Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg

Karteikarten und Zusammenfassungen für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg.

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Welche Klassifikationen von Rechnersystemen gibt es?

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Welche Probleme gibt es bei dem Maß MIPS (Millions Instructions per second)?

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Welche Maße/Kriterien zur Leistungsmessung eines Rechnersystems gibt es?

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Welche I/O Organisationsoptionen gibt es und wie funktionieren diese?

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Was stellt die E/A (I/O) dar und welche Aufgabe hat sie?

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Was ist ein Bus?

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Welche Schreibstrategien in einem Cache gibt es und wie wird dabei vorgegangen?

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Wie funktioniert der Zugriff auf den Cache?

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Was enthalten die Blöcke bzw. Lines eines Caches?

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Aufgrund welchem Prinzips funktioniert die Performanzsteigerung eines Rechnersystems durch einen Cache?

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Was sagt die Datenrate im Kontext des Speicherzugriffs aus?

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Welche Kriterien müssen beim Entwurf eines Rechnersystems berücksichtigt werden?

Kommilitonen im Kurs Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Welche Klassifikationen von Rechnersystemen gibt es?

  • SISD ( Single Instructions stream / single data stream)
  • SIMD (Single Instructions stream / multiple data stream)
  • MISD (Multiple instruction stream / single data stream)
  • MIMD( Multiple instruction stream / multiple data stream)

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Welche Probleme gibt es bei dem Maß MIPS (Millions Instructions per second)?

Es gibt sehr unterschiedliche Arten von Instruktionen innerhalb einer Architektur. Während die mit nur wenigen größeren Operationen auskommt, benötigen andere dafür mehrere kleinere und sind dadurch nicht vergleichbar.

Die MIPS-Zahlen von RISC & CISC Architekturen sind nicht vergleichbar.

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Welche Maße/Kriterien zur Leistungsmessung eines Rechnersystems gibt es?

  • MIPS (Millions Instructions per Second)
  • MFLOPS ( Milions Floating-Point Operations per second

Es gibt auch Anwenderspezifischere Maße/Kriterien wie Benchmarks:

Bsp: 

  • SPECmark Benchmark (misst Transaktionen/sekunde)
  • SAP Standard Application Benchmarks

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Welche I/O Organisationsoptionen gibt es und wie funktionieren diese?

  • Interrupt: Die CPU startet den E/A-Vorgang. Ist der E/A Vorgang beendet, wird dieses durch einen Interrupt angezeigt und die CPU holt dann die Daten bzw. Statusmeldung ab.
  • Direct Memory Access (DMA): Das Gerät schreibt die Daten direkt in den Speicherbereich. Dieses Daten müssen dann nicht stückweise abgeholt werden. Die Steuerung der Zugriffe auf den Datenbus zwischen Speicher und dem Gerät übernimmt eine besondere DMA-Steuereinheit. Der Datentransfer kann transparent mittels cycle-stealing erfolgen.
  • E/A Prozessor(Kanalprozessor): Hier übernimmt ein eigener Prozessor mit einem eigenen Befehlssatz die Steuerung von komplexeren E/A Vorgängen. Die Datenkommunikation erfolgt hier auch über den DMA. Die Steuerung erfolgt über Kanalprogramme. Ist die Kanal-operation beendet, wird dieses dem Prozessor über einen Interrupt mitgeteilt.

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Was stellt die E/A (I/O) dar und welche Aufgabe hat sie?

Die E/A stellt die Verbindung zur Umwelt her. 

Sie hat die Aufgabe externe Ereignisse und Signale in eine vom Rechner verwertbare Form zu bringen bzw. die Ergebnisse in eine für die Umgebung verständliche, verwertbare Form zu bringen.

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Was ist ein Bus?

Ein Bus ist ein Bündel funktional zusammengehörender Leitungen, die mindestens zwei Elemente eines Rechnersystems verbinden und deren Informationsaustausch übermittelt.

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Welche Schreibstrategien in einem Cache gibt es und wie wird dabei vorgegangen?

