Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen

Karteikarten und Zusammenfassungen für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen

Arrow Arrow

Komplett kostenfrei

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Lerne jetzt mit Karteikarten und Zusammenfassungen für den Kurs Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen.

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Was versteht man unter der Gruppenorientierung?

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Nenne drei große Lerntheorien

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Erläutere, warum das didaktische Prinzip der Kindorientierung für die Umsetzung einer alltagsintegrierten Pädagogik unerlässlich ist

Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Welche Bedeutung haben Raum und Material als Lernumgebung in der Kita?

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Wie sehen Prinzipien didaktischen Handelns in der Reggio- Pädagogik aus?

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Was versteht man unter der Kindorientierung?

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Beschreibe Interaktionsorientierung
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Wie drückt sich ein Kind aus bzw. teilt sich mit?

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Erkläre das didaktische Dreieck

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

was ist Konstruktivismus?

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Was ist die konstruktivistische Lerntheorie
Das war nur eine Vorschau der Karteikarten auf StudySmarter.
Flascard Icon Flascard Icon

Über 50 Mio Karteikarten von Schülern erstellt

Flascard Icon Flascard Icon

Erstelle eigene Karteikarten in Rekordzeit

Flascard Icon Flascard Icon

Kostenlose Karteikarten zu STARK Inhalten

Kostenlos anmelden

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Welche Elementardidaktischen Prinzipien kennst du

Kommilitonen im Kurs Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen. erstellen und teilen Zusammenfassungen, Karteikarten, Lernpläne und andere Lernmaterialien mit der intelligenten StudySmarter Lernapp. Jetzt mitmachen!

Jetzt mitmachen!

Flashcard Flashcard

Beispielhafte Karteikarten für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen auf StudySmarter:

Förderung und Begleitung

Was versteht man unter der Gruppenorientierung?

  • es geht darum, die individuellen Bedürfnisse des Kindes mit den Gruppenbedürfnissen auszubalancieren ->didaktisch gut zu begleiten und zu unterstützen
  • Fachkraft: Kinder Denkweise anderer Kinder nahezubringen und es den Kindern somit zu ermöglichen, das eigene, selbstverständliche Denken zu relativieren
  • Variationen in Lernprozessen lässt Kinder Unterschiede im Denken kennenlernen sowie neue und andere Sichtweisen akzeptieren lernen 

Förderung und Begleitung

Nenne drei große Lerntheorien

1. Behaviorismus

  • Reiz- Reaktions- Kette
  • positive Reaktionen können durch Belohnung verstärkt werden
  • negative Reaktionen werden seltener, wenn unbelohnt
  • Lernende ist eher passiv, aktiv wird er erst, wenn äußerer Reize auf ihn treffen
  • klassische, operante Konditionieren und Lernen am Modell nach Bandura
  • Lernen gilt als Sonderform des Verhaltens und wird als eine Art Trainingsvorgang verstanden
  • Beim Lehren soll bezogen auf ein bestimmtes Ziel Verhalten gestreut und verändert werden
  • Lehrende haben strake Machtposition

2. Kognitivismus

  • seit 1980er Jahre
  • stellt Informationsverarbeitung in den Vordergrund
  • Mensch speichert Infos und Erkenntnisse ab und kann sie wieder abrufen, wenn er sie braucht
  • Infos können verknüpft und verglichen werden
  • Bild vom Lernenden weniger mechanisch als im Behaviorismus, weil Lernende auch zielgerichtet handelt und Probleme löst, anstelle "nur" zu reagieren

3. Kontruktivismus

  • Wegbereiter: Piaget
  • Lerner durchlaufen verschiedene Entwicklungsstufen durch aktive Auseinandersetzung mit der Umwelt (Assimilation)-> Anpassung (Akkommodation)
  • Lernen wird immer subjektiv konstruiert
  • Wahrnehmung der Welt ist subjektabhängig
  • Erkenntnis, Lernergebnis ist immer Konstruktionsleistung des Einzelnen
  • jeder organisiert seine Bildungsprozesse selbst

