Select your language

Suggested languages for you:
Login Anmelden

Lernmaterialien für Logistik an der Duale Hochschule Baden-Württemberg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Logistik Kurs an der Duale Hochschule Baden-Württemberg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Fertigungstiefe

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unternehmen produzieren weniger selbst und kaufen mehr hinzu

(Anteil der Eigenfertigung im Produktionsprozess von Gütern)

--> Einkaufsvolumen steigt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gründe für Outsourcing (laut Firmen)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Personalkosten
  • Forschung
  • Kapazitätauslastung
  • Flexibilität
  • Steuervorteile
  • weniger Bürokratie
  • etc..
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
After-Sales-Service (def.)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Begleitung des Kunden beim Produkteinsatz 
-> trägt 5-15% des Umsatzes bei
-> eng verbunden mit Kundendienst und Instandsetzung

Bereiche:

  • Schulungen
    • Ausbildung der Käufer/ Mitarbeiter/ externer Firmen
    • Demo- Veranstaltungen
  • Dokumentation (Kataloge)
  • Kundendienst
    • Wartung und Instandhaltung
    • Testläufe
    • Erfüllung von Gewährleistungspflichten
    • Beseitigung von Störungen und Anfälligkeiten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Produkte kommen zum besten Zeitpunkt (Zielsetzung der Unternehmen)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Just in time (wenig auf Lager)
  • Just in sequence
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Verfahren der Bedarfsermittlung - Ziel und Unterteilung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ziel und Aufgabe: den Bedarf mengengerecht und zeitgerecht zu ermitteln bzw. vorauszusagen. 
  •  Der Bedarf muss dem Einkauf, der Produktion, dem Lager, dem Vertrieb bzw. dem Kunden gemäß den 6 r´s zur Verfügung stehen


Unterteilung der Bedarfsermittlung in:

verbrauchsorientierte Bestandsergänzung
programmorientierte Bestandsergänzung
subjektive Schätzung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Qualitätsprüfung Allgemein

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

> Nach DIN 55350 ist Qualität die -Beschaffenheit einer Einheit bezüglich ihrer Eignung, festgelegte oder vorausgesetzte Erfordernisse zu erfüllen


> Hersteller ist verpflichtet, sein Erzeugnis fehlerfrei zu produzieren.

Er muss deshalb einerseits die zu einer
fehlerfreien Herstellung erforderlichen Maschinen, Geräte, Materialien, Arbeitsvorgänge und -abläufe,
sowie Fachkräfte zur Verfügung stellen.


> Andererseits muss er auch Qualitätsprüfungen durchführen, die vor (eingekaufte Ware:Eingangsprüfung)

während (Herstellungsprozess:
Zwischenprüfung)
und im Anschluss an das
Fertigungsverfahren (Endprüfung) stattfinden
, um fehlerhafte Produkte zu vermeiden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Instrumente der Beschaffungsmarktforschung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Marktanalyse/Marktbeobachtung

- wird einmalig oder periodisch durchgeführt, befasst sich mit der Entwicklung bzw. der Veränderung der Beschaffungsmärkte


Marktprognosen

-> wird aus dem Datenmaterial der Marktbeobachtung & der Marktanalyse abgeleitet  

-> stellt die erwartete zukünftige Entwicklung der Beschaffungsmärkte dar


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Prüfungsarten und Prüfungsverfahren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

> wichtige Eigenschaften werden geprüft z.B.


- Abmessung, Gewicht, Dichte,
- Verhalten der Werkstoffe im Feuer, bei Feuchtigkeit,
- Korrosion und Verschleißfestigkeit,
- Widerstandsfähigkeit gegen chemische Einflüsse,
- Beschädigungen, Risse,
- Leitfähigkeit.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aufgaben der Logistik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

6 r's:


  • richtige Mengen der
  • richtige Objekte (Güter, Personen) am
  • richtigen Ort  (Lieferant,Hersteller,KUnde) im                   System zum
  • richtigen Zeitpunkt (Just-in-time) in der 
  • richtigen Qualität (fehlerfrei) zu den
  • richtigen Kosten (Preis-Leistung stimmt)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Def DNC-Maschine(1)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Direct Numeric Control: 

Eine DNC-Maschine steuert (z.B. in einer Fertigungszelle) mehrere CNC- und NC-Maschinen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Merkmale Einzelfertigung(2)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- es wird nur ein Teil gefertigt (Schmuck,
Sonderfertigung, )

- flexibel aber hohe Rüst- und Durchlaufzeiten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Informationsquellen für die Beschaffungsmarktforschung 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- IHK, AHK,

- Marktforschungsinstitute

- Zeitschriften, wer liefert was, gelbe Seiten

- Lieferantenbeurteilung, Marktforschung, Referenzen

- Protokolle von Lieferantenbesprechungen

Auskünfte von Schufa, Creditreform, Dun&Bradstreet

- Besichtigung von Betrieben der Lieferanten



Lösung ausblenden
  • 341745 Karteikarten
  • 5605 Studierende
  • 222 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Logistik Kurs an der Duale Hochschule Baden-Württemberg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Fertigungstiefe

A:

