Körperverletzung an der Deutsche Hochschule Der Polizei (DHPol) | Karteikarten & Zusammenfassungen

Lernmaterialien für Körperverletzung an der Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol)

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Körperverletzung Kurs an der Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol) zu.

TESTE DEIN WISSEN
Notwehr §32 StGB
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- wird in Rechtswidrigkeit geprüft 
- Verteidigung gegen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff
- Verteidigung muss erforderlich und geboten sein
- Grundsatz: Recht braucht dem Unrecht nicht weichen 
—> man darf sich wehren, obwohl das mildeste Mittel die Flucht wäre
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Intensiver Notwehrexzess
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Angegriffene überschreitet im Rahmen der Notwehr das „erforderliche“ Maß (in Notwehrhandlung  Erforderlichkeit „rausgeflogen“)
- Anwendung von §33 StGB nur bei asthenischen Affekten (Verwirrung, Furcht, Schrecken) 
- wird bei Schuldprüfung durchgeführt 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Extensiver Notwehrexzess
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Angegriffene wehrt sich vor oder nach dem Angriff (bei Notwehrlage „rausgeflogen“)
- Gegenwärtigkeit des Angriffs fehlt
- es findet KEINE Anwendung des §33 StGB statt (in Schuldprüfung erwähnen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Aggressivnotstand §904 BGB
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- wird in Rechtswidrigkeit geprüft 
- Abwehr eines gegenwärtigen Angriffes oder Gefahr durch eine fremde Sache eines 3.
- Gegenstand wird beschädigt oder zerstört
- muss verhältnismäßig sein (mildeste Mittel wird angewandt)
--> bei Unverhältnismäßigkeit muss Schadensersatz geleistet werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Defensivnotstand §228 BGB
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- wird in Rechtswidrigkeit geprüft 
- zerstören/beschädigen einer fremden Sache von der Gefahr ausgeht, um diese abzuwenden
- muss verhältnismäßig sein (mildeste Mittel)
- wenn Gefahr eigenverschuldet war, muss Schadensersatz geleistet werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Körperliche Misshandlung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Jede üble, unangemessene Behandlung, durch die das körperliche Wohlbefinden oder die körperliche Integrität (Unversehrtheit) mehr als nur unerheblich beeinträchtigt wird.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gesundheitsschädigung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Hervorruf oder Steigern eines pathologischen (krankhaften) Zustandes.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beibringung von Gift 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Gift: alle anorganischen und organischen Stoffe, die chemisch oder chemisch-physikalisch wirken
Beibringen: den Stoff mit dem Körper so in Verbindung zu bringen, dass er seine gesundheitsschädliche Wirkung entfalten kann. (Köperinneres oder Körperoberfläche)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Andere Stoffe 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Thermisch oder biologisch wirkende Substanzen (Bsp. kochendes Wasser, Bakterien, Vieren, BrennSpiritus)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gefährliches Werkzeug 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Jeder bewegliche Gegenstand, der nach seiner objektiven Beschaffenheit und der Art seiner Verwendung im konkreten Fall geeignet ist, erhebliche Verletzungen zuzufügen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Waffe 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Waffen im technischen Sinne (nach §1 WaffG): funktionsfähige Werkzeuge, die dazu geeignet und bestimmt sind, Menschen durch ihre mechanische oder chemische Wirkung zu verletzen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Rechtfertigender Notstand §34 StGB
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- wird in Rechtswidrigkeit geprüft 
- regelt eine Konfliktsituation zweier rechtlich geschützter Rechtsgüter (Interessen) 
- erlaubt grundsätzlich die Verletzung des von der Rechtsordnung geringer bewerteten Interesses (Interessenabwägung auf Angemessenheit)
- Täter kann nicht anders handeln, um höherwertiges Interesse zu schützen 
- benötigt gegenwärtige Gefahr für ein Rechtsgut
- Tötung eines Menschen kann NIE durch §34 StGB gerechtfertigt sein!
Lösung ausblenden
  • 4859 Karteikarten
  • 152 Studierende
  • 2 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Körperverletzung Kurs an der Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol) - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Notwehr §32 StGB
A:
- wird in Rechtswidrigkeit geprüft 
- Verteidigung gegen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff
- Verteidigung muss erforderlich und geboten sein
- Grundsatz: Recht braucht dem Unrecht nicht weichen 
—> man darf sich wehren, obwohl das mildeste Mittel die Flucht wäre
Q:
Intensiver Notwehrexzess
A:
- Angegriffene überschreitet im Rahmen der Notwehr das „erforderliche“ Maß (in Notwehrhandlung  Erforderlichkeit „rausgeflogen“)
- Anwendung von §33 StGB nur bei asthenischen Affekten (Verwirrung, Furcht, Schrecken) 
- wird bei Schuldprüfung durchgeführt 
Q:
Extensiver Notwehrexzess
A:
- Angegriffene wehrt sich vor oder nach dem Angriff (bei Notwehrlage „rausgeflogen“)
- Gegenwärtigkeit des Angriffs fehlt
- es findet KEINE Anwendung des §33 StGB statt (in Schuldprüfung erwähnen)
Q:
Aggressivnotstand §904 BGB
A:
- wird in Rechtswidrigkeit geprüft 
- Abwehr eines gegenwärtigen Angriffes oder Gefahr durch eine fremde Sache eines 3.
- Gegenstand wird beschädigt oder zerstört
- muss verhältnismäßig sein (mildeste Mittel wird angewandt)
--> bei Unverhältnismäßigkeit muss Schadensersatz geleistet werden
Q:
Defensivnotstand §228 BGB
A:
- wird in Rechtswidrigkeit geprüft 
- zerstören/beschädigen einer fremden Sache von der Gefahr ausgeht, um diese abzuwenden
- muss verhältnismäßig sein (mildeste Mittel)
- wenn Gefahr eigenverschuldet war, muss Schadensersatz geleistet werden
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Körperliche Misshandlung
A:
Jede üble, unangemessene Behandlung, durch die das körperliche Wohlbefinden oder die körperliche Integrität (Unversehrtheit) mehr als nur unerheblich beeinträchtigt wird.
Q:
Gesundheitsschädigung
A:
Hervorruf oder Steigern eines pathologischen (krankhaften) Zustandes.
Q:
Beibringung von Gift 
A:
Gift: alle anorganischen und organischen Stoffe, die chemisch oder chemisch-physikalisch wirken
Beibringen: den Stoff mit dem Körper so in Verbindung zu bringen, dass er seine gesundheitsschädliche Wirkung entfalten kann. (Köperinneres oder Körperoberfläche)
Q:
Andere Stoffe 
A:
Thermisch oder biologisch wirkende Substanzen (Bsp. kochendes Wasser, Bakterien, Vieren, BrennSpiritus)
Q:
Gefährliches Werkzeug 
A:
Jeder bewegliche Gegenstand, der nach seiner objektiven Beschaffenheit und der Art seiner Verwendung im konkreten Fall geeignet ist, erhebliche Verletzungen zuzufügen.
Q:
Waffe 
A:
Waffen im technischen Sinne (nach §1 WaffG): funktionsfähige Werkzeuge, die dazu geeignet und bestimmt sind, Menschen durch ihre mechanische oder chemische Wirkung zu verletzen.
Q:
Rechtfertigender Notstand §34 StGB
A:
- wird in Rechtswidrigkeit geprüft 
- regelt eine Konfliktsituation zweier rechtlich geschützter Rechtsgüter (Interessen) 
- erlaubt grundsätzlich die Verletzung des von der Rechtsordnung geringer bewerteten Interesses (Interessenabwägung auf Angemessenheit)
- Täter kann nicht anders handeln, um höherwertiges Interesse zu schützen 
- benötigt gegenwärtige Gefahr für ein Rechtsgut
- Tötung eines Menschen kann NIE durch §34 StGB gerechtfertigt sein!
Körperverletzung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Körperverletzung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

T 2.3.8. Körperteile

Universität zu Köln

Zum Kurs
Körper des Menschen

Medizinische Universität Wien

Zum Kurs
Körper des Menschen

Medizinische Universität Innsbruck

Zum Kurs
Spanisch Körperteile

Fachhochschulstudiengänge Hagenberg

Zum Kurs
Körper des Menschen

Medizinische Universität Innsbruck

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Körperverletzung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Körperverletzung