Förderung und Begleitung

Erläutere, warum das didaktische Prinzip der Kindorientierung für die Umsetzung einer alltagsintegrierten Pädagogik unerlässlich ist

  • Kindorientierung: elementardidaktisches Handeln und Planen beziehen sich darauf, wie Kinder in diesem Alter lernen, welche Bedingungen sie dafür brauchen, wie heterogen die Entwiklungsverläufe und auch Lernwege des einzelnen Kindes sind
  • Individualität des Kindes wird in allen didaktischen Entscheidungen berücksichtigt 
  • Fachkräfte müssen feinfühlig wahrnehmen, welche Bedürfnisse die Kinder haben, welche Interessen und Fragen für sie gerade spannend sind
  • Lebenswelt des Kindes wertschätzen
  • didaktische Handeln wird aus den Interessen und Themen der Kinder heraus entwickelt
  • Alltagssituationen und Fragen der Kinder stehen im Mittelpunkt
  • Fachkräfte erkennen Bildungspotenzial in alltäglichen Situationen, greifen auf und nutzen diese
  • didaktische Prinzip der Kindorientierung ist grundlegend für alltagsintegrierte Pädagogik

Förderung und Begleitung

Welche Bedeutung haben Raum und Material als Lernumgebung in der Kita?

  • Räume unterstützen Bildungsprozesse
  • können herausfordern und behindern
  • wichtig Räume bewusst zu gestalten und Material zur Verfügung stellen
  • Raum und Material soll zugänglich sein

Förderung und Begleitung

Wie sehen Prinzipien didaktischen Handelns in der Reggio- Pädagogik aus?

  • Zentrales didaktisches Mittel= Gestaltung und Durchführung von Projekten
  • diese entwickeln sich aus Spielhandlungen, Gespräche oder Beobachtungen von Kindern oder auch aus Impulsen, die Fachkräfte geben
  • Wer am Projekt teilnimmt, hängt davon ab, wer am Thema überhaupt Interesse hat
  • Wichtiges Element in der Projektarbeit ist die Darstellung der Prozesse in großen Wanddokumentationen (sprechende Wände)mit Fotos, Kinderäußerungen, Kinderarbeiten etc.
  • Dokumentationen werden mit Kindern gemeinsam erstellt

Förderung und Begleitung

Was versteht man unter der Kindorientierung?

  • elementardidaktische Ansätze müssen am Kind orientiert werden, wie Kinder in dem Alter lernen, welche Bedingungen sie dafür brauchen und welche Individuellen Anforderungen jedes Kind hat
  • Fachkräfte sollten versuchen, den Kindern Anschlussmöglichkeiten an die eigenen Vorerfahrungen/ Vorwissen zu ermöglichen
  • das kann nur gelingen, wenn sie feinfühlig wahrnehmen, welche Bedürfnisse die Kinder haben

Förderung und Begleitung

Beschreibe Interaktionsorientierung
Soziale Austauschprozesse haben eine große Bedeutung. Interaktion ist eine wechselseitige Beeinflussung von zwei oder mehreren Subjekten und wird breiter als nur im Sinne von Kommunikation verstanden.
Man unterscheidet folgende Interaktionsformen:
- Metakognitive Dialoge
- Scaffolding
- Sustained Shared Thinking

Förderung und Begleitung

Wie drückt sich ein Kind aus bzw. teilt sich mit?
Das Kind
… versucht, sich auf verschieden Arten auszudrücken
… zeigt Gefühlsregungen, singt oder malt
... äußert Gefühle und Ideen
… gibt Auskunft über seine Person
… vertritt einen eigenen Standpunkt
… zeigt Interaktionsbereitschaft
… wählt einen Interaktionspartner aus
… nimmt seine Interaktionspartner wahr (deren Bedürfnisse, Interessen, Ideen, Gefühle)
... sucht Kontakt zu anderen. Das Kind nimmt Kontakt zu anderen auf
… reagiert auf Blicke, Gesten und die Körperhaltung von anderen
… interessiert sichrer die Ausdrucksformen anderer und reagiert auf diese.
… zeigt Freude an der Interaktion
… macht Rollenspiele
… zeigt Begeisterung über Erfolge
… gibt seine Freude spontan Ausdruck
… macht auf sich aufmerksam
… entwirft oder zeichnet Pläne
… stellt Fragen
… zeiht sich zurück
...

Förderung und Begleitung

Erkläre das didaktische Dreieck
Das didaktische Dreieck ist ein Modell, dass die Beziehungen zwischen Pädagogen, Lern- Handlungsgegenstand und Kind (Lernenden) darstellt.
Z. B. Thema Feuerwehr wird zum Lerngegenstand gemacht.Mit diesem Gegenstand will sich das Kind auseinander setzen, damit Erfahrungen machen und dadurch lernen. Dafür benötigt das Kind aber Bezugspersonden, die Orientierung und Rückversicherung geben. Die Beziehung zwischen Kind und Pädagogin ist also Teil der Lerh-/Lernsituation. Pädagoginnen, Kinder sowie der Lerngegenstand stehen in wechselseitigen Bezug zueinander und beeinflussen sich gegenseitig. Diesen wechselseitigen Bezug gilt es durch didaktisches Handeln aktiv und bewusst zu gestalten

Förderung und Begleitung

was ist Konstruktivismus?
Die grundlegende Idee des Konstruktivismus besteht darin, dass Individuen nicht auf Reize aus einer objektiven Welt reagieren, sondern anhand von Sinneseindrücken eine subjektive Realität erzeugen, die im starken Maße von der individuellen Prägung des Individuums abhängig ist.

Förderung und Begleitung

Was ist die konstruktivistische Lerntheorie
Bildung ist ein Prozess, der vom Kind selbst erzeugt werden muss und nur in sozialen Bezügen stattfinden kann. 

Förderung und Begleitung

Welche Elementardidaktischen Prinzipien kennst du
Kindorientierung
Gruppenorientierung
Beziehungsorientierung
Interaktionsorientierung

Melde dich jetzt kostenfrei an um alle Karteikarten und Zusammenfassungen für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen zu sehen

Singup Image Singup Image
Wave

Andere Kurse aus deinem Studiengang

Für deinen Studiengang Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen gibt es bereits viele Kurse auf StudySmarter, denen du beitreten kannst. Karteikarten, Zusammenfassungen und vieles mehr warten auf dich.

Zurück zur DIPLOMA Hochschule Nordhessen Übersichtsseite

Gesundheit, Krankheit und Behinderung

Farb und Formveränderung

Diagnose und Förderung

leitung und management

Leitung und Managment

Was ist StudySmarter?

Was ist StudySmarter?

StudySmarter ist eine intelligente Lernapp für Studenten. Mit StudySmarter kannst du dir effizient und spielerisch Karteikarten, Zusammenfassungen, Mind-Maps, Lernpläne und mehr erstellen. Erstelle deine eigenen Karteikarten z.B. für Förderung und Begleitung an der DIPLOMA Hochschule Nordhessen oder greife auf tausende Lernmaterialien deiner Kommilitonen zu. Egal, ob an deiner Uni oder an anderen Universitäten. Hunderttausende Studierende bereiten sich mit StudySmarter effizient auf ihre Klausuren vor. Erhältlich auf Web, Android & iOS. Komplett kostenfrei. Keine Haken.

Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Deutschland

Awards
Awards

European Youth Award in Smart Learning

Awards
Awards

Bestes EdTech Startup in Europa

Awards
X

StudySmarter - Die Lernplattform für Studenten

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Bewertungen
Jetzt entdecken
X

Gute Noten in der Uni? Kein Problem mit StudySmarter!

89% der StudySmarter Nutzer bekommen bessere Noten in der Uni.

50 Mio Karteikarten & Zusammenfassungen
Erstelle eigene Lerninhalte mit Smart Tools
Individueller Lernplan & Statistiken


Lerne mit über 1 Millionen Nutzern in der kostenlosen StudySmarter App.

Du bist schon registriert? Hier geht‘s zum Login