Unternehmen produzieren weniger selbst und kaufen mehr hinzu

(Anteil der Eigenfertigung im Produktionsprozess von Gütern)

--> Einkaufsvolumen steigt

Q:

Gründe für Outsourcing (laut Firmen)

A:
  • Personalkosten
  • Forschung
  • Kapazitätauslastung
  • Flexibilität
  • Steuervorteile
  • weniger Bürokratie
  • etc..
Q:
After-Sales-Service (def.)
A:
Begleitung des Kunden beim Produkteinsatz 
-> trägt 5-15% des Umsatzes bei
-> eng verbunden mit Kundendienst und Instandsetzung

Bereiche:

  • Schulungen
    • Ausbildung der Käufer/ Mitarbeiter/ externer Firmen
    • Demo- Veranstaltungen
  • Dokumentation (Kataloge)
  • Kundendienst
    • Wartung und Instandhaltung
    • Testläufe
    • Erfüllung von Gewährleistungspflichten
    • Beseitigung von Störungen und Anfälligkeiten
Q:

Produkte kommen zum besten Zeitpunkt (Zielsetzung der Unternehmen)

A:
  • Just in time (wenig auf Lager)
  • Just in sequence
Q:

Verfahren der Bedarfsermittlung - Ziel und Unterteilung 

A:
  • Ziel und Aufgabe: den Bedarf mengengerecht und zeitgerecht zu ermitteln bzw. vorauszusagen. 
  •  Der Bedarf muss dem Einkauf, der Produktion, dem Lager, dem Vertrieb bzw. dem Kunden gemäß den 6 r´s zur Verfügung stehen


Unterteilung der Bedarfsermittlung in:

verbrauchsorientierte Bestandsergänzung
programmorientierte Bestandsergänzung
subjektive Schätzung

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Qualitätsprüfung Allgemein

A:

> Nach DIN 55350 ist Qualität die -Beschaffenheit einer Einheit bezüglich ihrer Eignung, festgelegte oder vorausgesetzte Erfordernisse zu erfüllen


> Hersteller ist verpflichtet, sein Erzeugnis fehlerfrei zu produzieren.

Er muss deshalb einerseits die zu einer
fehlerfreien Herstellung erforderlichen Maschinen, Geräte, Materialien, Arbeitsvorgänge und -abläufe,
sowie Fachkräfte zur Verfügung stellen.


> Andererseits muss er auch Qualitätsprüfungen durchführen, die vor (eingekaufte Ware:Eingangsprüfung)

während (Herstellungsprozess:
Zwischenprüfung)
und im Anschluss an das
Fertigungsverfahren (Endprüfung) stattfinden
, um fehlerhafte Produkte zu vermeiden.

Q:

Instrumente der Beschaffungsmarktforschung

A:

Marktanalyse/Marktbeobachtung

- wird einmalig oder periodisch durchgeführt, befasst sich mit der Entwicklung bzw. der Veränderung der Beschaffungsmärkte


Marktprognosen

-> wird aus dem Datenmaterial der Marktbeobachtung & der Marktanalyse abgeleitet  

-> stellt die erwartete zukünftige Entwicklung der Beschaffungsmärkte dar


Q:

Prüfungsarten und Prüfungsverfahren

A:

> wichtige Eigenschaften werden geprüft z.B.


- Abmessung, Gewicht, Dichte,
- Verhalten der Werkstoffe im Feuer, bei Feuchtigkeit,
- Korrosion und Verschleißfestigkeit,
- Widerstandsfähigkeit gegen chemische Einflüsse,
- Beschädigungen, Risse,
- Leitfähigkeit.

Q:

Aufgaben der Logistik

A:

6 r's:


  • richtige Mengen der
  • richtige Objekte (Güter, Personen) am
  • richtigen Ort  (Lieferant,Hersteller,KUnde) im                   System zum
  • richtigen Zeitpunkt (Just-in-time) in der 
  • richtigen Qualität (fehlerfrei) zu den
  • richtigen Kosten (Preis-Leistung stimmt)
Q:

Def DNC-Maschine(1)

A:

Direct Numeric Control: 

Eine DNC-Maschine steuert (z.B. in einer Fertigungszelle) mehrere CNC- und NC-Maschinen)

Q:

Merkmale Einzelfertigung(2)

A:

- es wird nur ein Teil gefertigt (Schmuck,
Sonderfertigung, )

- flexibel aber hohe Rüst- und Durchlaufzeiten

Q:

Informationsquellen für die Beschaffungsmarktforschung 


A:

- IHK, AHK,

- Marktforschungsinstitute

- Zeitschriften, wer liefert was, gelbe Seiten

- Lieferantenbeurteilung, Marktforschung, Referenzen

- Protokolle von Lieferantenbesprechungen

Auskünfte von Schufa, Creditreform, Dun&Bradstreet

- Besichtigung von Betrieben der Lieferanten



Logistik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Logistik an der Duale Hochschule Baden-Württemberg

Für deinen Studiengang Logistik an der Duale Hochschule Baden-Württemberg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Logistik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Logistik 2

Hochschule RheinMain

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Logistik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Logistik