Marketing&Sales an der Fachhochschule Bielefeld | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Marketing&Sales an der Fachhochschule Bielefeld

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Marketing&Sales Kurs an der Fachhochschule Bielefeld zu.

TESTE DEIN WISSEN

Informative Botschaften

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Informationsvielfalt begrenzen
  • Werbebotschaften inszenieren (Infotainment)
  • Botschaft muss sich in kürzester Zeit erschließen
  • Kunden direkt abholen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Reizdiskriminierungs-Effekt 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nachfrager reagieren auf gleiche Reize unterschiedlich -> Produkte ausnormalem Sortiment werden anders beurteilt als kurzfristige Sonderangebote

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Unterscheidung findet bei programmbezogenen Entscheidungen statt?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Programmbezogene Entscheidungen lassen sich unterscheiden in Programmgestaltung und Produktgestaltung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Klassische Konditionierung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

▪ Einer natürlichen, meist angeborenen, sogenannten unbedingten Reaktion kann durch Lernen eine neue bedingte Reaktion hinzugefügt werden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die drei zentralen Begriffe im Ambient Marketing

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ambient
    • Spezifische Lebensbereiche, in denen die Zielgruppe lebt
    • Bsp U-Bahn, Supermarkt, Kneipen, Straßen, Reinigung usw
  • Out-of-Home
    • Abtrennung von klassischen Kommunikationsformen wie Telefonverkauf, Haustürgeschäften und New Media
    • Werbemittel gelangen teilweise von außen in den Haushalt
    • Erstkontakt out of home und Wirkung zu Hause
  • Planbar
    • Ansätze zur Bewertung müssen anders aussehen als bei klassischen Bereichen
    • Tausend-Kontakt-Preis ist auf Massenmedien zugeschnitten und hier nicht anwendbar
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kurfristige Preisuntergrenze (PUG-K)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Preis für ein Produkt, Recht oder eine Dienstleistung deckt mindestens die Kosten ihrer Erstellung -> variable Stückkosten werden durch den aufgerufenen Preis abgedeckt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Charakteristika des Industriegütermarketings

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

o Geringe Zahl von Kunden agiert mit höherem Kaufvolumen o AbgeleiteterCharakterderNachfrage o Multipersonalität o Multiorganisationalitäto HoherFormalisierungsgrad o Technisch hoch komplexe, erklärungsbedürftige und teilweise kundenspezifischeProdukte verkauft o Kaufentscheidungen sind rationell, professionell und formalisiert (häufig aucharbeitsteilig) o StarkeInteraktions-undBeziehungsorientierunginRichtungKunde o KommunikationspolitikistgeprägtvomDirektvertriebundpersönlichemVerkauf o LangfristigeGeschäftsbeziehungen o HoherGradanInternationalität


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aus Kundensicht lösen Produkte welche grundsätzlichen Probleme?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Produkte sollen Bedürfnisse befriedigen
  • Es soll nicht das technisch beste machbare erreicht werden, sondern die Lösung, die sich der Kunde wünscht
  • Technisches Produkt ist immer nur Mittel zum Zweck und kein Selbstzweck
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was gilt es bei der Gestaltung von Produktprogrammen zu beachten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Imagewirkungen und Kannibalisierungseffekte beachten
  • Sortimentsgeometrie beachten und übergeordnete Strategie
  • Produkteliminierungen dürfen Kernkompetenzen nicht gefährden
  • Gestaltung ist Image- und Selbstverständnisabhängig
  • Synergieeffekte können bei Erweiterung genutzt werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Konzept Marktareal-Strategien

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Bestimmung von Markträumen: Wahl eines Absatzgebietes
- Betrachtung der räumlichen Dimension
- Geografisches Absatzgebiet entwickelt sich meist stufenförmig -> lokal zu international
- Drei Arten der Erweiterung des Markareals
o Konzentrische Ausdehnung
▪ Ringförmige Ausdehnung um das bestehende Absatzgebiet
▪ Folgt der natürlichen Ausweitung und führt folglich idR zu stabilen neuen Absatzmärkten
o Selektive Ausdehnung
▪ Ausdehnung in ausgewählte neue Gebiete
▪ Entscheidung bsp durch attraktive Kundensegmente oder entspannter Konkurrenzsituation
o Inselförmige Ausdehnung
▪ Etablierung größerer neuer Absatzgebiete mit Leitcharakter
▪ Bsp Vorstoß in große internationale Städte zur Gewinnung ausländischer Märkte

