativ hoher Temperatur. Man möchte mittels Wärmerückgewinnung aus diesem hochtemperierten Abgas eine Flüssigkeit für eine andere Nutzung erwärmen. Ist es in Zusammenhang mit der „Entropie“ sinnvoll, die Flüssigkeit möglichst hoch zu erwärmen oder möglichst gering. Erläutern Sie Ihre Antwort anhand des 2. Hauptsatzes der Thermodynamik.

A:

Die Entropieänderung ist umso größer, je niedriger die Temperatur ist, bei der eine Wärmemenge zugeführt wird. Wollen wir thermische Energie umwandeln, so ist darauf zu achten, dass ein höchstmögliches Maß an Reversibilität erreicht wird.  Eine Wärmezufuhr muss bei möglichst hoher Temperatur erfolgen, um die Entropieänderung so klein wie möglich zu halten. Dies ist der Grund dafür, dass die Werkstoffentwickler versuchen, immer höher warmfeste Materialien zu entwickeln. 

 

 

 

 

Q:

Was ist Energie?

A:

Energie ist die Fähigkeit eines Systems, äußere Wirkung hervorzurufen

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was bedeutet diatherm?

A:

diatherm = wärmedurchlässig

Q:

43.Was versteht man unter Anzapfvorwärmung und welchen Zweck erreicht man dadurch?


A:

Anzapfvorwärmung (Carnotisierung)

Ein Teil, der zur Erwärmung der Flüssigkeit erforderlichen Energie wird dem Speisewasser nicht mehr durch die Abgase im Kessel, sondern stufenweise durch Anzapfdampf zugeführt, der vorher in der Turbine durch Expansion einen Teil seiner Enthalpie abgegeben hat und welcher dann der Turbine bei unterschiedlichen Drücken entnommen wird.  

 

Q:

21.Was versteht man unter einer „polytropen Zustandsänderung“? Nennen Sie einen technischen Prozess der „polytrop“ verläuft. Erläutern Sie, warum dieser Prozess „polytrop“ ist.

A:

Die polytrope Zustandsänderung ist die allgemeine Zustandsänderung. Bei einer polytropen Zustandsänderung ändern sich alle Zustands- und Prozessgrößen. Für die polytrope Zustandsänderung gelten dieselben Gleichungen wie für die isentrope, nur dass κ durch n ersetzt wird.

Beispiel: In einem Kolbenverdichter wird trockene Luft (ideales Gas) reibungsfrei auf ein Endvolumen verdichtet. Bei Verdichtung nimmt die Gastemperatur zu, über die Wärmeleitung, wird die Wärme über die Zylinderwand aus dem Gas abgeführt.

Q:

27.Was versteht man unter „Nassdampf“? Gilt im Bereich des Nassdampfgebietes das „Ideale Gasgesetz“? Erläutern Sie die Zusammenhänge.

A:

Flüssigkeit und Dampf existieren nebeneinander (Nebel). Im Nassdampfgebiet liegt Wasser als Flüssigkeit und als Wasserdampf vor, wobei das Verhältnis von Dampf und Flüssigkeit variiert. Also gilt das „ideale Gasgesetz“ hier nicht, diese gilt nur für trockenen überhitzten Dampf.

Q:

22.Erläutern Sie das Gesetz von „Dalton“ in Zusammenhang mit Gasmischungen idealer Gase, deren Einzelgase nicht miteinander chemisch reagieren.

A:

1. Befinden sich in einem Raum mehrere Gase, verhält sich jedes Gas so als ob es das andere Gas nicht gebe

2. Der gesamtdruck ist gleich der Summe der Partialdrucke der Einzelgase

3. Die Partialdrucke verhalten sich wie die Raumteile 

Q:

40.Erläutern Sie zwei Verfahren zur Erhöhung des thermischen Wirkungsgrades in einer Dampfkraftanlage.

A:

Anzapfvorwärmung (Carnotisierung)

Ein Teil, der zur Erwärmung der Flüssigkeit erforderlichen Energie wird dem Speisewasser nicht mehr durch die Abgase im Kessel, sondern stufenweise durch Anzapfdampf zugeführt, der vorher in der Turbine durch Expansion einen Teil seiner Enthalpie abgegeben hat und welcher dann der Turbine bei unterschiedlichen Drücken entnommen wird.  

 

 

Zwischenüberhitzung (Anhebung der mittleren Temperatur der Wärmezufuhr)

Bei einer Expansion auf sehr niedrige drücke wird häufig im Nassdampfgebiet ein Zustandsbereich mit zu hohem Wassergehalt im Dampf erreicht. Dieser Zustandsbereich kann vermieden werden, wenn die Expansion in der Turbine oberhalb der Taulinie unterbrochen und der Dampf der Maschine in einen Überhitzer geführt wird. 

 

Q:

45.Geben Sie in aufsteigender Reihenfolge die nötige Technische Arbeit zur Verdichtung eines Gases auf einen bestimmten Enddruck an und erläutern Sie die Zusammenhänge.

A:

•Einstufige polytrope Verdichtung mit n > Kappa

•Einstufige isentrope Verdichtung

•Einstufige isotherme Verdichtung

•Mehrstufige polytrope Verdichtung mit isobarer Zwischenkühlung mit n > Kappa

•Mehrstufige polytrope Verdichtung mit isobarer Zwischenkühlung mit n < Kappa

•Einstufige polytrope Verdichtung mit n < Kappa

FM1 Thermische Energietechnik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten FM1 Thermische Energietechnik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Energietechnik

Karlsruher Institut für Technologie

Zum Kurs
Energiesystemtechnik

RWTH Aachen

Zum Kurs
FM2_Elektrische Energietechnik

Fachhochschule Burgenland

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden FM1 Thermische Energietechnik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen FM1 Thermische Energietechnik