Datenbanken

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg.

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Was sind die Funktionsmerkmale der Datenbankmanagementsysteme? Und was bedeuten sie ?

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Was ist unter stored Procedures zu verstehen?

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Welche Fragen werden gestellt wenn Datenbank-Design und Performance Transaktionen?

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Was sind die Funktionsmerkmale der Datenbankmanagementsysteme? Und was bedeuten sie ?

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Welche Frage beantwortet das logische Datenmodell

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Was ist unter stored Procedures zu verstehen?

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Erkläre den Dateizugriff

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Definiere Entität

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Wie ist der Ablauf eines Datenbankentwurfs?

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Wie kann eine Modellbildung erfolgen?

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Was ist unter stored Procedures zu verstehen?

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Welche Lösungswege gibt es bei der Anfrageoptimierung?

Kommilitonen im Kurs Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg auf StudySmarter:

Datenbanken

Was sind die Funktionsmerkmale der Datenbankmanagementsysteme? Und was bedeuten sie ?
Persistenz(dauerhafte Speicherung von Daten über die Dauer eines Nutzerauftrags hinaus)
Speichermanagement(Effiziente Verwaltung großer Datenmengen)
Mehrbenutzerbetrieb(Koordination von konfliktären Zugriffen mehrerer Nutzer)
Konsistenzsicherung(Überwachung und Sicherung der Integrität der Datenbank)
Datensicherheit(Vergabe und Überwachung von Zugriffsrechten für unterschiedliche Nutzer)
Anfrage und Manipulationssprache(Bereitstellung einer Anfrage und Manipulationsspreache für Anfragen an die Datenbank und ihre Manipulation / Ad-hoc und durch Anwendungsprogramme)

Datenbanken

Was ist unter stored Procedures zu verstehen?
-vordefinition von Abläufen, welche anschließend vom Clienten mit einem einzigen Befehl aufgerufen werden können

-Stored Procedures können oft erweiterte Funktionen (über den Möglichkeiten von SQL hinaus) enthalten. So können Makro-ähnliche Abläufe implementiert werden.

-Stored Procedures werden im Data Dictionary gespeichert und von dort aus aufgerufen. Smit ist kein zusätzlicher Austausch zwischen Client und Server notwendig

-Stored Procedures können unabhängige Berechtigungen vergeben werden

Datenbanken

Welche Fragen werden gestellt wenn Datenbank-Design und Performance Transaktionen?
-Welche Transaktionen gibt es?
-Wie häufig werden diese durchgeführt und wann?
-Wie viele Transaktionen werden parallel durchgeführt?
-Was sind die geschäftskritischen/wichtigen Transaktionen?
-Welche Kosten verursacht welche Transaktionen? (Insert/update/delete)(Welche Attribute werden bei UPDATE geändert?)..
-Welche Daten werden pro Transaktion benötigt?
-Auf welche Relationen wird von welcher Transaktion zugegriffen?

Datenbanken

Was sind die Funktionsmerkmale der Datenbankmanagementsysteme? Und was bedeuten sie ?
Persistenz(dauerhafte Speicherung von Daten über die Dauer eines Nutzerauftrags hinaus)
Speichermanagement(Effiziente Verwaltung großer Datenmengen)
Mehrbenutzerbetrieb(Koordination von konfliktären Zugriffen mehrerer Nutzer)
Konsistenzsicherung(Überwachung und Sicherung der Integrität der Datenbank)
Datensicherheit(Vergabe und Überwachung von Zugriffsrechten für unterschiedliche Nutzer)
Anfrage und Manipulationssprache(Bereitstellung einer Anfrage und Manipulationsspreache für Anfragen an die Datenbank und ihre Manipulation / Ad-hoc und durch Anwendungsprogramme)

Datenbanken

Welche Frage beantwortet das logische Datenmodell
Was muss gelöst werden?

Datenbanken

Was ist unter stored Procedures zu verstehen?
-vordefinition von Abläufen, welche anschließend vom Clienten mit einem einzigen Befehl aufgerufen werden können

-Stored Procedures können oft erweiterte Funktionen (über den Möglichkeiten von SQL hinaus) enthalten. So können Makro-ähnliche Abläufe implementiert werden.

-Stored Procedures werden im Data Dictionary gespeichert und von dort aus aufgerufen. Smit ist kein zusätzlicher Austausch zwischen Client und Server notwendig

-Stored Procedures können unabhängige Berechtigungen vergeben werden

Datenbanken

Erkläre den Dateizugriff
Datei = Eine Sequenz von Records, welche auf Datenblöcken geschrieben wird

Datenblock = Einheit von Daten, welche zwischen dem Datenträger und dem RAM tranferiert wird; Größen der Datenblocke variieren in der Regel zwischen 512 Bytes und Kilobytes

Bei Dateizugriff wird zwischen Records mit fixer und mit variabler Länge unterschieden

Datenbanken

Definiere Entität
individuelles und eindeutig identifizierbares Objekt/Ding der realen Welt oder unserer Vorstellung

Datenbanken

Wie ist der Ablauf eines Datenbankentwurfs?
1. Informationsbedarfanalyse
— Was soll die Datenbank abbilden?
–> langfristige Überlegungen
— idR werden Teilbereiche abgebildet

2. Konzeptionelles Schema
— Identifikation von Objekten, Beziehungen, Attributen unabhängig von IT- Gegebenheiten

3. Logisches Schema
— IT Bezug herstellen
— Feldbeschreibung, Schlüssel, Zugriffsrechte, Festlegung von Views, externes Schema

4. Physisches Design
— Implementierung Speicherverfaltung, interne Formate
— Transaktionssteuerung

Datenbanken

Wie kann eine Modellbildung erfolgen?
Datenstrukturierung:
— Konstruktion
— Modellierung (Abstraktion)
–> Strukturzerlegung
–> Struktursynthese

Konstruktion:
— verwendet Prinzipien der Konstruktionslehre ingenieursmäßig
— Anwendung von Konstruktionsoperatoren auf Begriffe –> neue Begriffe
— Fachwissen bezogen

Modellierung: ausgehend von bestehenden Datenstrukturen

Datenbanken

Was ist unter stored Procedures zu verstehen?
-vordefinition von Abläufen, welche anschließend vom Clienten mit einem einzigen Befehl aufgerufen werden können

-Stored Procedures können oft erweiterte Funktionen (über den Möglichkeiten von SQL hinaus) enthalten. So können Makro-ähnliche Abläufe implementiert werden.

-Stored Procedures werden im Data Dictionary gespeichert und von dort aus aufgerufen. Smit ist kein zusätzlicher Austausch zwischen Client und Server notwendig

-Stored Procedures können unabhängige Berechtigungen vergeben werden

Datenbanken

Welche Lösungswege gibt es bei der Anfrageoptimierung?
– Es gibt oft extreme Kostenunterschiede zwischen funktionale gleichen Lösungswegen(Zugriffsplan; Query Execution Plan(QEP))
-Anfrage mit oder ohne Einbeziehung von Indices
-Unterschiedliche Verfahren für JOIN, Sortierung…
-Unterschiedliche Reihenfolge (z.B. Selektion vor oder nach JOIN?)

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang an der Duale Hochschule Baden-Württemberg gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur Duale Hochschule Baden-Württemberg Übersichtsseite

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Datenbanken an der Duale Hochschule Baden-Württemberg oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards

So funktioniert's

Top-Image

Individueller Lernplan

StudySmarter erstellt dir einen individuellen Lernplan, abgestimmt auf deinen Lerntyp.

Top-Image

Erstelle Karteikarten

Erstelle dir Karteikarten mit Hilfe der Screenshot-, und Markierfunktion, direkt aus deinen Inhalten.

Top-Image

Erstelle Zusammenfassungen

Markiere die wichtigsten Passagen in deinen Dokumenten und bekomme deine Zusammenfassung.

Top-Image

Lerne alleine oder im Team

StudySmarter findet deine Lerngruppe automatisch. Teile deine Lerninhalte mit Freunden und erhalte Antworten auf deine Fragen.

Top-Image

Statistiken und Feedback

Behalte immer den Überblick über deinen Lernfortschritt. StudySmarter führt dich zur Traumnote.

1

Lernplan

2

Karteikarten

3

Zusammenfassungen

4

Teamwork

5

Feedback