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mental-Accounting-Theorie (Prospect & Mental Accounting-Theory)


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Annahme des Bestrebens eines Individuums nach Gewinnmaximierung und Verlustminimierung
▪ Konsument fragmentiert verbundene Gewinne (gains) und Verluste (losses) und legt gedankliche Konten dafür an
▪ Verschiedene Szenarieren
▪ Multiple Verluste
•    Aufgrund des konvexen Verlaufs der Nutzenkurve im Verlustbereich empfinden Konsumenten multiple Verluste als unangenehmer als einen vergleichbar hohen Verlust in integrierter Form
▪ Gemische Verluste
• Konsumenten nehmen sowohl positive als auch negative Preismaßnahmen wahr
• Es kann nicht genau bestimmt werden, ob integrierte oder selektive Form der Preiswahrnehmung besser geeignet ist -> hängt von individuellem Verlauf der Nutzenfunktion und der relativen Höhe der Verluste
▪ Gemischte Gewinne
• Steilerer Verlauf der Nutzenfunktion im Verlustbereich als im Gewinnbereich -> Integrierte Preiswahrnehmung ist besser, da selektive Ausweisung der stärker wahrgenommenen Verluste deutlich schlechter bewertet wird
▪ Multiple Gewinne
• Selektive Wahrnehmung wird höher bewertet als integrierte (konkaver Verlauf der Nutzenfunktion)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Betriebs- und Losgrößeneffekte von Lerneffekten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

o Größendegression
▪ Fixkosten nehmen bei Erhöhung der Ausbringungsmenge bezogen auf Einheit ab
o Synergieeffekte
o Produkt- und Verfahrensinnovationen
o Materialverbesserung

Lösung ausblenden
  • 20544 Karteikarten
  • 716 Studierende
  • 25 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Marketing&Sales Kurs an der Fachhochschule Bielefeld - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Informative Botschaften

A:
  • Informationsvielfalt begrenzen
  • Werbebotschaften inszenieren (Infotainment)
  • Botschaft muss sich in kürzester Zeit erschließen
  • Kunden direkt abholen
Q:

Reizdiskriminierungs-Effekt 


A:

Nachfrager reagieren auf gleiche Reize unterschiedlich -> Produkte ausnormalem Sortiment werden anders beurteilt als kurzfristige Sonderangebote

Q:

Welche Unterscheidung findet bei programmbezogenen Entscheidungen statt?


A:

Programmbezogene Entscheidungen lassen sich unterscheiden in Programmgestaltung und Produktgestaltung

Q:

Klassische Konditionierung

A:

▪ Einer natürlichen, meist angeborenen, sogenannten unbedingten Reaktion kann durch Lernen eine neue bedingte Reaktion hinzugefügt werden

Q:

Nennen Sie die drei zentralen Begriffe im Ambient Marketing

A:
  • Ambient
    • Spezifische Lebensbereiche, in denen die Zielgruppe lebt
    • Bsp U-Bahn, Supermarkt, Kneipen, Straßen, Reinigung usw
  • Out-of-Home
    • Abtrennung von klassischen Kommunikationsformen wie Telefonverkauf, Haustürgeschäften und New Media
    • Werbemittel gelangen teilweise von außen in den Haushalt
    • Erstkontakt out of home und Wirkung zu Hause
  • Planbar
    • Ansätze zur Bewertung müssen anders aussehen als bei klassischen Bereichen
    • Tausend-Kontakt-Preis ist auf Massenmedien zugeschnitten und hier nicht anwendbar
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Kurfristige Preisuntergrenze (PUG-K)

A:

Preis für ein Produkt, Recht oder eine Dienstleistung deckt mindestens die Kosten ihrer Erstellung -> variable Stückkosten werden durch den aufgerufenen Preis abgedeckt

Q:

Charakteristika des Industriegütermarketings

A:

o Geringe Zahl von Kunden agiert mit höherem Kaufvolumen o AbgeleiteterCharakterderNachfrage o Multipersonalität o Multiorganisationalitäto HoherFormalisierungsgrad o Technisch hoch komplexe, erklärungsbedürftige und teilweise kundenspezifischeProdukte verkauft o Kaufentscheidungen sind rationell, professionell und formalisiert (häufig aucharbeitsteilig) o StarkeInteraktions-undBeziehungsorientierunginRichtungKunde o KommunikationspolitikistgeprägtvomDirektvertriebundpersönlichemVerkauf o LangfristigeGeschäftsbeziehungen o HoherGradanInternationalität


Q:

Aus Kundensicht lösen Produkte welche grundsätzlichen Probleme?

