ZRecht an der Europa-Universität Frankfurt (Oder) | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für ZRecht an der Europa-Universität Frankfurt (Oder)

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen ZRecht Kurs an der Europa-Universität Frankfurt (Oder) zu.

TESTE DEIN WISSEN
Definition  Rechtsgeschäft
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Rg ist das von der Rechtsordnung vorgesehene Mittel, um die in Willenserklärungen privat  autonomen bestimmten Rechtsfolgen herbeizuführen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Aufbau BGB
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-At (§§ 1-240)
-Schuldrecht (§§ 241-853)
-Sachenrecht (§§ 854-1296)
-Familienrecht (§§ 1297-1921)
-Erbrecht (§§ 1922-2385)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Anspruch aus Kaufvertrag 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
§ 433 II
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beteiligte Anspruch
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gläubiger 
Schuldner
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Sachen Definition + Norm
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
§90 
-Tiere sind keine Sachen, werden aber ao behandelt
-körperliche Gegenstände (feste, flüssige, gasförmige)
       —> unbewegliche Sachen: Immobilien 
       —> bewegliche Sachen: alles Andere
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Personen Norm + Definition 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-Person = jemand der rechtsfâhig und handlungsfähig ist
-Juristische & natürliche Personen
-Menschen selbst als Rechtssubjekt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Anspruch Definition & Norm
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
194 I
-Recht ein Tun oder Unterlassen zu verlangen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Rechtsfähigkeit 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
§1 
-Fähigkeit Träger von Rechten und Pflichten zu sein
-Beginnend mit Geburt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Auslegung einer Willenserklärung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
§§ 133, 157 BGB
Objektiver Tatbestand
-
Subjektiver Tatbestand
-Handlungswille
-Geschäftswille
-Rechtsbindungswille


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bilden des Anspruchs (Frage)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wer will was von wem woraus?
-Fraglich ist, ob B gegen A einen Anspruch auf Kaupreiszahlung gem. 433 hat?
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Prüfschema Anspruch 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
I. Anspruch entstanden 
II. Anspruch nicht erloschen
III. Anspruch  durchsetzbar
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Inhaltsirrtum Definition + Norm
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
§ 119 I S. 1 Var. 1 BGB
-Inhaltsirrtum verkörpert  Irrtum über das Erklärte. Tatsächliche Wille und Erklärtes weichen voneinander ab. Der Erklärende gibt seinem gegenüber objektiv erklärt etwas anderes ab, als eigentlich subjektiv gewollt.

Lösung ausblenden
  • 5913 Karteikarten
  • 297 Studierende
  • 1 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen ZRecht Kurs an der Europa-Universität Frankfurt (Oder) - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Definition  Rechtsgeschäft
A:
Rg ist das von der Rechtsordnung vorgesehene Mittel, um die in Willenserklärungen privat  autonomen bestimmten Rechtsfolgen herbeizuführen 
Q:
Aufbau BGB
A:
-At (§§ 1-240)
-Schuldrecht (§§ 241-853)
-Sachenrecht (§§ 854-1296)
-Familienrecht (§§ 1297-1921)
-Erbrecht (§§ 1922-2385)

Q:
Anspruch aus Kaufvertrag 
A:
§ 433 II
Q:
Beteiligte Anspruch
A:
Gläubiger 
Schuldner
Q:
Sachen Definition + Norm
A:
§90 
-Tiere sind keine Sachen, werden aber ao behandelt
-körperliche Gegenstände (feste, flüssige, gasförmige)
       —> unbewegliche Sachen: Immobilien 
       —> bewegliche Sachen: alles Andere
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Personen Norm + Definition 

A:
-Person = jemand der rechtsfâhig und handlungsfähig ist
-Juristische & natürliche Personen
-Menschen selbst als Rechtssubjekt

Q:
Anspruch Definition & Norm
A:
194 I
-Recht ein Tun oder Unterlassen zu verlangen

Q:
Rechtsfähigkeit 
A:
§1 
-Fähigkeit Träger von Rechten und Pflichten zu sein
-Beginnend mit Geburt
Q:
Auslegung einer Willenserklärung 

A:
§§ 133, 157 BGB
Objektiver Tatbestand
-
Subjektiver Tatbestand
-Handlungswille
-Geschäftswille
-Rechtsbindungswille


Q:
Bilden des Anspruchs (Frage)
A:
Wer will was von wem woraus?
-Fraglich ist, ob B gegen A einen Anspruch auf Kaupreiszahlung gem. 433 hat?
Q:
Prüfschema Anspruch 
A:
I. Anspruch entstanden 
II. Anspruch nicht erloschen
III. Anspruch  durchsetzbar
Q:
Inhaltsirrtum Definition + Norm
A:
§ 119 I S. 1 Var. 1 BGB
-Inhaltsirrtum verkörpert  Irrtum über das Erklärte. Tatsächliche Wille und Erklärtes weichen voneinander ab. Der Erklärende gibt seinem gegenüber objektiv erklärt etwas anderes ab, als eigentlich subjektiv gewollt.

ZRecht

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten ZRecht Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Recht

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Zum Kurs
Recht

Hochschule Esslingen

Zum Kurs
Recht

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
Recht

Universität St. Gallen

Zum Kurs
Recht

Hochschule Karlsruhe

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden ZRecht
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen ZRecht