Strafrecht an der Deutsche Hochschule Der Polizei (DHPol) | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Strafrecht an der Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Strafrecht Kurs an der Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol) zu.

TESTE DEIN WISSEN

Gewahrsamsbruch

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gebrochen wird der fremde Gewahrsam, wenn er gegen oder ohne den Willen des ursprünglichen Gewahrsaminhabers aufgehoben wird. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wegnahme

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unter Wegnahme ist der Bruch fremden und die Begründung neuen- nicht notwendigerweise tätereignen Gewahrsams zu verstehen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Fremd

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

... sind Sachen, wenn sie weder im Alleineigentum des Täters stehen noch herrenlos sind.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kausalität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kausal ist eine handlung, wenn sie nicht hinweggedeacht werden kann, ohne dass der tatbestandliche erfolg in seiner konkreten Gestalt entfiele

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Schema §242 I StGB:

I) Tatbestandmäßigkeit 

1. Objektiver Tatbestand

a) Fremde bewegliche Sache

b) Wegnahme

   aa) Vorliegen von Gewahrsam

   bb) Gewahrsamsbruch

   cc) Begründung neuen Gewahrsams

2. Subjektiver Tatbestand

  a) Vorsatz -> objektiver Tatbestand

  b) Zueignungsabsicht            

  1. Absicht -> Aneignung  
  2. Vorsatz -> Enteignung

   c) Rechtswidrigkeit der Zueignung

II) Rechtswidrigkeit

III) Schuld 

IV) Regelbeispiele ( Strafzumessung)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


Schema §242 I StGB:

I) Tatbestandmäßigkeit 

1. Objektiver Tatbestand

a) Fremde bewegliche Sache

b) Wegnahme

   aa) Vorliegen von Gewahrsam

   bb) Gewahrsamsbruch

   cc) Begründung neuen Gewahrsams

2. Subjektiver Tatbestand

  a) Vorsatz -> objektiver Tatbestand

  b) Zueignungsabsicht            

  1. Absicht -> Aneignung  
  2. Vorsatz -> Enteignung

   c) Rechtswidrigkeit der Zueignung

II) Rechtswidrigkeit

III) Schuld 

IV) Regelbeispiele ( Strafzumessung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gewerbsmäßiger Diebstahl


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gewerbsmäßig stielt, wer sich durch die wiederholte Begehung von Diebstählen eine nicht nur vorübergehende Einnahmequelle von einigem Umfang verschaffen will.

                                               


           

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

umschlossener Raum

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Bereich, welcher von Menschen betreten werden kann und welcher vor unerwolltem Eindringen geschützt ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Gefährliches Werkzeug


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Jeder körperliche Gegenstand, der nach seiner objektiven Beschaffenheit und der konkreten Art der Verwendung dazu geeignet ist, erhebliche Verletzungen zuzufügen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zerstören

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine Sache ist zerstört, wenn sie so wesentlich beschädigt wurde, dass sie für ihren Zweck völlig unbrauchbar wird.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kausalität 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kausal ist nach der Äquivalenztheorie jede Bedingung, die nicht hinweggedacht werden kann, ohne dass der Erfolg in seiner konkreten Gestalt entfiele (conditio sine qua non).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Objektive Rechtswidrigkeit der erstrebten Zueignung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

... liegt vor, wenn der Täter keinen fälligen und einredefreien Rechtsanspruch auf die Sache hat.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Einsteigen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Gelangen in den Raum auf einem zum ordnungsgemäßen Eintritt nicht bestimmten Weg


Lösung ausblenden
  • 5194 Karteikarten
  • 156 Studierende
  • 2 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Strafrecht Kurs an der Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol) - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Gewahrsamsbruch

A:

Gebrochen wird der fremde Gewahrsam, wenn er gegen oder ohne den Willen des ursprünglichen Gewahrsaminhabers aufgehoben wird. 

Q:

Wegnahme

A:

Unter Wegnahme ist der Bruch fremden und die Begründung neuen- nicht notwendigerweise tätereignen Gewahrsams zu verstehen

Q:

Fremd

A:

... sind Sachen, wenn sie weder im Alleineigentum des Täters stehen noch herrenlos sind.

Q:

Kausalität

A:

Kausal ist eine handlung, wenn sie nicht hinweggedeacht werden kann, ohne dass der tatbestandliche erfolg in seiner konkreten Gestalt entfiele

Q:


Schema §242 I StGB:

I) Tatbestandmäßigkeit 

1. Objektiver Tatbestand

a) Fremde bewegliche Sache

b) Wegnahme

   aa) Vorliegen von Gewahrsam

   bb) Gewahrsamsbruch

   cc) Begründung neuen Gewahrsams

2. Subjektiver Tatbestand

  a) Vorsatz -> objektiver Tatbestand

  b) Zueignungsabsicht            

  1. Absicht -> Aneignung  
  2. Vorsatz -> Enteignung

   c) Rechtswidrigkeit der Zueignung

II) Rechtswidrigkeit

III) Schuld 

IV) Regelbeispiele ( Strafzumessung)

A:


Schema §242 I StGB:

I) Tatbestandmäßigkeit 

1. Objektiver Tatbestand

a) Fremde bewegliche Sache

b) Wegnahme

   aa) Vorliegen von Gewahrsam

   bb) Gewahrsamsbruch

   cc) Begründung neuen Gewahrsams

2. Subjektiver Tatbestand

  a) Vorsatz -> objektiver Tatbestand

  b) Zueignungsabsicht            

  1. Absicht -> Aneignung  
  2. Vorsatz -> Enteignung

   c) Rechtswidrigkeit der Zueignung

II) Rechtswidrigkeit

III) Schuld 

IV) Regelbeispiele ( Strafzumessung)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Gewerbsmäßiger Diebstahl


A:

Gewerbsmäßig stielt, wer sich durch die wiederholte Begehung von Diebstählen eine nicht nur vorübergehende Einnahmequelle von einigem Umfang verschaffen will.

                                               


           

Q:

umschlossener Raum

A:

Ein Bereich, welcher von Menschen betreten werden kann und welcher vor unerwolltem Eindringen geschützt ist

Q:

Gefährliches Werkzeug


A:

Jeder körperliche Gegenstand, der nach seiner objektiven Beschaffenheit und der konkreten Art der Verwendung dazu geeignet ist, erhebliche Verletzungen zuzufügen

Q:

Zerstören

A:

Eine Sache ist zerstört, wenn sie so wesentlich beschädigt wurde, dass sie für ihren Zweck völlig unbrauchbar wird.

Q:

Kausalität 

A:

Kausal ist nach der Äquivalenztheorie jede Bedingung, die nicht hinweggedacht werden kann, ohne dass der Erfolg in seiner konkreten Gestalt entfiele (conditio sine qua non).

Q:

Objektive Rechtswidrigkeit der erstrebten Zueignung

A:

... liegt vor, wenn der Täter keinen fälligen und einredefreien Rechtsanspruch auf die Sache hat.

Q:


Einsteigen

A:

Das Gelangen in den Raum auf einem zum ordnungsgemäßen Eintritt nicht bestimmten Weg


Strafrecht

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Strafrecht Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Strafrecht I

Universität Münster

Zum Kurs
strafrecht

Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW)

Zum Kurs
strafrecht

Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (HSPV NRW)

Zum Kurs
Strafrecht I

University of Zürich

Zum Kurs
STRAFRECHT

EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Strafrecht
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Strafrecht