A:
  • Produkte sollen Bedürfnisse befriedigen
  • Es soll nicht das technisch beste machbare erreicht werden, sondern die Lösung, die sich der Kunde wünscht
  • Technisches Produkt ist immer nur Mittel zum Zweck und kein Selbstzweck
Q:

Was gilt es bei der Gestaltung von Produktprogrammen zu beachten?

A:
  • Imagewirkungen und Kannibalisierungseffekte beachten
  • Sortimentsgeometrie beachten und übergeordnete Strategie
  • Produkteliminierungen dürfen Kernkompetenzen nicht gefährden
  • Gestaltung ist Image- und Selbstverständnisabhängig
  • Synergieeffekte können bei Erweiterung genutzt werden
Q:

Konzept Marktareal-Strategien

A:

- Bestimmung von Markträumen: Wahl eines Absatzgebietes
- Betrachtung der räumlichen Dimension
- Geografisches Absatzgebiet entwickelt sich meist stufenförmig -> lokal zu international
- Drei Arten der Erweiterung des Markareals
o Konzentrische Ausdehnung
▪ Ringförmige Ausdehnung um das bestehende Absatzgebiet
▪ Folgt der natürlichen Ausweitung und führt folglich idR zu stabilen neuen Absatzmärkten
o Selektive Ausdehnung
▪ Ausdehnung in ausgewählte neue Gebiete
▪ Entscheidung bsp durch attraktive Kundensegmente oder entspannter Konkurrenzsituation
o Inselförmige Ausdehnung
▪ Etablierung größerer neuer Absatzgebiete mit Leitcharakter
▪ Bsp Vorstoß in große internationale Städte zur Gewinnung ausländischer Märkte

Q:

Mental-Accounting-Theorie (Prospect & Mental Accounting-Theory)


A:

Annahme des Bestrebens eines Individuums nach Gewinnmaximierung und Verlustminimierung
▪ Konsument fragmentiert verbundene Gewinne (gains) und Verluste (losses) und legt gedankliche Konten dafür an
▪ Verschiedene Szenarieren
▪ Multiple Verluste
•    Aufgrund des konvexen Verlaufs der Nutzenkurve im Verlustbereich empfinden Konsumenten multiple Verluste als unangenehmer als einen vergleichbar hohen Verlust in integrierter Form
▪ Gemische Verluste
• Konsumenten nehmen sowohl positive als auch negative Preismaßnahmen wahr
• Es kann nicht genau bestimmt werden, ob integrierte oder selektive Form der Preiswahrnehmung besser geeignet ist -> hängt von individuellem Verlauf der Nutzenfunktion und der relativen Höhe der Verluste
▪ Gemischte Gewinne
• Steilerer Verlauf der Nutzenfunktion im Verlustbereich als im Gewinnbereich -> Integrierte Preiswahrnehmung ist besser, da selektive Ausweisung der stärker wahrgenommenen Verluste deutlich schlechter bewertet wird
▪ Multiple Gewinne
• Selektive Wahrnehmung wird höher bewertet als integrierte (konkaver Verlauf der Nutzenfunktion)

Q:

Betriebs- und Losgrößeneffekte von Lerneffekten

A:

o Größendegression
▪ Fixkosten nehmen bei Erhöhung der Ausbringungsmenge bezogen auf Einheit ab
o Synergieeffekte
o Produkt- und Verfahrensinnovationen
o Materialverbesserung

Marketing&Sales

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Marketing&Sales Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Marketing

Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Zum Kurs
Marketing

Fachhochschule Burgenland

Zum Kurs
Marketing

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
MARKETING

Hochschule für angewandtes Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Marketing&Sales
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Marketing&Sales