  • Write-trough: Das Wort wird im Cache und im Hauptspeicher geschrieben.
  • Write back: Das Wort wird nur im Cache geschrieben und erst wenn die Line ersetzt wird, in den Hauptspeicher geladen.

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Wie funktioniert der Zugriff auf den Cache?

Bei jedem Speicherzugriff werden die Tags durch Hardware mit der gewünschten Adresse verglichen.

Es gibt zwei Optionen:

  • Cache hit: Wird das Datum im Cache gefunden, wird es von dort gelesen
  • Cache miss: Wird es nicht gefunden, wird ein ganzer Block vom Hauptspeicher in den Cache geladen, wordurch der Zugriff auf die folgenden Worte beschleunigt wird.

Ersetzen von Lines: Wenn der Cache voll ist, muss eine Line freigemacht werden. Dazu wird die Line entfernt, die schon am längsten nicht verwendet wurde.

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Was enthalten die Blöcke bzw. Lines eines Caches?

  • Programmteile: Die Kopien einer entsprechenden Anzahl aufeinander folgender Worte des Hauptspeichers 
  • Markierung des Adressbereiches der gespeicherten Programmteile: Eine Marke(tag), die angibt welchem Adressbereich die Linie entspricht
  • Gültigkeitsmarkierung: Ein Flag , das angibt, ob die Line gültige Daten enthält.
  • Veränderungsmarkierung: Ein weiteres Flag, das angibt ob die Daten in der Line verändert wurden.3
  • Zeitstempel: Einen Zeitstempel, der angibt, wann eine Line zuletzt referenziert (verwendet) wurde

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Aufgrund welchem Prinzips funktioniert die Performanzsteigerung eines Rechnersystems durch einen Cache?

Aufgrund des Lokalitätsprinzips: Da Programme die meiste Zeit nur auf einem kleinen Teil des belegten Speichers operieren, können diese kleinen Teile in den Cache geladen werden um so eine Performanzsteigerung zu erreichen. ( 90% der Laufzeit eines Programms werden in 10% des Codes verbracht)

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Was sagt die Datenrate im Kontext des Speicherzugriffs aus?

Die Datenrate gibt an, wie viele Daten innerhalb eines Zeitintervalls vom Speicher gelifert werden kann.

Rechnerarchitektur & Betriebssysteme

Welche Kriterien müssen beim Entwurf eines Rechnersystems berücksichtigt werden?

  • Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit wird bestimmt durch die Schaltgeschwindigkeit der Bauteile, die LAufzeiten  der Signale und die Architektur. Sie kann durch eine Aufwendige organisation oder technologie wesentlich erhöht werden. 

Wichtig: Das gesamte Rechnersystem muss ausgewogen konzipiert sein (Highspeed CPU, langsamer Speicher)

  • Kosten

Das Preis/Leistungsverhältnis muss dem Zeck angemessen sein. Die Leistung hängt nicht linear mit dem Preis zusammen.

  • Kompatibilität

Die Software soll unverändert auf verschiedenen Maschinen verwendet werden können, was Rechnerfamilien mit gleicher Architektur erfordert. Im weiteren Sinne kann sich die Kompatibilität auf die Schnittstellen beziehen.

  • Anwendungen

Die Architektur kann für bestimmte Anwendungen optimiert werden.

  • Zuverlässigkeit

Es kann unterschiedliche Anforderungen an eine Maschine geben, die beim Entwurf berücksichtigt werden müssen. (Bspw. Strahlungs & Temparaturfestigkeit die durch besondere Bauformen und Bauteile erfüllt werden)

  • Erweiterbarkeit

Die Erweiterbarkeit muss insofern berücksichtigt werden, dass unter Umständen Rechnerfamilien mit hoher Lebensdauer den wachsenden Speicherbedarf berücksichtigen sollten.

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Wirtschaftsinformatik - International Management for Business and Information Technology an der Duale Hochschule Baden-Württemberg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Duale Hochschule Baden-Württemberg Übersichtsseite

Systemanalysis & Design

Einführung in die Wirtschaftsinformatik

Algorithms and Data Structures

Einführung in die WI

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Rechnerarchitektur & Betriebssysteme an der Duale Hochschule Baden-Württemberg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback