Wahrnehmen, Beobachten, Interpretation an der ETHZ - ETH Zurich | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Wahrnehmen, Beobachten, Interpretation an der ETHZ - ETH Zurich

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Wahrnehmen, Beobachten, Interpretation Kurs an der ETHZ - ETH Zurich zu.

TESTE DEIN WISSEN

Beobachtung subjektiv, objektiv

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Subjektive Beobachtung: Aus dem Blickwinkel des Beobachters werden Informationen gewonnen, z.B. zur Gefühlslage oder Schmerzsituationen des Patienten. Subjektive Informationen können mithilfe von Skalen objektiviert werden


2. Objektive Beobachtung: Mit ihr werden Informationen oder Daten gewonnen, die messbar, überprüfbar und vergleichbar sind z.B. Gewicht, Blutdruck, Menge der Urinausscheidung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beobachtung Definition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

gezielte, planmässige Wahrnehmung, zur Feststellung eines Sachverhalts und zur Sammlung von Informationen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Selbst- & Fremdwahrnehmung Definition

Selbst- & Fremdbeobachtung Definition

 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Verhalten eines Menschen in einer bestimmten Situation wird von ihm selbst (Selbstwahrnehmung) und von anderen Personen (Fremdwahrnehmung) wahrgenommen.


Selbstbeobachtung: Beobachtung der eigenen Person. Ein Patient fühlt sich z.B. müde, fiebrig und krank; er misst die Körpertemperatur mit einem Thermometer, bevor er zum Arzt geht

Fremdbeobachtung: Beobachtungen eines anderen Menschen. Ein Patient sagt z.B., dass ihm morgens nach dem Aufstehen immer schwindelig ist. Die Pflegende misst daraufhin morgens, mittags und abends den Blutdruck.


 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Auge, sehen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

visuell

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wahrnehmungsprozess des Auges

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wir sehen mit dem Gehirn nicht mit dem Auge:


1. Licht gelangt ins Auge, wird an Hornhaut und Linse gebrochen.

2. Gegenstände werden umgekehrt auf unserer Netzhaut abgebildet

Dort befinden sich viele Photorezeptore, sie setzen Licht in Aktionspotentiale (elektrische Impulse) um.

3. Axone aller Ganglienzellen ziehen zum Blinden Fleck

4. Zusammenschluss zum Sehnerv (N. Opticus)

5. Die Signale werden im Thalamus verarbeitet und danach geschieht die Reaktion -> es entsteht ein Bild in Ich-Perspektive

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ohr, höhren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

auditiv/ auditorisch 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beobachtungsbereiche

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Erscheinungsbild: persönliche Hygiene, Hautfarbe

2. Kognitivfähigkeiten: Bewusstsein (orientiert-desorientiert), Stimmung (antwortet zögernd - ist wütend)

3. Kommunikation: Sprache, Hören

3. Mobilität: Gehvermögen, Schwäche oder Lähmung in einem Körperteil

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Photorezeptoren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stäbchen: hell-dunkel sehen, reagieren nicht auf Licht


Zapfen: verantwortlich für das Farbsehen. rote, blaue, grüne Farbrezeptoren nehmen Licht auf. wir haben sehr viel von denen im gelben Fleck, funktionieren nicht ohne Licht 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

was ist die Akkomodation?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dank Akkomodation können wir in unterschiedlichen Sehdistanzen scharf sehen


Nah- und Fernakkomodation

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lichteinfall Auge (M....)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mydriasis: Weitstellung der  Pupille (Sympathikus) in der Nacht


Miosis: Engstellung der Pupille (Parasympathikus) am Tag

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rezeptoren in Muskel und Gelenke

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

vestibulär/ kinästhetisch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Haut, tasten und erfühlen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

taktil-haptisch


und auch thermisch für Temperatur

Lösung ausblenden
  • 60274 Karteikarten
  • 1247 Studierende
  • 73 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Wahrnehmen, Beobachten, Interpretation Kurs an der ETHZ - ETH Zurich - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Beobachtung subjektiv, objektiv

A:

1. Subjektive Beobachtung: Aus dem Blickwinkel des Beobachters werden Informationen gewonnen, z.B. zur Gefühlslage oder Schmerzsituationen des Patienten. Subjektive Informationen können mithilfe von Skalen objektiviert werden


2. Objektive Beobachtung: Mit ihr werden Informationen oder Daten gewonnen, die messbar, überprüfbar und vergleichbar sind z.B. Gewicht, Blutdruck, Menge der Urinausscheidung

Q:

Beobachtung Definition

A:

gezielte, planmässige Wahrnehmung, zur Feststellung eines Sachverhalts und zur Sammlung von Informationen

Q:

Selbst- & Fremdwahrnehmung Definition

Selbst- & Fremdbeobachtung Definition

 

A:

Das Verhalten eines Menschen in einer bestimmten Situation wird von ihm selbst (Selbstwahrnehmung) und von anderen Personen (Fremdwahrnehmung) wahrgenommen.


Selbstbeobachtung: Beobachtung der eigenen Person. Ein Patient fühlt sich z.B. müde, fiebrig und krank; er misst die Körpertemperatur mit einem Thermometer, bevor er zum Arzt geht

Fremdbeobachtung: Beobachtungen eines anderen Menschen. Ein Patient sagt z.B., dass ihm morgens nach dem Aufstehen immer schwindelig ist. Die Pflegende misst daraufhin morgens, mittags und abends den Blutdruck.


 

Q:

Auge, sehen

A:

visuell

Q:

Wahrnehmungsprozess des Auges

A:

Wir sehen mit dem Gehirn nicht mit dem Auge:


1. Licht gelangt ins Auge, wird an Hornhaut und Linse gebrochen.

2. Gegenstände werden umgekehrt auf unserer Netzhaut abgebildet

Dort befinden sich viele Photorezeptore, sie setzen Licht in Aktionspotentiale (elektrische Impulse) um.

3. Axone aller Ganglienzellen ziehen zum Blinden Fleck

4. Zusammenschluss zum Sehnerv (N. Opticus)

5. Die Signale werden im Thalamus verarbeitet und danach geschieht die Reaktion -> es entsteht ein Bild in Ich-Perspektive

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Ohr, höhren

A:

auditiv/ auditorisch 

Q:

Beobachtungsbereiche

A:

1. Erscheinungsbild: persönliche Hygiene, Hautfarbe

2. Kognitivfähigkeiten: Bewusstsein (orientiert-desorientiert), Stimmung (antwortet zögernd - ist wütend)

3. Kommunikation: Sprache, Hören

3. Mobilität: Gehvermögen, Schwäche oder Lähmung in einem Körperteil

Q:

Photorezeptoren

A:

Stäbchen: hell-dunkel sehen, reagieren nicht auf Licht


Zapfen: verantwortlich für das Farbsehen. rote, blaue, grüne Farbrezeptoren nehmen Licht auf. wir haben sehr viel von denen im gelben Fleck, funktionieren nicht ohne Licht 

Q:

was ist die Akkomodation?

A:

Dank Akkomodation können wir in unterschiedlichen Sehdistanzen scharf sehen


Nah- und Fernakkomodation

Q:

Lichteinfall Auge (M....)

A:

Mydriasis: Weitstellung der  Pupille (Sympathikus) in der Nacht


Miosis: Engstellung der Pupille (Parasympathikus) am Tag

Q:

Rezeptoren in Muskel und Gelenke

A:

vestibulär/ kinästhetisch

Q:

Haut, tasten und erfühlen

A:

taktil-haptisch


und auch thermisch für Temperatur

Wahrnehmen, Beobachten, Interpretation

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Wahrnehmen, Beobachten, Interpretation Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Internationale Unternehmensführung

Universität Erlangen-Nürnberg

Zum Kurs
Internationale Unternehmensbesteuerung

Universität Münster

Zum Kurs
Beobachtungslernen

Universität zu Köln

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Wahrnehmen, Beobachten, Interpretation
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Wahrnehmen, Beobachten, Interpretation